Schüller oder Häcker

Travelixe

Mitglied

Beiträge
6
Hallo zusammen,

wir stehen vor der Wahl eine Häcker Systemat oder eine Schüller System 78 Küche zu kaufen. Beide sind mit gleichen Schränken und Geräten geplant. Daher sind Aspekte aus dem Ranking wie flexibel anpassbar etc irrelevant für uns und wir sind unsicher wie wir uns hinsichtlich Qualität entscheiden sollen. Wichtig ist uns vor allem die Qualität der Auszüge und Schränke sowie der Fronten (Hochglanz, teuerste Preisgruppe bei beiden). Sind da beide gleichwertig? Oder ist einer der beiden insgesamt oder in Teilen besser?

Vielen Dank vorab!
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.868
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Hochglanz, "teuerste Preisgruppe" wäre dann bei Häcker Systemat 'Echtholzfurnier hochglanz'?

So pauschale Aussagen sind schwierig bis unmöglich. Wenn, dann musst du deine Planung schon vorstellen.

Auch entscheidet über eine "gute Küche" die Montage, hier wird ein großer Teil der Wertschöpfung erst erbracht.
 

Travelixe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Ich hatte mich falsch ausgedrückt - sorry! Es sind jeweils die teuersten Hochglanz-Fronten der beiden Hersteller. Echtlack rundum lackiert. Hilft das?

Mit der Planung sind wir übrigens schon komplett zufrieden und auch sonst können wir uns bei beiden Küchenstudios den Kauf vorstellen bzgl. Service und Montage. Uns geht es nun noch darum, welche qualitativen Unterschiede bestehen. Bezogen auf die Wertigkeit allgemein, die Auszüge und Fronten.

Nochmals vielen Dank vorab!!
 

Magnolia

Mitglied

Beiträge
6.779
Ich selbst (auch nur Küchenkäufer) fand beim eigenen Küchenkauf subjektiv keine qualitativen Unterschiede zwischen der Häcker und der Schüller (78er Korpus).
Ansonsten bitte das Hersteller-Ranking hier im KF ansehen.

Was mir auffällt: Häcker kann die Hochglanz-Fronten (Rundumlackierung) relativ günstig anbieten und wird bei diesen Fronten preislich die Nase vorne haben.

Ob Häcker die Hochglanzfronten günstiger vom Vorlieferanten bekommen oder ob diese Lackierung dann schlechter ist kann ich nicht sagen.
 

Travelixe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Hallo Magnolia, erstmal herzlichen Dank für die Antwort! Ich habe gestern nochmal recherchiert und dabei auch herausgefunden, dass die Häcker Hochglanz Fronten in einer mittleren Preisgruppe (3) und die von Schüller in einer höheren Preisgruppe (6) sind. Ansonsten sowohl mit Blick ins Herstellerranking als auch beim weiteren Stöbern im Netz habe ich keine relevanten Unterschiede gefunden. Beim Korpus gar nicht und die Auszüge sind von Blum und Grass und wohl beide gut. Eventuell einer besser als der andere, aber so wie ich es verstanden habe nur geringfügig. Daher ist meine Vermutung auch, dass wenn ein Qualitätsunterschied besteht, dieser vermutlich in den Fronten liegen wird. Mit Häcker habe ich daraufhin gestern telefoniert und nachgefragt, weshalb die Hochglanzfronten eben nicht in einer der hohen Preisgruppen sind. Rückmeldung war, dass das Lackieren weniger arbeitsintensiv sei als etwa die Herstellung der Glasfronten. Man nehme aber sehr guten Lack und damit wäre eine sehr gute Qualität zu einem eben günstigeren Preis erreichbar. Schüller dageben wirbt gerade mit dem aufwändigen Lackieren als Qualitätsmerkmal für die Fronten. Was stimmt da wohl nun?

Nicht für Häcker spricht der Forumsbeiträg, in dem berichtet wird, dass bei der Häcker Lackfront nach 4 Monaten zahlreiche Abplatzungen bestehen.

Daher würde ich mich über mehr Erfahrungen mit der einen (Häcker AV4030) oder anderen Front (Schüller GALA oder ALEA - hier könnten wir ohne Preisunterschied switchen und sind noch nicht entschieden) freuen!
 

psy-prog

Mitglied

Beiträge
114
Wohnort
Heilbronn
Hallo,

es gibt wohl kleine Unterschiede zwischen den beiden, gerade im Bereich Korpus. Schüller hat 16mm Seitenwände & Konstruktionsböden, lediglich die Fachböden sind 19mm stark. Bei Häcker sind auch die Konstruktionsböden 19mm stark, bei Kühlgeräten sogar 25mm stark. PUR-Verleimung des Koprus & der Kanten. Der neue CARB2-Standart (Ausstoß an Emissionen). Und die Grasszüge laufen deutlich besser als Schüllers Blum.
 

Magnolia

Mitglied

Beiträge
6.779
Hallo @Travelixe

ich würde ich den verlinkten Thread nicht allzu hoch bewerten, da wir nicht genau wissen, wie der Gebrauch der Küche war und ob das eine Schüller bei exakt gleicher Handhabung dies besser verkraftet hätte.
Wir wissen nicht wirklich, wie mit der Küche umgegangen ist. Ich selbst habe eine LEICHT-Küche in Hochglanz-Lack und passe sehr arg auf (und habe große Kinder im Haus) und putze nur mit einem sehr weiche Baumwolltuch (Stoffwindel + klares (ggf. destilliertes) Wasser ;-))
Habe auch eine kleine Stelle einen Abplatzer, da muss ich wohl mit einem Topf an die Kante nach 5 Jahren geknallt sein.:sleep:

Die meisten Hersteller (incl. Häcker + Schüller) kaufen die lackierten Fronten dazu. (außer z.B. LEICHT und Rational und noch einige wenige anderer, die eine eigene Lackierstraße haben). Es gibt auch einen Thread, da haben sich die Lackfront von Häcker verfärbt https://www.kuechen-forum.de/forum/...erbt-sich-immer-spuerbarer.30481/#post-458041, worauf ich mir als Laie keinen Reim drauf machen kann (und die Profis anscheinend ebenso wenig)

Trotzdem habe ich meinem Bruder, da Lackfront Hochglanz gewünscht, zu einer Häcker-Küche geraten.
Ist auch möglich, dass sich mehr negative Erfahrungen (2 im KF) über Häcker finden lassen als über Schüller, da Häcker evtl. mehr verkaufte Küchen in Deutschland hat als Schüller ?
(2016: ca. 20 % mehr Umsatz bei Häcker als bei Schüller)

Ich denke, du bist mit beiden Küchenhersteller gut bedient.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.868
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Das Grass besser läuft ist so pauschal Quatsch. Je nach Schiene gibt es Unterschiede.

Nur soviel dazu ;-)

Zum Rest hat @Magnolia schon so ziemlich alles gesagt.
 

Travelixe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten! Dann werden wir wahrscheinlich die Häcker Küche nehmen.

Viele Grüße und frohe Ostern!
 

Travelixe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Die Antworten geben mir das Gefühl, wie schon von Magnolie geschrieben, mit beiden nichts falsch zu machen und dass nicht die eine deutlich besser oder schlechter ist als die andere. Unser Häcker Angebot ist einen Tick günstiger und die Innen-Zubehörteile gefallen uns besser, da aus dunklem Holz (Schüller kann nur helles Holz). Ist marginal, weshalb wir es eigentlich über die Qualität entscheiden wollten. Und sogar hier gehen die Punkte zu Korpus und Auszügen minimal eher an Häcker so wie ich die Antworten hier verstehe.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.940
Danke für deine Antwort. Ist immer hilfreich, wenn so eher allgemeine Fragen dann auch so konkretisiert werden. Dann viel Erfolg und Spaß mit der dann neuen Küche :2daumenhoch:
 

m4rkusr

Mitglied

Beiträge
4
Servus.

Ein relativer alter Thread, allerdings der neueste den ich zum Thema Schüller <-> Häcker gesehen habe.
Wir standen gerade vor der selben Fragestellung: Häcker oder Schüller. Man liest hier und auch andernorts häufig, dass sich beide nicht viel tun (mal Schüller C2/C3 mit Häcker systemat verglichen). Das würde ich auch so sagen.

Ein Punkt ist uns jedoch aufgefallen, den ich so bisher noch nicht gelesen hatte und ihn daher teilen möchte:
Bei den Innenauszügen bspw. in Hochschränken haben wir in den ausgestellten Schüller Küchen nur Innenauszüge vorgefunden, die jeweils unter oder über einem Türscharnier angebracht waren, da Auszug und Scharnier sonst einen Platzkonflikt gehabt hätten. Das führte dann dazu, dass in Hochschränken der erste Innenauszug etwa 10cm über dem Unterboden des Schranks schwebt.
Bei Häcker sind (das habe ich leider nicht gemessen) entweder die Auszüge etwas schmaler und/oder die Scharniere bauen weniger auf, sodass hier Scharnier und Auszug auch auf einer Höhe installiert sein können. Da durch kann der Raum im Schrank durch die Auszüge m.E.n. deutlich besser genutzt werden.

(Das ist so der einzige wirkliche Punkt der mir bzw. uns für unsere Anforderungen aufgefallen ist)
 

Michael

Admin
Beiträge
15.720
Wohnort
Lindhorst
Das führte dann dazu, dass in Hochschränken der erste Innenauszug etwa 10cm über dem Unterboden des Schranks schwebt.

Dafür nutzt er aber die volle Korpusbreite aus und es muss nicht mit seitlichen Distanzleisten gearbeitet werden damit der Auszug das Scharnier passieren kann. In dem Fall werden auch Weitwinkelscharniere eingesetzt, die die Tür komplett aus dem Korpusbereich herausschwenken.

Es ist also ein Für und Wider.

Am intelligentesten ist es bei Herstellern gelöst, die diese Schränke mit individueller Scharnieraufteilung fertigen. Dann sitzt das erste Scharnier ca. 30cm von unten und der Auszug kann auf dem unteren Boden sitzen.

Im Anhang ein Bild von Ballerina . So muss das. :cool:

Da sind es keine 30cm weil unten ein Innenschubkasten sitzt.
 

Anhänge

  • Innenauszüge volle Breite.jpg
    Innenauszüge volle Breite.jpg
    130,2 KB · Aufrufe: 547

m4rkusr

Mitglied

Beiträge
4
Stimmt, bei der Ballerina sieht es sehr gut aus.
Wobei: bei dem Ansatz von Häcker könnte man die Schubladen auch später noch anders anordnen, oder? Denn die Scharniere sind ja "egal". Das wäre dann ein "Plus" in dem Für&Wider Spiel
 

Michael

Admin
Beiträge
15.720
Wohnort
Lindhorst
Das wäre ein Plus zu Lasten der Auszugsbreite. Man kann aus der Not auch eine Tugend machen und in der unteren Lücke die Backbleche lagern. Habe ich auch oft gesehen.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.427
Wohnort
Schweiz
Ja, bei mir lagern unter den untersten Auszügen neben Tabletts, Servierplatten, Kuchenplatten und Backbleche.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben