Küchenplanung Tipps für Messeküche gesucht...

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.018
Wohnort
Berlin
Oh, Sitzbank klingt toll! Ob übertiefe Schränke bei Meterküche gehen, weiß ich nicht, aber ein Versuch wäre es wert! Auf jeden Fall wäre die tiefe Platte schon ein großer Gewinn.
 
Beiträge
1.658
So, ich hab mal Nörglis Idee umgesetzt. Das find ich extrem cool weil einfach grade Linien gewahrt werden. Ich hab einfach mal ganz frech den Backofen und die Mikro in einen Hochschrank gepackt in der Hoffnung, dass es mit dem Strom geht. Fänd ich cool. Unter das Kochfeld dann natürlich Schubladen.

Die mindertiefen Schränke hab ich jetzt einfach mal mit Schiebetür gewählt aber da kann man ja Türen oder Schübe oder was auch immer wählen. Geht ja erstmal nur um die Anordnung. Die Bank habe ich mit niedrigen Schränken simuliert. Da würde ich aber dann einfach eine normale Bank kaufen.

Meterküche Bank Plan.JPG

Meterküche Bank Arbeitsseite.JPG


Meterküche Bankseite.JPG
 

Anhänge

  • Metervertrag Bank.KPL
    3,4 KB · Aufrufe: 29
  • Metervertrag Bank.POS
    5,3 KB · Aufrufe: 36

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.018
Wohnort
Berlin
:2daumenhoch: Den Schrank hinter der Tür hätte ich sogar als mindertiefen Hochschrank vorgeschlagen, oder soll soviel draußen abgestellt werden?
 
Beiträge
1.658
Asooo. Ok, das ist auch gut. Das hatte ich nicht geschnallt.

Die anderen Hochschränke habe ich jetzt mal nicht zu hoch gewählt, damit es nicht erschlägt.


Im Alno hab ich mal einen Seitenschrank in der Größe hingebastelt mit F4. Das sieht super aus.
Meterküche Bankseite.JPG
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.018
Wohnort
Berlin
Sonst top! In den mindertiefen Schrank können ja super Töpfe und Co., da reichen Einlegeböden. Teller, Besteck und so vielleicht in den Hochschrank gegenüber? Oder halt dorthin, wo nicht der Backofen ist. ;D
 

Niz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
14
Wohnort
Hannover
Ihr seid einfach der Hammer! Das sieht großartig aus! Echt mega! Da kann meine Küchenplanungstante aber getrost einpacken! Was würde ich nur ohne euch machen?!
Habt vielen Dank!
 
Beiträge
1.658
Bitte aber nicht die Bank aus Küchenschränken machen lassen. Das ist zu teuer. Stattdessen kannst du aber beim mindertiefen Unterschrank planrechts noch nen Oberschrank drüberhängen. Der ist ja wahrscheinlich im Preis dabei.

Die Unterschränke rechts haben geplant Übertiefe. Wenn es keine übertiefen Schränke in deinem Vertrag gibt könttest du die aber abrücken lassen und nur die Arbeitsplatte übertief machen. Halt genau so tief, dass es mit dem mindertiefen Schrank vorne eine Linie gibt.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.331
Wohnort
Schweiz
Kinder.. .es ist eine METERPREISKüche, das kostet der Meter genau gleich VIEL auch wenn da nur Türchen und Mindertief und Minderhoch verbaut wird!!!

Das ist total unökonomisch geplant.
 

Niz

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
14
Wohnort
Hannover
@Julkus
Auf gar keinen Fall wird die Bank aus Küchenschränken! Kenne da einen tollen Laden in Hannover, der mit Sicherheit etwas passendes da hat.
Hab vielen Dank für deine Mühe, ich kann gar nicht oft genug Danke sagen. Natürlich auch an alle anderen, die sich hier bisher mit eingebracht haben und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben!

Meint ihr, dass eine Doppelsteckdose für Kühl- Gefrierkombi, Backofen und Mikrowelle planlinks reicht? Nicht dass ich im Dunkeln stehe... :rofl:
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.119
Trick17 bei Meterküchen: Der Meter enthält immer Wand- und Unterschränke. Wandschränke sind mindertiefe Unterschränke ohne Füße, also kann man in dieser Planung schon ökonomisch vorgehen. Der Meter kostet immer gleich, egal ob die Schränke schmal oder breit sind.

Der Backofen braucht eine einzelgesicherte Steckdose, sprich mit einem Elektriker, was er für Möglichkeiten sieht. Evtl. kann das Küchenstudio den Handwerker vermitteln.
 
Beiträge
1.658
Vanessa, wie würdest du denn die Schränke planen. Mir ist schon klar, dass der Meter ein Meter ist aber irgendwie muss mans ja auch in den Raum stellen.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.018
Wohnort
Berlin
Verstehe grad auch nicht, mehr normaltiefe als verplant passen doch gar nicht? :think:
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.119
Ich finde, mehr kann man aus dem Raum nicht herauskitzeln bzw. der Raum wird durch die Planung schöner. Das wird ein Schmuckstück mit hohem funktonalen Wert. Lass die Planung mal professionell darstellen und durchrechnen, ich bin sehr gespannt!
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.119
Da das Fenster einflügelig ist und leider dort aufgeht, wo jetzt das Kochfeld geplant ist und wir übertiefe US vorgeschlagen haben, wäre hier eine Muldenlüftung etwas worüber man denken könnte. Lass Dir eine Alternative mit Muldenlüftung planen und durchrechnen, entscheiden kann man dann, wenn man alle pro und contra abgewogen hat.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.331
Wohnort
Schweiz
Ich bin auch für die durchgehende Arbeitszeile planrechts. Planlinks dann die Seitenschränke und am Ende ein freistehender Tisch mit Sitzbank oder Stuhl; aber eben nicht aus Küchenmöbeln gebaut, um nicht sinnlos Meter zu produzieren.
 
Beiträge
1.658
Das habe ich doch mehrfach dazu geschrieben. Dass die Bank eben NICHT aus Küchenmöbeln gebaut werden darf. Das ist nur zur Veranschaulichung weil keine passende Bank im Alnoplaner vorhanden ist.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
460
Ach, schön zu lesen, wie Dich die "Damen vom Planungsbüro" ;-) hier unterstützen konnten. Tolle Sache. Bin schon gespannt, was Dein KFB dazu sagt...
Noch kurz zum Heißwasserspeicher, weil das mein kleines "Support-Thema" war: Nimm das Bild und die Abmaße des Gerätes mit zum Planungstermin, es muss ja irgendwo in die Unterschränke (heißt deswegen auch gerne "Untertisch-Speicher") eingebaut werden. Bei @Mewtu sieht man einen beispielhaften Einbau, etwas beengt geht es hier immer zu. Den Monteur, der mit seiner Oberhälfte gerade im Spülenschrank steckt, muss man auch nochmal extra nett behandeln; das Frustlevel steigt bei der Fummelei gern mal schnell an...

...und falls die Frage von @Mewtu Ernst gemeint war, hier noch die kleine "Gerätekunde": Der Heißwasserspeicher dient der Erhitzung und Speicherung einer bestimmten Menge (hier: 5Liter) warmem Wassers. Ugs. werden die Geräte auch Boiler (vom englischen "to boil" - kochen) genannt und es gibt sie mit elektrischer Heizung so bis 120 Liter. Für noch größere Wassermengen werden meist andere Heizformen und reine Speicherkessel eingesetzt. Die 5Liter-Geräte sind typisch für Küche oder Handwaschbecken, wenn die zentrale Warmwasserversorgung zu weit entfernt ist, keine Warmwasser-Ringleitung betrieben wird und erst literweise kaltes Wasser aus der Leitung gelassen werden müsste, bevor's warm wird. Ist also in erster Linie eine Komfort-Geschichte. Ressourcenmäßig "dealt" man leider Wasserverschwendung gegen Energieverschwendung; Die Isolation kann nie perfekt sein und die Geräte müssen selbst bei Nichtentnahhme immer mal nachheizen...

Im Vergleich dazu erhitzt ein elektr. Durchlauferhitzer das Wasser direkt und unmittelbar bei Entnahme und ohne Speicherung. Diese Geräte sind kleiner, ziehen kurzzeitig den zehnfachen Strom und benötigen daher eine mindestens 4 (besser 6)mm²-Zuleitung und zwar in drei Phasen mit je 35A-Sicherung. Da dimmt beim Händewaschen schon gern mal der Weihnachtsbaum etwas runter ;-)
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.168
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
hier noch die kleine "Gerätekunde":

Hast du sehr gut erklärt. Bei uns stehen auch oft Kunden im Laden die meinen sie bräuchten einen neuen Durchlauferhitzer und dann finden wir herraus das es sich um einen SNU5 handelt.

Wenn ich die Wahl (Anschlussmöglichkeit) hätte würd ich einen DCE/DHF immer einem SNU vorziehen. Hat ich in der alten Wohnung immer genervt wenn nach 5 Litern das warme Wasser zuende war. Und das Wasser immer auf Temperatur zu halten kostet auch gut Strom.

LG
Sabine
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben