Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Black Lab, 11. Feb. 2013.

  1. Black Lab

    Black Lab Mitglied

    Seit:
    6. Feb. 2013
    Beiträge:
    493

    Hallo zusammen,

    ich habe in den letzten Tagen hier sehr viel gelesen und habe den Eindruck, aktueller Trend ist es, Hängeschränke möglichst zu vermeiden. Fehlwarnehmung oder Fakt?

    Kopffreiheit ist natürlich toll, aber ich gebe es ganz ehrlich zu, ich bin ziemlich unglücklich darüber, daß unser Grundriss kaum Hängeschränke zulässt. Auszüge sind zwar für viele Dinge praktisch (ich habe "untenrum" nur Auszüge), aber m. E. längst nicht für alle.

    Ein Tupper-Groupie bin ich bestimmt nicht, aber meine Trockenvorräte z. B. sind alle in den sog. Eidgenossen verstaut. Die Transparenz ermöglicht mir auf einen Blick, den Inhalt zu erkennen. Dieser Vorteil geht mir in einem Auszug verloren. Natürlich kann ich alles mit Etiketten beschriften, aber das ist weniger ergonomisch (wir Menschen sind doch ziemliche "Augentiere") und mit dem Aufkleber "Nudeln" weiß ich immer noch nicht, ob's die Farfalle, Spirelli etc. sind. Beschrifte ich präziser, müßte ich mit jedem Paket Nudeln neu beschriften.

    Gewürze in der Schublade wären für mich auch eine absolute Notlösung, denn: die meisten Gewürzgläser/-dosen (also keine Nachfüllpacks) sind doch frontal beschriftet. Ich muß also wieder umetikettieren und/oder umfüllen und der Vorteil des rein visullen Erkennens ("das schäbig farbene Glas sind die Peperoncini") entfällt.
    Die Gewürzdosen, für die eine Userin hier so tolle Aufkleber entworfen hat, sind aus Weißblech -> nicht spülmaschinengeeignet...

    Der hochgebaute Geschirrspüler:
    Rückenfreundlich ist er auf jeden Fall, nur: Ich muß ihn ja ein Stück abseits der Spüle plazieren, sonst fehlt mir die Abstellfläche daneben. Das bedeutet aber auch, ich kann ihn nicht von "oben" (damit meine ich, von der Abtropffäche der Spüle her) beladen, sondern muß irgendwie immer über den Fußboden. Jegliches Geplemper muß ich dann also vom Fußboden aufwischen...

    Hab ich einfach nur 'ne Macke? ;D
     
  2. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.982
    Ort:
    München
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Nein, du hast keine Macke, sondern denkst nur gründlich nach! *2daumenhoch*

    Eidgenossen: Statt der Hängeschränke stellen viele User die in Vorratshochschränke mit Einzelauszügen. Bei den Auszügen in Brust- bis Kopfhöhe kann man seitlich sehen, was drin ist.
    In den Hängeschränken hast du aber doch sicher das Problem, dass zwei Reihen hintereinander stehen.

    Gewürze umfüllen beendet die Krümelei und das Durcheinander, das zwangsläufig mit den verschiedenen Dosen, Tütchen, Gläschen entsteht.
    Als Alternative zu den Weißblechdosen gibt es zB diese |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|. Da kann man jetzt entweder einen Aufkleber draufpappen oder sehen, was drin ist. Die haben zwar keinen Streueinsatz, das halte ich aber für verschmerzbar, da ich zB über dem dampfenden Topf/Pfanne eh nichts streue, sondern in meine Hand oder mit einem Löffelchen abmesse.

    Geschirrspüler: richtig! Aber ich schaffe es auch mit tiefgebautem GSP, den Boden vollzuplempern :-[. Vorsichtigere Leute schaffen das ohne Getropfe egal bei welchem GSP.;-)
     
  3. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.514
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Hallo Sylvia,

    Ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen ;-)

    Thema Hängeschränke:
    Bevor ich hier im KF meine Zelte aufschlug (also bevor ich hier überhaupt gelesen habe) war für mich klar:
    Nie, nie wieder Hängeschränke. Ich fand sie für mich einfach nur schrecklich:
    1. optisch - ist natürlich eine Geschmacksfrage ;-)

    2. Bedienung - ich kam mit meinen 170 cm eigentlich immer nur an die ersten zwei Böden ran. Und dann am zweiten Boden nich mehr wirklich bis hinten.
    So stand ich oft auf Zehenspitzen und streckte mich. (Nach dem Bandscheibenvorfall .....)

    3. Putztechnisch - Ich hatte früher eine echt miese DAH, die eigentlich nur laut war, so dass sie meistens schweigen musste ;D und da sammelte sich doch so einiges an Fett an, was regelmäßiges Hochsteigen bedeutete und eine ungemütliche Haltung bedurfte.:(

    Dies jetzt natürlich nur aus meiner Sicht *rose*
     
  4. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Hallo Blacklab.

    Du hast das richtig erkannt, hier im Forum ist es im Moment "in" ohne Hängeschränke zu planen.
    Natürlich geht das nicht immer, aber es kann bei sehr modern gestalteten Küchen durchaus einen optischen Reiz haben.
    Auf Hängeschränke verzichten kannst Du zunächst nur dann, wenn Du in Deiner Küche so viel Platz hast, das Du den wegfallenden, hängenden Stauraum durch zusätzliche Unterschränke ausgleichen kannst. Ansonsten hilft nur wegwerfen.
    Dasselbe gilt für die hohen Hochschränke. Natürlich kommt kein normal denkender Mensch auf die Idee, Gegenstände die er regelmäßig benötigt so hoch zu setzen, das man nur noch mit dem Stuhl oder der Leiter dran kommt. Wenn ich aber die Wahl hätte, die Weichnachtsbackformen gaaanz nach oben zu packen, oder statt dessen aus dem Keller holen zu müssen, haben Hängeschränke viel Sinn, denn auf dem Stuhl bin ich schneller, als die Treppe runter und wieder rauf.
    Auch was die Lagerung der Gewürze angeht, kann es durchaus sehr sinnvoll sein, diese im Hängeschrank zu lagern anstatt im Hochschrank. Denn einerseits ist der Hochschrank nicht immer dort wo mein Lieblingsarbeitsplatz ist, und andererseits machen Gewürze im Auszug (in Augenhöhe) nur dann Sinn, wenn die Gefäße deutlich höher sind als die Seitenwangen (weil man sonst die Etiketten nicht lesen kann) oder halt von oben zu lesen sind (bei Auszügen im Unterschrank). Das Problem, das Du nur die vordere Reihe gut sehen kannst ist beim Hängeschrank und beim Auszug (Augenhöhe) im Hochschrank absolut identisch, denn auch im Auszug stehen die Gewürze hintereinander.

    Was den hochgebauten GSI angeht, es landet viel weniger auf dem Boden als Du denkst, aber der Komfort ist wesentlich höher.
     
  5. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Ich habe mich lieber von meinen *Genossen* getrennt und damit Platz geschaffen für große Einmachgläser und den totalen Durchblick https://www.kuechen-forum.de/forum/galerie/alben/kueche-und-stauraum.677/ , die Genossen waren aber auch schon älter und nicht mehr alle so wirklich dicht und überhaupt war mal Zeit für was Neues;-), aber die großen passen auch nicht in einen zweirastrigen Auszug, nur in die Auszüge vom Hochschrank!
    Bei den Gewürzen waren mir die eckigen Gläser am liebsten, weil die 1. in die oberste Lade passen, ich einen guten Überblick über Art und Menge habe und eine Tüte Nachfüllzeugs da rein passt. Und es ist bei allen Küchenguckern der AHA-Effekt:cool:.
    Ist halt jetzt alles einheitlich*kiss* und war nicht soooo teuer, wie ein Großeinkauf auf einer Plastik-Party;-)

    Hochgebaute GSP habe ich nicht, die hätte mir von der Planung her zuviel *Umstände* gemacht, sollte das mal gut passen, kriege ich die auch, ebenso wie hochgebauten Ofen, den ich jetzt auch nicht habe, aber auch nicht sooo dolle vermisse.

    Hängeschränke vermisse ich NICHT, das ist alles in die Hochschränke und Schubladen gewandert.
     
  6. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Hängeschränke ja oder nein, hängt von der Form und Größe der Küche ab, denke ich. In riesigen modernen Küchen kann man auf Hängeschränke verzichten. Wobei die modernen Hochschrankwände oben ja auch Platz für selten gebrauchtes bieten, genau wie die neuen hohen Hängeschränke.
    In kleinen Küchen muß man Stauraum und Arbeitsfläche schaffen und dann ist es schwierig auf den Platz an der Wand zu verzichten.
    Über einer übertiefen APL kann man ganz gut kleine, niedrige Hänger mit Lifttür unterbringen, gerade für Gewürze und Kochzutaten wie Essig/Öl. Das kann übersichtlicher sein, als in Auszügen von oben zu suchen, bes. wenn der Auszugsplatz für wichtigeres wie Töpfe und Geräte gerade so ausreicht.
    Zur hochgestellten GSP fällt mir dagegen überhaupt kein Nachteil ein, die ist einfach nur praktisch, bequem und außerdem plöddert Resttee oder sonstige Flüssigkeit höchstens auf die Wanne der geöffneten Klappe beim einräumen. Die klappt man zu und weg isses.
     
  7. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Ich habe momentan einen Großteil meinr Gewürze in der Tür eines Hängeschrankes. Finde ich eigentlich praktisch, aber momentan müssen wir zu zweit dort arbeiten, da ich nicht voll einsatzfähig bin - und mein GöGa hat dann die Tür am Kopf wenn ich an die Gewürze will.

    In meiner zukünftigen neuen Küche werde ich auch Oberschränke haben - obwohl ich gerne ohne plane, vor allem bei offenen Küchen - da ich ansonsten nicht genügend Stauraum hätte.
     
  8. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Dieses Gewürzregal an der Drehtür hatte ich in meiner neuen Küche auch. In der Ursprungsaufstellung war es super. Der Hängeschrank müßte dann über der Arbeitsfläche sein, die APL tiefer und die Drehtür gegen einen Hochschrank aufschlagen. Wo hat man das so?
     
  9. Black Lab

    Black Lab Mitglied

    Seit:
    6. Feb. 2013
    Beiträge:
    493
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Danke für eure Einschätzungen :-).

    Mein Motto ist simpel: Ich bin faul und wer faul ist, muß effizient sein. ;D

    Wirklich nur vereinzelt. Insofern nutze ich die 40er Schranktiefe natürlich nicht aus. Dafür brauche ich netto 2,40 lfm :-[.

    Mit 1,72 m habbich da auch nicht wesentlich mehr zu bieten *g*, aber ich muß ja nur 20 cm tief reingreifen, dann hab ich das Tupperdings ja vorne am Wickel. Klappt bei mir bis zur 3. Ebene (natürlich auch mit ein bisschen Recken, aber vor allem: ohne Bandscheibenvorfall!)

    Und genau das ist das hüpfende Komma ;-). Stauraum ist eh zu wenig und anbauen geht halt nicht. Bevor ich anfing hier zu lesen, hätte ich eine neue Küche (fast) exakt so wie die aktuelle bestellt. Die Todsünden der Küchenplanung, ich hab sie alle verbaut *kicher*. Aber im Großen und Ganzen glaube ich immer noch, daß es für unsere Bedürfnisse sehr dicht an optimal ist.

    Im Moment bearbeite ich gerade den Punkt "Wegwerfen" ;D. Wenn ich damit durch bin (und die Töpfe noch ein bisschen durch die Auszüge geschubst hab) kann ich meine Do's und Don'ts präziser formulieren, dann eröffne ich einen Planungs-Fred. Ich befürchte nur, ich bin ungefähr so flexibel wie'n Amboss... :-[

    Im Moment stehen sie im Hängeschrank der Flachschirmhaube, da geht ex nix anderes, aber dafür ist es perfekt. Wenn sich aber irgendwie eine Kopf-frei-Haube realisieren ließe... *träum*

    OK, über meinen "Ferkel-Faktor" denke ich nochmal nach, falls die Möglichkeit bei uns überhaupt in Frage käme.


    Das sieht total schick aus, aber mein Faulheitsgen legt Veto ein ;-). Der Gedanke, diese Gläser zu spülen, so mit Klammer ab und Dichtungsring.... nee, das empfände ich als massive Verschlechterung. Außerdem mag ich auch nicht das Gewicht rumwuchten und wenn mir so ein Glas mal auf den Granit tickt... nein, das ist für mich definitiv keine Alternative.

    Mit deiner Gewürzlösung könnte ich mich anfreunden, glaube ich, das sieht gut und praktikabel aus *top*.

    Na ja, der Plaste-Großeinkauf ist ja nun schon passiert ;-).
     
  10. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    :cool: ich habe fast alles von meiner Plaste vertickt und hatte noch ein paar Euro für eine Vanillegroßbestellung übrig;-)

    Das Schöne am Forumleben ist ja, dass man so viel Input bekommt, mit Denken anfängt und dann für sich die guten Rosinen raus picken kann, für mich muss es z.B. mit Abtropfe sein oder ein riesen Becken mit Einhängeschale und ich meine wirklich riesig (80 cm von Blanco*kiss*)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Feb. 2013
  11. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Wenn der hochgestellte GSP, so wie bei mir, über Eck zur Spüle steht, dann hast Du die geöffnete Klappe auf genau gleicher Position, wie beim untergebauten neben der Spüle ... nur höher :cool:
     
  12. Black Lab

    Black Lab Mitglied

    Seit:
    6. Feb. 2013
    Beiträge:
    493
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Klasse Idee! Damit wäre der "Ferkel-Faktor" nicht mehr relevant *2daumenhoch*.
     
  13. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Und außerdem entsteht der Ferkelfaktor ja nur, wenn man sein Geschirr vorher noch in der Spüle abspült ... und warum sollte man das machen? :cool: ... Reste über dem Müll (deshalb ist der Müll unter der APL so beliebt) abstreifen und ab mit dem Geschirr in die GSP.
     
