Schichtstoff: Resopal HPL Traceless vs Arpa Fenix

LolaLina

Mitglied
Beiträge
41
Hallo in die Runde,

unsere Ikea /Schreiner Küche hat leider immer noch keine Fronten. Die Suche nach dem richtigen Material geht also weiter. Hat jemand von euch Erfahrung mit der matten HPL Beschichtung (anti-fingerprint) von Resopal? Die wurde uns als Alternative zu Fenix vorgeschlagen. Allerdings, und das wundert mich etwas, zum gleichen Preis.
Erfahrungen?

Grüße
Lina
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.708
Wohnort
Ruhrgebiet
Wie dein Schreiner kalkuliert ist seine Sache , wer soll hier etwas über Einkaufkonditionen/Arbeitsaufwand,evtl Mindermengenzuschlag/Kantenverarbeitung etc sagen können.
Bevorzugen würde ich Resopal , das ist seit Jahrzehnten bewährt.
Das supermatte ist noch nicht so lange auf dem Markt ,ca 1,5 Jahre nach meiner Kenntnis.
 

LolaLina

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
41
@bibbi Na um eine Kostenkalkulation geht es hier doch auch nicht. Sondern um Erfahrungen mit den Materialien, v.a. ob sie von der Optik/Haptik vergleichbar sind. Fenix , dass ja auch ziemlich gehypt wird, hatte ich schon in Händen u fand es diesbezgl super. Dass da allein der Materialpreis gut doppelt so hoch ist wie von normalem Schichtstoff , ist ja auch kein Geheimnis. Sieht halt auch toll aus u fühlt sich toll an. Resopal Traceless ist mir vorher einfach noch nirgends begegnet (während Fenix oft aktiv beworben/ausgezeichnet wird). Daher habe ich da weder preislich noch von den Eigenschaften her einen Vergleich. Aber danke schon mal für deine Einschätzung.

Kleine Randbemerkung zum Hintergrund: Diese Whg/Küche ist unsere erste große Investition. Offensichtlich sind wir bei vielem unsicher. Daher finde ich dieses Forum auch so toll. Wir haben uns bewusst für den lokalen Tischler entschieden auch wenn es etw teurer ist. Was nicht heißt, dass wir nicht knappsen müssen. Die Initiative nach einer farblich passenderen und "günstigeren" Fenix Alternative zu schauen ging von einem Mitarbeiter der gleichen Schreinerei aus, während 'unser' Tischler im Urlaub war. So wurden wir überhaupt erst auf Resopal supermatt aufmerksam. Bei der Revision des Angebots sagte der zurückgekehrte (u nun reichlich beschäftigte) Kollege dann aber, man könne sich die Rechnerei sparen u er würde einfach den alten Fenix Preis übernehmen. Das kam dann schon unerwartet. Beides sind Schichtstoff Verbundplatten, die sich in der Bearbeitung wenig unterscheiden dürften. Einkaufspreis muss also ähnlich sein. Was sich weder mit der Aussage des Kollegen noch meiner (eingeschränkten) Recherche bei einigen Großhändlern deckt. Daher nagt jetzt ein wenig der Zweifel - vllt völlig unbegründet. Aber ich hake da noch mal nach u bitte um eine Aufschlüsselung der Kosten.
// Off Topic Ende
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben