Küchenplanung Raumhohe Schränke, niedrige Fensterbretter und kürzere Füße für IKEA-Küche

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Noch ein paar Fragen:

  • Die schmale Wand planmitte mit den Maßen 321 soll/muß wirklich bleiben?
    Da wäre Platz für eine Insel oder Halbinsel (je nachdem was auf der anderen Seite steht) Wäre super, um den Wunsch „gemeinsames Kochen mit der Familie“ zu erfüllen.

  • Die Anschlüsse ließen sich ja theoretisch (weil Eigentum) verlegen? Keller ist ja vorhanden, aber ist der tatsächlich unter der Küche? (wegen evtl. Möglichkeit der Verlegung von Sanitär)

  • „Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 178 cm Höhe“
    Nur zur Klärung, neben dem großen Einbaukühlschrank soll noch ein separater
    freistehender Tiefkühlschrank stehen? (für 3 Personen)

  • „Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen“
    Hast Du Dir schon Kombigeräte angesehen? Spart Platz und eigenständige Einbaumikrowellen sind überdimensional teuer. Besser hier Standgerät im Schrank hinter Tür verschwinden lassen. Wie häufig brauchst Du die Geräte?

  • Spüle: Die Spülenform hängt auch ein wenig von der gewünschten Arbeitsplatte ab. Habt Ihr Euch da schon Gedanken gemacht? Flächenbündig, Unterbau, oder so etwas hier https://www.ikea.com/images/eine-gr...ein-474af5d4044fccf3eefde489b11106c9.jpg?f=sg
  • Über die Wand Planmitte diskutieren wir schon seit Monaten, wir scheuen den Dreck und die Arbeit. Das können wir auch nicht selbst machen, da bräuchten wir jemanden. Dahinter liegt unser Esszimmer mit Esstisch, schön wäre es schon, wenn die Wand weg wäre, andererseits ist es auch praktisch, wenn Abwasch und Co vom Esstisch nicht zu sehen sind.
  • Unter unserer Küche liegt leider nicht unser Keller, sondern die Tiefgarage.
  • Genau, ich koche viel vor und habe außerdem große Mengen Gemüse und Obst vom Sommer eingefroren, daher wollten wir gern ein großes Gefriergerät, damit ich alles unterbringe.
  • Mikrowelle und Backofen habe ich bereits als Einbaugerät von IKEA , die sind noch nicht so alt und funktionieren noch einwandfrei, daher würde ich die weiterverwenden.
  • Ich finde Unterbau toll, aber das geht mit IKEA nicht, oder doch?

Hier ist noch der Grundriss mit Kästchen
 

Anhänge

  • Screen Shot 2022-01-13 at 20.28.21.jpg
    Screen Shot 2022-01-13 at 20.28.21.jpg
    26 KB · Aufrufe: 48

7Summits

Mitglied

Beiträge
139
Wohnort
Norddeutschland
Wie das mit den IKEA Metod Füßen und den Sockelleisten funktioniert, erklärt Dir Bogdan Ritter hier ganz detailliert. Er zeigt erst einmal, wie man sie höher setzt und geht dann aber auch auf die Kürzung ein. Ferner demonstriert er wie man selbstgebaute Fußleisten anbringt.
Seine anderen Videos werden für Dich auch nützlich sein.

Ich bin dabei einen Unterbau für meine IKEA Küche zu machen und es funktioniert problemlos. Ich habe gerade bemerkt, dass es in Deutschland wohl nicht so üblich ist, aber dafür findest Du bei YouTube viele englischsprachige Anleitungen mit den Stichworten „IKEA cabinet bases“ – teilweise urkomisch.

Wände zu entfernen macht zwar viel Dreck, aber ist so etwas von zufriedenstellend wenn man dann endlich das offene lichtdurchflutete Ergebnis sieht. Ein ganz neues befreiendes Lebensgefühl! Warum solltet Ihr das nicht selbst machen können? Ist das eine Trockenbauwand oder gemauert? Bei Trockenbau reicht eine kleine Säbelsäge vom Discounter und eine Brechstange (je nachdem wie alt & solide die Dinger sind) für Mauerwerk einen kleinen Abbruchhammer (bei Lidl für 40€ - manchmal reicht auch schon ein großer Hammer), FFP2 Masken (könnte man schon im Haus haben) und viel Abdeckplane. In maximal 30 Minuten ist die Wand Geschichte! Den Schauschutt in große Müllsäcke oder Mörteleimer und beim Recyclinghof abgeben (ca. 10€ Gebühr). Grundreinigung, gleich die Spachtel und Malerarbeiten erledigen und fertig.

Zur Planung:

Übrigens nicht von mir, sondern alles von Profis wie @isabella, @Evelin, @KerstinB, @Nörgli @US68_KFB, etc. beim stillen Mitlesen gelernt.

  • Spüle zu nah an der Wand
  • Nicht genug Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld (sollen laut Forum Minimum 1,2m sein)
    und
  • oh weh Ecklösung – lies mal dazu hier im Forum „Warum tote Ecken
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.190
Die Profis hier im Forum werden Dir bei Deiner Planung wahrscheinlich erzählen, dass der Kühlschrank in den Hochschränken zu weit weg von der eigentlichen Arbeitsecke ist.

Nicht genug Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld (sollen laut Forum Minimum 1,2m sein
Bin kein Profi, aber was ich persönlich zum Kühlschrank predige ist, wenn möglich darauf zu achten, dass er vom Esstisch oder Couch erreicht werden kann, ohne die kochende Person zu stören. An dem Dreieck glaube ich persönlich nicht, weil man beim Kochen ein-zwei Mal zum Kühlschrank geht, also unkritisch.

Laut „Forum“ Optimal etwa 1 bis 1,20 m für die Hauptarbeitsfläche. Alles drüber ist Lauferei.
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Wie das mit den IKEA Metod Füßen und den Sockelleisten funktioniert, erklärt Dir Bogdan Ritter hier ganz detailliert. Er zeigt erst einmal, wie man sie höher setzt und geht dann aber auch auf die Kürzung ein. Ferner demonstriert er wie man selbstgebaute Fußleisten anbringt.
Seine anderen Videos werden für Dich auch nützlich sein.

Ich bin dabei einen Unterbau für meine IKEA Küche zu machen und es funktioniert problemlos. Ich habe gerade bemerkt, dass es in Deutschland wohl nicht so üblich ist, aber dafür findest Du bei YouTube viele englischsprachige Anleitungen mit den Stichworten „IKEA cabinet bases“ – teilweise urkomisch.

Wände zu entfernen macht zwar viel Dreck, aber ist so etwas von zufriedenstellend wenn man dann endlich das offene lichtdurchflutete Ergebnis sieht. Ein ganz neues befreiendes Lebensgefühl! Warum solltet Ihr das nicht selbst machen können? Ist das eine Trockenbauwand oder gemauert? Bei Trockenbau reicht eine kleine Säbelsäge vom Discounter und eine Brechstange (je nachdem wie alt & solide die Dinger sind) für Mauerwerk einen kleinen Abbruchhammer (bei Lidl für 40€ - manchmal reicht auch schon ein großer Hammer), FFP2 Masken (könnte man schon im Haus haben) und viel Abdeckplane. In maximal 30 Minuten ist die Wand Geschichte! Den Schauschutt in große Müllsäcke oder Mörteleimer und beim Recyclinghof abgeben (ca. 10€ Gebühr). Grundreinigung, gleich die Spachtel und Malerarbeiten erledigen und fertig.

Zur Planung:

Übrigens nicht von mir, sondern alles von Profis wie @isabella, @Evelin, @KerstinB, @Nörgli @US68_KFB, etc. beim stillen Mitlesen gelernt.

  • Spüle zu nah an der Wand
  • Nicht genug Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld (sollen laut Forum Minimum 1,2m sein)
    und
  • oh weh Ecklösung – lies mal dazu hier im Forum „Warum tote Ecken
Guten Morgen,

danke für die Videos und den Youtube-Such-Tipp :-) , das werde ich mir am Wochenende zu Gemüte führen.

Das Rausbrechen der Wand könnte sogar Spaß machen, die Elektrik macht uns hier Sorgen.... vor allem der Lichtschalter, der müsste verlegt werden und da trauen wir uns nicht drüber. Das andere ist der Boden.... Wir haben überall Echtholz-Böden und da wäre dann ein Loch, das quer zum verlegten Boden ist, wir wissen nicht, wie wir das flicken können ohne dass es doof aussieht. :think:

Zum Abstand zwischen Kochfeld und Spüle und Spüle zu Wand: Sind die Abstände technisch oder eher ergonomisch nötig? Denn ich weiß nicht, wie ich die Abstände an der Wand hinkriegen soll, bei 270 Wandlänge, welche durch das L noch kürzer ist. Oder bringe ich das an der einen Wand gar nicht unter und sollte das Kochfeld eventuell woanders hin verlegen, also z.B. ums Eck herum ins kurze Eck des Ls? Da wird es nur mit dem Abzug schwierig, da ich nicht sicher bin, dass die Wand das Gewicht von rund 30 Kilo Abzug halten kann. Oder kann man den Abzug auch an der Decke befestigen?

Zu den toten Ecken: Spannend, das wusste ich gar nicht. Muss ich bei der Befestigung der Arbeitsplatte dann irgendwas beachten, damit die nicht kippt, wenn da kein Korpus drunter ist?
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Bin kein Profi, aber was ich persönlich zum Kühlschrank predige ist, wenn möglich darauf zu achten, dass er vom Esstisch oder Couch erreicht werden kann, ohne die kochende Person zu stören. An dem Dreieck glaube ich persönlich nicht, weil man beim Kochen ein-zwei Mal zum Kühlschrank geht, also unkritisch.

Laut „Forum“ Optimal etwa 1 bis 1,20 m für die Hauptarbeitsfläche. Alles drüber ist Lauferei.
Hallo Isabella,

danke für dein Feedback, das sagt mein Mann auch. Wir mögen nur gekühlte Getränke und rennen daher ständig zum Kühlschrank, deshalb wollte er das gern so nah wie möglich am Esszimmer und Wohnbereich haben.
Weißt du zufälligerweise, wieviel Abstand ein Kühlschrank nach oben zur Decke braucht. Ich wollte gern einen deckenhohen Schrank, im Forum wurde mir aber gesagt, dass ich Abstand brauche, nur leider nicht wie viel....

Danke dir schon mal :-)
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.448
Wohnort
Berlin
Wir haben 5cm, IKEA kennt mindestens 10cm, meine ich. Manche haben noch etwas weniger (1-2cm) - das hat etwas mit dem Lüftungsquerschnitt zu tun, diese Angabe steht bei jedem Gerät dabei in der Anleitung, die haben teilweise unterschiedliche Anforderungen.
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Wir haben 5cm, IKEA kennt mindestens 10cm, meine ich. Manche haben noch etwas weniger (1-2cm) - das hat etwas mit dem Lüftungsquerschnitt zu tun, diese Angabe steht bei jedem Gerät dabei in der Anleitung, die haben teilweise unterschiedliche Anforderungen.
Hallo Nörgli,

danke, ist der Lüftungsquerschnitt über dem Korpus? Sorry bin noch ein Küchen-Laie...
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.985
Hallo,
also falls die Wand bleibt, böte sich doch ein 2 - Zeiler gut an!? Planunten links die Hochschränke wie von dir gedacht (dies als „Block“ deckenhoch zu gestalten gefällt mir gut), und die Arbeitszeilen 60 - 60 gegenüberliegend/ mit ca118 hättest du einen optimalen Zeilenabstand und zudem keine Ecken.

Ich habe gerade gelesen, dass ihr jetzt zweizeilig habt und das zu beengt findet. Vielleicht liegt auch der Geschirrspüler ungünstig? (Meist eine Engstelle)
 

ButterPeanut

Mitglied

Beiträge
42
@7Summits

Danke für den Tipp. Das schaue ich mir an.

