Qual der Wahl: Front für Schüller-Küche

Die_Einbaukueche

Mitglied

Beiträge
1
Hallo zusammen :-)

bei uns steht in wenigen Wochen der Umzug in eine neue Wohnung an. Bisher hatten wir eine Küchenzeile, welche den Wohnungseigentümer gehörte. In der neuen Wohnung kommen wir also um einen Neukauf inklusive aller Geräte nicht drum herum.

Im Vorfeld hatten wir uns bereits im Internet - insbesondere auch in diesem Board - über verschiedene Hersteller informiert. Die Wahl fiel zunächst auf Nobilia . Das Möbelhaus, welches wir zuerst besuchten, machte einen guten Eindruck. Die Planerin war freundlich und zeigte uns immer direkt vor Ort die Vor- und Nachteile der einzelnen Lösungen. Den Kauf der Elektrogeräte empfahl sie im Fachmarkt/Internet, da sie keine nennenswerten Rabatte bei Elektrogeräten geben kann. Wir waren soweit zufrieden & wollten uns trotzdem noch einmal eine zweite Meinung einholen.

Der zweite Händler war ein lokales Küchenstudio in unserer Kleinstadt. Dort wurde uns von Nobilia abgeraten, da der Korpus eine zu geringe Höhe hat. Der Berater konfigurierte mit uns eine Küche der Marke Schüller . Farblich fiel die Wahl auf UNI MATT Magnolia (matt) für die Fronten und Lavaschwarz für den Korpus. Als Arbeitsplatte hat uns Castelleiche anthrazit überzeugt. Die Nischenverkleidung soll ebenfalls in Magnolia (matt) gehalten werden – mit Außnahme der Nischenverkleidung unter der Dunstabzugshaube. Hier soll sie Lavaschwarz sein.

Leider sagte uns der Verkäufer selbst nicht zu & zusätzlich kam es zu Uneinigkeiten bezüglich des Einbaus von Fremdgeräten. Deshalb beschlossen wir ein weiteres Küchenstudio ca. 40km entfernt aufzusuchen, welches ebenfalls Schüller-Küchen anbietet.

Der Berater riet uns deutlich von der Lack-Nischenverkleidung ab. In diesem Bereich wäre die Gefahr des Beschädigens der Verkleidung durch zu starke Reinigung zu groß. Hier empfahl er uns eine Kunststoff-Platte in ähnlichen Farbton (sollte NOVA K135S Magnolia sein).

Bisher hatten wir uns über die Beschaffenheit der Front noch nicht wirklich informiert. Nun sind wir uns unsicher, ob wir wirklich auf eine Lacklaminat-Front als Front einsetzen sollen. Die Familienplanung sieht in 3-4 Jahren Nachwuchs vor. Eventuell wäre hier z.B. eine Kunststoff-Front besser? Hier gefällt uns allerdings die Optik nicht so gut.

Wie ist eure Einschätzung?

Danke schonmal im Voraus.
 

DieEinbauküche

Mitglied

Beiträge
11
Der Verkäufer hat uns nun noch mitgeteilt, dass er über seinen Möbelverband EMV noch eine original Resopal-Front anbieten kann - leider nur in 3 Farben. Der Preis ist identisch zur Lacklaminat-Front. Ich nehme an, dass dies die beste Lösung wäre?

Alternativ könnten wir uns noch vorstellen auf Häcker umzusteigen. Dort gibt es mehr Farben.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.919
Das sind aber viele unterschiedliche Fragen...
Zu Frontmaterialien: Kunststoff ist sicher am robustesten, Lack kann halt Macken bekommen, Lacklaminat ist halt eine lackierte Folie und man hat damit keine Langzeiterfahrung - Folie tendiert dazu sich irgendwann von den Fronten abzulösen.

Nischenrückwand: Warum nicht in Arbeitsplattendekor? Müsst Ihr einen unschönen Fliesenspiegel verdecken oder reicht einen Spritzschutz hinterm Kochfeld? Dort wird normalerweise intensiver geputzt, wenn Ihr so oder so zweifarbig untewegs seid, könnte man auch Glas hinterm Kochfeld nehmen und Rest wie geplant.

Um was zu möglichen Herstellern und Materialien zu sagen, müsste man wissen, wie die Arbeitshöhe sein soll und worauf Ihr Wert legt, sowie eine Hausnummer für das Budget.

Auf jeden Fall empfehlenswert ist die Lektüre diesen Bereichs: Materialkunde - Küchenfronten und Küchen-Arbeitsplatten
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben