Standbybetrieb autarkes Kochfeld mit Touch Bedienung

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von werner, 4. März 2008.

  1. werner

    werner Gast


    Hallo zusammen,

    nachedem wir jetzt unsere Küchenplanung so ziemlich komplett haben beschäftige ich mich nun mit dem Umbau. Wir planen ein autarkes Induktionskochfeld mit Touch-Bedienung. Hat jemand Erfahrung mit dem Standby-Betrieb und Verbrauch?

    Ich mag normalerweise keine Geräte ohne richtigen Ausschalter! Sollte man also, da das Kabel sowieso neu verlegt werden muss im Schaltschrank einen Schütz vorsehen, damit man das Teil mit extra Schalter richtig vom Netz bekommt.

    Was mit verdächtig erscheint ist, dass keiner der grossen Hersteller den Standby-Verbrauch bei den techn. Daten angibt. Das tun die nur wenn die was zu verheimlichen haben! Wenn der Verbrauch niedrig wäre würden sie ihn angeben!

    Gruss,

    Werner
     
  2. Küchen Klaus

    Küchen Klaus Spezialist

    Seit:
    9. Nov. 2007
    Beiträge:
    1.309
    Hi Werner,

    interessante Frage.

    Man belehre mich eines Besseren, aber ich bin der Meinung, wenn aus, dann richtig aus.
    Sonst könnte, oder müsste man das Thema bei allen autarken Ceranfeldern hinterfragen.
     
  3. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.557
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Werner,

    den Verdacht hatte ich noch garnicht *idee*

    Aber in diesem Fall bewegt sich die Stromaufnahme im Milliampere-Bereich und ist somit wirklich zu vernachlässigen.
    Bei ordnungsgemässer Installation ist das Kochfeld separat abgesichert, so dass bei Bedarf die entsprechenden Sicherungen deaktiviert werden können. Besondere Vorkehrungen sind nicht erforderlich.
     
  4. werner

    werner Gast

    Hi Klaus, Michael

    die Kochplatten sind schon aus aber die Elektronik für den Touch-Bedienteil muss immer versorgt werden. Normalerweise kommt man da mit einigen Watt weit. Seltsam ist wie gesagt nur, dass man dazu ausser bei Achenbach (verkauft über Internetshop) nirgends was findet.

    Ausserdem ist diese Elektronik normalerweise sehr empfindlich. Es hat mir vor einigen Jahren bei einem Blitzeinschlag hier in der Nähe einige Elektr. Geräte zerschossen, seither trenne ich die teueren Geräte bei Nichtgerauch immer vomNetz.

    Gruss,

    Werner
     
  5. INS1DER

    INS1DER Gast

    Also einen sehr geringen (aber durchaus zu vernachlässigenden) Verbrauch haben die Kochfelder sicher. Schon um die Memory-Programme (falls vorhanden) behalten zu können.

    Aber lustig ist die Frage tatsächlich.... :-)
     
  6. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.557
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Werner,

    was waren das für Geräte?
    Bei einem antennengebundenen Gerät (Fernseher) oder Telefon/DSL/PC ist das nachvollziehbar. Jeder Fehlerstrom, der über die Sicherungen muss, sollte diese eigentlich auslösen.

    Wie schon gesagt: Stromaufnahmen im Milliampere-Bereich sind zu vernachlässigen. Die optischen Sensoren benötigen etwas Saft. Mit einer Batterie versorgt würde diese wahrscheinlich das Kochfeld überleben. ;D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen