Tipps zum Gaskochfeld

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Frl.Eloize, 27. Juni 2011.

  1. Frl.Eloize

    Frl.Eloize Mitglied

    Seit:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    7

    Hallo,

    könnt ihr mir Tipps geben, auf was man beim Kauf eines Gaskochfeldes achten sollte?
    Im Moment ist das SDR575XG5 von Smeg (5 Brenner, WOK bzw. Starkbrenner links, 70 cm breit) unser Favorit. Von den kW. Leistungen scheint es gut zu sein.

    Was mir aber nicht klar ist, was es mit den Zwei- (oder Drei)kreisbrenner zu tun hat.
    Sollte man diese Funktion auf jedenfall haben? Und wenn, nur für den Starkbrenner (WOK) oder an jedem Brennfeld?
    Was ist noch zu beachten?

    Danke schon einmal im voraus,
    Frl.Eloize
     
  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    ;D hauptsächlich würde ich darauf achten, dass es Induktion ist *w00t*


    *duck und wech*
    .. die früher übrigens selber leidenschaftlich auf Gas gekocht hat... bis sie Induktion kennen lernte :girlblum:
     
  3. Frl.Eloize

    Frl.Eloize Mitglied

    Seit:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    7
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Hallo Nice-Nofret,
    Danke, aber ich möchte kein Induktionsherd.
    (Vielleicht lassen wir diese Diskussion hier aussen vor.)

    Gas soll's sein (Erdgasanschluss), aber ich brauche noch mehr Wissen...
    [​IMG]
    Frl.Eloize
     
  4. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Wenn das Feld Gussträger hat, dann sollte man mal gucken, ob die auch alle eben sind. Sonst wackeln die Töpfe. Hab ich leider bei meinem Bosch :(

    Den Zweikreisbrenner finde ich sehr praktisch, grade bei so einem großen WOK, aber auch bei großen Pfannen. Ich kann meinen großen Brenner z.B. so weit runter regeln, wie den Sparbrenner.
    Außerdem wäre es schon gut, so ein Gerät mal in live zu erleben. Ich war bei mir z.B. etwas enttäuscht von der Regelbarkeit - habe allerdings Flüssiggas. Das Erdgasfeld meiner Mutter ist da z.B. um Klassen besser regelbar. Vielleicht fragst mal unseren 'Mozart' hier, der verbaut glaub diese Felder öfter mal.

    Was mich an dem ausgesuchten Smeg-Feld stören würde, ist die Aufteilung. Auf der rechten Seite wirst nur eher vier kleinere Töpfe gleichzeitig unterbringen können. Wenn mal in meinem Album die Aufteilung meines Bosch-Feldes (auch 70cm) anschaust: da kann man sehen, wieviel das ausmacht, wenn der WOK-Brenner in der Mitte sitzt. Hier sind die Töpfe mit bunten Kreisen simuliert, hier mal in echt.
     
  5. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Das Entscheidende bei Gasfeldern ist nicht, wieviel KW die Dinger maximum haben, sondern wieviel KW sie minimum haben.

    Also, wie weit läßt sich die Flamme runterregeln ??? ansonsten wird es mit dem Warmhalten sehr eng und brennt dauernd an...

    die guten und teuren Felder lassen sich bis auf Feuerzeugstärke runterregeln...

    Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass Profiküche uns ernüchtert angeschaut haben, als sie in der von uns gebauten Vorführküche Gasfelder vorfanden. O-Ton des Kochs:

    "Was soll der Schwachsinn, soll ich mir hier die Ärmel verbrennen? Warum gibt es hier kein Induktion???"

    mfg

    Racer
     
  6. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.938
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Hallo,
    ich habe über die Jahre immer mal wieder Smeg-Felder verbaut. Sie sind günstig und mit Einschränkungen auch gut gemacht.
    Die Nachteile wurden schon angesprochen-die Regelung ist bei Smeg mittelmäßig. Das ist aber bei 8 von 10 Gaskochfeldern so. Einige wenige sind deutlich besser gemacht. Gaggenau (291/491) sind das Maß der Dinge. Ilve ist gut, Atag (atag.nl) ebenfalls. Die teuren Gaskochfelder von Küppersbusch sollen ebenfalls gut regulierbar sein. Eine simple Glühplatte zwischen Rost und Topfboden beseitigt das Problem, wenn man mit der niedrigen Flamme nicht klarkommt.
    Bei Smeg haben die Gußroste häufig große Maßtoleranzen, was zu kippelnden Töpfen führt. Bei einem 575 (dem mit dem zentralen Starkbrenner) mußte ich sie 3mal tauschen. Bei den 90ern (SRV 596XG) ist es besser, weil die Roste da 3-teilig sind.
    Das Feld ist immernoch DER Geheimtip. Für 500€ bekommt man m.E. nirgends ein so funktionales Gaskochfeld.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Die Vorteile des Kochens mit Gas muß man nun auch nicht bestreiten, es gibt sie-extrem niedrige Verbrauchskosten, robust, günstig in der Anschaffung, variabel beim Kochgeschirr. Und man kann Pfannen so benutzen, wie Pfannen eigentlich benutzt werden. Das geht bei Induktion ein paar mal, dann ist die Keramik gesprungen.
    Grüße,
    Jens
     
  7. kurgi

    kurgi Mitglied

    Seit:
    22. Aug. 2011
    Beiträge:
    20
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Hallo,
    gibt es den noch zu kaufen?
    Falls ja, wo?
     
  8. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Hallo Mozart,

    danke mal für den Tipp,

    ABER:

    WIE benutzt Du Pfannen? Pfannenzielwurf?? oder schlägst Du dein Schnitzel damit tot? *2daumenhoch*


    Gruß JOs *rose*
     
  9. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Ich möchte meine Frage hier anhängen, die Küche steht im Planungsthread, nun geht es um die Geräte.
    https://www.kuechen-forum.de/forum/...3/13221-kleiner-zweizeiler-mit-sitzplatz.html

    Da ich seit Jahrzehnten mit Gas koche, begann ich erst in den letzten Tagen über Induktion als Alternative nachzudenken. Zum I-Herd-Hersteller brauche ich auch noch Tips im o.g. Thema.
    Da anschlussmäßig Induktion schwierig werden könnte, möchte ich zweigleisig fahren und morgen beim KFB, die für mich optimale Gaskochmulde angeben können.
    Meine derzeitige 4-flammige Küppersbusch-Mulde funktioniert nach 21 Jahren noch einwandfrei, hat aber ein paar optische Macken bei der weißen Emaillewanne.

    Das neue Kochfeld sollte die Bedienleiste oben haben und nicht breiter als 60 sein. Da ich die Putzerei nervig finde, hatte ich ursprünglich ein Glasfeld in der Planung.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Das ist aber schwarz. Inzwischen wollte ich das, auch aus Kostengründen, gegen Edelstahl tauschen, da weiß ich noch nicht den Hersteller.
    Meine neue Gasmulde hat vorne den großen Brenner, den benutze ich oft für Gemüsepfannen. Den großen Brenner vorn finde ich auch aus Sicherheitsgründen praktischer und ich bin es gewohnt.
    Ein Wokfeld würde mich auch interessieren, da ich sehr viel frisches Gemüse verarbeite. Wenn ich meine Bedürfnisse und Gewohnheiten betrachte, könnte ich für ein Wokfeld gut auf eine Flamme verzichten.

    Gibt es eine dreiflammige Gasmulde mit Wok ca B60 und wie sind eure Erfahrungen damit?
    Welches Material für die Mulde könnt ihr empfehlen, auch optisch?
    Welche Muldenart ist besonders pflegeleicht und technisch robust?

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich möchte meine Frage hier anhängen, die Küche steht im Planungsthread, nun geht es um die Geräte.
    https://www.kuechen-forum.de/forum/...3/13221-kleiner-zweizeiler-mit-sitzplatz.html

    Da ich seit Jahrzehnten mit Gas koche, begann ich erst in den letzten Tagen über Induktion als Alternative nachzudenken. Zum I-Herd-Hersteller brauche ich auch noch Tips im o.g. Thema.
    Da anschlussmäßig Induktion schwierig werden könnte, möchte ich zweigleisig fahren und morgen beim KFB, die für mich optimale Gaskochmulde angeben können.
    Meine derzeitige 4-flammige Küppersbusch-Mulde funktioniert nach 21 Jahren noch einwandfrei, hat aber ein paar optische Macken bei der weißen Emaillewanne.

    Das neue Kochfeld sollte die Bedienleiste oben haben und nicht breiter als 60 sein. Da ich die Putzerei nervig finde, hatte ich ursprünglich ein Glasfeld in der Planung.
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Das ist aber schwarz. Inzwischen wollte ich das, auch aus Kostengründen, gegen Edelstahl tauschen, da weiß ich noch nicht den Hersteller.
    Meine neue Gasmulde hat vorne den großen Brenner, den benutze ich oft für Gemüsepfannen. Den großen Brenner vorn finde ich auch aus Sicherheitsgründen praktischer und ich bin es gewohnt.
    Ein Wokfeld würde mich auch interessieren, da ich sehr viel frisches Gemüse verarbeite. Wenn ich meine Bedürfnisse und Gewohnheiten betrachte, könnte ich für ein Wokfeld gut auf eine Flamme verzichten.

    Gibt es eine dreiflammige Gasmulde mit Wok ca B60 und wie sind eure Erfahrungen damit?
    Welches Material für die Mulde könnt ihr empfehlen, auch optisch?
    Welche Muldenart ist besonders pflegeleicht und technisch robust?
     
  10. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Wenn Du glaubst, dass man mit Gas-auf-Glas weniger putz, bist schief gewickelt ;D Das macht im Gegenteil noch viel mehr Arbeit, weil man jedes noch so kleine Schlierchen sieht. Außerdem sind die Topfträger-Unterteile so blöd auf's Glas gesetzt, dass man jedesmal das Putzmittel aus den Ritzen kratzen muss.
    Edelstahl ist da wesentlich dankbarer. Ich weiß wovon ich rede. Hab jahrelang bei Mutter Gas-auf-Glas gehabt und jetzt Edelstahl.

    Schau mal in mein Album, es ist halt ein 70er, aber von der Aufteilung her prima. Kostet um die 400,- und leider sind zumindest bei meinem Modell alle vier äußeren Kochstellen "mit großen Masstoleranzen". Heißt, die Töpfe kippeln etwas. Ich hab mich dran gewöhnt, werd es aber ggf. irgendwann noch mit Wolframdraht versuchen (um eine der Spitzen wickeln, bis es nicht mehr kippelt)... Mit Flaschengas ist uach die Regulierung etwas doof, weil die Flamme nur auf dem letzten cm der Drehung anspricht. Kann aber gut sein, dass es mit Erdgas ganz anders ist.
     
  11. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Hallo Tantchen, danke für deine Infos. Da du den Vergleich hattest, glaube ich dir unbesehen. Dieses Glasfeld wird ´halt mit pflegeleicht beworben. Was mir nur beim ansehen im Laden nicht so gut gefallen hat, waren die einzelnen Gitter, man baut dann ziemlich viel und kann den Topf wahrscheinlich nicht mal eben rüberziehen.
    Außerdem paßt Edelstahl sowieso besser in meine neue helle Küche, ich möchte eigentlich keine Gasmulde, die so tut als sei sie ein schwarzes Ceranfeld.
    Kannst du dein Gitter komplett nach oben klappen, sieht auf den Fotos so aus?
    Wie bist du mit dem Wokfeld zufrieden?
    Deine Mulde ist ja 70 breit, für mich schon fast zuviel. Weißt du, ob es sowas auch mit drei Flammen gibt. 4 Flammen brauche ich höchstens zu Weihnachten.
     
  12. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Nun habe ich diese kleinere Mulde im Netz gefunden Bosch NNH 615 XEU, hat auch Wok. |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Kennt die jemand und hat Erfahrungen oder Einwände?
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Bei mir ist gar nix zum Hochklappen. Ich nehm die Roste einfach runter und leg sie beiseite.

    Kochen tu ich vielleicht noch weniger wie Du, aber ich hasse es, wenn ich neben einer großen Pfanne kaum noch einen großen Topf unterbringe, ohne dass sich das alles ins Gehege kommt. Bei meiner Mutter ihrem 60er war mir immer alles irgendwie zu eng.
    Und ich bezweifle, dass man arbeitsplattentechnisch den Unterschied merkt, ob man jetzt nur 60cm oder doch 70cm hat. Merken tut man aber sehr wohl, dass man schön viel Platz hat auf dem 70er. Schau mal genau meine bunten Kreise auf dem einen Bild an. Das sind "simulierte" Töpfe...

    Mal eben rüberziehen geht natürlich schon. Manmuss halt gucken, dass der Topf wieder stabil steht. Das gilt für alle Felder mit Rosten.

    Das von Dir verlinkte Feld ist nicht autark. Dazu benötigt man noch den passenden Backofen.
     
  14. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Ups, dazu muß man einen Gasbackofen nehmen, da habe ich nicht drauf geachtet. Autark heißt, die Technik ist in der Mulde. Dann geht das nicht.
    Da muß ich weitersuchen. Ansonsten fand ich das von der Größe ideal. Zur Not würde ich auch deins nehmen, obwohl mir 5 Flammen überdimensioniert vorkommt für meine kleine Küche.
     
  15. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Das hat, wie gesagt, nichts mit Küchengröße oder Kochverhalten zu tun, sondern mit ausreichend Platz auf dem Kochfeld. Du kannst doch auch genausogut mal ein schönes großes Schneidbrett auf die eine Hälfte des Kochfeldes legen und hast dann gleich noch eine schöne Fläche zum die geschnippelten Sachen bereithalten, während die eigentliche Arbeitsfläche nutzbar bleibt.
    Hatte ich auch grad eine Weile so, einfach weil mir das Bambusbrett woanders im Weg war. Da ich aber eh meistens nur die rechten zwei Kochstellen nutze, war das grad recht.
    Würd mich da jedenfalls nicht künstlich einengen, nur um dann letztendlich knapp 10cm mehr Arbeitsfläche zu haben...

    Mach Dir amBesten mal Schablonen, die Deinen vorhandenen Topfgrößen (incl Griffen und Pfannenstielen!) entsprechen und nimm die mit in Küchenausstellungen. Lege die Teile dann auf 60er Gaskochfelder und schau mal, ob Du damit überhaupt halbwegs klarkommen würdest.
     
  16. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Teilweise mit Schneidbrett bedecken, mache ich sogar bei meinem neuen 60er, weil ich jetzt zwischen Spüle und Herd nur 30cm APL habe, da muß die Salatschüssel ja irgendwo stehen, wenn ich schnipple.
    Im Küchenstudio gucken, klappt meist nicht, weil fast keine Gasmulden in der Ausstellung sind. Ich war schon im Elektromarkt, um mal was in Gas zu sehen, dort sind die Geräte aber selten einbaufähig.
    Ich muß jetzt zu meinem KFB-Termin, mal gucken, was der überhaupt anbieten kann.
    Nur eine Frage noch, bringt die Wok-Flamme einen Mehrwert?
     
  17. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.236
    Ort:
    Bodensee
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    WEnn Du eine große Pfanne mit mind. 28cm hast oder einen Wok, dann ist der Wokbrenner durchaus sinnvoll. Ich habmeine 28er zum anbraten gerne da drauf. Lässt sich ja trotzdem bisauf ganz klein runterregeln.
     
  18. berta8

    berta8 Mitglied

    Seit:
    30. Aug. 2012
    Beiträge:
    192
    AW: Tipps zum Gaskochfeld

    Danke, das ist doch eine Aussage, mit der ich was anfangen kann.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Planung neuer Elektrogeräte - Hilfe, Tipps Einbaugeräte 25. Okt. 2016
Tipps für DAH über 80cm Induktion Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 11. Okt. 2016
Tipps Geräte Einbaugeräte 7. Aug. 2016
Küchen Umbau - brauchen ein paar Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 4. Aug. 2016
Unbeendet Vorplanung Küche Neubau - Check und Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 14. Juli 2016
Warten Tipps zur Küchenplanung Küchenplanung im Planungs-Board 30. März 2016
Nobilia Küche hochglanz weiß grifflos, Line-N Lux 555 - brauchen eure Ideen und Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 6. März 2016
Offene Küche mit Insel - Bitte um Tipps Küchenplanung im Planungs-Board 23. Feb. 2016

Diese Seite empfehlen