Spülenunterschrank als Auszüge - wie an den Abfluss kommen?

SusiFreude

Mitglied

Beiträge
39
Hallo Zusammen,
gerne wird im Forum immer wieder der schmalere Auszugsschrank neben dem Spülbecken für Biomüll empfohlen (MUPLU?)
Der Spülenunterschrank an sich wird empfohlen ebenfalls als Auszugschrank zu planen. Erscheint mir auch sinnvoll und ich sehe die Stauraum Vorteile, allerdings
stellt sich mir jetzt die Frage wie ich dann eventuell an das Abflussrohr bei einer Verstopfung komme? In unserer Übergangsküche bin muss ich durchaus halbjährlich den Abfluss unserer FRANKE Spüle frei machen und dazu im Unterschrank die Verrohrung zerlegen? Bei einem Auszugsschrank wäre das, denke ich deutlich schwieriger.
Gibt es im Forum jemand mit Erfahrung?
Würde mich über Rückmeldungen freuen.
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.232
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Ich versteh das Problem ehrlich gesagt nicht? Die Auszüge sind ja nicht für immer und ewig festgetackert.
Ich habe kürzlich erst bei uns den Wasserhahn erneuert. Dazu habe ich den Auszug ausgebaut und nachher auch wieder eingesetzt.
Die Systeme sind vielleicht nach Hersteller unterschiedlich. Aber das ist doch kein Hexenwerk!

OK, für meinen Mann vielleicht schon. Aber es gibt mittlerweile auf Youtube für alles Videos von Erklärbären. ;-)

LG
Sabine
 

SusiFreude

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
39
okay, danke - wusst jetzt nicht wie aufwendig es ist einen auszug zu demontieren!
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.763
Wohnort
Barsinghausen
Das Ausräumen des Auszuges dauert erheblich länger als Ausbau und Einbau.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.903
Wohnort
Ruhrgebiet
Auszüge werden doch nur ausgehängt,dauert etwa 1 Sekunde.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben