Rigips und Holzverstärkung - welche befestigungsschrauben?

Berlebeck22

Mitglied
Beiträge
5
Hallo, ich bräuchte Hilfe bei der Befestigung unserer Wandschränke:

Die Wand ist Rigips (doppelt beplankt, also damit 2,5cm) und dahinter sind (nur im oberen Bereich, wo die Schiene für die Wandschränke Ikea Metod hinkommt) nochmals 2,5 cm Holzplatten als Verstärkung.

An sich hatte ich Metall-Hohlraumdübel (Tox Acrobat M8x71) besorgt, aber durch die Wandstärke von 5 cm oben (durch die Holzverstärkung) sind die jetzt zu kurz und können sich gar nicht aufspreizen... Problem ist, die Löcher dafür (12 mm) sind jetzt schon gebohrt... :-(

Wie befestige ich die Schiene für die Oberschränke jetzt am stabilsten?

1) Kann ich einen normalen Spreizdübel einsetzen, der dann vermutlich v.a. im Bereich der Holzplatten greift?

2) Oder ignoriere ich die jetzt gebohrten 12er-Löcher und verwende nur Holzschrauben bzw. spaxe die Leiste damit an die Wand? Das wäre vermutlich für die Holzverstärkung die stabilste Variante, aber "franst" das dann nicht aus vorne in der Rigips-Front?

Danke für eure Tipps und Hilfe, bin grade echt verunsichert...
 
Hi @Snow bzw. Sigi, vielen lieben Dank erstmal für die schnelle Antwort.

Ich (als Laie) hatte da Bedenken, dass das Gewicht der Schränke dann dazu führen könnte, dass die Schrauben vorne im Rigips sozusagen „ausleiern“ und auch mit der Zeit instabil werden. Oder finden die Holzschrauben auch im Rigips genug halt - das Gewicht trägt ja dann eher die Holzverstärkung hinten, oder?

Wie gehe ich dann am besten vor? z.B. 6mm vorbohren und dann ne lange 8er Holzschraube rein oder kommt die Holzschraube direkt in Rigips und Holz rein? Und welche Schraubengröße würdest du empfehlen für die 2,5 cm Rigips und 2,5 cm Holzplatten?
 
Zuletzt bearbeitet:
dass die Schrauben vorne im Rigips sozusagen „ausleiern“
Nein, die Schiene sorgt für ausreichende Stabilität.

Damit Schränke auch an der Wand halten, wurde ja bei dir extra hinter der Doppelbeplankung noch extra die Traverse angebracht.

Vorbohren ist nicht notwendig. Die Schraubenlänge ergibt sich durch die Stärke der GKP und der Holzleiste.

Ich weiß jetzt den Lochdurchmesser der Schienen nicht, aber 4,5×50 Schrauben sollten ausreichend sein.
 
Kannst du die Löcher nicht größtenteils versetzen?
Doch, kann und werde ich schon machen…
Dann ist halt die Wandschiene nicht mehr direkt am äußersten Loch an der Wand befestigt (weil dort hatte ich jetzt die Löcher gebohrt, um das Gewicht gut nach außen zu verteilen).
Aber mit jeweils den zweit-äußersten und einigen Haltepunkten in der Mitte der Schiene sollte das dann ja hoffentlich auch halten….
 
Nein, die Schiene sorgt für ausreichende Stabilität.

Damit Schränke auch an der Wand halten, wurde ja bei dir extra hinter der Doppelbeplankung noch extra die Traverse angebracht.

Vorbohren ist nicht notwendig. Die Schraubenlänge ergibt sich durch die Stärke der GKP und der Holzleiste.

Ich weiß jetzt den Lochdurchmesser der Schienen nicht, aber 4,5×50 Schrauben sollten ausreichend sein.
Ok, das beruhigt mich etwas…. Siehst du evtl. ein Problem, wenn jetzt das jeweils äußerste Bohrloch der Schiene durch unsere bisherigen Bohrungen quasi aus dem Spiel genommen sind? Macht es einen großen Unterschied, wenn dadurch die Schiene (59 cm Breite) jeweils nicht ganz außen, sondern rund 8 cm nach innen versetzt das erste Mal an die Wandkonstruktion gespaxt wird?
 
Möglichst nicht vorbohren. Nimm selbstschneidende Schrauben (Spax) mindestens 5mm, besser 6mm stark und 50mm lang. Falls Du vorbohren musst: max. Schraubendurchmesser x 0,8. Die zweit äußersten Löcher reichen für eine ausreichende Befestigung aus. Weiter innen liegende Löcher beruhigen vielleicht, halten tun sie so gut wie nix.
 
Die zweit äußersten Löcher reichen für eine ausreichende Befestigung aus
Die sind ja schon für Dübel gebohrt. Siehe

wenn jetzt das jeweils äußerste Bohrloch der Schiene durch unsere bisherigen Bohrungen quasi aus dem Spiel genommen sind?


jeweils nicht ganz außen, sondern rund 8 cm nach innen versetzt das erste Mal an die Wandkonstruktion gespaxt wird?
Warum so weit innen, nimm das am nach aussen hin nächstgelegene Loch links und rechts, dann etwa mittig (zur Stabilisierung der Schiene) noch ne Schraube. Das hält den Hängeschrank auf jeden Fall.
 
@Snow :ich schrieb nicht "die zwei äußeren Löcher", sondern "die zweiT äußeren Löcher".
 
Solange Du nur eine Brille und keinen Hund brauchst, ist doch allees OK.
 
Vielen Dank euch für die Rückmeldung, dann werde ich das so wie von euch empfohlen machen..... :muscle:
 
Du hast schlecht gesucht.

Es gibt von Fischer (HM 6 x 80 S)
Metall Hohlraum Dübel, die bis zu 50mm Plattenstärke ausgelegt sind. Nimm sie und gut is..

Gerade bei Hängeschränken und Regipswänden ist es traglasttechnisch die beste Wahl.

Und unbedingt mit der Spezialzange anziehen. Die kostet zwar eine Kleinigkeit, sorgt aber letztlich für deutlich mehr Sicherheit.
 
Das sind hier die falschen Dübel.
Martin hat ganz recht, Spax und die nicht zu dünn, damit die 25mm vorne im GK nicht zum Verbiegen führen. Also z.B. 6x60.
 
Würde auch Kombi machen (also sowohl altes Loch ganz außen nutzen als auch neue setzen). Lieber jetzt bissl mehr Aufwand als nachher krachende Schränke.
 
Nu ist die Verwirrung perfekt. Was will man denn mit Dübel an einer doppelt beplankten Wand und dann noch mit einer 25mm starken Traverse dahinter.
 
Sehe ich genauso. Keine Dübel erforderlich, dicke Spax und gut isses.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben