Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Beiträge
14.115
Wohnort
Lindhorst
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Ich denke, dass es hier um die klassische Fehlinterpretation von Aussagen über Produkteigenschaften geht. Nur weil die Arbeitsplatte härter als der Teller ist, kann man nicht von der Unmöglichkeit von Abplatzern dieser Art ausgehen.
Die Härte steht nicht in Relation zum Druck (Druck = Kraft/Fläche), der auf das Material ausgeübt wird. Bedeutet eben, auch harte Materialien lassen sich bei entsprechendem Druck durch weichere Materialien zerstören.

So schneide ich z.B. mit einem Kupfermesser die Folie auf einem Edelstahluntergrund ab, ohne den Edelstahl zu beschädigen, weil dieser härter als Kupfer ist. Wenn ich aber den Edelstahl mit einem Kupferhammer bearbeite, sieht er auch nicht mehr schön aus. ;-)

Oder evtl. anschaulicher:
Metall ist zweifellos härter als Holz. Das Auto zieht vor einem Baum aber immer den Kürzeren, weil dieser durch die Massivität trotzdem den höheren Druck auf das Blech des Wagens ausübt.

Durch die Beschädigung im Kantenbereich der Arbeitsplatte (Kleine Fläche!) ist von einem zu hohen Druck auszugehen, den der Teller auf die kleine Fläche der Kante ausgeübt hat.

Eine rechtliche Auseinandersetzung erscheint mir unter diesen Bedingungen wenig erfolgreich. Hier gilt es nicht Recht zu verdrehen sondern es geht um Physik, die in weiten Teilen nicht verdreht werden kann.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.383
Wohnort
Barsinghausen
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

So eine Platte hat ein Gewicht von um die 400g. Diese Platte hat eine gerundete Kante. Die Aufprallfläche der gerundeten Kante auf die APL-Kante ist maximal 1/4mm². Das entspricht einem Druck von 160kg/cm².

Ich kenne kein APL-Material, das eine solche Belastung absolut schadlos übersteht. Dieser Schaden gehört m.M. in die Abteilung: dumm gelaufen.
 
Beiträge
4.888
Wohnort
Münster
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Ich möchte dabei nur erwähnen, dass ich hier zu Haus ebenfalls eine Silestone Platte in 20 mm Stärke liegen habe... wir "baseln" auch gerne mit Gegenständen gegen Türen und Flächen und die Macken an den Porzellantassen und Butterschalen zeugen davon... aber ehrlich, die Küche ist nun 2 Jahre in Betrieb und die Platte hat keinerlei Macken weder, wie beim TE noch solche Dinger wie bei GerdW....

dabei sind mir auch schon Edelstahltöpfe und andere schwere Gegenstände aus der Hand gerutscht...

mfg

Racer
 

marcohh

Mitglied
Beiträge
101
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

wir haben auch seit über 4 Jahren Silestone - ohne Schäden! Ich habe auch nicht den Eindruck das die Platte empfindlich ist - eher im Gegenteil!
 

GerdW

Mitglied
Beiträge
7
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Komisch.
Wir hatten 20 Jahre lang eine Granitplatte (Nero Assoluto). Es wurde zwischen 1-2 mal am Tag richtig gekocht. Alles ohne Macken! Jetzt sind meine Kinder aus dem Haus so das wir noch 2-3 mal pro Woche etwas aufwärmen.
Die Garnitplatte hat die wildesten Parties mitgemacht. M.e. taugt die Quarzkomposit Arbeitsplatte nichts.
Übrigens ist der mathematische Ansatz falsch. Der waagerecht Aufprall trat ohne Spannung mit langsamer Geschwindigkeit auf, dadurch ist die tatsächliche Kraft unbekannt. Die Fläche mit 0,25 mm² ist bei einem unbekannten Teller Spekulation. Die Rückrechnung über die Flächenpressung kann so nicht angesetzt werden. Im Übrigen ist das hantieren mit Geschirr bestimmunggenäß, da es sich um eine Arbeitplatte handelt. Übrigens; der Schaden trat in den ersten 6 Monaten auf. Jetzt gehen wir mit der Küche so um wie mit unseren Antquitäten. Es macht aber wenig Freuden, wenn die Angst eines weiteren Schadens im Nacken liegt.
 
Beiträge
14.115
Wohnort
Lindhorst
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Der Ärger ist für mich durchaus nachvollziehbar und ich wäre auch sauer. Immerhin kostet das mal richtig Geld und sollte seine Jahre halten.
Der einzige für mich ersichtliche Ansatz wäre eine Prüfung der Materialkonsistenz. Dafür müsste erst einmal nach einer Norm geforscht werden. Anteil Komposit, Anteil Quarz, etc.
Gibt es die überhaupt?

Evtl. kann Racer mehr dazu sagen.

Die Granitplatte kann auch kein Maßstab sein nur weil sie 20 Jahre beschädigungsfrei ihren Dienst verrichtet hat. Ich kenne genug Natursteinplatten mit ähnlichen Beschädigungen. Und jetzt geht es mit Keramik weiter...

Aus meiner Praxis: Silestone APL von 120 Kilo aus ca. 15 cm Höhe auf eine Terracotta-Fliese gekracht. APL-Ecke ist weggebrochen und die Fliese unbeschädigt.
250 Gramm Hammer beim Andübeln der Oberschränke aus ca. 100cm Höhe auf eine Silestone Platte (Fläche) gekracht: Hammer heil und die APL hatte einen kleinen, später wegpolierbaren, Striemen.

Es kann halt so und so kommen. Meine Beispiele waren leider nicht bestimmungsgemäß in der Handhabung. :cool:
 

GerdW

Mitglied
Beiträge
7
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Bei der Herstellung/Verarbeitung und Montage kann man sehr viel falsch machen.

  1. Kein gesäubertes Quarz
  2. Nicht homogenes Quarz
  3. Schlechte Durchmischung Komposit/Quarz
  4. Falsches Mischungsverhältnis Komposit/Quarz
  5. Pressung
  6. Aushärteprozess
  7. Verpackung/Transport (Über 1500 km)
  8. Kneutransport von Kunststoff
  9. Verarbeitung
  10. Einbau
Das alles kann zu nicht sichtbaren Rissen oder Vorschädigungen führen, die die Platte dann nicht alltagstauglich machen. Resultat: 8000.- Euro / 3,5 m³ für einen Plattenaustausch .Das schöne ist. Das kann bei der nächsten Platte wieder passieren
P.S. Angeforderte Unterlagen über den Fertigungsprozess werden unter Verschluss gehalten oder sind nicht existent.
 
Beiträge
4.888
Wohnort
Münster
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Nein Michael, dafür gibt es keine mir bekannte Norm... ich bin mir sicher, dass die Spanier das aber prüfen könnten, wenn sie denn wollten... das Problem wäre nur, dass die Kosten dafür exorbitant wären... und sollten die Spanier feststellen, dass es nicht am Material liegt, so kann das verdammt teuer werden.. prüfen macht ergo keinen Sinn... dafür könnte man zweimal tauschen...

ich würde die Problematik eher in der Materialstärke suchen. Ist die gesamte Platte aus 12mm Material oder wurde eine dickere Platte (also 20 mm) im Beckenbereich von unten angefräst... um im Beckenansatz dünner zu sein... ?

Das hätte dann nichts mehr mit dem Material zu tun, als vielmehr mit dem Konfektionär, geschweige denn, demjenigen der das so geplant hat...

ich würde hier auch in diesem Fall nicht gleich den Konfektionär oder den Planer haftbar machen, da das im Regelfall auch so funktionieren kann und sollte...

aber durch das Verjüngen des Plattenmaterials ist die Stelle sicherlich einen Hauch empfindlicher geworden...

wenn die Platte denn verjüngt wurde...

Man sollte sich, wenn die Anlage noch sehr jung ist, mal in Ruhe mit dem Studio und dem Konfektionär zusammensetzen. Vielleicht kommt man dabei auf eine Regelung, die da heißt: Konfektionär macht Platte zum Sonderpreis ein zweites mal, Händler reicht ohne Aufschlag durch und schaut mal, was er wirklich für die Montage haben muss... Kunde redet mal mit seiner Haftpflicht...

Nero Assoluto hat übrigens den gleichen Härtegrad, ich gehe nur davon aus, dass die neue Platte deutlich dicker war, da Naturstein normalerweise nicht unter 20 mm verarbeitet wird...

mfg

Racer
 
Beiträge
4.888
Wohnort
Münster
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

@Gerd

ich war nun bereits zweimal in Spanien und durfte mir den kompletten Produktionsablauf ansehen...

das Unternehmen Cosentino arbeitet dabei auf einem so extrem hohen Standard, dass ich viele der genannten Punkte ausschliessen kann.

Es gibt auf dem Gelände extra ein Labor, in dem die Grundmaterialien nach Anlieferung geprüft werden. Auch das Mischungsverhältnis wird per Computer gesteuert und ist immer exakt passend. Es gibt eine Endkontrolle, wie ich sie vorher noch nicht gesehen habe. Zudem.

Wenn die Platte trotz dieser ganzen Prüfungen einen versteckten Schaden haben sollte, so wäre sie bereits auf dem Transport gebrochen....

mfg

Racer
 

GerdW

Mitglied
Beiträge
7
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Grösse und Aussehen von Firmen schützen nicht vor Fehlern .
Es gibt keine 100 %-ige Fertigung/Weiterverarbeitung schon gar nicht bei so kritischen Prozessen.
Warum gibt es keine Protokolle über die Fertigung?
Ich kenne die gleiche Problematik bei Lackfabriken (da werden auch Pulver, Bindemittel und Lösemittel zusammengemischt). Da geht auch nicht alles glatt , auch wenn das nach außen so dargestellt wird.
Im übrigen ist die Werbung solcher Hersteller irreführend
Zitat:

...mit Hilfe eines patentierten Verfahrens Platten hergestellt, die die Härte und die kristallartige Ausstrahlung von Quarz behalten und über Eigenschaften verfügen, die alle anderen Materialien übertreffen.

Leider nicht meine neue Granitplatte

Ein Riss, der nicht sichtbar auf einer Arbeitplatte ist führt nicht automatisch zum Transportschaden oder Bruch, insbesondere, wenn Platten zusammen in Stapel transportiert werde.

Noch etwas zu schmunzeln
In der Werbung steht beim Hersteller unter Vorteile folgendes:

Aufprallresistenz
Dank der hohen Aufprallresistenz von XXX-Quarzarbeitsplatten, welche die Aufprallresistenz anderer Produkte für ähnliche Anwendungsbereiche bei Weitem übertrifft, können Sie in Ihrer Küche auch sehr harte Gegenstände (Töpfe, Tabletts usw.) ganz unbesorgt hin- und her bewegen.[/h]Die hohe Aufprallresistenz des Materials wird durch die Zusammensetzung von XXXX-Quarz (Härte) und Harz (Elastizität) sowie durch das während der Herstellung angewandte Vibrationsverdichtungssystem erzielt.

In der 10 Jahresgarantie ist das nicht mehr als Vorteil zitiert, sondern in abgewandelter Form als Anmerkung:

XXX weist eine sehr viel höhere Widerstandskraft gegen Kratzer, Abrieb und Stoße aus als viele andere auf dem Markt erhältliche Erzeugnisse auf. Es ist jedoch nicht unzerstörbar. Der starke Aufprall schwerer Gegenstände kann die Oberfläche zerstören

Das klingt vollkommen anders, so dass meines Erachtens die Werbung irreführend ist.
Der Begriff Elastizität ist in meine Augen nicht in Ordnung. Elastische Teile brechen normal nicht sondern werden deformiert. Oder bin ich da falsch ???
Das dumme an der Geschichte ist nur dass der Garantieschein nach dem Schaden übergeben wurde. Pech??

Die vor dem Kauf übergebene Plegeanleitung zeigte auch keine Warnhinweise auf die Schlagempfindlichkeit des Materials. Pech ??

Da bleibt doch leider nur noch der Weg zum Gericht. Ich bin gespannt wie es ausgeht. Leider muss ich erst einmal knapp 10.000.- Euro investieren damit ich zu einem Urteil komme.
 
Zuletzt bearbeitet:

GerdW

Mitglied
Beiträge
7
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Information
Ausbruch 1 - Spülbeckenrand (nicht auf der Seite der Schwächung durch die Schräge)
Ausbruch 2 - Plattenvorderkante mit der Anphasung.

Die Platte wurde mir als "unkaputtbar" verkauft (leider nicht schriftlich festgehalten), da der Einbau einer vorher bestellten Glasplatte mit Aluminiumschutzkante nach den bestimmungen des Kaufvertrages nicht machbar war.

-->Eine Frage an die Experten, die mir leider noch niemand beantwortet hat.
Ist es normal, dass bei 30-facher Vergrößerung an der Anphasung "Brocken" fehlen, da ich Löcher sehe. Kann das die Ursache für eine Kerbschlagempfinlichkeit sein, die zu großen Abplatzungen führt ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.888
Wohnort
Münster
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Ja, die extrem kleinen "Ausbrüche" / Körnervertiefungen (sind im übrigen auch für viele Natursteine ganz normal, z.B. Nero Assoluto und müssen auch dort akzeptiert werden) ,in der Oberfläche sind zu akzeptieren... wenn man ganz viele kleine Körner zu einer Platte verpresst, so bleiben es an der Oberfläche halt immer Körner und so lösen sich beim nachträglichen Schleifen und polieren einige Körner, daher ist der Glanzgrad bei diesen Platten auch nie so hoch, wie bei Lack z.B.

ebenso sind Pixelfehler ein neu bekanntes Problem. Die Mischbehältnisse sind ca. 5 Meter im Durchmesser und wenn jede Woche eine andere Farbe verpresst wird, müssen Fremdteile bis 3mm Größe in den unifarbenen Platten akzeptiert werden...

Du hast mir noch nicht gesagt, wie stark die Platte denn nun ist ? Und ob sie vollflächig in dieser Stärke ist ?

Sollte Deine Platte 12mm sein, würde ich gerne wissen, welcher Küchenmöbelhersteller bei Dir verbaut wurde...

(hier könnte das eigentliche Problem liegen...)


mfg

Racer

Desweiteren, nach abgeschlossener Produktion werden die Platten nur noch einzeln bewegt, gedreht und gewendet.. Kratzer auf der Oberfläche würde man sehr gut sehen, diese Platten werden aussortiert... darüberhinaus hat jede Platte auf der Unterseite einen Stempel mit einer Produktionsziffer. Cosentino kann sehr gut nachhalten, von welchem Produktionstag und aus welchen Rohmateriallieferungen die Platte produziert wurde. So weit ich weiß, werden sogar Prüfmuster einer jeden Produktionsfolge beiseite gelegt...
 

GerdW

Mitglied
Beiträge
7
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Danke für die Antwort.
Kann es sein, dass das Ausgangsmaterial nicht extrudiert wird??
In Behältern mit 5 m Durchmesser sind Durchmischungen sehr schwer zu realisieren.
Ich übrigen meinte ich nicht Kratzer sondern Mikrorisse. Dies kann man mit bloßem Auge nicht sehen sondern nur in speziellen Rissprüfanlagen.
Die Risse können auch bei Kneutransport entstehen. Wir befördern im Winter größere Kunststofftanks nur in temperierten Kastenwagen.
Die Platte ist tatsächlich 12 mm stark. Der Hersteller aus dem Raum Bielefeld macht sich für dieses Design sehr stark. Ich vermute hier eine Ursache, da die Küche im Frühjahr montiert wurde.
 
Beiträge
4.888
Wohnort
Münster
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

Jetzt werde ich zunehmend neugierig... wen meinst Du mit Hersteller aus dem Raum Bielefeld...?

gerne auch per privater Nachricht... (einfach mit der linken Maustaste auf den Namen tippen)

meinst Du den Händler, den Hersteller der Möbel, den Konfektionär der Platten oder wen meinst Du ? Der Hersteller der Rohtafeln ist wohl nicht gemeint...

Wenn Du damit den Hersteller des Möbels meinst, nachdem ich ja auch gefragt habe, so musst Du weiter ausholen.. von 110 deutschen Küchenherstellern sitzen 80 im Raum Bielefeld... da wird es dann schon eng mit dem Eingrenzen...

bevor ich weitere Informationen und Mutmaßungen zur Platte äußern würde, möchte ich gerne über diesen Punkt informiert sein, da auch bei der Konstruktion des darunterliegenden Möbels die Ursache liegen könnte.. dazu kann ich mich aber erst äußern, wenn ich den Hersteller kenne.. wie gesagt, gerne auch per PN...

mfg

Racer
 
Beiträge
18
AW: Quarzkomposit Arbeitsplatte Abplatzungen an untergebauter Spülenkante

@küchi08: Ne also mit den Abplatzungen könnte ich auch nicht leben. Vorallem in dieser kurzen Nutzungszeit und bei dem Anschaffungspeis. Wir haben auch eine Unterbauspüle in einer Quarzkomposit-Platte bestellt, mir graut es jetzt schon vor den Problemen, über die ich online lesen kann. Bei der Beratung haben mehrere Studios kein Wort darüber verloren.
 

Ähnliche Beiträge

Oben