Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von Küchentina, 7. Mai 2010.

  1. Küchentina

    Küchentina Mitglied

    Seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    5

    Hallo liebe Küchenplaner,
    ich bin neu hier, habe auch schon eine Menge gelesen, und hoffe, dass mir jemand bei meinem Problem weiterhelfen kann.:'(
    Ich habe seit Ende Februar eine neue Küche (Nolte, "L"-förmig + gerade hohe Schrankwand, lange Seite des "L" ca. 4,10m, kurze Seite ca. 2,47m) - und seitdem eigentlich fast nur Ärger. Meine Mängelliste, die ich nach der Inspektion der Küche zusammengestellt habe, war 6 (!) Seiten lang. Das Meiste ist noch im Gange, einiges wurde schon "verschlimmbessert", aber ich habe die Hoffnung noch nicht gänzlich aufgegeben.

    Meine aktuelle Frage ist jetzt eine "technische".
    Zunächst die Hintergründe:
    Beim Aufmessen der Küche war aufgefallen, dass der Winkel, in den das "L" zu stehen kommen sollte nicht 90°, sondern nur 89,4° betrug. Dieser Umstand wurde uns allerdings nicht mitgeteilt, *stocksauer*wir haben das erst im Nachhinein bei der Reklamation in den Unterlagen der KFB gesehen. Sonst hätte man ja vielleicht noch was umplanen, oder auch die Wände begradigen lassen können - die Wände wurden sowieso komplett neu gemacht - Streichputz und Farbe statt Fliesen.
    Folge der Winkelabweichung (zum besseren Verständnis hier ein Bild)[​IMG]

    Der kurze Balken des "L"s wurde auf der offenen Seite (rechts, da wo nicht die lange Platte ansetzt) auf 57,5 cm gekürzt, hinten an der Wand entlang schräg auslaufend auf die 60 cm auf der linken Seite (dort gibt's dann als Zugabe auch noch einen 1 cm breiten Schlitz bis zur Wand...). Die Schränke rechts unter der Arbeitsplatte wurden hinten ebenfalls abgesägt (die Seitenwände stehen (standen!) bei den Nolte-Schränken etwas über die Rückwand hinaus).
    Von vorne sieht es jetzt ganz okay aus, die Arbeitsplatte steht überall gleichmäßig über die Schränke vor.
    Von oben sollte man allerdings besser nicht auf die Platte schauen. Etwa in der Mitte des kurzen Balkens des "L" befindet sich nämlich das Kochfeld. Vorne schön parallel zur Plattenkante eingebaut. Hinten aber durch die Schrägung der Arbeitsplatte auf der rechten Seite gut einen cm weniger weit von der Wand entfernt, als auf der Linken. Bei nur 3,5cm Abstand auf der rechten Seite und 4,5cm auf der linken ein Umstand, der einfach sch... aussieht. *stocksauer*
    Dazu kommt noch, dass das ganze Feld ein Stück nach links "verrutscht" ist, und somit nicht exakt mittig unter der Abzugshaube sitzt. Im Moment fällt das nur auf, wenn man sehr genau hinschaut, da aber demnächst noch eine Glas-Rückwand eingebaut werden soll, die nach Planung 3-teilig ist (Abzugshaube hängt etwas höher als die Hängeschränke links und recht davon), werden auch die Fugen der 3 Platten links ziemlich genau an der Ecke des Kochfeldes auskommen, rechts etwa 1,5 bis 2 cm nach außen versetzt daneben. Da die Platte hinter dem Kochfeld zudem auch noch eine andere Farbe haben soll als die seitlichen Platten dürfte das sehr deutlich auffallen. (Hier ein Bildchen, die Schlüssel habe ich oben an den Seitenwänden der Oberschränke aufgehängt, an diesen Stellen kämen also die Fugen der Glasplatten an)
    [​IMG]
    Die KFB hat uns nun zunächst mitgeteilt, dass man "da nichts machen" könnte, da der Winkel der Wände nunmal schief sei, da müsse dann die Platte angepasst werden. Durch den schiefen Winkel wäre auch die Lage der Abzugshaube oben an der Wand nicht so genau zu bestimmen, und daher säße das Kochfeld nicht mittig drunter.
    *crazy*?!?