Bisher habe ich geplant die Alternativfüße von SO-Tech zu verwenden um höher zu kommen.

Meine Planung habe ich im Forum vorgestellt. Wird eine lebendige Küche geben, die wir mit der Zeit anpassen. Aktuell plane ich aufgrund eines Wunsches für meine Partnerin Tablarauszüge in einen Metod Hochschrank .
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Hallo,
also falls die Wand bleibt, böte sich doch ein 2 - Zeiler gut an!? Planunten links die Hochschränke wie von dir gedacht (dies als „Block“ deckenhoch zu gestalten gefällt mir gut), und die Arbeitszeilen 60 - 60 gegenüberliegend/ mit ca118 hättest du einen optimalen Zeilenabstand und zudem keine Ecken.

Ich habe gerade gelesen, dass ihr jetzt zweizeilig habt und das zu beengt findet. Vielleicht liegt auch der Geschirrspüler ungünstig? (Meist eine Engstelle)
Hallo Melanie,

danke für dein Feedback. Der Geschirrspüler ist die Engstelle, genau, allerdings ist es auch schwierig, wenn einer an der Spüle oder am Herd steht und der andere Vorräte rausholt.... aber vielleicht liegt das an einer blöden Einteilung, wo die Utensilien sind :think:
Was wäre denn von der Aufteilung her sinnvoll?
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Da stellt sich mir jetzt die Frage, ob das Kochfeld an die Zeile gegenüber wandern kann?
Verlängern können wir das Kabel sicherlich, ich müsste nur mit dem Elektriker besprechen, wie wir es unsichtbar auf die andere Seite führen können (im Idealfall ohne die Wand aufzureißen).
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.985
Okay, bei 270 könntest du außen den Geschirrspüler planen, dann Spüle, dann Mupl , Unterschränke- in der Zeile gegenüber dann das Kochfeld leicht schräg versetzt. Von meiner Erfahrung her ist es meist der geöffnete Geschirrspüler, der im Weg ist.
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Okay, bei 270 könntest du außen den Geschirrspüler planen, dann Spüle, dann Mupl , Unterschränke- in der Zeile gegenüber dann das Kochfeld leicht schräg versetzt. Von meiner Erfahrung her ist es meist der geöffnete Geschirrspüler, der im Weg ist.
Vielen Dank, das klingt gut, ich pinsel das mal nach... wahrscheinlich muss ich auch den Wasseranschluss verlegen... also mit Elektriker und Installateur sprechen
 

7Summits

Mitglied

Beiträge
139
Wohnort
Norddeutschland
Wenn die Wand bleiben muss bin ich ganz bei @Melanie 75 und für einen Zweizeiler.;-)

Aber ich plädiere immer noch für die Insel, die dann den größten Teil der unschönen Fußbodenstelle verdecken würde. Nur eben noch das kleine Stück planrechts auszubessern und dort auf der dunklen Seite würde es wahrscheinlich eh keiner sehen. Da Verlegung von Wasser schwierig zu sein scheint (großer Aufwand), wirklich nur eine reine Arbeitsinsel mit viel Stauraum. Schöne Hängeleuchten drüber :kaffee:!
 

Fannili

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
18
Wenn die Wand bleiben muss bin ich ganz bei @Melanie 75 und für einen Zweizeiler.;-)

Aber ich plädiere immer noch für die Insel, die dann den größten Teil der unschönen Fußbodenstelle verdecken würde. Nur eben noch das kleine Stück planrechts auszubessern und dort auf der dunklen Seite würde es wahrscheinlich eh keiner sehen. Da Verlegung von Wasser schwierig zu sein scheint (großer Aufwand), wirklich nur eine reine Arbeitsinsel mit viel Stauraum. Schöne Hängeleuchten drüber :kaffee:!
Ich habe jetzt mal einen Termin bei IKEA gebucht, da ich zu Hause den Online-Planer nicht zum Laufen bringe und höre, was die dort sagen. Vielen Dank auf alle Fälle für all die Tipps!
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben