Schichtstoff gegen Lack

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von Fantast, 24. Jan. 2012.

  1. Fantast

    Fantast Premium

    Seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    211

    Ich überlege, ob unsere neue Küche Schichtstoff- oder Lackfronten haben soll. Dabei gibt's sowohl hier im Forum als auch im Gespräch mit Bekannten widersprechende Meinungen.

    Kann man sagen, dass Schichtstoff generell robuster ist (Bobbycar fährt unser Kind zwar nicht mehr, aber den einen oder anderen Stoß wird die Küche schon verkraften müssen) als Lack, oder umgekehrt? Oder ist das herstellerabhängig?

    Als ein Vorteil von Lack wurde mir benannt, dass man etwaige Macken auch nach Jahren durch schlichte Neulackierung ausbessern kann; bei Schichtstoff sei man darauf angewiesen, ob der Hersteller die Farbe noch im Programm hat. Stimmt das?

    Wie neuern diese Oberflächenmaterialien? Was sieht nach 15 Jahren besser aus?

    Eine Frage an die Profis hier - wenn man den Preis mal außer Betracht lässt, was würdet Ihr nehmen, Schichtstoff oder Lack?
     
  2. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Hallo Fantast, meine Überlegung bei der Frontwahl: Worauf lege ich meine Prioritäten:

    - Optik ? (Lack ist schöner und wirkt edler als Schichtstoff: z.B. bei Hochglanz die Tiefe des Glanzes. Und keine sichtbaren, mit der Zeit ggf. entstehenden Schmutzränder an den Kanten wie bei Schichtstoff)

    - Pflege ? (beide pflegeleicht)

    - Robustheit ? (Schichtstoff robuster als Lack, Lack aber nachlackierbar, kleine Punkte an wenig sichtbaren Stellen auch mit Lackstift)

    - Preis ? (Lack ist teurer als Schichtstoff)

    - Bei Wunsch nach Landhausstil: Rahmenfronten gibt es nur in Lack oder Folie, von Folie ist abzuraten.

    Unsere Wahl fiel auf Mattlack weiß.
     
  3. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Mit Kindern im Haus würde ich Schichtstoff wählen - bei der Lackküche blutet Dir bei jedem Abplatzer das Herz.

    Meine Küche ist noch kein Jahr neu .. und hat schon diverse Macken :rolleyes: im HG-Lack - ich habe den Eindruck, als sei Matt-Lack robuster - meine neue Küche hatte in den 6 Jahren nur 1 Macke, welche man austupfen konnte - und auch meine Mattlackierten Schränke sind Mackenlos... nur ausgerechnet meine Hochglanzfronten *stocksauer* erwischt es immer.

    Ganz ehrlich: ich würde Schichtstoff mit Kontrastkante wählen ... (manchmal erwische ich mich bei dem Gedanken: in wieviel Jahren ich die Fronten gegen Schichtstoff tauschen kann, ohne mein Gesicht zu verlieren *w00t* )

    Neulackieren: Mattlack können noch ziemlich viele Schreiner lackieren - Hochglanz wird in wirklich guter Qualität von wenigen Spezialisten geliefert - ob das so einfach Neuzulackieren ist?
     
  4. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Vanessa,

    das ist interessant, was Du über Hochglanz- im Vergleich zu Mattlack-Fronten schreibst und erklärte vielleicht das:

    Ich habe bisher trotz längerer Benutzung der Küche im Mattlack noch keine einzige Macke. Mit dem Mattlack bin ich sehr zufrieden.

    Schichtstoff mit Alumetall- oder farblicher Kontrast-Kante ist auch gut, aber die Optik muss man mögen. Es entsteht durch die abgesetzten Kanten eine eher technisch wirkende "Kästchen-Optik", da die Kanten jede einzelne Türfront umrahmt und betont.
     
  5. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Lipperland
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Ich würde auch Matt-Lack bevorzugen. Der Matt-Lack von Rempp*kiss* ist zB. sehr empfehlenswert.

    Oder Glas. Auch in Matt...
     
  6. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Hallo Wolfgang, stimmt, auch Glas ist schön, mir gefällt das vom Hersteller Leicht gut.

    Wenn Du "matt" sagst, meinst Du sicher "satiniertes" Glas und kein glattes Glas....

    Hier ist zu beachten:

    Satiniertes Glas ist bei dunklen Farben eher kratzanfällig; nicht das Glas an sich, aber alles was über die Glasfläche gezogen wird, hinterlässt Spuren, die eher
    schwer wieder zu entfernen sind.
     
  7. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Lipperland
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Kratzanfällig ist das satinierte Glas von Alno, auch die dunklen Farben, überhaupt nicht und sieht sehr edel aus.

    Als Front würde mir auch Keramik zusagen... oder Schiefer.
    Linoleum gefällt mir auch sehr gut...
     
  8. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.722
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Oh ja, Keramik. Seitdem ich meine neue APL habe (ca. 6 Stunden :cool:) muss ich da immer wieder mal drüberfahren, das fühlt sich richtig gut an.
     
  9. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Mit Schiefer- und Keramik-Fronten bewegt Ihr Euch vermutlich auf das Hochpreis-Segment zu ;-);-) ... Poggenpohl hätte auch noch Fronten in echtem Leder, Alu oder Parapan anzubieten (kein Scherz!)

    Aber es ging ja um die Frage Lack oder Schichtstoff...
     
  10. Fantast

    Fantast Premium

    Seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    211
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Gibt's vielleicht auch Fronten in Krokodil- oder Schlangenleder? Farblich passend zu den diese Saison gerade angesagten Manolo Blahniks? *tounge*

    Nee, wie Ulla schon angemerkt hat, mir geht's hier um die praktischen Aspekte der beiden Oberflächen, auf lange Sicht betrachtet. Schöner finde ich natürlich auch Lack (für mich matt, bitte), aber Funktionalität gewichte ich erst mal höher als Schönheit.
     
  11. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Das es enorme qualitative Unterschiede bei matt lackierten Fronten von verschiedenen Herstellern geben wird, glaube ich nicht..

    in der Vergangenheit konnte man sagen, dass sich der gemeine User eher zur Lackfront entschieden hat, weil Ihn der sichtbare Anleimer an der Kunststofffront störte. Dies sollte mit der neuen Technik der gelaserten Kanten der Vergangenheit angehören. Sicherlich ist bei absolut genauem Blick immer noch ein Anleimer zu erkennen, der ist aber in der Zwischenzeit so gut verarbeitet, dass er optisch nicht mehr ins Gewicht fällt.

    Zweitens: Ehrlich, ich habe noch keinen Endkunden gesehen, der seine Fronten demontiert hat und diese für einige Hundert Euros nach Jahren komplett neu lackieren lassen hat.. zumal dieser Spaß spätestens bei verbauten und angepassten Wangen sowie sichtbaren Seiten komplett aufhört, da niemand komplette Schränke ausbaut und zum Lackierer bringt.

    Auch unter dem Aspekt, dass es nicht ausreicht, nur einzelne Gegenstände nach zu lackieren lassen, da der Farbton nach Jahren garantiert nicht mehr derselbe ist.... hinkt das Argument mit der Ausbesserungsfähigkeit doch sehr....

    mattlackierte Fronten werden im übrigen durch häufiges und intensives Putzen und anpacken blank. Auch das ist ein Effekt, der sich nicht wieder zurück drehen läßt. Wohlgemerkt wir sprechen von Jahren oder Jahrzehnten.

    Über die Schlagfestigkeit muss ich hier nichts mehr sagen.

    Die Glasfronten empfinde ich persönlich als die einzigen hochwertigen und dennoch guten Alternativen.. ansonsten bitte Melaminharzfront mit gelaserter Kante oder noch besser Schichtstofffronten mit gelaserten Kanten (das erste ist dünner und direktbeschichtet, das zweite ist sozusagen Arbeitsplattenqualität und solider)

    diese Frontenarten sind wie die guten neuen 8 Zylinder. Hubraum statt PS. Nicht kaputt zu bekommen. Und wenn die Küche Ihrem Namen alle Ehre machen soll, dann sollte Sie auch etwas aushalten, ich kaufe mir auch kein lackiertes Gartenwerkzeug und ärgere mich, dass nach dem ersten Spatenstich der Lack abgeht....

    mfg

    Racer
     
  12. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.944
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Hallo,
    ich würde das auch von der Farbe und dem Glanzgrad abhängig machen.
    Glänzendes Melamin oder Schichtstoff kann in weiß noch (einigermaßen) gut aussehen-in dunklen Farben ist das einfach nicht mit Lack oder Glas vergleichbar, es ist wellig, der Glanz entweder stumpfer oder seltsam "speckig".
    Bei gedeckten Farben mit matter bis seidenmatter Oberfläche ist Schichtstoff hingegen genauso schön, wie Lack, nur die Kantenausführung eine andere.
    Die HG-Lackfronten sind m.E. nicht empfindlicher, als andere Fronten. Nur sieht man Blessuren an den Kanten deutlicher.
    Mattlacke sind bei grifflosen Küchenfronten etwas kritisch, weil sie durch häufiges Berühren aufpoliert werden.
    Grüße,
    Jens
     
  13. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    wer ansonsten das Außergewöhnliche sucht, wovon man bei lackierten Fronten wohl eh nicht mehr sprechen kann, sollte sich mit Steinfronten oder warmgewalzten Edelstahl beschäftigen....

    Traktoreigenschaften mit außergewöhnlicher Optik....

    sozusagen die "Catapillars" unter den Küchen.... wer das nicht gänzlich möchte, kann dann ja immer noch kombinieren...

    mfg

    Racer
     
  14. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Hi Racer, ich kann Dir nichts Anderes beweisen, aber als ich die Nobilia-Küche für meine Eltern mit aussuchte, rief ich bei Nobilia an, um mich nach der Quneuität der Lackierung zu erkundigen. Der Produktmanager dort gab an, dass die Lackierung für deutsche Nobilia-Küchen in Italien zugekauft sei, in Masse in Italien lackiert werden würde, sonst könne man Nobilia-Lack-Küchen nicht so günstig anbieten.

    Andere Hersteller (m. W. Poggenpohl, Leicht, bei anderen weiß ich es nicht) verfügen über eine eigene Lackiererei in Deutschland. Ich könnte mir vorstellen, dass die Qualität vielleicht dann doch etwas besser ist. Beweisen kann ich das, wie gesagt, natürlich nicht.

    Aufpoliert ist bei unserer grifflosen Küche nach 2 Jahren auch noch nichts, obwohl die Küche viel benutzt wird. Aber vielleicht ist das in 5 Jahren anders, bin gespannt.

    Meine Erfahrungswerte mit unserer Matt-Lack-Küche sind eigentlich positiv. Wobei ich heute ggf. eher zu Hochglanz tendieren würde, weil unsere Küche durch die wenigen Fenster dunkel ist und Lichtreflexe gut vertragen könnte.
     
  15. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Auch wir produzieren unsere Lackfronten nur in Deutschland.

    Ich sprach natürlich von mattlackierten Fronten !!

    Dass es in Bezug auf den Glanzgrad große Unterschiede bei hochglanz lackierten Fronten kommen kann, steht außer Frage...weil dies vorrangig mit dem polieren zu tun hat, manche machen das husch husch und andere mit deutlich mehr Geduld und Kontrolle..

    zudem sprach ich von großen Unterschieden ! und so große Unterschiede sehe ich in der Festigkeit und Härte beim Mattlack nicht, egal welcher Hersteller...

    mfg

    Racer
     
  16. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.003
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Ich kenne jemanden, der das gemacht hat: Meine Schwiemu. Vor 3 Jahren hat sie ihre Poggenpohl neu lackieren lassen, von vanille in weiß. Die Küche ist aus den 50er Jahren *w00t* !
    Eine neue wäre viel teurer geworden, und "das lohnt doch nicht mehr in meinem Alter" (ü 80) ;-).
     
  17. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    *kiss**kiss**rofl**rofl**rofl*

    Gabs auch Korpus & Wangen zum lackieren, oder nur die Fronten?
     
  18. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.003
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Zweizeiler ohne Wangen, aber die sichtbaren Korpusteile wurden auch lackiert.
    Die Fronten mühsam abgeschraubt (Klavierband mit tausend Winzschrauben) und mit in die Werkstatt genommen, die Korpusteile vor Ort lackiert.

    Ich kann ja bei Gelegenheit mal ein Foto machen. :-)
     
  19. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    "Die Korpusteile vor Ort lackiert....... " spätestens jetzt möchte ich gerne die Fotos sehen....

    mfg

    Racer
     
  20. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.003
    Ort:
    München
    AW: Schichtstoff gegen Lack

    Wie gesagt, bei Gelegenheit. Und es ist Mattlack.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Abdichten: VA-Spüle in Schichtstoff-APL Tipps und Tricks zur Küchenmontage 16. Nov. 2016
Schichtstoff von Haecker macht einen "billigen" Eindruck? Küchenmöbel 24. Sep. 2016
Schichtstoff matt oder glänzend Teilaspekte zur Küchenplanung 25. Apr. 2016
Kompaktschichtstoff APL von Leicht Küchenmöbel 17. Feb. 2016
Schichtstoff matt, Laserkante Küchenmöbel 15. Nov. 2015
Schichtstoffarbeitsplatte von Lechner 16mm Küchenmöbel 23. Okt. 2015
Schichtstofffronten Häcker systemat, schüller, Nolte Küchenmöbel 16. Okt. 2015
Flächenbündiger Einbau bei Schichtstoff Spülen und Zubehör 29. Sep. 2015

Diese Seite empfehlen