Spüle aus Keramik oder Kristallit

  • Dieses Thema wurde erstellt von Themenstarter mahiko
  • Beginndatum

mahiko

Guten Morgen liebe Forumsteilnehmer, ihr habt mir schon viel geholfen in meiner Planung, sodass ich jetzt eine Granitarbeitsplatte auf einer Schüller oder pronorm -Küche habe mit Neff oder Siemens-Geräten. Jetzt gehts um die Spüle: Was sind die Vorteile/Nachteile von Keramik (Fa. Blanco) bzw. Kristallit (Fa. Schock)?
Ich bedanke mich schon jetzt bei euchg und werde euch mitteilen wie wir uns entschieden haben.
 
Beiträge
1.276
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Hallo Mahiko

kurz und knapp

NIMM KERAMIK

Ich verkaufe seit ca. 4 Jahre KEINE Mischmaterialien ( alles was hinten mit "it" endet) mehr.
Ab und zu mal V&B Spülen, aber meistens Spülen von Systemceram. Nun weiß ich nicht genau, bei wem Blanco seine Spülen bauen läßt. Einer von beiden ist es.

Nimmst du eine flächenbündige Spüle ??
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Guten morgen,

Keramik, ist meine ganz klare ansage. Ist für die Küche das beste Material und ist in der Pflege unschlagbar.
Die Keramik- Spülen von Blanco kommen zwar von Systemceram sind aber aus einer anderen Mischung und gehören mehr zum Steingut und nicht wie bei V&B und Systemceram zum Feinstein.

Gruß an Alle *kiss*
 

mahiko

AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

@küchen-Klaus: ja, sie wird flächenbündig.
@beide: Warum seit ihr gegen die Mischmaterialien?
Danke mahiko
 

mart

Spezialist
Beiträge
446
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

@mahiko

Das Problem ist folgendes ...

Granitspülen haben eine offenporige Oberfläche in der sich Ablagerungen wie Kaffee, verschiedene Teesorten, verschiedene Beeren, rote Beete etc. absetzen.
Diese Ablagerungen hält man gut im Griff indem man in unregelmäßigen Abständen (je nach Verschmutzung) das Becken mit warmen Wasser vollaufen lässt & ein/zwei Geschirrspültabs oder Coregatabs einwirft.
Das dann über Nacht einweichen lassen (+umrühren) & im Nachhinein mit einer Pflegepaste (des Spülenherstellers) behandeln. Diese "schließt" die Poren & sorgt dafür, dass die Verschmutzungen nicht so schnell wieder kommen.
Bei Kunststoffspülen, die nicht immer als solche erkennbar sind, hat man keine Chance auf Reinigung.

Bei Keramik/Feinstein hat man eine geschlossene Oberfläche, die nicht so viel Reinigung bedarf.
Dort reicht Ceranfeldreiniger, Scheuermilch oder Pflegemittel des Herstellers.
Die Reinigungszyklen haben jedoch weit aus größere Abstände!

Du siehst schon an der Textmenge, was mehr Pflege bedarf.
Deshalb sollte jeder, der nicht an der Preisdifferenz hängt, unbedingt Keramik wählen.
Defakto entscheiden sich aber doch viele Leute für das "scheinbar" günstigere Granit (auf den Preis bezogen).
 

Tinolino

Spezialist
Beiträge
1.091
Wohnort
Berlin
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

wie sie die Verfärbungen im Beckenboden rausbekommen.
nach 2-3 Jahre isses zu spät, vorher kann man sagen COREGA-TABS oder wenns aggressiver ist, CILIT BANG ;-) selbstversuch, als mir ein Kunde sagte "DENKEN SIE ICH BIN NE DRECKSAU? DENKEN SIE ICH KANN MEINE SPÜLE NICH SAUBER MACHEN, DAS MATERIAL IST NICH IN ORDNUNG? Ich habs ihm gezeigt, wie einfach das geht, hinterher hat er sich entschuldigt :p aber wenn mgl. KERAMIK, tu dir selber den gefallen, ist pflegeleichter, egal ob BLANCO , Systemceram oder V&B
 

mahiko

AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Danke erstmal. Pflegemäßig kommt nur Keramik in Frage. Wie schaut es mit der "Zerbrechlichkeit" aus? Ich habe schon mal eine Keramikspüle gesehen mit einem "schönen" Sprung drin. nachdem ein Topf aus der Hand gefallen ist. Kann das Material aich abplatzen? Mir kommt da Keramikgeschirr in den Sinn, welches ja auch schnell "Gebrauchsspuren" hat.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.491
Wohnort
Barsinghausen
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Ja, es gibt gesprungene Keramikspülen, es haben aber auch schon Kunden ihre Verbundmaterial-Spüle mit Töpfen zerstört.- Wir haben unsere Keramikspüle seit 26 Jahren und es ist nix dran. Lediglich die Ablaufgarnitur wurde mal erneuert (und das nur aus optischen Gründen).

Ja, auch Kratzer kann eine Keremikspüle bekommen, genauso wie alle anderen Materialien auch.

Einziges Manko bei Keramik ist, dass Gläser und Geschirr leichter Stoßschäden bekommen können. Abhilfe schafft hier ein Geschirrkorb, den Du stets im Becken lässt. Und für's edle Kristall legst zum Abtropfen ein Geschirrtuch unter.
 

Tinolino

Spezialist
Beiträge
1.091
Wohnort
Berlin
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Danke erstmal. Pflegemäßig kommt nur Keramik in Frage. Wie schaut es mit der "Zerbrechlichkeit" aus? Ich habe schon mal eine Keramikspüle gesehen mit einem "schönen" Sprung drin. nachdem ein Topf aus der Hand gefallen ist. Kann das Material aich abplatzen? Mir kommt da Keramikgeschirr in den Sinn, welches ja auch schnell "Gebrauchsspuren" hat.
normal isses andersrum, normal zerdellste den Topf, wenn de mit zuviel euphorie drangehst :-) , aber hab auch schon eine V&B zerkloppt, war n EISEN-GUSS-Topf, wusste ich nich und klopp den mit schmackes auf die falsche Ecke. Becken vorn auf die Kante, das knackte nur und war hin :-) aber V&B tauscht uns die gottseidank aus
 

peerless

Spezialistin

Spezialist
Beiträge
516
Wohnort
im schönsten Land der Welt *Ostfriesland* ;-)
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Warum schmeißt ihr eigentlich mit Töpfen in der Küche rum? :-\

Vielleicht sollten wir da mal drüber reden. ;D

Denn hässliche Dellen gibt es bei Edelstahl auch. ;-)

Lieben Gruß
peerless
 

mart

Spezialist
Beiträge
446
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

lass dich durch die Aussagen oben nicht irretieren.
Defakto ist ein Schaden an einer Keramikspüle, sofern er überhaupt auftritt, immer noch das wenigste übel!
Bei gleicher Beanspruchung hättest du auch eine defekte Verbund- bzw. Edelstahlspüle mit größerem Schaden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
622
Wohnort
Ludwigsau
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Hallo alle,

ich muss zugeben, ein Edelstahlfreund zu sein. Nicht ohne Grund.

Und da ich bei mir hier den 'permaneten Nachkaufkontakt' zu Kunden pflege, also sehe, wie siehts in 1, 5, 10 Jahren aus, habe ich folgende Erfahrung gemacht.

Edelstahlspülen: Reklamtionen = 0.
Sehen nach einigen Jahren, je nach 'Pflegeaufwand' mehr oder weniger 'schön' aus, sind aber immer mit vertretbarem Putzeinsatz in einen "blitzsauberen" Zustand zu versetzen. Gelegentlich sah ich kleinere Beulen und natürlich die üblichen "Gebrauchsspuren", die aber nie von Kundenseite reklamiert wurden. Der Grund für solchen Beulen ist offensichtlich. Und sie stören die Funktionstüchtigkeit in keinster Weise.

Keramik: Reklamationen bei Keramak = 0, V&B = bei mir ca. 5 %
Pflege einfach, sahen überall auch nach Jahren noch gut aus. Jedoch gab es bei V&B immermal abgesprungene Ecken. Reaktion von V&B, mal kulant, mal "stur und uneinsichtig" (wenn Kunde den Fehler zugab, dann gab's keinen Ersatz, hat der Kunde gelogen, dann gabs Ersatz (der Ehrliche ist der Dumme). Aber die abgesprungene Ecke beeinträchtigt die Funkton nicht, sieht aber hässlicher aus, als ne klein Beule in Edelstahl.

Verbundmaterialien: Reklamationen häufig wegen Verschmutzung, bei weiß die Regel. Verschmutzung kommt, weil sich Kalkreste (vom Wasser) durch (in der Regel) Kaffee/Tee hässlich gelbbraun färben. Bei 'dunklen' Farben fällts nicht so auf. Mit den 'oben' von Tino & Co. beschriebenen Methoden ist das zwar wieder zu reinigen, aber langfristig siegt der Schmutz.
Gelegentlich nach mehreren Jahren Totalschäden duch Risse im Beckenboden. Die Hersteller (Blanco, Schock) leisten Kulanz. Material umsonst, Arbeitskosten (nicht unerheblich blieb bei mir hängen). Allerdings waren die Kundendienstleute der Meinung, dass da heiße Töpfe (direkt von der Herdplatte) in das Becken gestellt wurden. Dadurch käme es zu einer Materialschädigung bzw. einer Spannung im Material, die dann nach einiger Zeit mit einem lauten Knall zu einer Rissbildung führte. In Nachhinein stellte sich heraus, dass es meist so war.

Gruß Kuhea
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Manchmal gibt es Sachen und Materialien, an denen ist einfach nichts mehr zu verbessern....

da sollte man eigentlich bei bleiben. Sämtliche Generationen vor uns hatten schon Edelstahlspülen...

ist gut, bleibt gut...

P.S. Hauptsache: vernünftige Materialstärke und Oberfläche... also auch hier gilt: kein Billigkram...

Dann wird alles gut.... :cool:

P.S. könnte im übrigen auch eine gute Wertanlage sein, bei den Preissteigerungen ist alles drin...;D;D;D

mfg

Racer
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Jau, die Zeiten ändern sich...

heute kannst Du schon für den neuen Satz Kupfertöpfe von Oma, eine komplett neue Küche kaufen....;D;D

schönen Abend noch

Racer
 

Tinolino

Spezialist
Beiträge
1.091
Wohnort
Berlin
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

ich schocke immer gern den Kunden, weil hier viele , wenn das Wort KERAMIK fällt, schreien, NEIN HERR XXXXXXX, MIR IS MA IM BAD NE PARFUMFLASCHE REINGEFALLEN UND SCHWUPS WAR DAS WASCHBECKEN IM EIMER ;D;D;D SCHWUPS FLIEGT NE PFANNE IN BECKEN ;D;D;D
 
Beiträge
4.891
Wohnort
Münster
AW: Spüle aus Keramik oder Kristallit

Der Trick ist zwar echt abgelutscht, aber sowas läuft bei mir unter dem Punkt "Auf dem Tisch tanzen"...

übrigens irgendwann wird das mal olympische Disziplin...;D aus 5 Metern, Edelstahltöpfe in 32 x 42 cm große Becken zu werfen...

und Küchenverkäufer sind dann ganz vorne im Bus... ;D;D

mfg

Racer
 

Ähnliche Beiträge

Oben