Küchenplanung U-Küche bei Neubau - sinnvolle Planung?

matane

Mitglied

Beiträge
9
U-Küche bei Neubau - sinnvolle Planung?

Hallo liebes Küchen-Forum,

nachdem ich mich hier zu diversen Themen eingelesen und mit dem Hintergrund mich an eine Planung unserer Küche gewagt habe, möchte ich die Planung hier vorstellen. Ich bin auf euer Feedback gespannt und auch angewiesen, da ich Leie bin.

Geplant ist eine Küche für ein Neubau-Einfamilienhaus für 2 erwachsene Personen. Wir würden mit Nobilia bauen wollen (oder Nolte ). Da hat uns die Line „StoneArt Grauschiefer“ gefallen. Dazu würden wir (stand jetzt) hellgraue Fliesen wählen (für die übrigen Nassräume und Flur sind dunkelgraue Fliesen angedacht, aber für die Küche würde das zu dunkel werden). In die Nische beim Übergang von Arbeitsplatte zu Hochschrank käme noch eine Blende (mit Planungstool nicht visualisierbar). Der Wandeckschrank darüber müsste von der Seitenwand etwas abgesetzt werden, um bündig mit dem Hochschrank zu sein.

Wir würden gerne kostenbewusst planen und dennoch viel Staufläche erreichen wollen (da wir ohne Keller bauen). Bei der Mikrowelle fand ich z. B. die Einbaugeräte sehr teuer, weswegen ich dazu tendiere, eine freistehende Mikrowelle in einen Wandschrank zu stellen (böte sich nur bei dem mit 55cm-Breite an, was im Bezug auf die Seitabstände aber etwas eng werden könnte).

Ist der angepeilte Preis von max. 10 TEUR realistisch? Was würdet ihr für so eine Küche bezahlen?
Gibt es planerische Fehler? Was kann ich optimieren und was habe vllt nicht bedacht? Ich bin sehr auf eure Meinungen gespannt.

Auf jeden Fall schonmal vielen Dank, Tobi

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine (auch nicht geplant)
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 166, 180
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 94

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen nur sehr eingeschränkt möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): N. a.
Fensterhöhe (in cm): N. a.
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: N. a.
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft, ausziehbare 90er-Flachschirmhaube
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Fritteuse, Saftpresse, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: keinen (ohne Keller)

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Hausmannskost und regelmäßig Brot/ Brötchen
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: alleine & zu zweit

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Kompost, Gelber Sack, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
nobilia
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: gemischt
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: kosteneffiziente Möbel, ordentlich Stauraum (da ohne Keller), große Arbeitsfläche, zwei Backöfen
Preisvorstellung (Budget): unter 10.000 Euro (realistisch?)

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Küche1 - Kopie.jpg
    Küche1 - Kopie.jpg
    78 KB · Aufrufe: 224
  • Küche2 - Kopie.jpg
    Küche2 - Kopie.jpg
    31,5 KB · Aufrufe: 199
  • Küche3 - Kopie.jpg
    Küche3 - Kopie.jpg
    94,1 KB · Aufrufe: 180
  • Küche oben.jpg
    Küche oben.jpg
    23 KB · Aufrufe: 197
  • Küche_Plan.jpg
    Küche_Plan.jpg
    71,3 KB · Aufrufe: 203
  • V1_EG_Viebrockhaus-Grundriss_angepasst.jpg
    V1_EG_Viebrockhaus-Grundriss_angepasst.jpg
    83 KB · Aufrufe: 226

isabella

Mitglied

Beiträge
16.171
Hallo und herzlich willkommen!

Farben können wir gerne am Ende der Planung, aber ich muss ehrlich sgen, diese dunkle Küche ist echt nicht Meins - sehr dunkel und das ist für mich dann das Gegenteil von gemütlich.

Zur Checkliste würd ich zum Anfang auf ein paar Punkte eingehen:
Wir würden gerne kostenbewusst planen und dennoch viel Staufläche erreichen wollen (da wir ohne Keller bauen).
Dann solltet Ihr einen Hersteller aussuchen, der eine 6-rastrige Aufteilung ermöglicht, ich werfe mal Bauformat in den Ring. -> 6 Raster - was heißt das? *

Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 166, 180
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 94
Könnte passen oder aber auch zu hoch sein, für die kleinere Person, u.a. je nachdem, welche Schuhe zu Hause in der Küche getragen werden. Damit sollte die Höhe bestimmt werden (die hat dann u.u. Einfluss auf vielen Folgeentscheidungen).
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Gibt es dazu einen bestimmten Grund? Ich nutze Induktion , habe schon auf alles mögliche (und unmögliche) gekocht und kann Induktion uneingeschränkt empfehlen.
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Alles auf der APL?
Messer könnten in einer Schublade ordentlich aufbewahrt werden.
Mit Induktion bräuchte man auch keinen Wasserkocher mehr
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Kompost, Gelber Sack, Restmüll
Altpapier in der Küche?
Beides Biomüll und Kompost? Habt Ihr Bokashi-Eimerchen?
 

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
Hallo isabella, danke für deine Antwort.

"Dann solltet Ihr einen Hersteller aussuchen, der eine 6-rastrige Aufteilung ermöglicht"
Meinst du, wegen des niedrigeren Sockels und des dadurch größeren Korpusses? Wir wären für nobiliaXL (Korpus 79,2 cm). Der müsste ja auch 6-rastrig sein. Dann würden noch 4 cm APL und 10 cm Sockel dazukommen.

"Art des Cochfelds Ceran - Gibt es dazu einen bestimmten Grund?"
Mich hat hauptsächlich der hohe Preis von Induktionskochfeldern abgeschreckt.

"Warum Altpapier in der Küche? Beides Biomüll und Kompost?"
Weil das Altpapier bei uns fast ausschließlich in der Küche anfällt. Und einen kleinen separaten Eimer für Kompost für unseren Komposthaufen.

Wie sinnhaft findest du denn die Wahl und die Zusammenstellung der Möbel?
Liebe Grüße
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.023
Wohnort
Oberfranken
Nobilia XL ist ein 5,5er Raster. Nobilia Maxi mit 86 cm Korpus wäre 6 Raster. Aber egal was du nimmst, mit dieser Küche und der gewünschten Ausstattung halte ich eher 15. bis 18.000 für realistisch. Da machen die 250 EUR mehr für ein Induktionsfeld auch keinen Unterschied. Der Komfortgewinn mit Induktion ist aber mit Geld nicht aufzuwiegen.

Ansonsten habe ich nur ein bisschen was auszusetzen. Der 65er Eckschrank oben und das entstehende "Eckloch" unten drunter sind nicht so optimal. Bei mir wäre dieser unnütze Hochschrank links neben dem Kühlschrank weg und dafür mehr Freiraum in der Ecke mit Arbeitsfläche. Den Backofen so in die Ecke zu quetschen, finde ich nicht so praktisch.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.171
Ich würde die Symmetrie nicht beachten und lieber die Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld maximieren. Das ist nämlich die Hauptarbeitsfläche.

Ist Induktion wirklich so viel teuerer? Dafür spart's Strom und ist schneller.

Zur Anordnung kann man wenig sagen, wo ist der GSP? Kennst Du das MUPL-Konzept?

Bei mir fällt eher kein Papier in der Küche an (Altpapier muss hier sauber sein), Zeitschriften, Kataloge, Werbung, Briefumschläge, Pakete... kommt gar nicht in die Küche rein...

Die paar Sachen, die nicht in den Kompost kommen (Orangenschalen, Tierknochen), kann man auch in den Restmüll entsorgen, oder? Bei der kleinen Küche mit den vielen Ecken wäre es schon gut, wenn man nicht die Hälfte der Schränken mit Mülleimer füllen würde.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.624
Wohnort
Perth, Australien
Hallo Tobi,

aus deinen Kommentaren entnehme ich, dass du nicht zuviel für die Küche ausgeben möchtest, trotzdem viel Stauraum brauchst.

Als erstes würde ich den Eckschrank weglassen, das ist ein Preistreiber. Auch würde ich mir keine Schränke mit nur Fachböden stellen, sie nerven nur. Man kommt an die Dinge in der 2. Reihe nicht ran, für den unteren Bereich muss man sich auf den Boden knien.
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen, Dampfbackofen (DGC)
diese Liste wundert mich bei deinem Budget. Denn wie US68 geschrieben hat, gibt es für dein Budget keine Küche in der Größe.

An deiner Stelle würde ich einen HS nehmen mit einem 60er BO mit Pyrolyse und teleskopauszügen, darüber ein 45er Fach für eine billige Mikro hinter einer Lüfttür.

Später, wenn Geld wieder in der Kasse ist, würde ich mir dann ein 2. Heißgerät kaufen, wie zB einen DGC, wenn dafür wirklich ein Bedarf besteht.

Im Moment wäre mir der Stauraum insgesamt wichtiger.

Nobilia mit ihrem XL Korpus

Nobilia XL.PNG
bietet unten ein sehr hohen Auszug, von denen man nicht so viele braucht.
Andere Hersteller mit 6er raster bieten zB 2 Schubladen und 2 Auszüge mit einem 78er Korpus. DH, man hat eine Stauebene mehr, muss weniger stapeln.

Ich würde so stellen, ignoriere die OS, ein KFB kann das besser.

matane1.jpg

1651635651011.jpg 1651635915465.jpg

1651636002323.jpg

Den Vorratsschrank planrechts vom BO/Mikro würde ich aus Kosengründen erst mal mit Fachböden ausstatten und später mit Innenauszügen nachrüsten. Denn space tower sind teuer.

spacetower.jpg

Also ich würde weniger wert auf die OS legen als die US, mehr Staufläche untenherum ist mehr wert, besser zu erreichen, besser einzusehen.

Woran du nicht sparen solltest ist die Haube, der Preis sagt etwas über die Qualität aus.
 

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
Vielen dank für euer zahlreiches Feedback. Den Hinweis mit dem 6er Raster nehme ich gerne auf. Sind Alno , Häckler systemat, Bauformat und Schüller alle auf einem Preis-Leistungs-Niveau? Ich habe bislang gehört, dass die wohl alle zum Mittelfeld zählen sollen.

Ansonsten habe ich nur ein bisschen was auszusetzen. Der 65er Eckschrank oben und das entstehende "Eckloch" unten drunter sind nicht so optimal.
@US68_KFB Wie meinst du das mit dem Eckloch? Ich hättte mir unter dem Hängeschrank eine Blende vorgestellt, welche die Hochschränke verlängert. Habe ich da einen Denkfehler oder ist das in der Praxis unpraktisch?

Bei mir wäre dieser unnütze Hochschrank links neben dem Kühlschrank weg und dafür mehr Freiraum in der Ecke mit Arbeitsfläche.
Verstehe ich dich so richtig, dass du die beiden Hochschränke mit den Backöfen dann weiter in Richtung Kühlschrank stellen würdest? Oder wie entstände dann der Freiraum?

Ich würde die Symmetrie nicht beachten und lieber die Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld maximieren. Das ist nämlich die Hauptarbeitsfläche.
@isabella Danke für den Tipp. Du würdest also das Kochfeld dann eher weiter nach rechts verlegen?

Zur Anordnung kann man wenig sagen, wo ist der GSP? Kennst Du das MUPL-Konzept?
Der GSP steht unter dem Abtropfbecken der Spüle. Unter der Spüle hatte ich ein Mülltrennsystem angedacht. Nobilia bietet das anscheinen nur bei Spülenunterschänken an. ist das MUPL eine DIY-Variante, wo man die Eimer einfach in Auszüge stellt? Ich hab auf Beispielfotos keine Eimerabdeckungen sehen können.

Als erstes würde ich den Eckschrank weglassen. Auch würde ich mir keine Schränke mit nur Fachböden stellen, sie nerven nur.
@Evelin: Danke für die Tipps. Das werde ich so umsetzen. Bei deinem Entwurf mit den 60er und 80er Schränken finde ich die Aufteilung gut gelungen.
Später, wenn Geld wieder in der Kasse ist, würde ich mir dann ein 2. Heißgerät kaufen
Wo würdest du den dann unterbringen in deinem Entwurf?

Gibt es eigentlich einen Vorteil bei 45er OS im Vergleich zu 60ern?

Dein Entwurf gefällt mir. Auch die Mikrowellen-Variante im 45-er Fach. Könnte man eine normale Tür zur Lift-Tür ändern lassen, wenn man merkt, dass sie doch im Weg ist?

Den Kühlschrank hätten wir gerne auf der anderen Seite (also ggü. der Fensterseite), weil er dort dezenter hinter der Tür steht. Ist es dann noch vorteilhaft, mit der Arbeitsplatte auf der Seite der Hochschränke "um die Ecke zu gehen", wenn es dort nur noch Platz für ein 60er-Segment gibt?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
7.405
Wohnort
Ruhrgebiet
In Evelins Planung steht der Kühlschrank deutlich besser
1.Ergonomie Kühlen -Zutaten waschen-Vorbereiten-Kochen
2. Optik Durch die Einzelstellung neben der Arbeitsplatte seit Ihr heute und in Zukunft völlig unabhängig von Optik und Höhe.
Neben den Hochschränke passt ein Standgerät nie 100% (Höhe/Optik)
Selbst wenn es heute ganz gut passt,kann es beim Ersatzbedarf schwierig werden.
 

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
In Evelins Planung steht der Kühlschrank deutlich besser
@bibbi: Danke für diese Einschätzung. Ergonomie und Austauschbarkeit sprächen tatsächlich dafür. Wie viel Abstand würdet ihr dann zur AP lassen (wegen Belüftung und auch Puffer für zukünftige evtl. größere Geräte)? Unser jetziger hat 54cm Breite plus Türausrückung beim Öffnen.


Wenn man den Kühlschrank ans Fenster stellt aber bei einem zweien Backofen-Hochschrank bleibt, wäre der frei gewordene Platz neben den Backöfen-Hochschränken nur ein 60er-Segment. Kann man den Knick trotzdem vernünftig nutzen, oder wird das dort zu eng?
Ist es dann noch vorteilhaft, mit der Arbeitsplatte auf der Seite der Hochschränke "um die Ecke zu gehen", wenn es dort nur noch Platz für ein 60er-Segment gibt?
Meine Partnerin wünscht sich nämlich den Vorrats-Hochschrank und die beiden parallelen (erhöhten) Backöfen. Ich überlege, wie man das am besten optimieren könnte. Habt ihr da eine Idee?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.624
Wohnort
Perth, Australien
Den Kühlschrank hätten wir gerne auf der anderen Seite (also ggü. der Fensterseite), weil er dort dezenter hinter der Tür steht.
manche Kommentare hauen mich immer noch um. Wollt ihr eine funktionale Küche oder sie nur angucken und ansonsten von doordash liefern lassen?

findest du das jetzt ansprechender?
1651667490906.jpg

matane11.jpg

vielleicht läßt du deine Partnerin hier mitschreiben?

Warum glaubt deine Partnerin, dass die Geräte nebeneinander sein sollen? Von dem, was du schreibst, erkenne ich nicht, dass beide Geräte übermäßig genutzt werden.

Ein DGC ist meist 45cm hoch. Wenn der neben einem 60er BO steht, musst du aus optischen Gründen eine passende Blende dazukaufen. Sowas ist auch nicht billig.
Screenshot 2022-05-04 205801.jpg
wahrscheinlich würden bei euch 2 x 45er Geräte reichen.

Wie viel Abstand würdet ihr dann zur AP lassen (wegen Belüftung und auch Puffer für zukünftige evtl. größere Geräte)? Unser jetziger hat 54cm Breite plus Türausrückung beim Öffnen.
Puffer für was? verlinke deinen KS zur Herstellerseite.
Ist es dann noch vorteilhaft, mit der Arbeitsplatte auf der Seite der Hochschränke "um die Ecke zu gehen", wenn es dort nur noch Platz für ein 60er-Segment gibt?
Zu eng für was?
 

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
findest du das jetzt ansprechender?
Anhang anzeigen 354432
@Evelin Danke für deine ausführliche Antwort. Das hat mich überzeugt. Deine erste Version mit dem Kühlschrank an der Fensterseite sieht im direkten Vergleich tatsächlich besser aus und ist funktionaler. Die Gegenüberstellung hat mir geholfen.

Warum glaubt deine Partnerin, dass die Geräte nebeneinander sein sollen? Von dem, was du schreibst, erkenne ich nicht, dass beide Geräte übermäßig genutzt werden.
Ich hab mich mit meiner Partnerin nochmal abgesprochen. Anscheinend hatte ich das falsche Gerät ausgewählt. Sie wünscht sie sich zwei "normale" Backöfen. Zur Erklärung: Sie backt und kocht viel und möchte im Backofen eine Hauptmahlzeit zubereiten und parallel einen Hefeteig gehen lassen/ Brötchen backen können. (Bei Ober/ Unterhitze bekommt die Mitte zu wenig Hitze ab und bei Umluft wird das Essen trockener)
Das wären dann zwei 60er. Ich kenne mich leider bei Elektroheißgeräten nicht sonderlich aus.

Puffer für was? verlinke deinen KS zur Herstellerseite.
Den Kühlschrank gibt es online nicht mehr. Er ist etwas älter, aber wir wollen ihn erstmal noch in das Haus mitnehmen, weil er voll funktionsfähig ist. Mit geöffnete Kühlschranktür ist er 4 cm breiter. Freistehende KS soll es aber auch im Standardmaß bis 60 cm (ohne Tür) geben. Deswegen bin ich unsicher, wie viel Platz wir neben der AP lassen sollten.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
7.405
Wohnort
Ruhrgebiet
Lass mindestens 65,besser 70cm Platz.
Gut isolierte Standgeräte sind gerne 65cm,dazu kommen noch vorstehende Griffe,die mit der
Wand kollidieren.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.624
Wohnort
Perth, Australien
Kühlschrank
Also, du hast 335cm Wand, Verputz ab verbleiben 332cm

Ab planlinks oben

65x65er totes Eck
80er US
60er US mit Spüle
60er GSP
2cm Deckseite

verbleiben für einen freistehenden KS 65cm Platz. Beispiel von Liebherr

1651706238498.jpg
der braucht zB 64cm Platz. Aber das sagt nicht viel, jeder KS ist anders. Schau dir die Betreibsanleitung vor Kauf an, da stehen die Maße drin. Um auf Nummer sicher zu gehen, verschiebe die Wand zum Wozi um ein paar Zentimeter.

Wenn das nicht geht, mach die Raumtür eben nicht mittig, also da wo der KS steht eine kürzere Wand, damit der KS Griff im Türbereich ist.

Backofen
Deine Partnerin soll sich mal Zeit nehmen und am Beispiel Siemens und Miele sich die Kombigeräte anschauen, um einen Überblick zu bekommen, was es gibt. Miele und Siemens deshalb, weil deren website überschaubar und verständlich ist.

Du kannst einen BO mit Dampfstoß haben, was für Brot reicht. Du kannst einen DGC haben du kannst einen BO mit Mikro haben, die Auswahl ist groß. Meist reicht ein 45er + 60er Gerät. Wenn ihr keine großen Vögel bratet, reichen 2 x 45er auch aus. Also man muss sich einlesen und wirklich überlegen, was man braucht, nicht aller bling ist notwendig.

(Bei Ober/ Unterhitze bekommt die Mitte zu wenig Hitze ab
dann funktioniert euer BO nicht richtig. Ich habe das vorher im Forum noch nicht gelesen. Wahrscheinlich ist die Backofendichtung noch nie ausgetauscht worden, das Teil ist hart und undicht. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemand 2 gleiche 60 Backöfen kauft, das macht keinen Sinn.

Ich backe in meinem BO alles Mögliche mit Ober- und Unterhitze, insbesondere Dinge, die keinen "Wind" vertragen, aber auch selbstgemachte Pizza mit 300 Grad.

Wie gesagt, sie soll sich mit dem Thema beschäftigen, sowas entscheidet man nicht an einem Tag. Außerdem gibt es ein Unterforum für Geräte, auch da lesen, lesen, lesen.

Haube
du hast was von Flachschirmhaube geschrieben. Würde ich nicht nehmen, weil du mit 180cm zu groß bist. Der Wrasenschirm hängt dir dann unterm Kinn.
 

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
@ bibbi und Evelin: Danke für euer wertvolles Feeback. Ich wollte schon viel früher antworten, war aber beruflich voll eingespannt.

Die Tipps mit dem Versetzen der Tür in Rtg. Kühlschrank und mit dem größeren Platzbedarfs des Kühlschranks setzen wir gerne um. Die Wand dürften wir problemlos um 3-5 cm ändern können, da der Baubeginn erst in ein paar Wochen ist.

Bzgl. der Backöfen sind wir noch beim Einlesen. Danke aber auch hier für eure detaillierte Einschätzung.

Haube
@Evelin: Bei der Dunstabzugshaube gefiel mir deine Planung, wo die OS einen Abstand zur Haube hatten. Spräche etwas gegen eine klassische Wandhaube, statt der von dir abgebildeten Kopffreihaube, wenn man sie hoch genug montiert. Ich würde mir davon eine stärkere Leistung und ein attraktiveres Preis-Leistungs-Verhältnis versprechen.

Oberschränke
Bei US gilt ja der Grundsatz "Tote Ecke = Gute Ecke" gilt das auch für die Oberschränke? Hier müsste man nicht mehr auf Knien nach den Utensilien suchen. Oder rät man von denen auchab, weil der zusätzliche Platz nicht in Relation zum Aufpreis steht?

Ich habe bei den Oberschränken in der abgefügten Planung folgende Aufteilung v.l.n.r:
2x 50er, Wandhaube, 40er, 65er-Eckschrank, 2x 40er. Spricht etwas gegen 40er-OS? Sind die unpraktisch?
 

Anhänge

  • KücheAlno1.jpg
    KücheAlno1.jpg
    82,6 KB · Aufrufe: 38

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.624
Wohnort
Perth, Australien
ich hatte die Kopffreihaube nur wegen deiner Körpergröße dargestellt. Eine normale Wandhaube wäre bei gleicher Leistung besser, weil sie eben mehr Kochfeldfläche abdeckt.

Du müsstest mal simulieren (mit Karton zB), welche UK Haube für dich akzeptabel ist. Nimm die Miele PUR 98 als Muster

1652352986239.jpg
also 500mm Tiefe.

Vielleicht ist eine Flachschirmhaube dann auch was für euch, zB die Novy Fusion 82 WS, die ist unsichtbar und gibt es in 80er Breite auch.

Würde dann so aussehen, 60-60-80-60-60
1652357378663.jpg

ich würde wahrscheinlich nicht jedes Stück Wand mit Schränken zupflastern, eher sowas
1652357523243.jpg

und vielleicht nicht alles in schneeweiß, irgendeine angenehme Kombi oder ähnlich diesem thread einfarbig
U-Küche bei Neubau - sinnvolle Planung? - Küchenplanung -

Ich habe die HS jetzt nicht entsprechend deinem Plan abgeändert, wollte nur die OS zeigen.
 

Anhänge

  • 1652357541154.jpg
    1652357541154.jpg
    59,8 KB · Aufrufe: 28

matane

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
9
@Evelin Danke für die entworfenen Ansichten. Der Tipp mit der Pappe zur Höhenbestimmung der Wandhaube hat gut funktioniert.

Wir würden gerne eine Motiv-Nischenverkleidung einbauen. Ich bin da im Internet auf Klebekunststoff-Folie (1,5 mm stark - wohl eine Art PVC) gestoßen. Gibt es da Erfahrungen und Meinungen zu?
Die Seite darf ich hier wohl nicht nennen wegen Werbung (Wenn doch, tue ich das gerne).
Hintergrund: Alu und Glasnischen sind uns zu teuer und die Motive sind für unsere Küche zu kurz und würden sich nach einer Schnittkante wiederholen.

Es gäbe eine ca. 15 cm hohe Lücke Zwischen Folienoberkante und Wandgaube. Gibt es da eine Art Abschlussprofil, um ein Eindringen von Feuchtigkeit zu auszuschließen?

Dann am besten gleich die passenden Scharniere einbauen, damit man diese später nicht noch austauschen muss.
@Pacmansh Wie meinst du das genau? Soll ich die Auszugsscharniere zusätzlich bestellen und direkt einbauen, auch wenn der Vorratsschrank noch Drehtüren und Einlegeböden ausgestattet ist?

Was wäre der Nachteil, wenn man die Auszugsscharniere später holt und anbringt?
 

Kohlkopf

Mitglied

Beiträge
10
Du verwechselst Auszugsschienen und Türscharniere.
Gemeint sind hier die Türscharniere, die bei einer Ausrüstung mit Innenauszügen einen größeren Öffnungswinkel benötigen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.171
@matane, Du darfst gerne Links zu Herstellern posten, weniger gerne Links zu Onlie-Shops mit Flussnamen. Aber Folie würde ich nicht nehmen. Lieber eine hübsche Tapete (bei etsy findet man sehr originelle Sachen, wenn Du etwas zum angestrebten Motiv schreibst, kann ich nachschauen) und dann mit Elefantenhaut zum Schutz streichen.
 

Pacmansh

Premium
Beiträge
107
Exakt so wie es @Kohlkopf beschreibt. Bei den normalen Türscharnieren steht die Front ein bisschen innen über. Dann kannst du keinen Korpusbündigen Auszug verbauen. Schau dir am besten mal die Schänke mit Auszügen an, dann siehst du direkt was gemeint ist.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben