Umfrage zu eurem Mobilitätsverhalten

Beiträge
3
Hallo liebe Leute,

ich schreibe gerade an meiner Masterthesis zum Thema "Mobilitätsverhalten".
Es soll dabei unter anderem der Wandel von der Fortbewegung dargestellt werden.
Ich benötige vor allem noch Leute die nicht so sehr viele Berühungspunkte mit Carsharing hatten. Und wenn doch ist es auch nicht schlimm. Jede Stimme hilft!
Die Umfrage ist innerhalb von fünf Minuten zu erledigen!

Der Link zu der Umfrage lautet:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Ich würde mich riesig über Eure mithilfe freuen.
Vielen Dank!!

Ps.: Selbstverständlich ist die Umfrage absolut anonym. Es gibt keinerlei Pflichtfelder in der Umfrage!
 
Beiträge
3
So wenig Reaktion aus diesem Teil des Internets? ;-)
Ich benötige nur noch 20 Stimmen, vielleicht hat ja einer noch die 5 Minuten Zeit.
Vielen Dank!!
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.838
Wohnort
Schweiz
... mhh also ich weiss ja nicht wie sinnvoll die Fragen gewählt waren.. hab ich mal wieder starke Zweifel. Manche Aspekte des Mobilitätsverhaltens, wie Bequemlichkeit, Behinderung, Komfort, gehen völlig unter, sind aber durchaus Matchentscheidend. (Direktverbindung ./. häufiges Umsteigen) etc.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
16.077
Wohnort
München
;-) Nicht mein Problem, Vanessa.

Aber natürlich hast du völlig Recht!!
 
Beiträge
13.932
Wohnort
Lindhorst
Bin auch durch. Tat wirklich nicht weh, aber dann und wann war ich kurz vorm Lügen. "Die Ökobilanz ist wichtiger als die Motorleistung": Mein Verstand sagt ja, aber mir ist ein wenig Power im Sprinter schon wichtig. Zwickmühle und ein gutes Beispiel dafür, dass bestimmte Dinge nicht mit dem Verstand angeschafft werden, sondern rein emotional.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.349
Wohnort
Barsinghausen
Mir fehlte ganz klar die Brennstoffzelle als Alternative. Aber die wird ja sowieso erst kommen, wenn die politische Klasse begriffen hat, dass es nicht genügend Rohstoffe für Antriebs-Batterien in allen Fahrzeugen auf diesem Planeten gibt.
 
Beiträge
3.907
Ja ich musste bei einigen Fragen auch überlegen, ob ich lüge.
Meine 270 PS sind mir schon wichtig.
Trotzden würde ich schon öfter mal die Bahn nehmen, ist hier in der Pampa aber nicht möglich.
 
Beiträge
384
Ich fahre zwar oft Bahn zur Arbeit (Haltestelle 2min zu Fuß entfernt), aber für längere Reisen fliege oder fahre ich. Und ja, das Auto muss dann auch genug Kraft haben, um mit 180 den Berg hoch zu kommen. Fliegen oder Fahren wegen Pünktlichkeit, aber auch weil ich weniger "Massentransport" pro Zeit habe.

Ich bin in dem Fall ja schonungslos ehrlich, auch mit mir selbst: zuerst die eigene Bequemlichkeit, dann Spaß, und unter ferner liefen kommt der Umweltschutzaspekt.

Bin bisher zweimal Tesla gefahren und war begeistert- aber ich weiß auch, warum "gleiche Reichweite" angegeben war. Mag nämlich nicht alle drei, vier Stunden eine halbe Stunde Pause machen müssen.
 
Beiträge
3.907
Bin bisher zweimal Tesla gefahren und war begeistert
Auf der MOW im Herbst ,kamen 2 Tesla rangeschlichen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Echt gruselig, wenn sich so ein Schlitten von hinten nähert ,so völlig ohne Geräusch.
*w00t**w00t**w00t*
Ich habe von einem der Fahrer gehört, daß man wohl überlegt , aus Sicherheitsgründen, den Tesla mit Geräusch zu versehen.
 
Beiträge
13.932
Wohnort
Lindhorst
Meine 270 PS sind mir schon wichtig.
*w00t*

In Niedersachsen dürfen Mädchen mit maximal 75 PS fahren. Da bekommst du hier fast vier Autos für. Hier wachsen aber auch keine Berge. :cool:

Ökologische Aspekte sind für mich nur dann relevant wenn sie nachvollziehbar sind. Gefälschte Emmissionsangaben, fragliche Energielabel oder Eier aus Bodenhaltung (Nur weil es auf der Verpackung steht?) sind es nicht. Man wird quasi ständig hinters Licht geführt und vor ein paar Monaten bin ich dazu übergegangen wegen des Milchpreisdumping nicht die für 46 Cent sondern die für 90 Cent zu kaufen. Da sagte mir ein bekannter Lebensmittelhändler, dass das Quatsch ist. Der Händler verdient das Gleiche und auch der Bauer verdient weiterhin nichts. Irgendwo dazwischen macht sich einer fett. Super.... :rolleyes:

Trink ich halt Kakao. *rofl*
 
Beiträge
384
Demeter-Milch;-), oder direkt Vorzugsmilch vom Bauern.

Ich politisch?*w00t* Eigentlich das Gegenteil. Bin eher... apathisch.:smoke:

Aber gerade das Stille ist für mich das Tolle am Tesla (und die Beschleunigung... der riesige Platz... die zwei Kofferräume...). Und das Reifengeräusch hat man auf der Straße ja trotzdem. So, jetzt bin ich mal politisch: Gegen Geräusche beim Tesla. Außer er spielt beim Einparken das Tetris-Theme.
 

Breezy

Mitglied
Beiträge
739
Wenn der Anteil an E-Autos perspektivisch stark ansteigen sollte, wäre ich sehr für Betriebsgeräuschimitat - schon allein wegen der Fußgänger, die sonst kaum auf das Auto aufmerksam werden, wenn es sich von hinten nähert.
 
Beiträge
3.907
Genau , das meinte ich.
ICH WAR Fussgänger , und die Teslas kamen völlig Lautlos angerollt.
Da sind mehr Unfälle vorprogrammiert.
 

Julika

Mitglied
Beiträge
454
Wohnort
Bayern
Ich fahre bereits Elektro, zwar nicht Tesla, sondern eines von einem französischen Hersteller...;-) Und es ist schön zum Fahren, ohne Rucken und Zucken, ohne Schalten, einfach los bei grünem Ampel...*2daumenhoch*, und unsere Auto ist gar nicht leistungsstark. Für Fahrer ist auch eine erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich, wegen Fußgänger. Zum Beispiel auf einem Parkplatz beim rückwärts Ausfahren schaue ich mindestens viermal hin und her, ob jemand hinter mir ist. Wenn man schneller fährt, wegen Reifengeräusche ist es fast genauso laut wie die andere Autos.
 

Ähnliche Beiträge

Oben