Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von menorca, 2. Okt. 2009.

  1. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München

    Hallo, ihr Schlauen,

    es gibt bezüglich Bauen zwei Themen, die ich partout nicht mag, nicht kann und trotzdem entscheiden muss, bzw mich erstmal informieren muss: Elektro und Heizung/Warmwasser. Und da kommt ihr mir gerade Recht ;D.

    Also: es geht um die neue 2-Zimmer-Wohnung in unserem Haus, und in diesem thread um Heizung und Warmwasser.
    Bisher: ein Zimmer ohne jegliche Heizung (war Bastel-Werkstatt), anderes Zimmer Gas-Einzelofen in einer Nische unter dem Fenster. Warmwasser fürs innenliegende Bad per Gas-Durchlauferhitzer. Warmwasser für Küche war bisher nicht nötig, denn es gibt bisher keine Küche (Planung siehe hier: https://www.kuechen-forum.de/forum/...3/4183-kueche-ohne-fenster-zum-vermieten.html).

    Meine Frage: was wäre am sinnvollsten bezüglich Anschaffungskosten für uns/Folgekosten für den Mieter/Umwelt?

    Möglichkeiten:
    1. Alles lassen wie bisher, zusätzlichen Gasofen ins Zimmer mit Anschluss an einen vorhabdenen Kamin, Warmwasser für Küche aus einem UT-Elektroboiler.

    2. Einbau einer gasbetriebenen Therme mit Verlegen von Warmwasserleitungen für zwei neue Heizungen und beide Wasserstellen.

    3. wie 2., aber keine einfache Therme sondern eines Brennwertkessels. Wobei ich von diesen Rückgewinnungssystemen schon gelesen habe, dass sie sich für die relativ kleine Fläche nicht lohnen.

    Kann irgendjemand etwas dazu sagen, bitte? Oder mir einen Tipp geben, wo ich mich unabhängig informieren kann, ohne dass Verkaufsdruck/Gewinnmaximierung dahintersteht? Bin ich völlig auf dem Holzweg?

    Mit dem Kaminkehrer ist das Thema mal locker diskutiert worden; von seiner Seite aus gehen alle drei Möglichkeiten (so hab ich es jedenfalls verstanden *rolleyes*).

    Danke und lieben Gruß,

    Menorca
     
  2. SuseK

    SuseK Mitglied

    Seit:
    20. Okt. 2008
    Beiträge:
    502
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Hallo Menorca,

    zu derartigen Fragen lese ich immer hier: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Gruß, Susanne
     
  3. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Danke, Susanne, den Link kannte ich noch nicht!

    *lesen geht* Menorca
     
  4. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Gas-Einzelöfen soltest Du nicht in Betracht ziehen. Das ist die unwirtschaftlichste Lösung.

    Ob eine Kombi-Therme für Hzg. + WW) sinnvoll ist, hängt wesentlich von der Leitungslänge zu den Zapfstellen ab. Bis ca. 4m zur Zapfstelle sicherlich eine gute Lösung.

    Vermutlich wirst Du nach der seit 01.10.2009 geltenden aktuellen ENEV nicht um ein Brennwert-Gerät herum kommen. Brennwert als solches ist eine feine Sache, aber bei einer so kleinen Wohneinheit ist der Mehrpreis gegenüber einer Standard-Kombitherme wirtschaftlich eigentlich nicht zu vertreten. Aber so etwas kümmert unsere Politiker ja nicht.
     
  5. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Danke, Martin! Ich wusste doch, dass es hier Leute gibt, die mehr Ahnung haben als ich (was andererseits nicht schwer ist ;-)).

    LG, Menorca
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Hallo, nochmal,

    Wahrscheinlich frage ich jetzt zuviel, aber ich gebe euch mal etwas mehr Informationen. Unten seht ihr den Grundriss der ganzen Etage; es geht - logisch - um den rot umrandeten Teil. Wo das rote eingekreiste Kreuzerl ist, käme die Therme (oder was auch immer) hin. In grün habe ich die Wege des warmen Wassers zu den einzelnen benötigten Stellen eingezeichnet.

    Wären die Wege zu lang?

    Heizungen platziert man doch sinnvollerweise unter einem Fenster. DANN wären die Wege zu den Zimmerheizungen aber schon seeeehr lang? Aber das muss ich wohl mit einem Installateur/Heizungsbauer ausklamüsern.

    LG, Menorca
     

    Anhänge:

  7. bbernhard

    bbernhard Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Villach/Kärnten/Austria
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Hi menorca

    Frage dich mal was eigentlich die Klientel für die zu vermietende Wohnung sein wird.
    Wenn ich lese 2 Zimmer, und Küche ohne Fenster dann klingt das eher nach Billigwohnung für wenig zahlungskräftige Kundschaft. Also günstige Miete.
    - nicht falsch verstehen, ist ja nichts schlechtes.

    Damit du nun aber günstige Miete anbeiten kannst mußt du auch deine eigenen Investitionen niedrig halten. --> d.h. billigste Lösung anstreben

    Denn mal angenommen du setzt 25k€ nur damits die Mieter warmhaben, dann dauert das schon seine Zeit bis du alleine diese Invest wieder raus hast.

    Wennst da wirklich was zentral machen möchtest, kannst den nicht an die Heizung der angrenzenden Räume anschließen, und dann mit Wärmemengenzähler abrechnen ?

    Ah ja, zum verlinkten Forum: Vorsicht dort herrschen rauhere Sitten
    als in der Kuschelecke hier.
    Niemals sich als selbst denkender oder gar selbst schraubender Teilnehmer outen.
    Dann fallen sie nämlich über dich her, die Buntsterne deren Nikname mit me. (me. steht für Handwerksmeister) anfängt.


    gruß
    bb,
    - der voriges Jahr die komplette Heizung in Eigenregie erneuert und ne Solaranlage dazugebaut hat.
     
  8. bbernhard

    bbernhard Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Villach/Kärnten/Austria
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    zu lange Leitungen:
    Für Heizung ist die Leitungslänge unerheblich.
    Für Warmwasser bedeuten lange Leitungen leichten Komfortverlust, oder hohe Betriebskosten durch zusätzliche Zirkulationsleitung.
    In dener 2 Zimmer Wohnung ist das aber wohl kein Thema.

    Im Falle von zentraler Warmwasserversorgung: hast den zusätzlichen Platzbedarf des Brauchwasserspeichers (aka. "Boilers") bedacht?
    -> ca. 1 m² Stellfläche.

    gruß
    bb
     
  9. bbernhard

    bbernhard Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Villach/Kärnten/Austria
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    so, und gleich nochmal: Mach doch einfach nur Elektroheizkörper rein.
    Kostest dich <1k Invest. Null Wartungskosten und Null Ärger mit Abrechnung.

    Gegenüber ~20k für eine große Lösung + Wartung + Betriebskosten

    Für das gesparte Geld machst die Miete etwas günstiger, damitst trotz der unbeliebten E-Heizung einen Mieter findest.

    nur mal so als Idee
    bb
     
  10. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Vielen Dank für deinen konstruktiven Input, Bernhard!

    Man merkt, dass du dich mit dem Thema Heizung beschäftigt hast. Und danke für den Tipp zum Forum *g*.

    Eine "Billigwohnung" ist das sicher nicht, schöner Altbau in einem begehrten zentralen Stadtviertel, und Küche ohne Fenster heißt nicht Küche ohne Licht, denn es existiert eine große Bogenöffnung zum Zimmer hin (die Küche kommt in das, was man früher Alkoven nannte). Einen Mieter finden ist kein Problem hier.
    Trotzdem sollen sich die Investitionen in Grenzen halten.

    Der nächste Schritt ist wohl ein Gespräch mit Schornsteinfeger plus Installateur.

    LG, Menorca
     
  11. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Ich würde hier eine Kombitherme (Gas-Heizung und -Durchlauferhitzer in einem, gibt's auch als Brennwertgerät) setzen. Die Wege für Warmwasser sind sowohl zum Bad als auch zur Küche kurz. Bei der Küche würde ich die Tür zum Flur zumauern und auf diese Wand die Wasseranschlüsse setzen (wenn's denn mit dem Abfluß geht). In das WC würde ich wegen weiten Weges ein 5-Liter Untertischgerät installieren.
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Klingt gut!

    Dürfen wir nicht: denkmalgeschützter Altbau

    Öm, da wird mit kaltem Wasser (schon da) Hände gewaschen ;D. Ist auch vor 2 Jahren schön renoviert worden.

    Danke! LG, Menorca
     
  13. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.403
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    Was ist denn an diesem Standard-Grundriss lang vergangener Jahre schützenswert?
     
  14. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    ... Du musst die Tür ja nicht "zumauern", die kann man auch einfach mit Gipsplatten zumachen und Tapezieren - dann bleibt es reversibel .

    Schöne Whg und das mitten in München *kiss*
     
  15. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    @ martin: da musst du erstens die Denkmalschutzbehörde fragen, aber zweitens ist es nicht der Grundriss von 1878, sondern es sind die Türen - Fenster - Böden - Türklinken... Es geht auch nicht darum, dass es "schön" aussieht, sondern darum, neue Bausubstanz zu erhalten (O-Ton DMSB).
    Wir haben uns das nicht ausgesucht, sondern das Haus wurde stillschweigend vor circa 25 Jahren unter "Fassadenschutz" gestellt, und noch stillschweigender vor circa 15 Jahren komplett unter Denkmalschutz. Und die Auflagen werden immer strenger, wie wir am Nachbarhaus sehen, das in den 80ern noch neue Fenster bekommen hat, aus Kunststoff (brrr), und wir nicht einmal die echt neuen (zugigen) Fenster gegen neue baugleiche Holzfenster austauschen dürfen, sondern die neuen unter Erhalt des neuen Glases für horrendes Geld "aufarbeiten" lassen müssen. So, genug gejammert. Was man nicht ändern kann, damit muss man sich arrangieren. Dafür ist das Wohnklima prächtig, und dank der diiiicken Wände ist das Haus energetisch sogar recht gut.

    Ich erzähl euch dann, wie es ausgegangen ist.

    Ach ja: wenn ich die Küchentür zu mache, dann muss ich ins Schlafzimmer immer durch das andere Zimmer und um die Küchenzeile kurven, hmmmm.

    LG, Menorca
     
  16. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    :rolleyes: Ja, das haben sie mit unserem Geschäftshaus von 1959 (!) auch gemacht :rolleyes: man könnte sich ja fasst geschmeichelt fühlen (meine Mutter ist die Architektin) wenn es das Leben nicht unnötig schwer machen würde :knuppel: - Gesagt haben sie auch nix; sondern plötzlich wars einfach so :-\
     
  17. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    AHA, da haben wir es ja: Häuser und Möbelschubsen liegt dir im Blut! ;-)
     
  18. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Therme, Brennwertkessel, Einzelöfen - ????

    :-[ stimmt genau *dance*
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Dunstabzugshaube + Gastherme Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 10. Juli 2014
Unbeendet Wohnküche im Altbau mit Gastherme Küchenplanung im Planungs-Board 21. Aug. 2011

Diese Seite empfehlen