Resopal Arbeitsplatte

Dieses Thema im Forum "Küchenmöbel" wurde erstellt von küchenärger, 6. Jan. 2015.

  1. küchenärger

    küchenärger Mitglied

    Seit:
    3. Jan. 2015
    Beiträge:
    8

    Hallo zusammen, habe Ärger mit unserer Küchenarbeitsplatte. Haben vor ca. 5 Jahren eine Schichtstoff-(Mod: ungeklärter Markenname entfernt) Arbeitsplatte, Nussbaum, seidenmatte gekauft. Anfang 2014 wurde diese aus "Kulanz" ausgetauscht da immer mehr Flecken aufgetreten sind, die nicht mehr zu entfernen waren (sah eigentlich aus wie schlecht geputzt, dh. immer Schatten bzw. Ränder; mE löste sich die Oberfläche); mittlerweile sind bei der neuen Arbeitsplatten die gleichen Flecken und ich bin mir 100%ig sicher, keine falschen Reinigungsmittel verwendet zu haben. Problem ist, dass angeblich beim Hersteller diese Arbeitsplatte noch nie moniert wurde und er somit davon ausgeht, dass wir die Arbeitsplatte falsch behandelt. Hat da jemand Erfahrung und kann mir weiterhelfen? Vielen Dank schon mal
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Jan. 2015
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.656
    Da wären ein paar Fotos hilfreich. Und die Angabe, wie und mit welchen Mitteln du die APL behandelt hast.
     
  3. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Bilder wären gut.... sind die Platten denn von Resopal oder doch eher von einem anderen Hersteller... ? Dann sollten wir hier wohl eher von Schichtstoffplatten sprechen, als hier einen unbeteiligten Hersteller zu diskreditieren....

    mfg

    Racer
     
  4. küchenärger

    küchenärger Mitglied

    Seit:
    3. Jan. 2015
    Beiträge:
    8
    Anbei also mal ein Foto, wobei man darauf die "Flecken" nicht erkennen kann, da es sich eigentlich mehr um Schatten handelt (Verhellerungen einzelner Stellen die nur gegen das Licht sichtbar sind). Und ja es handelt sich definitiv um eine HPL Schichtstoffplatte der Firma Resopal, habe damals sogar mit einem Mitarbeiter der Firma telefoniert und mich bzgl. dem Dekor (die Nr. hatte ich) informiert, ich möchte hier nämlich nicht irgendeinen unbeteiligten Hersteller diskreditieren! Wie og wurde die Platte ja erst vor kurzem ausgetauscht, und habe ich sie nur mit Mitteln gereinigt, die lt. Auskunft absolut unbedenklich sind (Küchenkraft, Kunststoff-Intensivreiniger). Hat irgendjemand so eine Arbeitsplatte schon mal gesehen? Würde mir nämlich zu gerne mal vor Ort eine Platte anschauen, wie die denn nach gewisser Zeit ausschaut.
     

    Anhänge:

  5. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Um welche Oberfläche bzw. Dekornummer handelt es sich denn?
     
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.656
    Meinst du |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|? oder |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|?
     
  7. Conny

    Conny Mitglied

    Seit:
    18. Jan. 2010
    Beiträge:
    6.833
    Ort:
    SchleswigHolstein
    Vermutlich benutzt er beides.

    Ist deine Küchenarbeitsplatte so sehr verschmutzt, das du mit solchen Mitteln putzen musst? Ich wische meine Platte mit einem nassen Mikrofasertuch sauber und wenns mal sein muss, nehme ich Spüli zum reinigen.
     
  8. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Barsinghausen
    Wer hat Dir die Auskunft gegeben, dass diese Mittel unbedenklich sind?- Das sind ganz schön harte "Geschosse", mit denen Du Deine APL malträtierst. Da ist ein Nachwischen mit klarem Wasser dringendst zu empfehelen, mindestens ist aber ein gründliches Trockenreiben zwingend erforderlich.
     
  9. küchenärger

    küchenärger Mitglied

    Seit:
    3. Jan. 2015
    Beiträge:
    8
    Also die Dekornr. 4457 (100%ig muss ich aber noch die Unterlagen vom Speicher runtersuchen, bin mir aber ziemlich sicher); das Dekor gibt es mittlerweile nicht mehr, da es eine Saisonware des Jahres 2008 (in dem Jahr haben wir unsere Küche gekauft) war.
    Ja ich habe Küchenkraft und Kunststoffintensivreiniger benutzt. Und nein, eigentlich ist meine Küche nicht so sehr verschmutzt. Die Reiniger wurden auf ausdrückliche Empfehlung des Herstellers verwendet nachdem diese ich nenne es mal "Schatten" aufgetreten sind. Zuvor habe ich ebenfalls nur Spüli und Wasser verwendet. Ich hätte mich selbst auch nie getraut so "harte Mittel" zu verwenden, aber wie gesagt die Herstellerfirma hat mir das empfohlen und es war damals sogar jemand da und hat genau diese Mittel verwendet (und sogar Nagellackentferner und Essigessenz!!!), hat alles nix geholfen und wir haben damals wie og eine neue Platte (die hatten noch Restmaterial auf Lager) auf "Kulanz" erhalten, dh. wir mussten nur das Material bezahlen. Tja und mittlerweile schaut die Platte wieder genauso aus wie vorher (habe bei der neuen APL auch nur Wasser und Spüli verwendet) und als die Flecken wieder da waren die "harten Sachen" probiert, aber nix hilft :( und ich bin schon ganz verzweifelt. Ich vermute ja dass niemand diese APL reklamiert, weil die Flecken einfach nur wie schlampig geputzt aussehen....
     
  10. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.233
    Ort:
    Bodensee
    Wie groß sind die Flecken? Hattet Ihr da vielleicht mal was Heißes draufstehen oder Irgendwas anderes (nasses?) für eine Weile?
    Spüli auf Kochfeldern z.B. soll ja auch Spuren hinterlassen. Hab ich jedenfalls schon oft gesehen, dass die erhitzten Kochstellen selber so "blind" werden, der Rest aber nicht.
    Möglicherweise hat das Spüli bei Euch auch einen Film hinterlassen (nicht mit klarem Wasser nachgewischt) und mit irgendwas reagiert? Ist jetzt Spekulation...
    Ist die Platte an sich gegen das Licht eher leicht glänzend und die Flecken eher matt? wenn ja, dann könnte auch die oberste Kunststoffschicht angegriffen sein, so dass man das überhaupt nicht wegputzen kann.
     
  11. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    wir benutzen im Betrieb ähnliche Mittel um Kunststoffteile endzureinigen, da geht es aber mehr darum Kleberückstände etc. zu entfernen... natürlich kann man diese Mittel nutzen, aber täglich sollte man das sicherlich nicht machen... normalerweise sollte es außer Lebensmittel/ bzw. Fettflecken keine anderen Flecken in einer Küche geben... mir ist nicht bekannt, dass solche Flecken mit dem Overlay von Schichtstoffplatten reagieren.. ergo müssen diese Flecken mit ganz normalen Reinigern zu entfernen sein... ich gehe mal stark davon aus, dass es sich bei dem Overlay (also der letzten transparenten Schicht oberhalb des Fotopapiers, welches für die Struktur/Haptik der Platte sorgt) um ein eher glattes und mattes Overlay handelt ? Ich gehe auch mal davon aus, dass die Flecken durch Lebensmittel erzeugt werden, die gerade durch die besagten Reiniger nicht zu 100% entfernt werden können. Also wohlmöglich sind es keine klassischen Fettflecken, sondern eher Mehl / Stärke / Eiweiß oder dererlei Dinge... zudem vermute ich, dass man die Flecken besonders gut gegen Licht sieht ?

    wie sieht es denn eigentlich mit Kratzern bei der Platte aus ?