  14. hannalena

    hannalena Mitglied

    Seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    753
    Ort:
    unterfranken
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    für mich muss es z.B. mit Abtropfe sein oder ein riesen Becken mit Einhängeschale und ich meine wirklich riesig (80 cm von Blanco*kiss*)

    Du willst aber nicht in der Küche baden?
     
  15. Black Lab

    Black Lab Mitglied

    Seit:
    6. Feb. 2013
    Beiträge:
    493
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Ja, nein, aber... ;-) Je nach "Ferkel-Faktor" stelle ich heiße Töpfe/Pfannen auf die Spüle und fülle sie mit Wasser (ggfs. auch 'nem Tropfen Spüli) und u. U. auch zurück auf die heiße Herdplatte, Restwärme nutzen (hier noch nix Induktion). Das anschließende Ausschütten klappt (dank meines grenzenlosen Elans *ggg*) selten kleckerfrei. Tafelgeschirr sieht natürlich erst in der Spülmaschine Wasser :-).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Feb. 2013
  16. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Aber dieses Hin und Her hat doch mit der GSP nichts zu tun. Und auch für Töpfe gilt, Reste auskratzen, ab in die GSP und wenn dann doch nochmal etwas nicht 100%ig sauber geworden ist, dann ist es nach der GSP aber so gelöst, dass in aller Regel einfaches Auswischen reicht. Und eben ab und zu Sieb säubern bei der GSP.
     
  17. Black Lab

    Black Lab Mitglied

    Seit:
    6. Feb. 2013
    Beiträge:
    493
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Nö, das Hin und Her nicht, aber das Ausgießen.
    Mag am Alter meines GSP liegen, aber ich hab da genau gegenteilige Erfahrungen. Die Reste, die trotz Spülens zurückbleiben, sind (durch den Trockenvorgang?) wie eingebrannt und dann nur noch durch längeres Einweichen (oder massive Schrubbarbeit) zu beseitigen. Regelmäßige Reinigung des Siebes ist selbstverständlich.
     
  18. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    @hannalena, nein baden will ich mich nicht, aber vielleicht mal eine meiner Fußhupen ;-)... ne im Ernst, so ein großes Becken hat schon was, da kann man allerhand drin versenken, bis man es ver- oder bearbeitet. Aber muss natürlich auch passen, da ich weder Haus noch Küche kenne, wo es uns hin verschlägt träume ich erst mal nur:cool:.
     
  19. Tabetha

    Tabetha Mitglied

    Seit:
    13. Apr. 2012
    Beiträge:
    482
    Ort:
    Norddeutschland
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    Ich bin auch kein Fan von Hängeschränken, und war auch schon keiner, als noch alle ihre Küche damit "zupflasterten". Ich finde es, neben der mangelnden Kopffreiheit - Brett vor dem Kopf, gänzlich unharmonisch, über eine 60 cm tiefe APL einen 30 cm tiefen Schrank zu hängen. Da stimmen die Relationen für mich nicht.
    Ein wenig an Harmonie gewonnen hat es, seitdem die höheren Hängeschränke genommen werden.

    Bei einer tieferen APL finde ich ein, zwei Schränke oder Regale je nach Küche stimmig.
    Die früheren Küchen, in denen jeder Platz an der Wand belegt wurde, erinnern mich an die Schrankwände, die im Wohnzimmer jeden Besucher erschlagen haben. Gruselig.
     
  20. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.514
    AW: Überlegungen zu aktuellen Planungs"trends"

    @ Tabetha:

    Hängeschränke über eine übertiefe APL muss aber vom Küchenkäufer im Vorfeld getestet werden. Je nach Größe des Benutzers und Übertiefe kann es schwierig sein an die Hängeschränke zu kommen. Dies nur zur Vervollständigung ;-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Küchenumzug - Vorüberlegungen... Küchenmöbel 8. Apr. 2015
Erste Überlegungen zu 12 qm Küche mit Essplatz Küchenplanung im Planungs-Board 10. Juni 2013
Mal wieder Überlegungen vor dem Hauskauf... Küchenplanung im Planungs-Board 23. Feb. 2013
Neubau Doppelhaushälfte - erste Überlegungen Küchenplanung im Planungs-Board 14. Okt. 2010
Vorüberlegungen für neue Küche Teilaspekte zur Küchenplanung 24. Aug. 2010
Meine Überlegungen zum U und zum Zweizeiler Planungshilfen 1. Aug. 2009
Unbeendet Suche Tips/Verbesserungen/Ratschläge zu meiner aktuellen Planung einer Ikea Küche Küchenplanung im Planungs-Board 3. Jan. 2015

Diese Seite empfehlen