Schüller - keine Pienza/Monza Schichtstoff mehr?

mirimi

Mitglied

Beiträge
123
Liebe alle, vielleicht hat da jemand noch genaueren Einblick?

Bei Schüller gibt es wenn man Schichtstoff als Front will nur noch die PG0 Nova Kunststoff Fronten lt meinem Planer. Monza oder Pienza oder Porto sind auch nicht in der Frontenübersicht 2020 drin.

Die Nova Front wäre ansich für mich schon in Ordnung, das Muster das ich in der Hand hatte, hatte aber eine - so finde ich - recht ungenaue Kantenverarbeitung. (Leider kein Foto gemacht, vielleicht ist das Muster auch abgegriffen?). Irgendwie hatte ich auf "fließende" Kanten ohne Fugenbild gehofft, nicht unbedingt rund, aber zumindest dass man den Stoß nicht sieht zwischen Kante und Beschichtung vorne, aber da bin ich wohl in der PG und ohne Lack sowieso falsch, scheint mir nach mehr Recherche?

Wie begründet ist meine Sorge, dass sich der Schmutz in dem Übergang sammelt? In der Mietwohnung sieht das nach 10 Jahren bei der weissen Front ganz schlimm aus. Gebranntes Kind diesbezüglich :(

Danke für euren Input für eine weitere Fronten-Geplagte...
 

huipui

Mitglied

Beiträge
337
Bei den Global Märkten gibt es von Schüller eine Sonderedition, die Pur, in weiß und grau. Die ist Resopal, also Schichtstoff. ;-)
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
123
Danke huipui, als Österreicherin wird das mit Global schwer, 200km entfernt gäbe es lt Homepage einen Händler *seufz*
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
123
Ja, für alle anderen zur Info auch: gerade die Bestätigung vom Schüller Kundendienst bekommen. Die Pur ist die einzige Schichtstofffront im aktuellen Angebot und nur bei Händlern dieses Einkaufsverbands erhältlich, die anderen Fronten gibt es nicht mehr.

Schade, ich frage mich gerade, was das für meinen Küchenkauf bedeutet und ob ich jetzt auf Lack umsteigen will (auch preislich) oder die billigste Melaminharz-Front (an der mich eigentlich "nur" der Stoß/schwarzer Streifen bei genauem Hinschauen stört) nehmen soll. Es könnte so einfach sein :rolleyes:
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.703
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Du könntest auch einen anderen Hersteller wählen, der Schichtstoff im Programm hat ;-)
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
123
Jaja, aber der Planer bei dem wir bleiben wollen, hat sonst nur noch Ballerina und noch teureres next125 im Angebot, weggehen will ich von ihm nicht, weil es eigentlich passt an Sympathie etc. Ausserdem gefallen mir die neuen Zargen der Schüller ab 2020 und im "letzten" Moment nochmal alles umwerfen, ich habe da ein irrsinnig schlechtes Gewissen. Ich frag ihn mal vorsichtig wie es ausschaut damit, was er sonst noch anbieten kann.
Leider kann mir die Entscheidung keiner abnehmen, ich weiß, danke trotzdem für eure Unterstützung ;-)
 

huipui

Mitglied

Beiträge
337
Ballerina hat den Directlack im Angebot. Soll anscheinend auch sehr robust sein. ;-)
Aus diesem Grund habe ich übrigens von Schüller zu Leicht Tocco gewechselt.
 

mirimi

Mitglied

Beiträge
123
Ja, scheint so. Ich hätte keinen Stress in Bezug auf Kinder/Macken. Bin selbst ungeschickt, ärgere mich bei Lackschäden, Kinder gibt es nicht bzw sind nicht geplant, aber irgendwas ist ja immer, und dann ist halt mal ein Abplatzer.

Bei der Größe der Küche (siehe mein Planungsthread) und den Geräteklasse-Wünschen (BSH ) wird es auf ein Steinarbeitsplatte vs Lackfronten rauskommen, so die bisherige Angebots-Einholungs-Erfahrung. 20k sind die persönliche Budget-Grenze, und das scheint momentan nicht möglich, alle Angebote sind schon bei ca 18k mit Kunststoff-AP und PG0 Fronten.

Ich kann aufstocken im Budget, müsste dann aber woanders in der Wohnung Abstriche machen, 1 Jahr ohne Badmöbel wohnen :rofl: Wir überlegen einfach, was uns wichtiger ist, und das wechselt von KFB zu Planer zu mehr Optionen und am Ende des Tages kocht man in einer Schichtstoff-Küche genauso (wenig/viel) wie in einer Lackfrontenküche, meint der Herr des Hauses, der das Budget eher zusammenhält als die Frau des Hauses die gerne eine schicke Küche und viele andere Wünsche hat :2daumenhoch:
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.252
Ich kann das Preisgefüge in Österreich nicht einschätzen, aber mir persönlich wäre wahrscheinlich die Stein-APL wichtiger als Lackfronten - immerhin ist ersteres das, was man immer vor Augen hat und ist auch stärker beansprucht.
Ansonsten - ich gehöre zur Fraktion: 1 Jahr ohne Badmöbel, aber verstehe voll und ganz, dass man anders tickt.

Auch wenn ich gelesen habe, dass Du am liebsten bei dem Planer bleiben möchtest, was sehr redlich von Dir ist: Für ihn ist es ein Auftrag von vielen, für Dich ist es auf Jahre der wahrscheinlich wichtigsten und meistbenutzten Raum. Nimm Rücksicht nur auf Dich selbst und suche, bis Du das richtige für Dich (Preis, Optik, Funktion) gefunden hast. Er wird’s überleben.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben