SensiQ Arbeitsplatte - Erfahrungen gesucht

Simon.

Mitglied

Beiträge
2
Hallo liebes Forum,

ich bin derzeit in der Findungsphase für eine neue Küche, im (Schüller )-Küchenstudio bin ich auf eine Arbeitsplattenreihe mit Namen "SensiQ" gestoßen. Laut KFB sehr robust, pflegeleicht etc. pp., allerdings finde ich nirgends Erfahrungswerte dazu, lediglich die Herstellerwebsite:
Systemo | SensiQ

Kann mir hier jemand etwas zu diesem Material sagen? Die Alternative wäre eine ganz "normale" Holzverbundplatte, kein Kunst-/Stein.

Vielen Dank
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.414
Wohnort
Oberfranken
Scheint in die selbe Richtung zu zielen, wie Egger mit den Perfect Sense Platten.
PerfectSense Topmatt Arbeitsplatten mit Kante | EGGER

Ich würde hier mal noch die zu erwartenden "Flecken/Kratzer auf der Arbeitsplatte , wie wieder wegbekommen" Threads der nächsten 10 Jahre in diesem Forum beobachten.

Erfahrungswerte gibt es da noch keine, das Material ist noch zu neu. Langzeiterfahrungen erst recht nicht.

Derweil liest du dir die Themen mit den Stichworten "Perfect Sense" durch.
Suchergebnisse für query: perfect sense

Dann weißt du, das es zwar "Antifinger Print" beschichtet ist, aber alle Flecken, die nicht von Fingern kommen, trotzdem zu sehen sind.
 

Simon.

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
2
Guten Morgen,

danke für deine Antwort. Auf PerfectSense und Fenix bin ich bei meiner Recherche auch gestoßen, dazu war weit oben bei Google auch ein relativ übersichtlicher Vergleichsartikel:
PerfectSense vs. Fenix: die richtige Wahl für matte Flächen in der Küche?

Nach meiner Lesart hätte ich SensiQ eher wie Fenix verstanden (Papierlagen, Elektronenstrahlhärtung usw..). Zu Fenix findet man hier im Forum ja einige, teilweise gemischte Erfahrungsberichte. Hat Schüller hier eventuell nur einen Handelsnamen "erfunden"?

Klassische Schichtstoffplatten gefallen mir nicht besonders, vor allem da diese oft sehr dick sind. Und Stein gibt mein Budget nicht wirklich her. Da klang diese Art Arbeitsplatte eigentlich sehr verlockend.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.021
Wohnort
Schweiz
es gibt die klassischen Schichtstoffplatten natürlich auch gleich dünn wie Fenix etc.

Vorteil: Optik gefällt Dir besser (mir meistens nicht - ich finde es sieht flimsig aus)

Nachteile:
Die Schublade unter dem Kochfeld wird unbenutztbar, weil das Kochfeld zu tief eintaucht;
Je nach Hersteller, funktioniert auch der BO-Einbau nicht ganz so einfach - bis garnicht.
Die Platte biegt sich bei grosser Spannweite durch und benötigt eine teurer Unterkonstruktion / Verstärkung bzw zusätzlich Auflagefläche.
Die Platte trägt weniger Gewicht - z.B. wenn man beim Fensterputzen draufklettern möchte, oder sich jmd draufsetzen möchte.

Mein Fazit: die Küche wird deutlich unpraktischer, teurer und nicht unbedingt schöner
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.414
Wohnort
Oberfranken
Ist es wirklich so, daß Granit wesentlich teurer wird? Hast du das mal beim Händler konkret angefragt?
Ich schrieb dazu mal vor einiger Zeit was. Oberfläche Perfect sence der Firma Egger -

Pauschal kann man das nicht beantworten und hängt von der gewählten Steinsorte ab. Bei mir gibt es jedenfalls zahlreiche Steinsorten, die nicht teurer oder nur unwesentlich teurer sind als dünne Schichtstoffplatten. Die Perfect-Sense Platten in 25 mm sind teilweise doppelt so teuer wie einige Steinsorten.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben