Schüller Kunststoff- oder Schichtstofffront ?!?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von laura12378, 23. Juni 2014.

  1. laura12378

    laura12378 Mitglied

    Seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    23

    Hallo ihr lieben,
    nach gefühlten Ewigkeiten, die wir in verschiedenen Küchenstudios verbracht haben, nähern wir uns langsam dem Ziel und damit unserer endgültigen Version unserer zukünftigen Küche. Juchu!
    Es wird eine Schüller C2 werden.
    Jetzt steht allerdings noch die konkrete Frontenauswahl an, die zum einen den Preis ja doch nochmal stark beeinflusst und zum anderen soll diese qualitativ uns einige viele Jahre begleiten.
    Lack haben wir eigentlich schon komplett ausgeschlossen.
    Folie war nach den ersten Beratungen unsere erste Wahl. Nachdem ich dann doch hier einige Horrogeschichten von Folienfronten lesen durfte, fallen diesen auch raus.
    Bleiben nun nur noch Kunststoff oder Schichtstoff.
    Ganz konkret geht es hier um die Fronten Nova Gloss oder Pienza...beides im Farbton glänzend.
    Da wir mit unserem Latein langsam am Ende sind, wollte ich hier gerne um Hilfe bitten.
    Hat jemand konkrete Erfahrungen mit einer der Fronten bzw. wo könnten Vor- und Nachteile liegen?
    Was ist haltbarer, unempfindlicher und was sieht schicker aus?
    Verzweifelte Grüße
     
  2. laura12378

    laura12378 Mitglied

    Seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    23
    Bin schon vor lauter Küchenplanungen ganz wirr. Der Farbton soll magnolie glänzend werden ;-)
     
  3. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    Wir haben Schichtstoff magnolie Hochglanz von Schüller (ich meine die Pienza;-)) und sind seit gut 2 Jahren sehr zufrieden mit der Front, sie hat schon fallende Besen ausgehalten und lässt sich mit stark verdünntem Fensterreiniger und einem weichen Baumwolltuch sehr schön sauber halten. Schüller selber beschreibt die Schichtstofffronten als besonders robust, ich denke aber, da könnt ihr nach Optik entscheiden, ggf. nach Preis;-)
     
  4. laura12378

    laura12378 Mitglied

    Seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    23
    @ Angelika
    lieben Dank für deine Antwort.
    Es ist immer schon mal super von eine Kuchennützerin eine positive Erfahrung zu hören.

    Was mir allerdings noch nicht ganz klar ist, ist ob Kunststoff wirklich eine "gute" Front oder eine "böse" Folienfront ist.
    In der Materialbeschreibung heißt es wie folgt " Strapazierfähige Fronten mit hochwertiger Melaminharzschichtauflage. Die Oberfläche kann feine Strukturen erhalten, wodurch sie gerne als Holznachbildung angeboten wird. Auch unifarbig erhältlich."
    Ist das dann einer Melaminfront zuzuordnen - die wäre ja ok!
    Oder ist es eine Melaminauflage, die dann mit Folie überzogen wird? -Ich blick leider nicht mehr so wirklich durch.
     
  5. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Sog. Melaminharz- oder auch direktbeschichtete Fronten bestehen aus Plattenwerkstoffen, bei denen das Trägermaterial (i.d.R. Spanplatte) mit Melaminharz getränkten Dekorpapieren unter Hitzezufuhr verpresst wird. Es ist das, was Du in Baumärkten als "kunststoffbeschichtete Spanplatte" bekommst. Aus diesem Plattenmaterial werden die Fronten ausgeschnitten und die Schnittkanten mittels Kunststoffstreifen oder -folien (sog. Um- oder Anleimer) beschichtet, so dass das Trägermaterial nicht sichtbar ist.

    Bei den hier verpönten Folienfronten hingegen werden thermoplastische Kunststofffolien auf bereits zugeschnittene und ggf. profilierte/gefräste Platten unter Hitze und Druck aufgezogen. Da die Folie elastisch ist, lässt sie sich über die Kanten ziehen, so dass zumindest auf der Vorderseite eine homogene Beschichtung über alle vier Kanten hinweg entsteht. Bei Folien mit Holzdekoren erkennt man sie daran, dass die Maserung "um die Kante" geht.

    Die Folie kann - muss aber nicht - mit der Zeit verspröden und der Klebstoff kann seine Wirkung verlieren, so dass sich die Folie an den Kanten vom Träger ablösen kann.

    Es gibt noch weitere Folienfronten wie bspw. Acryl- oder ABS-Fronten, bei denen wird die Folie wie bei Schichtstofffronten flächig auf den Träger laminiert und wie bei Melaminfronten zugeschnitten und bekantetet, so dass die o.g. Ablösungserscheinungen nicht auftreten.
     
  6. laura12378

    laura12378 Mitglied

    Seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    23
    Also wäre die Kunststoff-Front Nova Gloss mit Melaminharzschichtauflage bedenkenlos zu nehmen - also was das ablösen von Folie betrifft?!
     
  7. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Ja, eine Melaminharzbeschichtung löst sich nicht von der Trägerplatte.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Siemens Geschirrspüler in Schüller Küche - passt nicht?! Montage-Details 20. Nov. 2016
Plana Y-Line oder Schüller Glas-Line Teilaspekte zur Küchenplanung 15. Nov. 2016
Schüller Strukturlackfronten reinigen Reinigung 14. Nov. 2016
schüller Küchen - Erfahrungen? Tipps und Tricks 3. Nov. 2016
Angebote Küche: Schüller vs. Nobilia vs. Burger Küchenmöbel 30. Okt. 2016
Qualitätsunterschiede novel und schüller? Küchenmöbel 29. Aug. 2016
Schüller Biella - schick in zwei Farben, funktional okay, 12900€ ? Küchenplanung im Planungs-Board 22. Aug. 2016
Schüller Küchen: "standard" vs. NEXT125 Küchenmöbel 6. Aug. 2016

Diese Seite empfehlen