Projekt Optimierung eines Problembads unterm Dach

Beiträge
8.208
@Anke Stüber, vielen Dank für die Vorschläge! Ein großes Becken wird es bei uns nicht geben, wir legen beide Wert auf dem eigenen "Territorium" ;-)
Es werden aufgesetzen Schalen in dieser Art werden: Weiterleitungshinweis also oval aber etwas "organisch" geformt, mit filigranen Wandarmaturen.

Die Fensterwand werden wir verfliesen, weil das Duschbereich geringfügig breiter sein wird als den Wandbereich links vom Fenster - es gibt also keine schöne Möglichkeit, eine Grenze zu finden. Die Türwand möchte ich frei lassen.
Glas ist nicht so meins, und ich mag Fliesen sehr - ich habe sehr schöne, ganz unterschiedliche, gefunden - ich muss mich nur entscheiden. Ich habe u.a. ein Schreinerangebot, der Entwurf haut mich bisher eher wegen dem Preis um, ansonsten ist es nichts weltbewegendes. Mal schauen, ich hätte zwar gerne lieber heute als morgen ein neues Bad, andererseits das alte funktioniert noch, daher kann ich mir die Zeit nehmen, die ich brauche.
 
Beiträge
821
Wohnort
Oberschwaben
So stylisch große Becken auch sind, ich finde, sie haben oft einen Touch Waschsaal an sich haften.

Ich verfolge euer Badprojekt sehr gespannt, kann aber leider überhaupt nichts dazu beitragen, da wir eher eine Low-Budget-Lösung umgesetzt haben. Ich kann aber wirklich nur zuraten, eine bodengleiche Dusche zu machen, da sie so bequem zu reinigen ist (wenn ich das Bad raussauge, sauge ich die Dusche mit raus, beim wischen, wische ich mal eben den Boden der Dusche raus und da wir nach jedem Duschen die Wände abziehen, muss ich auch nur mal kurz hin und wieder die Wände und Armaturen mit einem Tuch abwischen).

Was wir verpasst haben, ist eine Fensternische in die Duschwand zu mauern für die Duschgel-Flaschen. Im Nachhinhein bin ich da aber ganz froh drum: Zum einen reicht so ein Fenster bei einer Familie sowieso nicht aus und zum anderen muss man beim Abziehen der Wände jedes Mal die Flaschen rausnehmen. Ansonsten bleibt Feuchtigkeit stehen und irgendwann gibts Schimmel. Wir haben jetzt - zugegeben - ein günstiges Kunststoffregal in der Dusche stehen (bis wir ein Regal gefunden haben, das uns wirklich gefällt), welches man kurz zur Seite stellt, die Wand abzieht und dann wieder hin stellt.

Was ich aber mittlerweile wirklich anders machen würde: Ich würde im Wandschrank eine Steckdose einplanen, um die elektrischen Zahnbürsten aufladen zu können. So stehen sie halt immer auf der Ablage rum, wenn man sie aufläd.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
16.273
Wohnort
München
Vielleicht weil ich als Kind oft wandern war, auf Almen mit Kühen: mich erinnern die überbreiten Waschbecken immer an Viehtränken.

Jetzt habt ihr auch Bilder im Kopf, gell?*rofl*

Außerdem sind die Becken unpraktisch, finde ich: mal schnell den Rotweinfleck einweichen oder ein Stück Handwäsche machen wird schwierig.
 
Beiträge
8.208
Danke @andrea2208 und @martin (schöne Armaturen! Muss recherchieren, wo ich sie bekomme)!

Eine oder sogar mehrere Nischen habe ich geplant, jetzt werde ich nachdenklich... aber irgendeine Lösung muss sein, und ich werde sicher keine verchromten Körbe mehr wollen, damit haben wir nur schlechte Erfahrungen gemacht... auch schwierig.

Danke, dass Ihr Euren Gedanken mit mir teilt, das hilft mir sehr!!

Ja, die überdimensionalen Becken haben was vom Trog...
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.440
Wohnort
Barsinghausen
Jado gehört zu IdealStandard, sollte eigentlich jeder Sanitärer besorgen können.
 
Beiträge
2.512
Wohnort
Frankfurt
Was genau ist der Sinn der Nische rechts von den Waschbecken? Also man muss dort ja nicht gerade ein Waschbecken planen, aber die Platte könnte als Abstellfläche durchaus bis in die Ecke laufen. Den Stauraum darunter würde ich auch nicht verschenken. Ggf. dazu eine Art Ulla-Schrank oberhalb der Platte.

Alternativ könnte man die Vorbau für Installationen auch genau bis Höhe Waschtisch APL planen, sodass die Platte dann auf dem Vorbau und den Schränken davor läge. Vorbau max. 16cm und Tisch entsprechend 40cm tief und es könnte bis seitlich an die Tür anschließen. So ähnlich ist es bei mir im Bad und diese "Extra-Tiefe" ergibt eine tolle Abstellfläche
 
Beiträge
8.208
Mhm... das sind auch interessante Gedanken... dann ginge es mit meinem gewünschten Wandarmaturen nicht mehr... aber das behalte ich im Hinterkopf.

Den Sinn der Ecke rechts suche ich noch... :rolleyes: mein Mann hatte was von einem "Hochschrank " gesagt, aber die Lücke ist um die 40 cm (und 56 tief, ohne Fliesen vielleicht 58) und damit es keine Kollisionen mit dem Türrahmen gibt, muss man die Blenden gut planen und außerdem noch eine Wange zur Waschbeckenseite - am Ende bringt es nicht mehr soviel Stauraum.

Im Grunde, wenn ich alles geradeaus bis zur Tür ziehen möchte, muss ich die Waschtische "Mindertief" machen. Ich habe heute 50 tiefe Waschtischunterschränke, ich weiß nicht, ob schmaler so schlau ist. Erfahrungen?
 
Beiträge
8.208
@Nilsblau, der Ulla-Schrank geht mir nicht mehr aus dem Kopf... heute abend schmeiße den Alno wieder an... vielleicht, wenn ich so richtig inspiriert bin, lege ich auch den Grundriss neu an. Danke!!!
 
Beiträge
3.266
Ich würde keinen Hochschrank planen, sei denn du brauchst wirklich den Stauraum. Ich bin ja immer der Ansicht, dass man viel zu viel rum stehen hat. Wir haben im Bad eine 90er Schublade, Tiefe des Schrankes 54cm. Da ist alles drin, inkl. zwei Rollen Toilettenpapier als Reserve, kleine Apotheke, Nasstücher zum Wischen und Fön. Die Schublade hat zwei Steckdosen, was ich als äußerst praktisch empfinde. Hier kann ich Andrea nur zustimmen.

Wir haben auch eine Nische in der Dusche. Wenn du Angst hast, dass da Wasser stehen kann, kannst du ja auch ein leichtes Gefälle nach vorne planen. Mich stört sie beim Putzen überhaupt nicht. Ich habe immer ein Tuch griffbereit, um die Nische und die Armaturen abzuwischen. Ist ganz schnell geschehen, wenn man auch hier wieder nicht zu viel da stehen hat. Wir sind nur zu zweit + Hund. Also stehen bei uns zwei Duschgel, zwei Haarshampoo und ein Hundeshampoo (das ich auch noch wegräumen könnte, da er es nicht täglich braucht).

Wie oben schon geschrieben, ich würde in jedem Fall eine Platte von Wand zu Wand durchziehen und mir keine Putzecken schaffen. Außerdem wirkt das großzügiger und gibt ein ruhigeres Bild.

Magst du mal alle Fliesen einstellen, die in Frage kommen und wie du es dir denkst? Weiß gerade nicht, ob du es hier geschrieben hast, aber von einem Teppich im Fliesenbild würde ich wahrscheinlich abraten, bei der Größe des Bades...
 
Beiträge
2.512
Wohnort
Frankfurt
Bei meinen Großeltern war der Rohbau-Abstand Tür-Wand an der Waschbecken Seite auch genau 56cm. Daher habe ich auch "nur" 40cm tiefe Schränke für den Waschtisch geplant, darauf passt ein mehr als großes Aufsatz-Becken (Venticello von Villeroy & Boch) plus Installationswand mit Wandarmatur. Mehr Tiefe würde ich gar nicht planen, da man dann irgendwann zu weit weg vom Spiegel ist.

Die Wand böte z.B. Platz für 2x80er US mit Auszügen und links und rechts je ein 45er US, links dann in geringerer Tiefe. Diese könnten jeweils offen als Regal für Handtücher oder als Schrank mit Drehtür (z.B. auch für Wasseruhren, Durchlauferhitzer o.Ä.) geplant werden.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.208
@Nilsblau, danke Dir, ist alles notiert! Momentan bin ich übrigens in diese Teile hier schwer verliebt: Lavabo da appoggio / altre forme / ghisa minerale / moderno - WB-01 - Badeloft GmbH
und wenn ich mich auf irgendetwas fixiert habe, wird's schwierig :rolleyes: die haben eine tolle Haptik und sehen schön organisch aus *kiss*

@Anke Stüber, noch habe ich mich überhaupt nicht entschieden, ich schwanke zwischen gänzlich unterschiedlichen Gestaltungskonzepte, es wird auf jeden Fall schlicht und Barock gleichzeitig werden, und allein diese Aussage verdeutlicht, dass das Spielchen nicht so einfach werden wird, zumal ich Philippe Starck nicht engagieren kann ;-) es wird also ein Isabella-Misch-Masch, so wie immer. Aber ich brauche mein eigenes Stil, um mich richtig darin wohl zu fühlen, und das Bad ist der Ort, in dem ich jeden Tag anfange und beende, also ist es umso wichtiger, dass es für mich passt. Und für mein Mann muss es auch passen, daher muss ich unter alle Möglichkeiten was finden, das ihn auch genauso zusagt.
Aber, zurück zu den Zementfliesen (bzw. Feinsteinzeugfliesen in "Cementine"-Look) in kleinen Bäder:
Vacation Rental W6 - Modern - Badezimmer - München - von Ute Günther INNENARCHITEKTUR & DESIGN
... und leider war ich zu langsam und habe die restlichen Links verloren. U.a. die Serie Clay von Marazzi, sehr schön dezent und doch anders.
 
Beiträge
3.266
Lustig, genau das Bad von Ute Günther hatte ich auch vorm inneren Auge ;-). Sehr schön, aber eben durchgängig, kein Teppich. Das war das einzige, was ich bezüglich Zementfliesen-Optik einwerfen wollte. Kennst du die Fliesen von Golem Baukeramik, z.B. diese hier.

Das Schwanken zu und zwischen Extremen kenne ich übrigens gut. ;-)
 
Beiträge
8.208
Uch, erwischt... ich habe ein paar Versuche gemacht, aber die Räumlichkeiten sind so klein, dass es wirklich schwierig ist, gute Fotos zu machen (und momentan habe ich recht wenig Zeit). Vielleicht schaffe ich‘s am Wochenende...
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner

Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen küchenquelle Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen
Advertisement

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben