Schiefe Winkel nach Aufmaß - was tun

clausb

Mitglied
Beiträge
20
Hallo zusammen,

für eine Altbauwohnung (Sanierung) ist im Küchenstudio eine U-Form Küche geplant und der Vertrag unterschrieben worden. Nach dem Aufmaß wurde festgestellt, dass bedingt durch schiefe Wände kein 90-Grad Winkel gebaut werden kann.

Erst sollten schiefe Arbeitsplatten verbaut werden, die Oberschränke wären dann nicht in einer Flucht - jetzt kommt der Vorschlag einer Unterfutterung durch Trockenbauer.

Die Anschlüsse sind bereits nach dem Anschlussplan verlegt.

Wir sind mit keiner der Lösungen glücklich - schief oder schwere Hängeschränke an Holzwänden :-/

Macht man das so mit der Unterfutterung? Was würdet Ihr tun?
 

Anhänge

kingofbigos

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
726
Wohnort
Wien
Hallo und willkommen!

Wer hier nach Rat fragt ist manchmal enttäuscht weil die Antworten so gänzlich unerwartet sind und sich widersprechen. Die Entscheidung liegt letztlich doch immer bei Dir.

Also. Ich finde dass diese Planung ein ziemlicher Murks ist und auch die Verarbeitung im Planungsprogramm ist nicht gut, also die Darstellung. Planung, weil eine Grifflose Küche kein U sein sollte. Die beiden Hochschränke dort nehmen Arbeitsfläche und Licht weg. Egal. Du willst sicher auch nicht hören, dass der geplante Muldenlüfter so wie das vorgesehen ist zu viel Stauraum verschlingt, dass Abstellfläche für den Kühler fehlt usw. Aber die Fluchten...

Die Fluchten stimmen bei der Spüle sowieso nicht! Warum? Bei einer grifflosen Küche ist die Optik wichtiger als die Funktion.

Die Planung als U ist weder optisch noch funktionell zu empfehlen. Mein Vorschlag: Plant die Küche zweizeilig mit klaren Linien, und mit tieferen Arbeitsplatten, damit Ihr den Stauraum zurückgewinnt, der durch die grifflose Planung und den Muldenlüfter verloren geht. Auch mit Griffen würde ich das nicht als U haben wollen.

Unterfüttern würde ich nicht.

Ich würde dieses U auch nicht montieren wollen und wenn es doch sein muss, mit mindestens einem Kollegen und mit einem Monteur vorher besprechen.

Thats it. Bitte gib mir Bescheid, wenn das jetzt ein völlig unerwünschter Kommentar war.

Grüße

Rüdiger
 
kingofbigos

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
726
Wohnort
Wien
Ach ja und ich finde dass das nicht unter "Mängel und Lösungen" laufen sollte.
 
kloni

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Irgendwie passt die Frage ja schon hier her weil es wird ja definitiv eine Lösung gesucht. Und @kingofbigos hat ja auch gleich die Lösung geliefert:
Die beste Lösung wäre hier wohl ein Zweizeiler, mit allem anderen werdet ihr glaube ich nicht wirklich glücklich, aber das müsst ihr wohl selber entscheiden ;-)
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.458
Wohnort
Frankfurt
Ich sehe das Dilemma nicht so ganz. Ich würde die Schränke den Wänden folgen lassen, alles andere sähe merkwürdig aus. In den Ecken muss mit entsprechend großen Blenden gearbeitet werden.

Was soll in der rechten Hälfte des Raumes geschehen? Ich würde die Schränke eher noch einen 20cm nach rechts rücken und den Schenkel unterm Fenster weglassen, dadurch hättet ihr mehr Stauraum, mehr Arbeitsfläche und weniger Probleme mit den Winkeln.
 
kuechentante

kuechentante

Spezialist
Beiträge
3.714
Lösung 1 - Zweizeiler statt U
Lösung 2 - Die Schränke laufen mit der Wand ( Passstück nach Winkelangabe)
Lösung 3 - Unterfütterung 30 cm unten und oben
( eventuell eine 30 cm Nische schaffen zwischen APL und Hängeschrank)
HINTER dem äußeren Hochschrank mittig enden , dann hinter dem Hochschrank zu Sichtseite ein hohes Regal oder ein Schrank Breite 30/ Tiefe 30 einplanen.

Ansonsten geb ich meinen Vorrednern recht.
Grifflose Küchen sollten nicht als U gestellt werden.
 

clausb

Mitglied
Beiträge
20
Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Grundsätzlich möchte ich gerne die offene Meinung hören - zwar habe ich ordentlich Zeit in den Küchenstudios verbracht, aber es soll ja auch was vernünftiges werden.

Zur U-Form haben wir uns entschieden, um unter dem Fenster Arbeitsfläche zu schaffen. Weiter nach rechts wollten wir nicht planen, weil dort noch ein Esstisch (180x90cm) mit 6 Stühlen zu stehen kommt.

Deswegen wollten wir eben genau nicht rein 2-zeilig planen, und in allen Küchenstudios (4x) wurde uns ohne unsere Vorgabe eben genau zum U geraten.

Was uns durch die Wände eben nun zum Verhängnis wird...

Warum ratet Ihr denn einstimmig bei einer grifflosen Küche von der U-Form ab?

@Nilsblau: das habe ich leider nicht verstanden: Verrücken um 20 cm bringt mir doch nicht so wirklick viel mehr an Arbeitsfläche
 
Nilsblau

Nilsblau

Mitglied
Beiträge
2.458
Wohnort
Frankfurt
Wenn du um 20cm nach rechts schiebst (effektiv sind es sogar nur 14-18cm) und die Schränke vorm Fenster weglässt (in der Tiefe ist das keine Arbeits- sondern reine Abstellfläche), kannst du in den Zeilen statt der Ecke jeweils noch einen 60er US platzieren. Für einen Essplatz rechnet man 3 Meter Breite, du könntest also der Küche durchaus noch 20-30cm spendieren.

Zwei weitere 60er US ergeben:
  • mehr Stauraum als in 3x45 US mindertief, der dazu durch Auszüge noch besser nutzbar ist
  • ein Plus an Arbeitsfläche (ist fast doppelt so viel, was die Zeile vor dem Fenster bringt)
  • Schönere, cleanere Optik, was bei grifflosen Küchen wichtig ist
 
Zuletzt bearbeitet:

clausb

Mitglied
Beiträge
20
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!! Das klingt für mich sehr schlüssig!
 
llllincoln

llllincoln

Mitglied
Beiträge
1.120
Wohnort
NRW
Verstehe das Problem nicht. Zwei übertiefe Platten, unter dem Fenster einen Schrank schmälern und schon steht ein U mit zwei 90 Grad Winkeln.
Dann müssen maximal die Hängeschränke ein bißchen hinterfüttert werden fertig.
Es hängt nix schief, da die Hochschränke sowieso vor der Wand hinter dem Vorsprung stehen.
 

Mitglieder online

  • palermo1
  • Helmut Jäger
  • Razcal
  • Shania
  • TomiTom
  • moebelprofis
  • Conny
  • doppelkeks
  • Snow
  • Boschibär
  • Ritterburg2.0
  • Elba
  • SanniK

Neff Spezial

Blum Zonenplaner