    So, nun zur eigentlichen Frage:
    Ist es technisch möglich, den von 90° abweichenden Winkel der Wände in dem Verbindungswinkel der beiden Arbeitsplatten aufzufangen (also den Gärungsschnitt (heißt der so? dieser Schnitt, der hinten gerade ist, und vorne ein bisschen rund ausläuft) nicht im 90° Winkel ansetzt sondern in einem Winkel, der den Winkel der Wände auffängt. *kfb* Äh, kann mir noch jemand folgen? Ich hoffe es ist klar, was ich meine. Zwei Arbeitsplatten eben nicht rechtwinklig zusammenbasteln, sondern so, dass beide parallel zu den jeweiligen Wänden laufen. Als Laie stelle ich mir das zunächst machbar, wenn auch etwas komplizierter vor.
    Vielleicht kann mir jemand mitteilen, ob sowas geht, oder nicht. Würde mir bei der Diskussion mit der KFB schon sehr helfen! Wichtig zu wissen ist dabei vielleicht auch noch, dass in der Ecke ein Karussell-Eckschrank steht. Das macht die Sache glaube ich nicht einfacher.
    Vielleicht hat auch sonst noch jemand eine Idee, wie man die Küche "retten" kann. Am Ende des langen Balkens des "L" wäre noch etwas "Luft", hier endet die Küche mit einer ca. 5cm breiten Blende. Eine Arbeitsplatte mit mehr als 60 cm tiefe, die entsprechend zugeschnitten würde ist uns auch schon eingefallen, aber der bringt ja den schiefen Streifen hinter dem Kochfeld auch nicht zum Verschwinden. Der wird dann nur breiter...:idee:

    Ich hoffe auf schlaue Ideen und gute Ratschläge!

    Vielleicht kann mir auch noch jemand mitteilen, welche Möglichkeiten ich habe, falls die KFB sich "stur" stellt, und keine akzeptable Nachbesserung anbietet. (Bislang lautet der Vorschlag, die Schrägung durch eine parallel zur Vorderkante verlaufende durchgehende Glaswand aufzufangen. Da diese dann aber links ca. 4 cm von der Wand abstände , und der Platz hinter dem Kochfeld bis zur Wand dadurch auch noch kleiner würde, können wir uns für diesen Vorschlag so gar nicht begeistern.)

    Danke für die Geduld, den langen Text bis hierher durchzulesen, *clap*und danke auch schonmal im Voraus, ich bin gespannt auf die Antworten.
    :danke:
     

    Anhänge:

  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.374
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Man kann Arbeitsplatten-Eckverbindungen in jedem Winkel fertigen. Das bring Dir aber nichts, da die Unterschränke (insbesondere hier Dein Eckschrank) nun mal rechtwinklig sind.

    Dass die Dunsthaube nicht mittig über dem Kochfeld hängt, ist ein Montagefehler Es wäre vermutlich das kleinere Übel gewesen, das Kochfeld etwas versetzt über dem Auszugschrank einzubauen. Allerdings erschließt sich mir nicht, warum das Kochfeld nach links verschoben ist. Im spitzen Winkel müsste es eher nach rechts verschoben sein. Dass man Unterschränke hinten kürzt, ist übrigens in Deinem Fall unumgänglich.- Irgendwo wirst Du bei einem unwinkligen Raum immer eine Abweichung bei den parallelen Linien haben. Ich denke aber, man hätte das besser vermitteln können.

    Gibt es rechts vom Oberschrank eine Paßleiste? Ist am Ende des linken Schenkels ein Hochschrank?

    Stell doch mal bitte eine Grundriß der Küchenplanung ein. Dann lässt sich vielleicht ein Weg zum geringstmöglichen Übel finden
     
  3. Küchentina

    Küchentina Mitglied

    Seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    [​IMG] Wow, das ging ja schnell mit der Antwort.*2daumenhoch*
    Hier erstmal der Grundriss (musste etwas tricksen, die PDF-Datei wollte nicht hoch...)

    Dass das mit dem Eckschrank Problemchen gäbe hatte ich befürchtet. :rolleyes:
    Wenn man nun aber doch die Eckverbindung im nötigen Winkel fertigen würde, könnte man doch vielleicht die auf den Eckschrank folgenden Schränke im leichten Winkel zu diesem Aufstellen, so dass diese dann auch vorne wieder parallel zur Arbeitsplatten-Kante ständen, und die Abweichung sich dann nur auf die schmale Tür des Eckschrankes bezöge? (Man hätte also quasi einen dreieckigen Schlitz zwischen rechter Eckschrankwand und anschließendem Stollenschrank, und einen winzigen "Knick" in der Front - oh Mann, ist das schwer zu beschreiben! Kannst Du mir trotzdem folgen?) Dafür müssten die Schränke dann natürlich ein bisschen nach vorne gerückt werden, aber da wäre ja auch noch Platz. Am rechten Ende wäre auch noch Platz (Abschlussleiste), so dass es dort keine Probleme mit der Wand gäbe.
    Oder ist das jetzt völlig daneben?

    So, jetzt noch zu Deinen Fragen:
    Ja, oben rechts am Oberschrank ist eine Passleiste (ca. 3,5cm).
    Die Oberschränke gehen "um die Ecke", und hören dann kurz vor dem Fenster auf.

    Die Erklärung für die seitliche Abweichung des Kochfeldes ist übrigens auch aus meiner Sicht irgendwie nicht ganz nachvollziehbar. Zumal man beim Herausziehen der Schublade unter dem Kochfeld den Ausschnitt für das Kochfeld sieht, und dieser auch deutlich nach links verschoben ist... Ich denke, da hat einfach einer falsch gemessen. Der Montagefehler scheint mir hier weniger in den Oberschränken als in dem Ausschnitt der Arbeitsplatte zu finden zu sein. Also nicht "Die Abzugshaube hängt nicht mittig über dem Kochfeld", sondern eher "Das Kochfeld ist nciht mittig unter der Abzugshaube eingesetzt." Hatte ich vielleicht ein bisschen unübersichtlich beschrieben :-[.

    Vielleicht fällt Dir ja anhand des Grundrisses noch eine elegantere Lösung für den Ausgleich des Winkels ein. Wäre super!!

    Danke schonmal für's Kümmern!

    LG
    Die Tina
     

    Anhänge:

  4. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.374
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Die Arbeitsplatte an Fenster ist doch übertief. Da hätte man einen Teil der Unwinkligkeit ausgleichen sollen. Dann wäre die Abweichung beim Kochfeld hinten kleiner gewesen, allerding hätte es natürlich an der Spüle hinten auch eine Maßdifferenz gegeben. Die Nischenverkleidung dann links hinterfüttern. Man hätte es also etwas unauffälliger machen können.

    Schränke "schräg" weiterbauen sieht schlimm aus. Der "Knick" in der Front fällt insbesonder bei gletten Fronten immer ins Auge.

    Was nicht gar nicht geht: Kochfeld nicht mittig unter der Haube.
     
  5. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Hallo Tina,

    Du schreibst, das der Ausschnitt vom Kochfeld zu weit nach links verschoben ist.
    Kannst Du das bitte einmal präzisieren ? D.h. in Bezug auf die Vorderkanten des Herdunterschrankes ist das Kochfeld wie weit nach links verschoben ? (Vom Bild her lässt sich das leider nicht so erkennen)

    Kannst Du auch bitte noch mal den Winkel kontrollieren ?
    Wenn das Kochfeld parallel zur Arbeitsplattenvorderkante sitzt und dennoch eine Differenz von 10mm zur Rückwand hat, ergibt das eine Abweichung von 17mm pro Laufmeter Arbeitsplatte. Dann wäre der Eckwinkel aber bei ca. 89,1.
     
  6. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Aus meiner Sicht haben die Monteure hier schon ihr Bestes gegeben.
    Theoretisch hätte man die übertiefe Platte am Fenster zum Massausgleich nehmen können. Allerdings hätten die Oberschränke auf der Herdseite dann nicht mehr gepasst, da dort eine zu kleine Schattenleiste eingeplant wurde.
    Das wäre aber Voraussetzung dafür, dass die Haube mittig über dem Kochfeld sitzt.

    Also haben die die Herdseite der Wand angepasst und da kommt es nunmal zu Unparallelitäten, die ich nicht überbewerten würde. Viel schlimmer ist es wenn das Kochfeld vorne schief ist.

    Ein Anpassen der Spülen-APL in die Richtung der jetzigen Kochfeld-APL-Anpassung war nicht möglich, da sich dort der GSA befindet und dieser sich schlecht hinten anpassen lässt.
     
  7. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Gehe ich recht in der Annahme, dass sich diese Probleme mit einer "toten Ecke" hätten vermeiden lassen? - dann wäre es ein einfaches gewesen die Schränke den Wänden nach auszurichten - ich finde da hat der *kfb* klar versagt. Das wäre doch sein Job gewesen, das zu erläutern.
     
  8. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Hallo Vanessa,

    das hätte aber das Problem im Oberschrankbereich nicht gelöst.
    Prinzipiell sollte eine Küche immer im rechten Winkel aufgestellt werden. Nur wenn es wesentlich zu viel wäre, sollte man die Gehrungen anfassen und die Eckpassstücke anpassen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Monteure bei ausreichend Luft im OS-Bereich nach rechts alles ganz gut hinbekommen hätten.
    Schiefe Wand bleibt schiefe Wand und die Kommunikation darüber liess offenbar zu wünschen übrig, wenn die Wand in dem Bewusstsein hätte begradigt werden können.

    Und ich möchte nicht den Mini-Vorwurf an die Hausherren vergessen, die offenbar nicht wussten, dass die Wand schief ist. Warum eigentlich nicht? War dort vorher noch keine Küche installiert? Kann man es am Fliesenverlauf nicht erkennen?
    Hat der Fliesenleger nicht geflucht? ;D
     
  9. Mathilda

    Mathilda Mitglied

    Seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    195
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Unser Winkel in der Küche ist 90,8° - das wird mit einer übertiefen APL gelöst. Hätte das nicht auch funktioniert?

    Also: Schränke im rechten Winkel, evtl. am einen Ende 2 cm vor der Wand endend und nur APL anpassen. So, dass am rechten Ende 60cm Tiefe ankommen. Im Eck ist die APL dann tiefer....

    Aber ich bin kein Fachmann (frau)....

    Uns hat der KFB beim Aufmass auf den Winkel angesprochen und auch gleich die Lösung präsentiert....

    Grüße
    Mathilda

    Ach - und wir haben keine Oberschränke. Vielleicht macht es das einfacher......
     
  10. Küchentina

    Küchentina Mitglied

    Seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Oh Mann, da kam ja noch Einiges! Mal sehen, dass ich auf Alles richtig antworten kann.
    Ich fange mal "hinten" an:
    @ Mathilda
    Die Idee mit der übertiefen Arbeitsplatte hatten wir mittlerweile auch schon (leider nicht die KFB im Vorfeld, die uns ja auch leider nicht auf den Winkel angesprochen hat...), allerdings wäre dabei der Abstand der Hinterkante des Kochfeldes zur Wand ja nur seitenverkehrt, aber trotzdem da. Trotzdem wäre das vielleicht zu überlegen, da dadurch der Streifen Arbeitsplatte breiter würde, und der Unterschied vielleicht nicht mehr so auffallen würde. Wir werden die Idee auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

    @Michael
    Im Oberschrankbereich gibt es kein Problem, wie ich auch schon früher versucht hatte zu erklären. Der Ausschnitt in der Arbeitsplatte ist schlicht ca. 1-2 cm zu weit nach links gesetzt worden (sah man auch, wenn die Schublade unter dem Kochfeld geöffnet wurde, da zunächst die Abdeckung für das Kochfeld nur lose auf Winkel eingelegt worden war. Links ging der Ausschnitt bis fast an die Seitenwand heran, rechts war von unten noch ein Streifen Arbeitsplatte zu sehen. Da die Abdeckung nach kurzer Zeit durchhing ist sie mittlerweile mit Schrauben seitlich an den Seitenwänden des Schrankes befestigt, und der Ausschnitt nicht mehr sichtbar, sonst hätte ich auch noch ein schönes Foto einstellen können.)

    Zu dem Mini-vorwurf an die Hausherren: Wir wussten tatsächlich nichts von dem schiefen Winkel. Die Fliesen hatte mein Mann selbst verlegt :nageln:(ohne zu fluchen, passte alles prima - warum auch nicht? Ob die jetzt im rechten Winkel aufeinanderstoßen, oder mit 89,4° sieht man mit bloßem Auge wohl nicht. Wie soll ich das denn am Fliesenverlauf erkennen? :rolleyes:) Die neue Küche hatte in dem Winkel auch ein "L", allerdings war die Arbeitsplatte nicht bis in die Ecke verlegt, da rechts ein freistehender Kühlschrank stand. Passte aber damals alles. Wir waren also völlig "arglos". Und auch wenn wir's gewusst hätten, hätte Frau KFB doch zumindest nochmal darauf hinweisen müssen, oder?

    @ nice-nofret
    "tote Ecke"? meinst Du da auch die Geschichte mit der überbreiten Arbeitsplatte?

    nochmal @ Michael
    klar wär's schlimmer, wenn das Kochfeld vorne schief wäre. Aber hinten finde ich schon schlimm genug! Und ich finde nicht, dass ich die "Unparallelitäten überbewerte"! Wir haben mehrere Tausend Euros auf den Tisch des (Küchen)Hauses gelegt, da hätte ich schon gerne etwas optisch ansprechendes!
    Der Rest mit der Schattenleiste bei den Oberschränken überfordert mich, wieso hätten die nicht gepasst, wenn man die Platte am Fenster zum Ausgleich genommen hätte? (Was es ja auch nicht viel besser machen würde, da der Abstand dann hinter der Spüle "schrägt". Allerdings würde es dort vielleicht nicht so ins Auge fallen, da der Wasserhahn davor ist, und durch die Nische zum Fenster hin das Ganze aufgebrochen wird.)
    Und: doch, aus meiner Sicht könnte man trotz GSA hier anpassen, da die Arbeitsplatte eh übertief ist (Fenster), und man nicht kürzen müsste, sondern vorziehen könnte. Die kurze Seite des "L" hätte auch rechts noch Luft, das könnte reichen. Aber das müssten im Bedarfsfall dann die "Fachleute" beurteilen, ist nur meine Laieneinschätzung*foehn*.

    @Gatto1
    In Bezug auf die Seitenwände des Herdunterschrankes ist das Kochfeld ca. 1-2cm nach links verschoben. (siehe auch weiter oben).
    Den Winkel kontrollieren? Gerne, wenn mir einer erklären kann, wie... Die Angabe ist aus den Papieren der KFB, haben wir durch Zufall gelesen, als sie die Unterlagen bei uns beim Reklamationstermin aufgeschlagen hatte.... Mag sein, dass sich rechnerisch was anderes ergibt, bin da mathematisch noch nicht drangegangen. Kannst du mir vielleicht auch gleich die Formel verraten? Sinus, Cosinus und Tangens sind gaaaanz weit im Nebel der Vergangenheit verschwunden...*foehn*

    @ Martin
    Die Idee, den Ausgleich des Winkels auf beide Seiten zu verteilen scheint mir die sinnvollste Lösung zu sein. Vielleicht kann man dann auch noch die kurze Platte ebenfalls übertief wählen, und die Schränke rechts vorziehen? Der Platz müsste doch reichen?
    "Nischenverkleidung links hinterfüttern" heißt was?:-\

    Ich hoffe, ich hab jetzt nix durcheinander gebracht oder vergessen. Danke auf jeden Fall an Alle für's mitdenken. Ich habe einige gute Ideen für unsere weitere Diskussion mit Frau KFB mitnehmen können. Wir warten sowieso noch auf Rückmeldung, wie es denn nun weitergehen soll. Nächste Woche soll erstmal der Werkskundendienst für die lärmende Abzugshaube kommen. Aber das ist ein anderes Thema...

    Falls wir jemals eine sinnvolle Lösung für das Problem finden, werde ich dies hier kundtun.

    :n8:
     
  11. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Hallo Tina,

    eine Anpassung der APL vor dem Fenster müsste, wie jetzt auf der Herdseite, bei einem spitzen Winkel in die Wand gehen und nicht davon weg.
    Wo jetzt die Unterschränke am Herd gekürzt wurden, müssten diese dann auf der Spülenseite gekürzt werden. Beim GSA wäre aber schluss. Den kann man nicht kürzen.

    Alternative wäre gewesen, auf der Spülenseite anstelle einer 60 tiefen APL im Wandbereich sofort auf 63 oder 64cm Tiefe an der tiefsten Stelle zu gehen. Dadurch wären aber alle Unterschränke der Herdseite ebenfalls zur Wand gerückt, was noch ginge. Leider ist das im Oberschrankbereich nicht möglich, da diese relativ stramm dazwischen sitzen. Dann sässe die Esse nicht mehr mittig über dem Kochfeld.

    Wenn der Ausschnitt jetzt nicht mittig über dem Kochstellenschrank sitzt, ist das definitiv ein Mangel. Da hast du Recht.

    Der von mir gewählte Begriff "Überbewertung" resultiert aus der Erfahrung. Solche Fälle, in denen aufgrund von schief verlaufenden Wänden, die Hinterkante des Kochfeldes nicht parallel zur Wand verläuft, habe ich jedes Jahr bestimmt 10 bis 20 mal. Bisher hat es noch kein Kunde in der Form, wie du es machst, bemängelt.
    Auch ein Verkäufer dürfte bei den meisten Kunden derbe auflaufen, wenn er immer die Begradigung der Wände fordern würde.

    Für die Ermittlung des Raumwinkels sind die Sinus- und Cosinusfunktionen nicht erforderlich. Ein ordinärer Gliedermassstab und ein wenig Pytagoras reichen vollkommen aus. Den Rest macht der Monteur. :cool:

    Also: Die Küche hat sicher Mängel und ich will das nicht beschönigen. Der Wandverlauf fällt aber imho nicht in die Verantwortung des KFB und die Monteure haben nur darauf reagiert. Aufgrund der grossen Differenz in der APL-Tiefe auf der Herdseite wäre diese, vom GSA mal abgesehen, auf der Spülenseite aufgrund des längeren Schenkels noch deutlicher ausgefallen, weswegen sie die Herdseite angepasst haben.
    Die Entscheidung ist für mich nachvollziehbar.
     
  12. Küchentina

    Küchentina Mitglied

    Seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Hallo Michael,

    mir ist schon klar, dass bei einer Küche ohne idealen rechten Winkel irgendwo ausgeglichen werden muss. :saegen:
    Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass dieses Ausgleichen vorher mit uns besprochen worden wäre. Klar fällt der Wandverlauf nicht in die Verantwortung des KFB - schon aber die Information des Kunden, oder? Klar können die armen Monteure da auch nix dafür - die haben in unserer Küche schon ihr Bestes gegeben, nachdem auch ihnen erst beim Aufbauen klar wurde, dass da mit dem Winkel was nicht stimmt. :rolleyes:
    Aber die KFB hätte uns im Vorfeld ansprechen müssen, denke ich. Nicht verlangen, dass die Wände begradigt werden - das kommt sicher nicht bei jedem gut an. Aber zumindest auf die Folgen aufmerksam machen, was los ist, wenn der Winkel nicht stimmt. Und dann gemeinsam überlegen, wie und wo man ausgleichen könnte. Oder ob vielleicht eine andere Aufteilung der Küche sinnvoll wäre. Man hätte vielleicht auch auf das "L" verzichten können, oder ohne Eckschrank und mit unterschiedlichen Arbeitsplattenhöhen um die Ecke gehen. In unserem Fall wäre selbst das Ausgleichen ein geringer Mehraufwand gewesen - die Fliesen kamen von der Wand, und Maurer und Maler waren eh in der Küche zugange. All das war der KFB bekannt...
    Wenn die Schiefe der Platte der einzige Mangel wäre, wären wir vielleicht auch noch ruhiger dabei. Aber die Liste der Mängel - von defekten Auszügen, nicht funktionierenden Rolladen, Macken im Dekor und an den Griffen bis zu einer Abzugshaube die klingt, als ob sie gleich von der Wand fällt - ist so lang, dass einem schon anders dabei wird. :'(
    Seit Anfang Februar warten wir jetzt auf Besserung, der erste Kundenservice-Termin ist auch schon durch. Dabei wurde ein Aufsatzschrank ausgetauscht, so dass der eine Mangel (Rollade hakt) durch einen neuen ersetzt wurde - Führungleiste ist verbeult. Der Auszugsschrank mit dem nicht funktionierenden Tischauszug wurde gleich ganz vergessen mitzubringen, am oberen Eckschank wurde zwar eine Tür ausgetauscht, aber leider die Falsche... ich könnte jetzt noch länger so weitermachen, aber das gehörte dann in einen anderen Thread. :-X
    Ursprünglich wollte ich ja auch "nur" wissen, was für Rettungsmöglichkeiten Andere so für unser Winkelproblem sehen, um dann mit einer hoffentlich diskussionsbereiten KFB nach einer Lösung zu suchen, mit der man dann leben kann.
    Und wie auch schon geschrieben: bei 2Euro50 hätten wir vermutlich mit den Schultern gezuckt, und das Ergebnis hingenommen. Aber bei DEM Küchenpreis - immerhin deutlich 5stellig - finden wir schon, dass ein bisschen mehr Service in der Beratung und dann in der Ausführung (die natürlcih nur funktionieren kann, wenn die Monteure über alles informiert sind) drin sein sollte. Und wenn wir dafür als pingelig dastehen muss ich wohl damit leben. Alle die das Ergebnis bislang "live" bei uns gesehen haben konnten jedenfalls unsere Einschätzung nachvollziehen.

    Aus den bisherigen Beiträgen habe ich jedenfalls viele Informationen herausholen können, so dass ich nun zumindest das Gefühl habe bei der Diskussion über eine Lösung an alle Möglichkeiten denken zu können;D.

    Daher nochmal danke an alle, die mit überlegt haben, was man tun könnte.
     
  13. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Hallo Tina,

    das ist der Sinn der Sache. Ich möchte ja nicht polarisieren um des Polarisierens Willen. Aber all diese Punkte werden wohl noch auf dich zukommen und die Gegenargumentation hast du ja schon selbst geliefert. :cool:

    Da durch den versetzten Ausschnitt die APL sowieso erneuert werden muss, halte ich Martins Vorschlag der Vermittelung beider Seiten für die sinnvollste Lösung.
    Alles andere wird nix.
     
  14. Küchentina

    Küchentina Mitglied

    Seit:
    7. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    AW: Rettung für "L"-förmige Küche in nicht rechtem Winkel?

    Ich denke auch, dass Martins Vorschlag der sinnvollste Weg sein dürfte. (*rose*Danke hier nochmals dafür!) Jetzt hoffe ich, dass sich die KFB dem anschließt, und dann, dass dabei alles glatt läuft, und ich mich hinterher dann endlich an einer schönen neuen Küche erfreuen kann...:-)

    Und der ganze Rest ist hoffentlich auch innerhalb der nächsten 5-10 Jahre (*skeptisch* naja, hoffentlich auch früher *grummel*) repariert und ersetzt... Die Hoffnung stirbt zuletzt. Gut, dass man nicht alle 2 Jahre eine neue Küche braucht!

    Wenn alles über die Bühne ist gebe ich mal Bescheid, welche Lösung es geworden ist, und wie's gelaufen ist.:pc:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Alno, Aktionäre winken Alno-Rettung durch Neuigkeiten 21. Aug. 2012
Nagel Küchen Insolvenz - Keine Rettung Neuigkeiten 3. Nov. 2010
L-förmige Küche in Mietwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 25. Juni 2015
L-formige Küche für 13qm Küche mit Essbereich Küchenplanung im Planungs-Board 10. Feb. 2015
L-förmige Küchenzeile in neuem Einfamilienhaus Küchenplanung im Planungs-Board 8. Apr. 2014
L-förmige Küche, Mietwohnung mit fixen Anschlüssen, Planungsneulinge Küchenplanung im Planungs-Board 30. Jan. 2011

Diese Seite empfehlen