    Persönlich kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es an der Platte liegt, entweder fehlt das Overlay komplett, dass würde man aber auf den ersten Blick sehen (wenn die eine Schicht vergessen hätten) ansonsten ist das Standard seit gefühlten 50 Jahren...

    die Kombination aus recht dunklem Holzdekor mit fast glattem Overlay ist eher undankbar... "schön" ist nicht immer auch leicht zu pflegen siehe z.B. schwarze Autos.... eine weiße Platte mit einem groben Overlay wäre wohlmöglich deutlich dankbarer für euch gewesen...

    "learning by doing" da die Küche ja offensichtlich gut genutzt wird, und dennoch nach der Endpflege einwandfrei dastehen soll, empfiehlt es sich, von der Preiseinstiegsvariante "Arbeitsplatte" auf ein höherwertiges Material zu wechseln, welches den Ansprüchen von Gebrauch und Pflege eher entgegen kommt.

    P.S. Es ist nicht auszuschließen, dass die Flecken auch durch Hitze erzeugt werden können, heiße Teegläser, Stövchen, Teelichter im allgemeinen.. gerade bei relativ glatten Overlays stauen sich schon geringere Temperaturen unter den Gegenständen so sehr, dass ich farbliche Veränderungen im Overlay dabei nicht mehr ausschließen würde...

    dies müsste ebenfalls zu ermitteln sein, da die Flecken dann eher runde oder eckige Formen haben...

    mfg

    Racer
     
  12. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.617
    Meine Vermutung ist ,das die Flecken ein Mix aus Rückständen von Reinigern und verharzten Fett und Lebensmittelrückständen sind.Spüli ist nach meiner Erfahrung nicht so gut geeignet,weil sich evtl Glanz und Pflegestoffe gern mit ablagern.Am schlimmsten ist es nach dem Handspülen mal eben über die Arbeitsplatte zu wischen und einen Mix aus gelöstem Fett und Spülmittel auf die Arbeitsplatte aufzutragen.
    Gerade bei diesen Holzdekoren gnadenlos sichtbar.
    Versuch mal folgendes: Mach dir ein heiße Lauge aus handelsüblichem Pulverwaschmittel und führe ein Grundreinigung durch. Die darin enthaltenen Enzyme lösen die organischen Stoffe auf.Evtl eine Bürste in Maserrichtung einsetzen um Reste zu entfernen.
    Danach mehrfach klar nachwaschen und gut trockenreiben.
    LG Bibbi
     
  13. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.233
    Ort:
    Bodensee
    ...oder mal mit Waschsoda.
    Aber sollte dieses Overlay selbst durch irgendwas angegriffen sein, dann kann man ja eh nix mehr machen.
     
  14. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Ich stimme racer zu, dass man auf Resopal und andere hochwertige Schichtstoffe draufkippen kann, was die Haushaltsgiftküche hergibt - bevor das Overlay Schaden nimmt, liegt die/der Hausherr/in längst komatös auf dem Küchenboden.

    Vermutlich handelt es sich bei der Oberfläche um 20 (Seidenmatt) oder EM (Edelmatt), d.h. sie sind zwar sehr glatt und haben eine tolle Haptik, reagieren aber empfindlicher auf thermische und mechanische Belastungen als bspw. 60 (Matt, der Klassiker, vglb. Miniperl).
    Habt Ihr bei der Reinigung der Platte zu abrasiven (Hilfs)Mitteln wie bspw. Topfschwämmen o.ä. gegriffen? Wenn man mit solchen Mitteln einer edelmatten Oberfläche zu Leibe rückt, kann daraus schnell Seidenmatt oder Seidenglanz werden…
     
  15. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    Microfaserlappen können da unter Umständen schon reichen....

    mfg

    Racer
     
  16. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Das stimmt - die Wirkung von Mikrofasern wird ja gerne unterschätzt…
     
  17. küchenärger

    küchenärger Mitglied

    Seit:
    3. Jan. 2015
    Beiträge:
    8
    Hallo, erst mal vielen Dank für alle bisherigen Antworten. Finde ich sehr interessant und sind auch ein paar gute Tipps dabei. Also haben die APL weder mit rauen Bürsten (Topflappen oder ähnliches) gereinigt und definitiv auch keinen heißen Topf draufgestellt. Microfaser kann ich nicht ganz ausschließen.... aber darf dass eine APL von Resopal schädigen??? Ja die Platte ist matt und wie von Racer oben beschrieben sind die Flecken besonders gegen Licht zu sehen. Gegen das Licht ist die APL glänzend und die Flecken matt, das stimmt auch. Was auch stimmt, dass manche Flecken runde Formen haben, wie zB Tassenabdrücke. Es stimmt schon, dass wir heiße Kaffee/Teetassen draufstellen, aber darf man dass denn nicht? Hält dass eine APL nicht aus???
    Frage: Was kann man tun wenn das Overlay beschädigt ist - und davon gehe ich ehrlichgesagt aus - wie kann ich das "beweisen" dass das Overlay nicht sagen wir mal geeignet ist für eine Küchen-APL?

    Vielen Dank schon mal!
     
  18. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Münster
    also spricht vieles für einen Hitzestau, heiße Gläser oder Tassen können da durchaus reichen... bei glatten Overlays kann die Hitze unter dem Gefäss nicht weg, sie staut sich unter der Tasse und daher ist die Wirkung so extrem. Bei rauhen Overlays (früher hatte man die mehr) sind die Berührungspunkte zwischen Tasse/Glas und Platte deutlich geringer. die dazwischen liegenden Luftbereiche sorgen für einen thermischen Ausgleich..

    gekauft wird natürlich erst einmal was gefällt und kaum einer kauft heute noch Platten mit groben Overlays, da die ja vermeintlich schwieriger zu putzen sind... weil sie ja eben keine glatte Oberfläche haben...

    wenn der thermische Schaden erst einmal da ist, läßt sich das nicht mehr reparieren, die Platte ist hinüber...

    Gerade bei Hitze wird bei den allermeisten Plattenmaterialien ein Untersetzer empfohlen.. (auch bei Stein und Quartz-Kompositen) vielen Menschen ist gar nicht klar, welche Temperaturbereiche manche Gegenstände in der Küche erreichen...

    nicht umsonst heißt es ja: "Nichts wird so heiß gegessen, wie es auf den Tisch kommt..."

    mfg

    Racer
     
  19. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.393
    Ort:
    Lipperland
    Ich würde einen Hitzestau durch eine heiße Kaffee oder Teetasse ausschließen. Egal ob das Overlay rau oder glatt ist.
    Die Temperaturen die es braucht um einen Schaden durch Heißgetränke im Glas oder Becher anzurichten müßen beim Schichtstoff schon höher sein.

    Es gibt Mindestanforderungen die HPL bei trockener und feuchter Hitze aushalten müßen.
    Bei feuchter Hitze erreicht Schichtstoff die Klasse A auf einer Skala von A (sehr gut) bis C (schlechter).
    Hier darf die Temperatur bis auf 100° hochgehen ohne das ein Schaden entsteht.

    Bei trockener Hitze darf die Temperatur bis auf 140° ansteigen ohne einen Schaden anzurichten.
    Ich tippe mal auf Staunässe.
     
  20. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.617
    Ich würde zunächst einmal die von mir beschriebene Grundreinigung vornehmen und dann schauen ob sich was verändert.

    LG Bibbi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Resopal (???) Arbeitsplatte Teilaspekte zur Küchenplanung 16. Feb. 2009
Fotos von Ballerina Resopal schneeweiß XL3416 Küchenmöbel 1. Sep. 2015
Welche Front? Lack vs. Resopal? Schön vs. haltbar? Küchenmöbel 17. Aug. 2015
Fronten weiß matt - Resopal oder lackiert? Küchenmöbel 2. März 2014
Originale RESOPAL-Fronten - welche Küchenanbieter? Küchenmöbel 12. Dez. 2013
Alno Küche Front Resopal und Muschelgriffe? Küchenmöbel 22. Juli 2010
Häcker aktiv versus Resopal-Front nach Maß Teilaspekte zur Küchenplanung 27. März 2009
Nobilia in Lack oder Ballerina in Resopal Teilaspekte zur Küchenplanung 17. Nov. 2008

Diese Seite empfehlen