Riesige Preisunterschiede - woher?

drozel

Mitglied

Beiträge
3
Hallo!
Ich bestelle mir gerate eine Küche mit den Siemensgeräten und wundere mich über die Preisunterschieden.
Nehmen wir z.B. Siemens Backofen aus der iq700 Serie: HB674GBW1. Im offiziellen Siemens Katalog, den ich in dem Küchenstudio erhalten habe, steht der Preis 1425 Euro. Idealo ergibt aber von 500 Euro bei suuuper vielen bekannten Händlern.
Uns genauso mit allen Modellen.
Wie funktioniert es? Woher kommen so krasse Unterschiede? Was muss man beim Kaufen beachten?
 

elnino

Mitglied

Beiträge
310
Das ist der Preis und Vertriebspolitik der BSH Gruppe geschuldet .
Das Küchenstudio liegt doch in der Regel auch unter der unverbindlichen Preisempfehlung.
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
151
Das ist eigentlich die Preis- und Vertriebspolitik aller Küchenstudios, oder? Auch wenn weder der Listenpreis noch der Internetpreis verwendet wird, man erfährt doch in der Regel immer nur den Gesamtpreis der Küche und nicht die Einzelpreise der Geräte und Elemente.
Wer sowas möchte, dem bleibt nur Ikea , da wird jedes Teil einzeln und mit dem zu bezahlenden Preis aufgeführt.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
13.082
Wohnort
Barsinghausen
Mir hat beim Neuwagenkauf auch niemand gesagt, was der Motor einzeln kostet.
 

Nörgli

Premium
Beiträge
9.347
Wohnort
Berlin
@martin Tjoa... man klickt sich ja auch keinen Porsche mit Jeep-Rädern zurecht, aber eine Baumarkt-Küche mit Mielegeräten ist theoretisch schon möglich. ;-)
 

Michael

Admin
Beiträge
18.395
Genau genommen ist das die Preis- und Vertriebspolitik jeder Branche. Am Ende muss die Handelsspanne stimmen oder der Kollege macht seine Bude bald zu.
Wie das erreicht wird, da wird es Unterschiede geben.
Sorgen mache ich mir da eher bei Ikea . Wenn eine Deckseite für 8,- zu haben ist frage ich mich, wer die für 3,- fertigt und transportiert. Was dem Kunden hier transparent erscheint ist in der Realität so intransparent wie das Euro-T-Shirt bei Primark.
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
151
immer alles eine Mischkalkulation. Wie beim Ryanair-Kunden, der 19,90 EUR für sein Mallorca-Ticket gezahlt hat und der Sitznachbar 189,99 EUR für dieselbe Flug-, Platz- und Servicequalität.
Nur zu unterschiedlichen Zeiten gebucht..
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.179
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
als krass wird das ja nur empfunden, weil der Kunde intuitiv zum Ergebnis kommt, er könne dann auch "best off" kaufen.
Kann er aber nicht so einfach.
Ich habe nicht das geringste gegen einen kundeneigenen Backofen, den montieren wir für eine kleine Pauschale.
Aber Muldenlüfter , flächenbündige Kochfelder, teure Dunstabzugshauben und empfindliche Edelstahlkühler fassen wir nur an, wenn wir daran verdienen. Das hat bis jetzt noch fast jeder Kunde verstanden.
Wasser installieren wir, wenn alle betroffenen Komponenten von uns sind-sonst nicht.
Und wenn zu viele Geräte aus dem Auftrag herausgenommen werden, muß die Kalkulation angepasst werden-auch das verstehen einsichtige Kunden sofort.
Wenn ich diese Einsicht unterstelle, darf der betreffende Kunde jederzeit mit auf meinen Monitor schauen. :-)
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
5.191
Wohnort
Lipperland
Das hat bis jetzt noch fast jeder Kunde verstanden.

Das glaube ich gern. In deiner Region funktioniert das vielleicht noch ganz gut. Noch allerdings.
In unserer Region nicht mehr so. Wer weiß wann es in eurer Region so weit ist.
Heute muß man sich anpaßen oder das (sinkende) Schiff verlassen. Die großen Hersteller sollten andere Wege gehen als bisher.
Ich packe sogenannte "Markenhersteller" nur noch an, wenn es sich nicht vermeiden läßt. Ansonsten überlasse ich dem Kunden die Wahl, wo er was kauft. Wie man zuletzt zusammen kommt, ist eben die Aufgabe und Herausforderung von uns als "Fachleute".
 

Michael

Admin
Beiträge
18.395
Endgame Kapitalismus. :so-what:

Nicht zwingend. Leistung muss sich lohnen ist schon ok. Aber nicht nur für wenige.
Unserer sozialen Marktwirtschaft fehlt es halt an der sozialen Komponente.
Und zum Thema für alle, die glauben evtl. zu teuer zu kaufen:
Ich kenne keinen Inhaber eines Küchenstudios, der Millionär ist. Bei den Ikeas, XXLs oder Aldis sieht das anders aus. Trotzdem glauben immer alle dort am billigsten zu kaufen. Mag ja auch sein, aber auf welchem Rücken das alles ausgetragen wird darüber machen sich offenbar immer weniger Menschen Gedanken.
 

Nörgli

Premium
Beiträge
9.347
Wohnort
Berlin
Aber das meine ich doch, genau so funktioniert das System ja. Im Kapitalismus ist nix mehr sozial, auch wenn man das zehnmal so behaupten möchte. Hier zählt nut der Profit, Menschen sind egal.
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
5.191
Wohnort
Lipperland
Unserer sozialen Marktwirtschaft fehlt es halt an der sozialen Komponente.

Eine typisch deutsche Erfindung.
Es ist eine europäische oder sogar weltweite Marktwirtschaft wo nur noch wenige Profit machen. Soziale Aspekte gibt es tatsächlich nicht mehr.

Ich verstehe manch einen Küchenkunden nicht. Die denken tatsächlich die Geräte und die Möbelteile hätten diesen enormen Wert (Listenpreis) und freuen sich dann, wenn sie weniger bezahlen müßen weil vielleicht gut verhandelt. Dabei ist das "Zeugs" nicht mal ein Drittel wert, von dem untersten angebotenen Preis.

Wenn sie dann Stundenlöhne angesagt bekommen, die um die 35.-€ Netto betragen, regen sie sich auf, weil sie denken das sie vom Unternehmer abgezockt werden.
Was für eine verrückte Welt.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
9.056
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich verstehe manch einen Küchenkunden nicht. Die denken tatsächlich die Geräte und die Möbelteile hätten diesen enormen Wert (Listenpreis) und freuen sich dann, wenn sie weniger bezahlen müßen weil vielleicht gut verhandelt. Dabei ist das "Zeugs" nicht mal ein Drittel wert, von dem untersten angebotenen Preis.
Aus meiner Sicht kann man es dem Endkunden nicht verübeln,wenn er den günstigsten Preis möchte.
Aber es auch Aufgabe des Fachhandels ,seine Leistung ordentlich zu vermarkten.
Den Onlinehandel kann man sicher nicht ändern.Wären sich aber mehr Fachhändler darüber einig ,keine fremdbeschaften Neugeräte einzubauen ,würde das schon helfen.
Hierzu sollte man aber seine Produkte auch fachkundig beraten können.
Wenn ich sehe was in diesem Forum oft gefragt wird,scheint das eher nicht der Fall zu sein.
Natürlich sollte die Geräteindustrie hier den Fachhändler mehr unterstützen damit nicht nach ausführlicher Beratung dann doch online gekauft wird.
Die Entwicklung ,speziell im Blockverrechnungsbereich ,zeigt ja schon die Tendenz noch stärker
aufs Gesamtpaket zu setzen.
Und genau das ist die Küche ja auch.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben