Stabilität Quarzsteinplatten

Dieses Thema im Forum "Spülen und Zubehör" wurde erstellt von neko, 23. Juli 2009.

Blanco Spülenkonfigurator

  1. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München

    Nachdem racer mich so freundlich geschubst hat....

    Pseudosteinplatte - gemeint sind diese Kunststeine oder auch Komposit-Steine oder auch Quarzsteinplatten (ist doch alles das Gleiche - oder???)

    Die Geschichte mit dem draufsteigen und knack hat mich doch etwas erschreckt, weil ja unter der Platte normaler Weise keine größere Stütze für die Platte mehr ist.

    Wie dick muss denn so eine 60 tiefe Platte sein, damit sie meine 90Kg aushält, wenn ich mich beim Fenster putzen mal eben drauf stelle um oben an den Fensterrahmen zu kommen?

    neko, die sich gerade mental von diesen hauchdünnen, fast schon schwebenden Platten verabschiedet (1Xmm).
     
  2. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.433
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Stabilität Quarzsteinplatten

    Kunststein und "Kompositplatten sind 2 paar Steifel.

    Das eine ist im Grunde echter Stein, zermalen und wieder zusammengepappt. Meist gebrauchter Begriff
    "Quarzstein":
    Die Festigkeit gegen Bruch ist allgemein stärker als die echten (gewachsenen) Steins.
    Bruchgefahr besteht, so lange die Platten nicht ziemlich flächig aufliegen.
    Die Bruchgefahr wird durch das Aufkleben auf Trägerplatten nahezu ausgeschlossen.
    Für deinen 12mm-Wunsch sind sie hervorragend geeignet, es wird die Kantenform "Schattenkante" gewählt, richtig verarbeitet und eingebaut sieht man dann nur die 12mm Original-"Stein"-Dicke.
    Ob und wie gefährlich das verarbeiten der reinen Materialplatte in 12mm ist, kann ich derzeit nicht beantworten, ich kanns aber rauskriegen.

    Die 2. Variante ist das was Du unter "komposit" angesprochen hast.
    Das ist ein Mineralwerkstoff, Kunstharzgebunden.
    Bekannte Markennamen sind Corian(r), Silgranit (bei Blanco) usw..
    Das Material besticht im Allgemeinen durch seine eher warme, seidige Oberfläche. Für den Küchenbereich ist es sehr gut geeignet, ein weiterer Vorteil ist, dass bspw Spülbecken in diesem Material gefertigt werden können (Fugenlos und Dekoridentisch in der APL eingearbeitet.
    Kratz und Schlagfestigkeit ist nicht so hoch wie bei Stein oder Quarzstein, Biegefestigkeit ist besser, Wärmebeständig bis 180 Grad.
    Das Material lässt keinen Pilz/Bakterienbefall zu, da homogen und Porenfrei.
    Die 12mm Sichtkante ist auch hier problemlos realisierbar.
    mein derzeitiges Baby erhält so eine Platte.

    Für den von Dir angestrebten Stil wäre noch Glas zu empfehlen.
    10mm dick... eine feine Linie... *sabber*
    *winke*
    Samy
    P.S.: Kratzer (in "Komposit")kann Frau selbst recht einfach entfernen...
    Nasspflegeset, Flies mit Körnung 600. So ein Material sollte allerdings auch regelmäsig gepflegt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2009
  3. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    AW: Stabilität Quarzsteinplatten

    der Fachbegriff lautet:

    Quartz-Komposite-Platten, viele sagen Kunststein, was keiner der Hersteller gerne hört... Quarzsteinplatten könnte auch Natur sein, somit ist der Begriff zweideutig...

    diese Platten beinhalten 5% Kunstharz, somit sind die Platten deutlich bruchfester, da flexibler, als Natursteinplatten. Ich gehe davon aus, dass selbst 12 mm starke Platten, bei 60 Kilo Belastung, nicht mehr brechen, wenn sie erst einmal aufliegen.... mit Naturstein undenkbar..

    mfg

    Racer
     

Diese Seite empfehlen