Status offen Studentin braucht Rat ! Günstige :/ Küchenzeile

Beiträge
2
Wohnort
Kölle
Liebe Forum Mitglieder und Liebe Experten des Küchen Forums,

ich ziehe jetzt in die zweite eigene Wohnung und diesmal ist keine Küche dabei. Also muss ich mir selber eine kaufen. Nach gebrauchten Küchen habe ich schon geguckt, aber irgendwie sind das alles ziemlich alte Küchen oder gebrauchte teure Küchen.

Meine Eltern haben eingewilligt alle Geräte, die ziemlich teuer sind, neu zu kaufen. Ein Handwerker hat mir empfohlen es genau so zu tun, neue Geräte und eine einfache/günstige Küchenzeile.

Viele von euch werden sich bestimmt kaputt lachen, wenn sie Ikea Küche, Roller Küche oder OptiFit Küche hören/lesen. Aber als Studentin bleibt mir erstmal nichts anderes übrig. Die Geräte die meine Eltern dazu kaufen sind alle A+++ Geräte und nur von bekannten Markenherstellern wie Siemens, Boch und AEG und kosten wird das meine Elter 1956€.

Ich hab mir diese Küchenzeile hier rausgesucht die 999€ kostet und von OptiFit ist:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Meine Mutter meinte, dann solle ich doch für diesen Preis gleich zu Ikea, da die "besser" sind und ich die Küche von Ikea immer "erweitern" kann und Ikea doch einen besseren Kundenservice bietet. Aber die Küche in ähnlicher Form kostet mich laut Küchenplaner 1215€, also ein klein wenig mehr. Aber doch zu viel für mich als arme Studentin.

Ich hab die Bewertungen zu dieser Küche gelesen und weiß schon, dass ich für 1000€ nicht das non plus ultra erwarten darf. Will ich auch gar nicht, denn die Küche werde ich nicht für immer behalten, da ich und mein Freund bald anfangen zu bauen. Vllt. verkaufen wir die dann in 2 Jahren oder geben die an Oma.

Trotzdem würde ich gerne eure Meinung lesen. Wie findet Ihr diese Küche? Was meint Ihr wie lange so eine günstige Küche hält?

Und kann mir bitte jemand sagen ob man bei oben genannter Küche, die Spüle neben den Apothekerschrank setzen kann oder ist man an diese Reihenfolge gebunden?

Vielen Dank im Voraus Ihr Lieben.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder?:
Art des Gebäudes?:
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm:
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
Heizung:
Sanitäranschlüsse:
Ausführung Kühlgerät:
Kühlgerät Größe: bis 140 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät:
Dunstabzugshaube: keine
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?:
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?:
Spülenform:
Geplante Heißgeräte: Backofen
Küchenstil:
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?:
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Wasserkocher, Toaster, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?:
Preisvorstellung (Budget):
 

Anhänge

Beiträge
94
Lohnt es sich denn, für die Übergangszeit des Studiums eine neue Küche mit teuren Geräten zu kaufen??

Ich würde da lieber in ein Studentenwohnheim oder eine Studenten-WG ziehen. Dort kommst du leichter mit Kommilitonen in Kontakt, kannst ggf. noch Lerngruppen bilden und dort über die Kontakte dein Studienergebnis positiv beeinflussen...

Wenn ihr unbedingt für eine kurze Übergangszeit eine neue Küche meint kaufen zu müssen, dann würde ich in der Tat bei billigen Küchenblöcken schauen. Baumarkt, Ikea usw.

Besser wäre aber meiner Meinung nach, das Problem an der Wurzel zu packen und während der Studien-Übergangszeit in einer WG, in einem Studentenwohnheim oder einer anderen Wohnung mit Küche zu wohnen. Schade um das Geld und die Zeit, die in den Küchenbau geht. Du schreibst ja selbst, in 2 Jahren soll die Küche schon wieder zur Disposition stehen.

Wenn jetzt erstmal 1 Monat für Planung, Preisvergleich und Kauf drauf geht und dann nochmal 2 Monate, bis die Küche fertig ist und alles läuft ... dann bleiben vielleicht noch anderthalb Jahre, bis die Küche schon wieder umziehen oder verkauft werden soll. Dafür den ganzen Aufwand?

Und "bauen" wollt ihr bald auch noch. Dafür braucht man doch jeden Cent Geld?

Aber jeder, wie er mag ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.389
Hast du bei Ikea auch mal mit der Fyndig kalkuliert?
Ohne genaue Angaben in der Checkliste und ohne vermassten Grundriss kann dir aber keiner richtig weiterhelfen.

Hast du einen Handwerker, der dir die Zeile aufbaut?
 
Beiträge
3.026
Wohnort
Berlin
Oder guck dir IKEA METOD mal mit günstigeren Fronten und Innenleben an? Die Schränke könntest du bei einem Umzug ja auch mitnehmen und erweitern. Oder an den Nachmieter verkaufen.

(Du magst jetzt keine 200 Euro mehr ausgeben, aber "bald" anfangen, ein Haus bauen...? o_O)
 
Beiträge
2
Wohnort
Kölle
Ja so blöd es sich anhört/liest Nörgli, genau so ist es ;D . Das Geld fürs bauen ist schon da und von dem Geld wollen wir nichts anrühren und halten es straff beisamen. Meine Eltern bezahlen schon fast alles, deswegen muss ich jetzt selber zusehen wie ich den Preis für die Küche im Rahmen halte, da mein Nebenjob kein Vermögen bringt. Dann guck ich noch mal bei Ikea und versuche mal günstigere Fronten zu finden. Die OptiFit war nur so praktisch wegen dem Apothekerschrank . Die Wand an der die Küche angebaut werden soll, ist 305cm lang. Und wie gesagt ich würde auch eine gebrauchte Küche kaufen. Ich hab schon bei allen möglichen Portalen geguckt von kalaydo über ebay, etc., aber immer gibt es irgendwas.. z.B. Küche wird nur mit Geräten verkauft, Küche zu lang, L-Küche (funktioniert bei mir nicht wegen der Heizung), gebrauchte Küchen die 800€ und aufwärts kosten, Küche zu klein und ich müsste Schränke dazu kaufen etc.. Hab auch nach Modulküchen geguckt und dachte die wären günstiger, aber Nein zum Teil sogar teurer. Ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass ein Küchen kauf so kompliziert sein kann. Aber Danke Ihr Lieben. *rose*
 
Beiträge
786
also habt ihr vor die geräte dann ins haus mitzunehmen? weil wenn nicht, warum so viel geld für geräte ausgeben? nehmt doch lieber eine hälfte des budget für geräte der eltern um damit den rest der küche zu bezahlen
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.972
Ich würde auch eher die Geräte (wie ist da Backofen und Kochfeld geplant? autark, damit Backofen auch im Hochschrank sein kann?) auf den Hauseinzug verschieben und eine komplette gebrauchte Zeile kaufen.

Da empfiehlt es sich, durchaus mal größere Gebrauchtküchen anzusehen, die kann man besser individuell zusammenstellen. Dazu dann eine neue Arbeitsplatte.

Zur gezeigten Ottoküche ... da wird ja die Spüle mitgeliefert. Da müßte man prüfen, ob die auch mit Abtropfe nach rechts eingesetzt werden kann, dann könnte sie auch neben dem Apotheker stehen.

Arbeitsfläche hast du damit aber praktisch keine. Wichtig, der Spülenschrank sollte vor dem Spülenanschluß stehen. Die GSP darf da nicht stehen.

Für sinnvolle Planungstipps stelle bitte noch einen Grundriss ein. Ansonsten schiebe ich dich zu den Teilaspekten, denn dieser Forumsbereich hier dient der Küchenplanung.
 
Beiträge
2.467
Wohnort
Frankfurt
Also für 1.000 Euro bekommt man bei Ikea auch schon eine schöne Küche, die auch praktisch ist und auch schon einigen Komfort bietet. Voraussetzung ist aber, dass man sie selber aufbaut.
Wie schon gesagt, sag uns, wie viel Platz zur Verfügung steht und wo die Anschlüsse sind (eine Handskizze reicht) und wir machen uns zusammen Gedanken.

Meinen Vorrednern kann ich nur teilweise zustimmen. Ich habe mir zu Beginn des Studiums auch eine neue Küche von Ikea mit guten Geräten gekauft und das war für mich genau richtig. Ich weiß nicht wie lange du noch studierst, aber ich wollte nicht mehrere Jahre mit einem Provisorium leben, da ich wirklich gerne koche.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.552
Wohnort
Ruhrgebiet
Der Vorteil beim Schweden wäre in deinem Fall,das man in "Etappen "kaufen könnte.
Also erst die Unterschränke /Arbeitsplatten/Spüle -Geschirrspüler direkt ein vernünftiges vollintegriertes(!) Gerät .,sowie ein autarkes Herd-Set-was später mitgenommen werden kann.
Kühlschrank als Standalone. Erst mal ohne Dunstabzug(die guten kosten richtig Geld und die billigen taugen nichts)
Dann später 1-2 Hängeschränke oder preiswerte Regallösungen.
Apotheker ist natürlich teurer Unsinn,nimm lieber 1-2 Unterschränke mit Auszügen.
Die Schränke wandern später in den Keller/HWR oder werden wieder verkauft.
Geschirrspüler/Herd-Set/Kühlschrank werden weiter verwendet und entschärfen das Budget für die neue Küchenplanung.
LG Bibbi
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben