Siemens Induktionsherd mit integriertem Abzug Einbau und Sockel

Für die Platte ist eine externe Firma verantwortlich - Ich ruf dich gleich nochmal an, ausgemessen wurde alle eigentlich. Aber ich will ja nicht, dass die Tropfschale in das Karusell rein ragt.

Es soll ja auch alles Flächenbündig eingebaut werden - ist das ein problem mit der dünnen Arbeitsplatte ? da müssen die ja noch eine Kanten schneiden oder?
 
ist das ein problem mit der dünnen Arbeitsplatte ? da müssen die ja noch eine Kanten schneiden oder?
Das kommt auf den Konfektionär an.
Unsere unterkleben bei flächenbündig die Ausschnitte,es braucht also noch mal 20mm nach unten.(also keine Chance beim Karussellschrank)
Kannte der Externe die Küchenplanung ? Die genaue Einbausituation ?Die einzubauenden Elemente ?
Habt ihr den selbst beauftragt oder das Küchenstudio ?
 
Küchenstudio hat das alles organisiert. Die Planung ist geteilt mit denen. Ich lasse mir das aber nochmal bestätigen. Es ragt ja nur ein ministück rein - aber wenn da 2 cm noch zusätzlich reinragen ist das natürlich unschön.
 

Anhänge

  • Screenshot_20240611_103343_Drive.jpg
    Screenshot_20240611_103343_Drive.jpg
    96 KB · Aufrufe: 38
Es ragt ja nur ein ministück rein - aber wenn da 2 cm noch zusätzlich reinragen ist das natürlich unschön.
in den Karusellschrank "kann" nichts reinragen..........das ist keine Frage der Optik

steht die Spüle bei Euch zu Hause?
dann kannst Du ja mal in den Karton reinschauen und messen, wie tief die Spüle im Bereich der Tropffläche ist. Alles was mehr als 12mm ist, ragt in die beiden Schränke (30er und Karusell) rein. zzgl. eventueller Unterbauleisten (wie von bibbi beschrieben)

warum wurde denn eine Spüle mit Tropffläche ausgewählt?
 
Spüle ist zuhause, ich bin leider aktuell diese Woche noch im Urlaub - werde ich dann aber prüfen wenn ich Zuhause bin. Werde auch Blanco mal anrufen ggfs. können die ja Auskunft bzgl. der Tiefe geben (Sieht man bei den Zeichnungen nicht) und die Arbeitsplattenfirma mal anfragen (und nochmal vom Küchenstudio bestätigen lassen, dass das kein Problem ist).

Tropffläche...wohl wegen Gewohnheit, wir stellen da gerne mal schnell was drauf zum trocknen (gerade mit Kleinkind).

Ich hab jetzt nochmal mit der Arbeitsplattenfirma geredet - und die beharren auf volle Abdeckung mit Ausschnitten (bei Spüle und Herd) - allerdings wollte der Kontakt das intern und - so wie ich verstanden habe - mit Küchenstudio (aka Möbelhaus) nochmal klären und sich später heute nochmal melden. Ich hab dem Küchenstudio klar gemacht, dass ich nur etwas akzeptiere wo die Arbeitsplattenfirma mir auch volle Garantie gibt.
 
Es ragt ja nur ein ministück rein
Das Drehkreuz vom Eckschrank sitzt bang unter der Arbeitsplatte ,da ist keine Toleranz.
Welche Arbeitsplattentiefe ist denn geplant ?
Bleibt denn genug Platz für die Stegbreiten im Ausschnittbereich ?
Bei den dünnen Arbeitsplatten wird oft keine Stufenfräsung gemacht sondern mit
kompletten Ausschnitt und untergeklebter Verstärkung gearbeitet.
Darum sind die Ausschnitte etwas grösser.
Welcher Arbeitsplattenlieferant ist es denn ?
 
Steinform kenne ich.
Ich meine dass die Falztiefe bei den Silgranit-Spülen um 8-9mm liegt. Da würde ja fast keine Auflage mehr bleiben. Bei dünnerem Material z.B Edelstahlspülen oder auch bei Kochstellen machen sie das mittlerweile mit direktem Falz. Eventuell ist hier aber wirklich die Variante mit Unterbau nötig........aber das kann ich nicht beurteilen…… und die Frage nach der Eintauchtiefe im Tropfflächenbereich muss noch geklärt werden.

Die Arbeitsplattentiefe insgesamt ist schon gewagt für die 12mm Platte.
Bei der Planung hätte vielleicht eine tiefere Arbeitsplatte berücksichtigt werden können. Aber nun steht die Küche ja, und es soll noch eine Arbeitsplatte drauf.
Ich glaube da sind die minimal-Anforderungen für Stegbreiten gerade machbar.

Nach dem Aufmass erhält das Küchenstudio in der Regel eine Information falls noch Vorarbeiten zur APL -Montage nötig sind oder wenn etwas nicht passt….

Mich verwundert, dass die Vollflächige Auflage oder Verstärkung mit Metalltraversen unter dünnen Arbeitsplatten bei Deinem Küchenstudio irgendwie neu ist.

Falls der Einbau der ausgewählten Spüle nicht geht wäre die Option ein Einzelbecken (ohne Tropffläche) das abgetropfte Wasser kann bequem ins Becken rein gewischt werden.
Oder man legt eine mobile Abtropfmatte daneben
 
Vermutlich fehlt hier auch etwas Erfahrung mit dem gewählten Arbeitsplattenmaterial.
Ich würde hier wirklich ein Einzelbecken wählen,falls das noch möglich ist.Abgesehen von den konstruktiven Problemen,ist das für mich ein Stilbruch in ein edles Arbeitsplattematerial große Löcher zu schneiden um ein eher preiswertes Verbundmaterial als Abtropffläche dafür einzusetzen.Da will man doch eher die schöne Arbeitsplatte sehen und nicht eine Riesenspüle.
Ist halt meine persönliche Sicht,
 
Also der Küchenplaner hat gemeint das passt so (Spüle) und ragt nicht rein. Ich hab das jetzt schriftlich - ich warte jetzt mal ab bis nächste Woche einbau, wenn es da doch Probleme gibt dann müssen die es ja beheben. Das kann ja eigentlich nicht in deren Interesse sein.

Bzgl die Arbeitsplatte hatte ich jetzt folgende Info:

ich habe leider keine Möglichkeit geschlossene Kopren zu bestellen und der Hersteller liefert diese auch nicht. Nach Absrpache mit unserem Aussendienstmitarbeiter, teilte dieser mir mit, dass die Traversenversärkung von OPO Oeschger vollkommen ausreichend ist. Im Merkblatt von Steinform steht, dass die Stege verstärkt werden sollen. Eine 15mm Trägerplatte kann man nicht zwischen den Korpus und der Arbeitsplatte montieren.
Zudem wäre das Problem, selbst wenn die Kopren oben geschlossen wären, müsste man bei den 135° Ecken trotzdem mit der Traversenverstärkung arbeiten, da diese keinen Korpus haben.
Nach meinem Telefonat mit Herrn XXX von Steinform versicherte mir dieser, es würde mehr als ausreichen die Ausschnitte und Korpen unter der Arbeitsplatte so zu verstärken.


Ich spreche morgen nochmal mit Steinform ob das so stimmt, da mir der Montageleiter was anderes gesagt hat.
 
Ist es eine Silgranit Spüle?

Die sieht so aus:

Eintauchtiefe bei der Ablage mindestens 2,5cm. Im Drehkarussel-Eckschrank funktioniert das nicht und auch der 30er muss total zerhäckselt werden.

Man kann sich noch so viel Gedanken über eine stabile Unterkonstruktion für die Arbeitsplatte machen und dennoch ist alles für die Katz wenn anschließend die einzigen noch vorhandenen Auflagen, nämlich die Korpusseiten, weggeschnitten werden müssen um eine hoffnungslos zu große Spüle zu integrieren.

Ich würde den Vorgang erst einmal stoppen und nach eurer Rückkehr mit diesen Erkenntnissen mit dem Händler sprechen.

IMG-46631-22-1688498677.jpg
 
Michael hat da mal wieder das passende „Beweismaterial „ …… das unsere Überlegungen bestätigt
 
Es gibt bei dünnen Arbeitsplatten <= 20mm aus Naturstein, Quarz oder Keramik das ungeschriebene Gesetz, dass die eingelassenen Komponenten wie Spüle und Kochfeld immer in den dafür vorgesehenen Unterschrank passen müssen.
Wer also unbedingt eine 95cm breite Spüle benötigt muss dafür einen 100cm breiten Unterschrank einplanen.
Das Gleiche beim Kochfeld. Insbesondere flächenbündige Kochfelder lassen sich bei einem defekt von unten reparieren. Natürlich nur wenn der Schrank breit genug ist.

Und bei Spülen sollte man meiner Meinung nach konsequent auf die Abtropffläche verzichten. Man braucht sie nicht mehr weil der Geschirrspüler abwäscht und diese riesigen Löcher destabilisieren die bruchempfindlichen Arbeitsplatten überproportional.

Ein Becken ist angesagt - Vorzugsweise zum unterbauen.

IMG-93192-15-1712859260.jpg
 
Vielen Dank Michael - sehr hilfreich

Uns wurde ja vom Küchenplaner das so vorgeschlagen und wir wollten ursprünglich eine Abtropffläche, da mit Kleinkindern diese doch sehr hilfreich ist, da man immer etwas zum mal schnell abwaschen hat. Auch die "besseren" Pfannen sollten laut Angabe ja nicht in den Geschirrspüler. Aber ggfs. ist eine Auflage auf der Arbeitsplatte die bessere Lösung. Wie gesagt, ich bin ja Laie und habe da erstmal dem Küchenplaner vertraut.....nächstes Mal (naja hoffentlich ist die Küche für 30 Jahre gut :-) ) weiss ich es besser.

Also ich hab jetzt auch nochmal mit Steinform telefoniert - die meinen jetzt - mit verstärkten / breiteren Traversen ist das wohl schon ok. Allerdings bei der Spüle haben die wohl dem Küchenbauer bescheid gesagt, dass dort ausgeschnitten werden muss - dass geht natürlich nicht - wie hier bereits korrekt erklärt - bei den jeweiligen Unterschränken. (Darauf hätten Die mich aber auch mal bei der Ausmessung hinweisen können - ich hatte ja extra gefragt ob alles in Ordnung ist)

Ich hab das jetzt mal den Küchenplaner zugesendet und er soll mir nochmal bestätigen, dass es kein Problem ist für die Spüle sowie für die Schränke darunter - und wieso er meint dass es passen würde, während Steinform was anderes sagt.
 
. Wie gesagt, ich bin ja Laie und habe da erstmal dem Küchenplaner vertraut.....nächstes Mal (naja hoffentlich ist die Küche für 30 Jahre gut :-) ) weiss ich es besser.
Nach den bisherigen Informationen für deine Situation solltest du es sofort für die nächsten 30 Jahre besser machen.
Lass ein ordentliches Einzelbecken einbauen.Nutze ein mobiles Abtropfbrett oder eine Abtropfmatte.Etwas Disziplin beim sofortigen Abtrocknen der Pfanne und konsequentes Nutzen des Geschirrspülers tun ein Übriges.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben