Schichtstoffarbeitsplatte von Lechner 16mm

guzzi

Mitglied
Beiträge
24
Wir sind total verunsichert. Wir haben uns eine schichtstoffarbeistplatte von Lechners ausgesucht und das induktionsfeld von Miele 78cm. Jetzt sagt das Küchenstudio, dass es nicht gehen würde, da es sich an der schmalen Kante am kochfeld biegen würde. Außerdem würden alle APL-Hersteller die dünnen Platten aus dem Verkauf nehmen, da es nur Reklamationen geben würde. Das Studio möchte uns unbedingt eine Keramik APL 3cm stark verkaufen. Was meint ihr? Wir finden die schichtstoffplatte schön.
 
Beiträge
2.768
Wohnort
50126 BERGHEIM
Natürlich geht das.
Bei den dünnen Arbeitsplatten muss dann halt nur mit Querverstärkungen geplant werden. Dies können Streben aus Metall bzw. Holz sein oder geschlossene Schrankdeckel, die bei Bedarf ausgeschnitten werden.
 

Berde

Spezialist
Beiträge
1.217
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Schüller liefert hier ein Montage-Set für Spüle/Kochfeld mit, dies sind
massive Buchehölzer.
Andere Küchenhersteller machen dies evtl. auch ?

Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten bei der Planung von Einbauspülen
Einbauherden und Kochfeldern.

Ich persönlich würde keine solche APL haben wollen;-)
 

guzzi

Mitglied
Beiträge
24
Und was ist mit einer 20 er Platte von Nolte ? Biegt die sich auch durch? Unser KFB meinte, dass wenn er das Feld mittig über 2 Schränke platzieren würde, würde man es minimieren.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.631
Wohnort
Ruhrgebiet
Warum nehmt ihr nicht ein dünne Keramik oder Quarzkompositarbeitsplatte ?Ins Budget dürfte es passen und man kann Spüle und Kochfeld dazu noch flächenbündig einbauen.Zu Küchen mit Greifraumprofil mit frontbündiger Arbeitsplatte eine schöne edle Lösung.
LG Bibbi
 

guzzi

Mitglied
Beiträge
24
Passt nicht ins Budget, da wir sehr teure Geräte haben: dgc 6805 von Miele, berbel Skyline, zusätzlicher Backofen, indufeld von Miele, Kühlschrank mit biofresh von Siemens und Gefrierschrank 4 Schubladen von Siemens.
 

Ähnliche Beiträge

Oben