Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

nubi

Mitglied
Beiträge
9
Hallo Induktionserfahrene,

kann mir bitte jemand folgendes beantworten?

Induktion braucht Töpfe aus Stahl. Edelstahl ist wohl ungeeignet. Alu gar nicht geeignet. Soweit so gut.

Bei allen angebotenen Topfsets steht aber die sind aus Edelstahl mit Alu drin. Z.B. die hier viel gelobten schwedischen 365+ "Edelstahl mit einer Zwischenschicht Aluminium"

Nach obiger Theorie dürften die doch maximal mittelmässig optimal sein.
Wäre nicht ein reiner Stahltopf das beste? Gibt es solche? Und braucht es denn eigentlich diesen dicken Sandwichboden bei Induktion?
Und zuletzt...soll der Boden aussen plan sein? Also keine Rillen, Muster o.ä.?

Danke für Hinweise.
 
jemo_kuechen

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.719
Wohnort
50126 BERGHEIM
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Am Besten suchst du dir Töpfe wo draufsteht, dass sie Induktionsgeeignet sind.
Ist wohl der einfachere und sichere Weg.
 
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Eigentlich kann man mit einem Magnet testen ob die Töpfe geeignet sind. Einfach nen Magneten anheften am Boden. Ich habe ein Fissler Topfset das Induktionsgeeignet ist und kann Fissler Töpfe empfehlen!
 
jemo_kuechen

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.719
Wohnort
50126 BERGHEIM
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

das mit dem Magneten reicht aber nicht alleine aus....
Es ist eine Vorauswahl.
Es gibt Töpfe da haftet der Magnet und im Betrieb wird aber der Boden nicht heiss.
 

nubi

Mitglied
Beiträge
9
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Das mit dem Magnet ist mir klar. Und bei vorhandenen Töpfen kann man damit testen ob die geeignet sein könnten.

Nun will ich ja neue kaufen. Daher die Frage ob es spezielle Töpfe gibt für Induktion. Also keine irgendwie universellen oder nur geeignete.

Wenn Edelstahl mit Alu nicht gut ist, warum soll ich dann so einen nehmen.
Ich will nichts kaufen was ich nicht brauche. Daher dachte ich es gibt einfache Stahltöpfe als Optimum bei Induktion. Ohne Sandwichboden weil durch die Induktion die Wärmeverteilung am Topfboden doch eh gleichmässig sein soll.

Hab ich einen Denkfehler.?



Gesendet von meinem MZ601 mit Tapatalk 2
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Einfache Stahltöpfe erhält man oft emailliert. Das funktioniert dann gut, auch neue Töpfe von Oma ;-)
 

nubi

Mitglied
Beiträge
9
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Stimmt. Aber Emaillie ist nicht wirklich optisch schick. Und Omas Töpfe sind meist nicht so plan am Boden.
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Bitte? Silit hat eine sehr schöne Reihe und meine Emaille-Töpfe von Mitte der 90er Jahre liebe ich auch sehr. Hier als Beispiel der große blaue Topf:

attachment.php?attachmentid=35266
 
Blumenlady

Blumenlady

Mitglied
Beiträge
473
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Mir verursacht das auch immer wieder kopfzerbrechen:
Es steht auf den Töpfen aller Hersteller immer nur "für Induktion geeignet" und das stimmt dann auch.
Aber ich kann mir mit meinen schwachen Kenntnissen in Physik durchaus vorstellen, dass die Töpfe verschieden gut geeignet sind, da sie dann im allgemeinen für "alle Herdarten geeignet" sind, müssen sie nicht optimal für Induktion sein.
Gibt es also Töpfe, die besonders gut für Induktion, dafür aber schlechter für andere Herdarten (außer Gas, da geht ja wirklich alles) sind?

Im I-Net habe ich dazu noch nichts gefunden.

LG, Blumenlady
 
Blumenlady

Blumenlady

Mitglied
Beiträge
473
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Ich habe gerade noch einmal gegoogelt und dann folgendes gefunden:

"Vergleichen Sie wie lange es dauert bis sich der Lüfter hörbar einschaltet! Bei gutem Geschirr sollten nach dem Aufsetzten des Topfes schon ein paar Minuten vergehen bis sie Ihren Lüfter einschalten hören! Ich habe aber auch schon Töpfe gesehen die nach 15 Sekunden den Lüfter zu Höchstleistungen brachten (diese zeichneten sich meist durch besondere Trägheit bei der Umsetzung der Induktionsenergie auf das Gargut aus, sprich diese Töpfe sind eher langsam)"
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Dazu kann ich sagen, dass meine Markentöpfe sich in der Beziehung besser benehmen, als der 365+ vom Elch (den ich gerade erst nachgekauft hatte, da ich ein paar gute, neue, nicht ferromagnetische Töpfe verschenken musste).

Blumenlady
 
Zuletzt bearbeitet:

nubi

Mitglied
Beiträge
9
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Na bloss gut dass nicht nur ich mich mit der Frage auseinandersetze.

Aber soweit ich weiss geht doch die Induktionsenergie nicht auf das lebensmittel über. Sondern auf den Topfboden, der dann heiss wird und das Lebensmittel erwärmt. Das aber nur am Rande...

Wer hat also schon mal einen auf Induktion optimierten Topf gesehen.?
Klar werfen aufwendig hergestellte Universneuöpfe mehr Gewinn ab.
 

hannalena

Mitglied
Beiträge
753
Wohnort
unterfranken
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Testsieger Stiftung Warentest Link entfernt

Hanna
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Ich habe mir Silargan-Töpfe von Silit geleistet (im Outlet gekauft zum halben Preis), damit bin ich super zufrieden - vorher habe ich diverse Edelstahl-Töpfe durchprobiert .. so richtig begeistert hat mich da keiner.

Sandwichböden neigen zum 'Singen', das mag nicht jeder; viele Edelstahlöpfe sind träge etc.

Schau Dir ruhig mal die Silit-Töpfe an - die gibt es in ausgesprochen chicen Formen und Farben -'altmodisch' finde ich sie nicht. Die Silit-Töpfe leiten die Wärme auch sehr schnell in die Topfwände weiter und sind leicht zu reinigen. Sie sind halt recht schwer.

Ebenfalls sehr gut auf Induktion sind gusseiserne Töpfe und Pfannen sowie Eisenpfannen - sie bedürfen halt ein bisschen TLC.

Bei Warentest waren aber keine Eisen & Gusseisentöpfe mit im Test...
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Wir haben Silit-Töpfe und sind damit zufrieden. Die billigen aus irgend so einer Punkteaktion sind etwas träger und ziemlich "musikalisch".
 
Blumenlady

Blumenlady

Mitglied
Beiträge
473
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Als ich die Test-Liste eben anschaute, konnte ich zu meiner Freude feststellen, dass ich mir vor ein paar Jahren tatsächlich das oberste aus der Liste gekauft hatte. Als Set war der Preis auch erträglich, aber jetzt einen einzelnen Topf nachkaufen, der nicht mal ganz den Maßen des einen Topfes entsprach, den er ersetzen sollte, wäre schmerzhaft teuer.
Deshalb ersteinmal der Griff zum 365+ Topf, als ich gerade beim Schweden war. Immerhin war der Topf in vielen Größen dort und angenehm leicht, was aber auch nicht unbedingt für Qualität spricht.

Blumenlady
 

hannalena

Mitglied
Beiträge
753
Wohnort
unterfranken
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Ich habe mir WMF Töpfe gekauft.
Brauchte dann noch einen kleinen Stieltopf.

Habe so ein leichtes billigteil gekauft, aber da brennt alles gleich an, kein Vergleich mit dem WMF Set.

@Martin
ich habe da keine Werbung in dem link gesehen,
war doch ein Testbericht von Stiftung Warentest

Hanna
 

nubi

Mitglied
Beiträge
9
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

@hanna
Was war das für ein Billigteil und warum glaubst du dass es dort so schnell anbrennt?
Beschichtung oder Bodenstärke?
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Hanna, das ist eine der vielen Seiten mit (angeblichen)Tests, die immer ausschließlich weiterführende Links zu amazon haben, also zu reinen Werbezwecken ins Netz gestellt werden. Für das Anklicken solcher Links kannst Du bekommen, wenn Du Dich vorher bei der Werbeagentur registrierst.

Wenn amazon hier werben will, sollen sie dafür auch bezahlen *tounge*.
 

hannalena

Mitglied
Beiträge
753
Wohnort
unterfranken
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

@Nubi

Es ist wohl die Bodenstaerke bzw. Die Bodenschwaeche :-)
ZB. Milch kochen geht damit garnicht.

Hanna

... Martin sorry wg. der Seite, wusste ich nicht.
 

nubi

Mitglied
Beiträge
9
AW: Töpfe, Induktion, aber ich werd nicht schlau

Also sollte ein guter Induktionstopf einen dickeren Boden haben.
Idealerweise aus massivem Stahl. Richtig?
 

Mitglieder online

  • russini
  • Etaya
  • doppelkeks
  • Bodybiene
  • coanch
  • Magnolia
  • Michael
  • Conny
  • 46&2
  • regin
  • Adebartax
  • reeneex
  • knoblauchpresse
  • Michus
  • mike202
  • bibi80

Neff Spezial

Blum Zonenplaner