Schüller Valletta Folie?

Kati2000

Mitglied

Beiträge
84
Eine Frage an die Möbelprofis:

ich habe mich nach zähem Entscheidungsprozessen zu einer Küchenfront durchgerungen, der Schüller Valletta (davor hatte ich die Vienna auf dem Plan, aber die Innenkanten beim Rahmen der Valletta sind eckiger und hübscher)
Mein KFB hat mir nun gesagt, die Valletta hätte eine "Foliengrundbeschichtung" auf MDF, die überlackiert ist. Hilfe!!! Ist das jetzt eine "böse" Folie, die sich demnächst wellt/ablöst? Das möchte ich gar überhaupt nicht.
Die Vienna hätte das nicht.

Oder kann am Ende jemand Erfahrungen beitragen?

Danke!!
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.768
Eine Grundierungsfolie ist keine Folienfront. Die Valletta ist m.W. eine lackierte Front und man muss keine Angst haben, dass es sich die auflöst.
Auf der Schüller Website sind Valletta und Vienna beide Satinlack mit 28 Farben
 

Kati2000

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
84
Ja, ich wollte das noch ergänzen, die Valletta ist aufgeführt bei den satinlackierten (Rahmen-)Fronten und immerhin Preisgruppe 5. Die anderen Satinlackfronten kommen aber scheints ohne diese Foliengrundbeschichtung aus.

Aber wenn du sagst, das ist was anderes, dann bin ich schon mal beruhigt, verbleibe aber etwas unsicher, weil eine Folienfront ist doch auch Träger - Folie - Lack, oder?
 

Michael

Admin
Beiträge
17.323
eine Folienfront ist doch auch Träger - Folie - Lack, oder?

Genau so ist es. "Echte" lackierte Fronten werden direkt auf dem MDF-Kern grundiert und danach mehrfach lackiert. Und zwar auch auf der Rückseite.
Folierte Lackfronten kommen mit ein bis zwei Lackschichten aus und sind rückseitig nicht lackiert.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.768
Ich bin kein Spezialist, aber habe schon öfter von Lack auf MDF mit Grundierungsfolie gelesen und das ist nicht Lacklaminat und auch keine foliierte Front. @Michael ? Bitte lass uns Laien nicht doof sterben...
 

Michael

Admin
Beiträge
17.323
Das stimmt. Leider habe ich den begründeten Verdacht hier wird das Gleiche nur anders genannt. Selbst wenn es einen Unterschied in der Folienbeschichtung gäbe bliebe es trotzdem eine Folie, die im Kantenbereich (weil nicht umlaufend lackiert) anfällig ist.
Rational hatte seinerzeit so eine Front auf "Grundierfolie" lackiert im Programm und die Ablösungserscheinungen unterschieden sich nicht von denen klassischer Folienfronten.

Von Ballerina weiß ich, dass grundsätzlich keine Folienfronten (so oder so) im Programm sind um zukünftige Reklamationen dieser Art zu vermeiden. Dadurch wird der Hersteller natürlich im Lackbereich konsequent teurer, weil es keine günstigen Varianten mehr gibt.

Dann lieber Lacklaminatfronten mit umlaufender Dickkante. Ist zwar auch Folie, aber der Kantenbereich ist robuster.
 

Kati2000

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
84
Dann lieber Lacklaminatfronten mit umlaufender Dickkante.
Ist das dein Ernst?
Also, dass heißt, du bist der Meinung, die Grundierfolie ist nicht besser als normales Lacklaminat bzw schlechter? Und was heißt schlecht in dem Fall? Dass man Kratzer und so bekommt, damit kann ich leben aber mit Ablösungserscheinungen oder Wellen eher nicht.
Weil ich habe zwischenzeitlich in etlichen Threads gelesen, das Grundierfolie wie Isabella sagt, nicht solche Probleme macht wie eine "echte" Folienfront.
Und wieso ist sie eigentlich nicht umlaufend lackiert, die Ausstellungsküche sah schon so lackiert aus wie die anderen Lackfronten

Weißt du oder sonstwer, ob alle Schüller Satinlackfronten mit Grundierfolie sind (laut meinen KFB ist die Vienna mit Polyester verfillert oder so ähnlich, das ist dann was anderes und besser)?

Och menno, jetzt hab ich mich gedanklich und finanziell in die Lackwelt hochbegeben und jetzt wärs doch wieder ein Folienfront, so'n Mist...
 

Michael

Admin
Beiträge
17.323
Über die Kratzer reden wir ja nicht. Die Gefahr besteht bei allen Fronten.

Lacklaminat ist auch eine lackierte Folie. Die kann sich im Kantenbereich aber nicht so einfach ablösen weil sie mit einer ABS-Dickkante geschützt ist.

laut meinen KFB ist die Vienna mit Polyester verfillert oder so ähnlich

Polyester ist Folie:
Polyesterfolien & Klebebänder - Mylar und Hostaphan | cmc.de

Und wieso ist sie eigentlich nicht umlaufend lackiert, die Ausstellungsküche sah schon so lackiert aus wie die anderen Lackfronten

Wenn das der Fall ist erhöht das natürlich die Robustheit gegenüber herkömmlichen Folienfronten. Ich kenne die Front nicht. Das könntest du aber leicht erkennen wenn du sie im Studio in der Hand hast.
 

Kati2000

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
84
Hey danke, du Held!

Und meinst du jetzt mit Robustheit, Kratz- und Stoßfestigkeit oder "Ablöseschutz"? Weil letztes tät mir irgendwie nicht einleichten...
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.768
@Michael, konzentrier dich :cool:
Wir reden über Schüller -Fronten:
  • Valletta, Lack auf MDF mit Grundierfolie (sagt der KFB)
  • Vienna, Lack auf wasweisich mit Polyesther-Verfüllung (sagt der KFB)
Auf der Schüller-Seite sind beide Fronten als „Satin-Lack“ ausgezeichnet, der Unterschied sollte in der Oberflächenstruktur sein. Der Schüller-Text zu Satin-Lack-Fronten (Quelle: https://www.schueller.de/de/gestaltung/frontenuebersicht/kuechenfronten.htm)

Dieses wasserbasierte Dual Cure Lacksystem mit UV-Trocknung erfüllt sowohl
ökologische Ansprüche als auch hohe Beständigkeit und Belastbarkeit. Durch
die leicht strukturierte Oberfläche ist die Front pflegeleicht. Satinlack wird im Colour Concept angeboten.

Und auf der Seite werden separat auch Lacklaminat und UV-Lack beschrieben.
Schüller führt Valletta und Vienna als hochwertige(re) Fronten.
 

Kati2000

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
84
der Unterschied sollte in der Oberflächenstruktur sein.
Für mein Laienauge ist die Oberfläche von beiden gleich und die Haptik auch und bei beiden die Kanten so abgerundet aus einem Guss, wie halt Lackfronten.
Der Unterschied liegt in im Winkel und in der Tiefe der Vertiefung innen im Rahmen (entschuldigt die unbeholfene Wortwahl)

Und danke nochmal, dass man euch mit so Spezialitäten belästigen kann und so prompt so viele Antworten bekommt.
 

Cooki

Team
Beiträge
8.940
Wohnort
3....
Die Schüller Satin-Lack Fronten sind beidseitig lackiert und die Kanten nicht scharfkantig. Kann mir nicht vorstellen, dass da Folie drunter ist.
 

Michael

Admin
Beiträge
17.323

Schwierig. :nageln:

Wenn die Front zur Rückseite hin einen Radius hat und umlaufend lackiert ist handelt es sich nicht um eine Folienfront sondern sie ist grundiert und allseitig lackiert..
Wenn der Hersteller es dann "Grundierfolie" oder " Polyesterverspachtelung" nennt ist das sein Problem und führt zu entsprechenden Irritationen.

Schüller ist sowieso nicht mein Spezialgebiet und ich widme mich lieber wieder der Checkliste. ;-)
 

Kati2000

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
84
Mein superschlauer KFB hat sich das Wort Foliengrundbeschichtung bestimmt nicht ausgedacht, sondern irgendwo von Schüller zitiert.
Ich verstehe das jetzt so, dass die Front Valletta irgendwie grundiert ist unter dem Lack, aber selbst wenn es etwas folienartiges ist, ist das nichts was, wovon man zu erwarten hat, dass es sich demnächst ablöst und ich sie doch nehmen kann. Richtig?

Dann gehts mir gut jetzt. Olé!
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.559
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
wenn (ja, WENN) es einfach nur eine Grundierfolie ist, dann bedeutet dies zumindest bei matt lackierten Fronten keine Einschränkung der Qualität. Diese "Folie" ist eine Cellophan-Beschichtung, die keine der bei Folie möglichen qualitativen Einschränkungen hat. Es gibt hier auch keine Probleme mit Ablösungen. Die Grundierfolie spart nur das erste Isolieren des MdFs, der weitere Lackaufbau ist nicht anders, als sonst: Grundierung, mehrere Farblackgänge, Klarlack oder letzter Farblackauftrag mit Klarlackanteil.
Bei Hochglanzlackierungen kann sich die Grundierfolie mittelfristig negativ auf die Ebenheit und dadurch die wellenfreie Reflexion auswirken. Bei matten Oberflächen kann man dies nicht sehen.
VG,
Jens
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben