Standby Verbrauch Großgeräte

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von mabu, 20. Dez. 2014.

  1. mabu

    mabu Mitglied

    Seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    33

    Hallo,

    ich finde keine Angaben zu Standby Verbrauch von Großgeräten wie Microwelle, Backofen. Habe eben bei Neff nachgeschaut in den Bedienungsanleitungen und Techhnischen Unterlagen.
    Für eine Uhr möchte ich ungern mehr als 1 Watt spendieren. Wie ist das aktuell mit A+ Geräten und Standby?

    Wir sind gerade bei der Elektroplanung, und ich überlege, ob 16A Ausschalter für diese Geräte Sinn machen. Hieße aber 2-3 zusätzliche Schalter in der Küche. Was meint ihr?

    Lieben Gruß.
     
  2. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    3.128
    Hmm,da wirst Du aber jedesmal die Uhr neu einstellen müssen.
    LG Bibbi
     
  3. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Ab 2010 durften Neugeräte nur noch max. 1 Watt im Standby verbraten, bei Geräten mit Anzeige waren es max. 2 Watt. 2013 wurde die Grenze weiter auf 0,5 Watt respektive 1 Watt gesenkt. Wenn du also mit einem der neu vorgestellten Geräte liebäugelst, bist Du mit max. 1 Watt/Gerät dabei.
     
  4. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    Der Beitrag ist schon älter, aber mich interessiert das ebenfalls. Kann es sein, dass die Vorschriften nicht für Großgeräte gelten? Denn Neff hat mir z.B. gesagt, dass der Verbrauch bei 2-3 Watt liegen würde. Ich hake da aber gerade noch mal nach.

    Miele sagte 0,01 Watt (Uhr aus oder automatisch per Nachtabschaltung = vorbildlich) oder 1 Watt (Uhr aktiv) oder die Modelle ohne abschaltbare Uhr 2 Watt (warum auch immer). Miele hat extra einen Akku/Kondensator drin, damit die Uhrzeit für 200 Stunden erhalten bleibt. Ist also sogar Abschaltung per Hausautomation denkbar.

    AEG nannte mir 0,5 bis 1 Watt. Wobei 0,5 Watt nur im "Aus-Zustand" gelten, was das nun auch heißen mag (auch abschaltbare Uhr?!).

    Insgesamt aber schon sehr enttäuschend, dass keiner die Daten auf der Internetseite stehen hat. Seitdem mein Toaster sogar einen Standby hat, achte ich mittlerweile penibel darauf.

    Miele war übrigens der einzige, der mich nicht abgewimmelt hat oder nach einem bestimmten Modell fragte. Und sie haben dazu auch am schnellsten geantwortet.
     
  5. mabu

    mabu Mitglied

    Seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    33
    Wir haben uns mittlerweile für eine komplette Großgeräteserie von Siemens entschieden.
    Microwellen-Backofen HM676G0S1 (60cm)
    Dampfbackofen CS636GBS1 (45cm).

    Beide Geräte verbrauchen jeweils 2W im Standby, selbst wenn man die Uhr abschaltet.

    eigentlich wollte ich die Küchengroßgeräte wie Spülmaschine, Backofen, Dampfgarer, Kochfeld über Relais schaltbar machen. Es gibt in der Küche eh einen Präsenzmelder an der Logo. Hier hätte ich bei Abwesenheit nach einer Stunde alles abgeschaltet.

    Gut, was die Sicherheit angeht, haben die modernen Geräte wie Kochfeld und Backofen eh eine Abschaltung nach einer Sicherheitszeit. Mich ärgert aber der Standby-Verbrauch, den ich bei Siemens Backofen und Dampfgarer mit 2W pro Gerät gemessen habe. Die Spülmaschine verbraucht zumindest nichts, wenn sie ausgeschaltet ist. Das ist auch nur ein Taster, wobei man bei der vollintegrierten Maschine nicht sehen kann, ob sie eingeschaltet oder ausgeschaltet ist.
    2 Watt für die Uhr bei Backofen und Dampfgarer mag für viele Leute nicht viel sein, alte Leuchtuhren hatten da mehr. Seltsamerweise bleibt der Verbrauch identisch, wenn man im Farb-Touchdisplay-Menü die Uhr ganz abschaltet...

    Man könnte diese Geräte nun schalten, wenn da dieses Ärgernis nicht wäre:
    * Es gibt keine Pufferbatterie für die Uhr. Man geht wohl bei solchen Geräten immer von Dauer-Phase aus. Das alleine wäre nicht schlimm, man könnte die Uhr abschalten. Die Einstellung bleibt seltsamerweise nämlich erhalten. Allerdings schalten die Geräte nach dem Einschalten der Phase in einen Selbstfindungs-Modus, es rappelt etwas in der Kiste, danach muss man das Initial-Setup durchlaufen für Sprach- und Uhreinstellung und danach das Gerät abschalten. Das ist also im täglichen Gebrauch keine Lösung.
     
  6. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    Ja echt schade, dass nur Miele den Weitblick hat und dazu so teuer ist. Bei 2-3 € Ersparnis pro Jahr reicht das nicht als Kaufargument.
     
  7. mabu

    mabu Mitglied

    Seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    33
    Danke für die Zustimmung, ich finde es auch schade. Ich hatte die gleiche Frage auch bei den |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| gestellt, da finde ich die Reaktionen teils etwas befremdlich. "Man kanns auch übertreiben", "10€ im Jahr sollten drin sein"...
     
  8. Thorfinn

    Thorfinn Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2017
    Beiträge:
    69
    Naja die Stromkostenersparnis der Totalabschaltung wird wohl weder den PIR noch die Logo bezahlen können.
    Trotzdem: So etwas ist auch für mich eine bodenlose Faulheit der Hersteller den elektronischen Firlefanz nicht fail-safe zu machen.
    • NVM Speicher ist 2017 einfach Pflicht. Ein eePROM ist 70er Jahre Technik. Das allein reicht 2017 nicht, wenn der Benutzer Variablen setzen kann.
    • Stand-alone RealTimeClock war schon immer zu doof*). DCF77 ist seit 1957 (also 60! Jahren) in Betrieb. Ein Empfänger kostet heute Kleingeld.
      (NTP, DAB, GPS, RDS sind andere Möglichkeiten an die Uhrzeit zu kommen)
    Bei Industriesteuerungen wäre das ein Grund den Hersteller hochkant vom Hof zu jagen. Komischerweise lassen private Kunden das mit sich machen.

    Sorry Miele, BSH, Elektrolux & Co. Mit solchen halben Umsetzungen entstand hier Konsumverweigerungshaltung.



    *) Bei älteren Lüftungsanlagen findet man immer noch gerne die alten Drehscheibenschaltuhren. Spasseshalber habe ich mal neben der Uhr einen Geldschein platziert. Der war auch nach 5 Servicemonteurbesuchen noch an Ort und Stelle.
    Der Kindergarten war daher nachts gut belüftet und tagsüber miefte es unerträglich.
     
  9. Boschibär

    Boschibär Spezialist

    Seit:
    22. Nov. 2013
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Der echte Norden
    ähhhhm, okay
    Ich verstehe von dem Beitrag meines Vorredner ungefähr... garnichts.

    @Thorfinn : was willst Du uns genau damit sagen?
    Ich bin glaube ich nicht der einzige, der folgende Begriffe nicht kennt:
    PIR, Logo, NVM-Speicher, eePROM, Stand-alone RealTimeClock, DCF77, NTP, DAB, GPS, RDS

    Vielleicht kannst Du das alles etwas mehr für den nicht Technik-Freak ausdrücken?
     
  10. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Lipperland
    Nur Lese Speicher.....
    PIR = Sensor?

    Wer braucht ein Backofen mit Uhr.....?
    Alles andere kann man vom Netz trennen. Okay, fast alles.
     
  11. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    Entweder keine Uhr oder eine Funkuhr (DCF77). Sehe ich genauso.

    @Boschibär
    DAB sollte man kennen. Radio. Genauso wie RDS. Steht quasi auf jedem Autoradio bzw in dessen Einstellungen. Und GPS ist ja wohl bekannt. Ist ja auch quasi egal was das heißt. Er wollte nur klar machen, dass zig Quellen für die Uhrzeit existieren, aber die nicht verbaut werden und damit ein Backofen im Smart Home Kontext deplatziert erscheint, weil dann jeden Tag die Uhr blinken würde.
     
  12. Thorfinn

    Thorfinn Mitglied

    Seit:
    2. Feb. 2017
    Beiträge:
    69
    Auch wenn es arrogant klingen mag:
    Hier geht es um Technik. Da darf man auch mal Begriffe aus der Technik anwenden. Den Diskurs hatten wir aber schon in den 50ern: vgl. Wittgenstein "Sprachspiele".

    Die Abkürzungen kann man in einer Enzyklopädie nachschlagen. Das sind allgemein anerkannte Standards der Technik, welche öffentlich dokumentiert sind und kein Marketinggeschwafel wie "Flexi-Clip" oder "PerfectClean" eines Herstellers.
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Bodensee
    ...Du bist hier aber trotzdem noch in einem Küchenforum mit jeder Menge "normalen" Leuten und nicht bei den Elektrikern... Und heutzutage gibt es garantiert für jede Deiner Abkürzungen noch irgendeine andere Bedeutung. WEnn Du möchtest, dass hier längerfristig noch jemand mit Dir redet, dann versuch vielleicht lieber, diese Tatsache zu berücksichtigen, statt jemand dafür zu schimpfen, wenn er mit Deinem Post nix anfangen kann. :(

    Neulich wieder so nen Beitrag im TV gesehen, wo Familien angeblich soundsoviel Strom gespart haben... Denke, wenn man abends einfach mal den TV 5 Minuten früher abschaltet oder einfach konsequent das Licht in Räumen ausmacht, wo man sich gerade nicht aufhält usw., dann hat man das bischen Standby der Großgeräte wieder drin. Warum sollen die Hersteller was einbauen, das de facto sowieso völlig irrelevant ist, weil in mind. 99% aller Küchen hierzulande nunmal keine Schalter existieren, um was vom Netzt zu trennen. Heißt, es kommt eh nur Stromausfall in Frage. Und sowas ist wohl verschmerzbar...
     
  14. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    @tantchen
    Natürlich benutzen kaum Menschen Smart Home für die Küche, aber warum wohl, wenn die Geräte so dumm sind. Und TV früher abschalten ist kein Argument und konsequent Licht abschalten kannst du bei Energiesparern wohl voraussetzen.

    Und um mal zu mit zu trollen: 5 Minuten bei 60 Wattstunden eines großen Fernsehers sind gerade mal 6 Watt Ersparnis pro Tag. Selbst wenn ich den LED Deckenfluter im Wohnzimmer 3 Stunden länger brennen lasse, sind das gerade mal 24 Watt. Mein Backofen verbraucht bereits 72 Watt pro Tag für nichts (3 Watt StandBy). Mein Toaster (!), DAH, Mikrowelle, Kochfeld, etc. kommen da noch oben drauf. Ich sage nur kapazitive Tasten.
     
  15. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Lipperland
    Deshalb, vom Netz trennen und fertig.
    Wo es nicht geht, müßen Alternativen her mit denen man leben kann.

    Wenn einem das Wichtig ist.
    Sparen tut man eh nix. Ich habe unseren Stromverbrauch reduziert, zahlen müßen wir das gleiche wie vorher auch.
    So ist es auch beim Wasser, Abfall etc.
     
  16. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    Wenn man seinen Stromverbrauch reduziert, zahlt man sicher nicht das gleiche. Was sollen das bitte für Argumente sein.
     
  17. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Lipperland
    Wir bezahlen das gleiche weil einfach die "Arbeitspreise" erhöht wurden. Gespart und trotzdem nichts von gehabt.

    Ist kein richtiges Argument, ja, wohl eher gefühlter ........
     
  18. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Bodensee
    Nein, weil das nunmal in Mietwohnungen und Häusern von Familien, die aufs Geld gucken müssen kein Standard ist. Busysteme und Dergleichen ist und bleibt nunmal ein Luxus, und daran wird sich wohl auch die nächsten 10-15 Jahre nicht viel ändern. Genausowenig wird der Otto-Normal-Mieter in seiner Küche die Elektrik umgebaut kriegen, nur damit man die Geräte, die da so rumstehen nachts abschalten kann.

    Ich ziehe übrigens einfach den Stecker bei allen E-Geräten auf der Arbeitsplatte. Kostet gar nix und bringt gleich noch bischen (Kabel-)Brandschutz mit. ;-)
     
  19. mgutt

    mgutt Premium

    Seit:
    26. Mai 2014
    Beiträge:
    383
    Ich hab auch kein Bus-System. Ich hab einfach einen schaltbaren Steckdosen-Adapter. Umbauen muss man da gar nichts.
     
  20. Nörgli

    Nörgli Mitglied

    Seit:
    14. März 2016
    Beiträge:
    1.071
    Ort:
    Berlin
    Mir als Otto-Normal-Mieterin (Haus von 1960) würde unsere Elektrik um die Ohren fliegen, wenn ich mit einem Schalter mehrere Maschinen gleichzeitig wieder ans Netz schalte. ;D :-(
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Energieverbrauch diverser E-Geräte Einbaugeräte 21. Apr. 2017
Geschirrspüler Wasserverbrauch Teilaspekte zur Küchenplanung 28. Feb. 2016
0-Prozent Finanzierung ist kein Verbraucherdarlehensvertrag Küche und Recht 20. Okt. 2014
Suche nach Geschirrspüler (Siemens? Wasser oder Stromverbrauch?) Einbaugeräte 17. Okt. 2014
NEFF BE1542N Energie/Stromverbrauch Einbaugeräte 19. Dez. 2011
Stromverbrauch Nomangaben / Realität Einbaugeräte 12. Feb. 2011
Energieverbrauch alter Geräte Elektro 26. Juni 2010