Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von Skorpinus, 8. Mai 2010.

  1. Skorpinus

    Skorpinus Mitglied

    Seit:
    8. Mai 2010
    Beiträge:
    2

    Hallo liebe Küchenbegeisterte,

    ich bin Student und versuche das beste aus meiner Studentenbude zu machen.
    Im Moment besteht meine Küchenzeile aus zwei Ikea-Udden-Arbeitstischen, einmal mit Spüle, einmal ohne.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Derzeit habe ich außer einer Mikrowelle keine Möglichkeit zu kochen, was insbesondere am Wochenende, wenn die Mensa geschlossen hat ein Problem ist :-)
    Da große Umbauten nicht in Frage kommen und für zusätzliche Möbel kein Platz ist, würde ich mir gerne ein autarkes Kochfeld mit zwei Kochstellen anschaffen und dies nach Möglichkeit in den Arbeitstisch einlassen. Das würde ich im Zweifel natürlich alles vom Fachmann machen lassen, Stromanschluss existiert.

    Vorab habe ich folgende Fragen:
    Ist es ein Problem, dass der Arbeitstisch - in den das Einbaukochfeld eingelassen werden würde - aus Metall ist?
    Schafft man es da trotzdem vernünftig ein Loch reinzusägen?
    Ist es ein Problem, wenn unter dem Kochfeld der Kühlschrank steht (Platz sollte genug sein, eher wegen Wärme oder ähnlichem)?
    Empfehlungen/Erfahrungen für ein autarkes Kochfeld?

    Liebe Grüße
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.713
    AW: Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

    Hallo Skorpinus,
    bin ja keine Fachfrau in der Beziehung, könnte mir aber schon vorstellen, dass ein Einbau eines 2-Plattenkochfeldes nicht so reibungslos geht.

    Alternativ könntest du vielleicht überlegen, dein Geld in eine |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| zu investieren. Das Feld kann man dann auch mal wegstellen, in die Mitte ziehen, außen stehen haben. Und, du steigst ins Kochen mit moderner Technik ein.
     
  3. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

    Kerstin *2daumenhoch*, einfach hinstellen statt einbauen war auch sofort meine erste Idee.

    Skorpinus, als Student würde ich wahrscheinlich sogar nur in eine "normale" Doppelkochplatte investieren: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| . Da passen dann auch alle (eventuell geerbeten?) Töpfe. Sich in der modernen Technik hocherbeiten geht dann später immer noch. Ich habe auch schon gehört, dass die alleinstehenden Induktionsplatten längst nicht so gut sein sollen wie die großen eingebauten (lauter, weniger Leistung, Leistung weniger gut regelbar).
     
  4. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    AW: Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

    Hi!

    Da sich das mit der Küche bei mir ganz besonders lange hinzieht, nutze ich schon seit zwei Jahren ein ganz billiges, transportables Einzel-Induktionskochfeld (Marke Eltac). Das hab ich jetzt schon an allen möglichen Stellen stehen gehabt. Man kann das auchmal auf den Balkon mitnehmen und dort vor Ort was brutzeln. *2daumenhoch*

    Denke, sowas wäre für Dich die allerbeste Lösung, grade bei einer so schönen Metallplatte. Als Single braucht man zum Kochen meistens eh nur eine oder zwei Platten. Außerdem ist die Arbeitsfläche einfach viel flexibler nutzbar und nicht permanent mit Kochfeld belegt.
    Etwas laut ist das Ding schon, Regelung sicher schlechter als bei einem Einbaugerät - aber es funzt alles einwandfrei und ich bin zufrieden damit. Weiterempfehlbar, auch für noch ein paar Studentenjahre :-)

    Gruß
    Andrea
     
  5. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

    Ich schließe mich hier mal an - teils teils.

    Ich würde für ein Induktionskochfeld, ein oder zwei 'Flammen' plädieren.

    Was das Kochzubehör angeht: als Student braucht es da nicht viel: eine Pfanne mit hohem(!) Rand, einen Topf für Kartoffeln oder Nudeln (kleiner Schnellkochtopf ist hilfreich, den kann man auch als normalen Topf verwenden), ganz dickes VIELLEICHT für einen weiteren, kleinen Topf für Gemüse oder Frühstückseier, heisses Wasser.... alternativ zum großen Topf.

    Als Geschirr würde ich erst mal auf die 365+-Serie von Ikea zurück greifen. Die Teile sind sinnvoll dimensioniert, induktionsfähig und bezahlbar. Oder zuschlagen, wenn Dir so mal ein Angebot über den Weg läuft (oder Du gerade Geld hast...). Du brauchst noch kein fertiges Topfset mit 57 Teilen, das kannst Du kaufen, wenn Du Geld verdienst und eine Familie hast.

    Ansonsten ist es auch hilfreich eventuell die Familie einzuspannen (Weihnachten und so ;-) ). Mach dann aber klare Vorgaben, nicht dass sich am Ende 5 versch. große Crèpe-Pfannen in Deinen Schränken stapeln.

    Pfanne mit hohem Rand weil: die kann man fast wie einen Topf verwenden (oder für Nudelsoßen in Partymenge :-) )

    Induktionsfeld: ich habe hier das Einzelfeld vom Aldi-Süd. (gibt es da bisher etwa einmal im Jahr, Kostenpunkt um die 30 EUR). Das liebe ich inzwischen heiß und innig.

    Dieses Feld habe ich als Test gekauft. Das Besondere: es hat neben der üblichen Stufen-Regelung: Stufe 1-10 auch eine Temperatur-Regelung 40°, 70°, 90°, 110° usw. bis 230° in irgendwie 10 Schritte verteilt. Diese Regelung verwende ich, wenn ich weiß, wie heiß es werden darf, aber nicht, welche Temperaturstufe da perfekt wäre (wobei ich eh den leisen Verdacht habe, dass Stufe 1 nicht der untersten Temperaturstufe entspricht, sondern eher den 90°) und Stufe 10 bei einem Topf mit kleinem Boden *viel* schneller heiß macht, als bei dem Topf mit dem großen Boden (verfügbare Energie auf mehr oder weniger Fläche verteilt).

    Trotzdem: wenn ich es einrichten kann (ich habe bisher auch nur wenige induktionsfähige Töpfe und Pfannen) bevorzuge ich das Induktionsfeld gegenüber dem großen Ceranfeld (bei dem inzwischen 3 Platten nur noch binär funktionieren :-) ).

    Auch ich plädiere für ein frei bewegliches Kochfeld. Das macht Dich gerade bei einer kleinen Küche flexibler. Du kannst es im Schrank verschwinden lassen oder da hinstellen, wo Du es gerade brauchst... siehe die div. Argumente der anderen Beiträge hier.

    Auch wenn alle immer etwas anderes behaupten: in der Arbeitsplatte eingelassene Ceranfelder verkratzen, wenn man sie als Arbeitsplatte verwendet. Die muß man *immer* separat sichern (Großes Brettchen drüber, Handtuch drunter...) Deswegen: mobiles Feld.

    neko
     
  6. Skorpinus

    Skorpinus Mitglied

    Seit:
    8. Mai 2010
    Beiträge:
    2
    AW: Udden Ikeaküche -> autarkes Kochfeld einbauen

    Danke soweit, ich habs dann mit dem Einbauen gelassen und ne Doppelfeldplatte geholt :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Udden Spülentisch+ Geschirrspüler (teilintegriert/Unterbau) Einbaugeräte 9. Sep. 2012
Neubau Ikeaküche im Doppelblock-Holzhaus Küchenplanung im Planungs-Board 6. Jan. 2015
IKEAKüche Tipps und Kritik erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board 29. Dez. 2012

Diese Seite empfehlen