Thermostate für Fußbodenheizung

Schorschinio

Mitglied

Beiträge
89
Hallo Zusammen,

wir sind gerade im Umbau vom Wohn/Küchenbereich und haben dort auch direkt eine Fußbodenheizung installieren lassen.
Nun kam vom Heizungsbauer noch der Hinweis das wir auch Wand Thermostate anbringen sollten.
Der Raum ist offen - L förmig mit drei Kreisläufen. Er meinte einen Thermostat für den Wohn- und einen für den Küchenbereich.

Bei Amazon und Co. findet man viele, auch sehr günstig - aber nicht immer ist günstig schlecht oder gut!?
Was könnt Ihr hier Empfehlen/auf was muss man achten?

Danke für Eure Hilfe! :-)

Grüße Schorschinio
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.933
Wäre es nicht am einfachsten, der Heizungsbauer bringt gleich die passenden Thermostate an? Sie müssen ja eh irgendwie mit der FBH verbunden sein.
 

Nilsblau

Mitglied

Beiträge
2.525
Wohnort
Frankfurt
Normalerweise wählt man die Thermostate passend zu seinen Lichtschaltern, das legt dann schon mal den Hersteller fest. Wenn man dann noch überlegt, welche Komfortfunktion man möchte, bleiben eigentlich nur 1-2 Modelle übrig.

Die Ventile und dessen Steuerung sollte der Heizungsbauer vorschlagen.
 

Schorschinio

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
89
Wäre es nicht am einfachsten, der Heizungsbauer bringt gleich die passenden Thermostate an? Sie müssen ja eh irgendwie mit der FBH verbunden sein.
Ja das wäre am einfachsten, aber der bietet keine mit an - gehört lt. Ihm zu Elektrischen.

Normalerweise wählt man die Thermostate passend zu seinen Lichtschaltern, das legt dann schon mal den Hersteller fest. Wenn man dann noch überlegt, welche Komfortfunktion man möchte, bleiben eigentlich nur 1-2 Modelle übrig.

Die Ventile und dessen Steuerung sollte der Heizungsbauer vorschlagen.
Ja, die Ventile und Steuerung (Stellmotoren) kommen vom Heizungsbauer - Thermostat meinte er solle man sich das mit dem Elektriker suchen das einem passt.
Als Schalterprogramm nutzen wir Gira 55 Standard - da sind die Thermostate sehr teuer und technisch sicher nicht wirklich was besonderes.
Da die Thermostate auch einzeln gesetzt werden können (nicht im Rahmen mit einem Schalter) - daher wäre ich happy über Vorschläge was Ihr so nutzt!? ;-)
 

Nilsblau

Mitglied

Beiträge
2.525
Wohnort
Frankfurt
Ich kenne sowohl Regler von Gira, als auch von Busch-Jäger. Die Hersteller sind durchaus zu empfehlen
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.030
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Wir verkaufen im Laden Gira und Busch-Jäger. Nehmen sich beide nichts vom Preis, aber sind echt besser als dieser billige Baumarktschrott den undere Monteure hinterher austauschen dürfen weil da wieder am falschen Ende gespart wurde.
Und sowohl Gira als auch Busch-Jäger haben von einfacher bis anspruchsvoller Steuerung einiges im Katalog.

LG
Sabine
 

Nilsblau

Mitglied

Beiträge
2.525
Wohnort
Frankfurt
Lichtschalter usw. verbleiben meist auch recht lange in Gebäuden, also auf die Zeit gesehen sind das wirklich nur Cent Beträge
 

Schorschinio

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
89
Lichtschalter usw. verbleiben meist auch recht lange in Gebäuden, also auf die Zeit gesehen sind das wirklich nur Cent Beträge
Da stimme ich zu - bei den Lichtschaltern und Steckdosen ist es auch wichtig das man was nachkaufen kann.
Bei den Thermostaten ist es halt so das der Gira mal kurz (pro Stück) über 170 EUR kostet und auch nicht ins Schaltersystem passen muss (die sind ja eh höher und separat). Das könnten auch anderen sein, natürlich kein billig Schrott aber darum halt die Frage was Ihr so einsetzt - wenn am Ende des Tages der Gira soviel besser ist ist das ja auch OK, dennoch halt die Frage was Ihr so einsetzt.

PS: Ich weiß es gibt ja auch ganz einfache mit Drehrädchen von Gira, aber ob das Zeitgememäß ist - und wirklich günstig sind die ja auch nicht ;-)
 

KüchenOlli

Mitglied

Beiträge
496
Ich weiß es gibt ja auch ganz einfache mit Drehrädchen von Gira, aber ob das Zeitgememäß ist - und wirklich günstig sind die ja auch nicht ;-)

Was genau erwartest du denn für Wunder von den Thermostaten?

Eine Fußbodenheizung ist dann richtig dimensioniert, wenn die einfach möglichst ungestört dauerhaft vor sich hin heizen kann. Im gut gedämmten Neubau sind daher Einzelraumthermostate zwar eigentlich von der Enev vorgeschrieben, aber sinnlos.

Im renovierten Altbau ist das bei richtiger Auslegung nicht viel anders. Da mögen die Thermostate dann schon sinnvoll einsetzbar sein, aber viel Intelligenz brauchen die da auch nicht.

Oliver
 

Nilsblau

Mitglied

Beiträge
2.525
Wohnort
Frankfurt
Im gut gedämmten Neubau sind daher Einzelraumthermostate zwar eigentlich von der Enev vorgeschrieben, aber sinnlos.

Da würde ich widersprechen, da man in unterschiedlichen Räumen durchaus unterschiedliche Temperatur-Level realisieren möchte.

Beispiele: Im Schlafzimmer mag ich es ein paar Grad kälter als im Wohnzimmer, Flur muss ebenfalls nicht so warm sein, Küche eigentlich auch nicht, da man sich dort mehr bewegt und die Geräte die Luft auch erwärmen und selten genutzte Räume wie ein Gästezimmer heizt man auch besser gezielt nach als die Temperatur dauerhaft hoch zu halten.

Ob Drehrad oder Digital ist nicht viel mehr als Optik, alle anderen Funktionen (wie eine Tageszeit- oder Wochentags-abhängige Steuerung) braucht man eigentlich nicht da die Fußbodenheizung träge ist. Und Hersteller kenne ich keine weiteren, die genannten sind solide, meine Ansicht daher: Warum also Experimente machen.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.388
Wohnort
Barsinghausen
Ich regele unsere FB-Heizung ausschließlich über Rücklauf der jeweiligen Heizkreise und Nachtabsenkung der Anlage. Das funktioniert seit 35 Jahren ganz hervorragend. Die Einregulierung von Räumen mit mehreren Heizkreisen war allerdings schon etwas mühselig.
 

Schorschinio

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
89
Was genau erwartest du denn für Wunder von den Thermostaten?

Eine Fußbodenheizung ist dann richtig dimensioniert, wenn die einfach möglichst ungestört dauerhaft vor sich hin heizen kann. Im gut gedämmten Neubau sind daher Einzelraumthermostate zwar eigentlich von der Enev vorgeschrieben, aber sinnlos.

Im renovierten Altbau ist das bei richtiger Auslegung nicht viel anders. Da mögen die Thermostate dann schon sinnvoll einsetzbar sein, aber viel Intelligenz brauchen die da auch nicht.

Oliver

Ob Drehrad oder Digital ist nicht viel mehr als Optik, alle anderen Funktionen (wie eine Tageszeit- oder Wochentags-abhängige Steuerung) braucht man eigentlich nicht da die Fußbodenheizung träge ist. Und Hersteller kenne ich keine weiteren, die genannten sind solide, meine Ansicht daher: Warum also Experimente machen.

@KüchenOlli & @Nilsblau Ich erwarte hier keine Wunder und mir ist schon klar das der Unterschied Hauptsächlich die Optik ist (außer die Steuerung für Wochentags und Wochenende bringt was!?). Aber genau darum hab ich ja gefragt ob hier für ein Teil das keine Wunder schafft soviel Geld notwendig ist wenn es viele andere gibt die deutlich weniger kosten und sich wahrscheinlich optisch besser einfügen das so ein Drehrad (ist halt Geschmackssache).
Aber ich hab von Euch ja das Feedback bekommen das man wohl an der falschen Seite spart wenn man kein Gira oder Busch-Jäger System nimmt.

Vor allem stimme ich @martin zu - ich denke wenn es erst mal eingestellt ist muss man (hoffentlich) nie großartig was dran drehen muss. Dennoch muss ich halt jetzt die Kabel und Geräte (wenn ich keine Blende haben will) planen damit ich nachher nicht ggf. wieder was aufschlagen muss.

@Nilsblau Wie ist das von der Funktion bei Gira oder Busch-Jäger - wenn die Einstellung von der Heizung stimmt, kann ich das Gerät von der Funktion dann auch ausschalten ohne das es die Ventile zudreht und nur die aktuelle Raumtemperatur anzeigt?
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.388
Wohnort
Barsinghausen
Ein Thermostat, das nur die Befehle "Ventil auf" und "Ventil zu" weiter meldet ist für eine FBH kontraproduktiv wegen der Trägheit der Heizung. Minimum sind selbstlernende elektronische Thermostate in Kombination mit automatischem thermischen Abgleich der einzelnen Heizkreise. Im Idealfall sind diese über Netzwerk mit der Heizungssteuerung verbunden. Den finanziellen Aufwand für solch eine komplexe Steuerung kannst Du selbst bei einer Verzehnfachung der Energiekosten niemals einsparen.
 

KüchenOlli

Mitglied

Beiträge
496
Aber genau darum hab ich ja gefragt ob hier für ein Teil das keine Wunder schafft soviel Geld notwendig ist wenn es viele andere gibt die deutlich weniger kosten und sich wahrscheinlich optisch besser einfügen das so ein Drehrad (ist halt Geschmackssache).

Vielleicht sprichst du einfach mal mit dem Heizungsbauer, was der für Funktionen im Thermostaten empfiehlt, denn anscheinend fehlen dir da noch die entscheidenden Infos, was das Ding am Ende überhaupt machen soll.

Wenn die Anforderung einfach nur "billig" lautet, dann schau halt mal bei den "üblichen Verdächtigen" nach, z.B. hier:

Wandthermostate | ELV-Elektronik

Wobei billig nicht schlecht bedeutet. Ob du da allerdings in 10 Jahren das gleiche Modell nachkaufen kannst, ist eher unwahrscheinlich.

Oliver
 

Starlightsha

Mitglied

Beiträge
414
Ich habe digitale Gira mit gradgenauer Regelung. Aufpreis war's nach der Erfahrung dieses Winters und des nicht vorhandenen Sommers bisher mehr als wert, und auch wenn sie nicht direkt bei den Lichtschaltern sitzen bin ich im Nachhinein glücklich, dass diese beiden Steuerungsgeräte aus der gleichen Linie stammen. Wäre das nicht so würde es mich persönlich doch stören.
 
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben