• Spendenaufruf

    Hier gibt es weitere Infos

    (bei Desinteresse können Sie diesen Hinweis einfach wegklicken und er wird nicht mehr erscheinen)

Projekt Optimierung eines Problembads unterm Dach

Bine22

Premium
Beiträge
686
Wohnort
lebt in der schönsten Stadt der Welt
Sieht gut aus, gefällt mir. WC und Bidet sind damit endgültig "ausgewandert"?!
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Ja, die sind (wahrscheinlich als high-WC) im Gäste-WC 2 m weiter. Witzigerweise war das die erste Idee vor 10 Jahren als wir eingezogen sind, dann sind eine million Ideen und blauäugige Vorstellungen dazwischen gekommen...
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.732
Wohnort
München
Klare Aufteilung, gefällt mir auch, gute Entscheidung, dass WC und Bidet nicht mehr mit im Raum sind.
Der Dusche würde ich in der Breite jeden Zentimeter mehr gönnen, der geht, denn 80cm ist nicht wirklich breit. Meine beiden ausgefahrenen Ellbogen würden seitlich anstoßen. Wenn die Glasabtrennung frei beweglich wird, könnt ihr sie nach dem Duschen in Richtung planuntere Wand klappen, so dass den Platz vor den Waschbecken noch größer wird.

Noch ein Wort zu den Aufsatzwaschbecken: was werdet ihr offen rumstehen haben? Zahnbürsten, -pasta, Kamm, ...? Bedenkt, dass diese Sachen dann je nach Becken ziemlich tief auf der Holzplatte stehen.
Mit Schubladen in dem Holzteil verschwindet alles und es ist aufgeräumt. Oder eine Ablage oberhalb einer Vorwandinstallation schaffen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Ja, 80 ist nicht optimal, wir werden sehen, was sich machen lässt - ich muss halt mit dem zurecht kommen, was möglich ist. Vielleicht hat das Badstudio doch noch eine Idee. Es wäre dennoch immerhin tiefer als jetzt ;-) und irgendwo muss man halt Kompromisse akzeptieren - die Alternative wäre verkaufen und was passenderes suchen, aber die Wohnung hat zu viele anderen Vorzüge.

Die Ablage ist tief (je nach Becken), sie dient auch nicht der dauerhaften Ablage von Gegenständen, sondern nur während der Benutzung (außer Seife, vielleicht etwas Deko). Ich will weiterhin einen Spiegelschrank über die Installationswand, und zwar möglichst über die ganze Breite, und geschlossene US unterm Waschtisch. Momentan denke ich an die happy.D2-Serie von Duravit, aber, wer weiß, was ich noch entdecken werde... :girlblum:

Ich brauche den Stauraum, zumal ich auch so Sachen habe, wie einen fertig gepackten Necessaire, damit ich auf Dienstreisen nichts vergesse, und insgesamt habe ich viel Zeugs, das keinesfalls offen stehen soll. Und ein kleines MUPL will ich auch, bin gespannt, wie ich das hinkriege. :cool:
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.606
Guck auch mal bei Küchenherstellern .. meine Nachbarn haben ihr Bad mit Schüllerküchenmöbeln und einer Silestone -APL sowie Aufsatzbecken. So schwebende Schränke ohne Füße und tiefenreduziert auf 50 cm statt 60 cm. Die Auszugsaufteilung könnte halt recht flexibel gestaltet werden. Ich denke, da haben Badmöbelhersteller manchmal weniger Möglichkeiten.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
In einem der Läden, die wir am WE besucht haben, verkaufen sie auch Küchen, und zwar von Leicht, witzigerweise. Hatte sogar, nur für eine Minute, gedacht, ich könnte die gleiche Fronten wie in der Küche nehmen... das habe ich allerdings schon verworfen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
@KerstinB, ich antworte hier, damit ich Bienes Thread nicht endgültig kapere: Alle haben bisher unabhängig voneinander 2 Duschrinnen oder eine extralange Duschrinne an der langen Kante geplant, als ob es eine Selbstverständlichkeit wäre. Das könnte aus daran liegen, dass alle davon ausgehen, dass der Abwasserstrang in der Ecke planoben links ist (wo sich jetzt das Klo befindet) und der Weg dahin so kürzer wäre. Oder der Gefälleerstrich einfacher zu realisieren, keine Ahnung. Ich frage mal beim nächsten Termin nach.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.606
Ja, daran könnte es liegen. Optisch allerdings würde es mir an der Schmalseite besser gefallen.

Zumal das Wasser dann von der Duschöffnung wegläuft.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Naja, die Rinnen sind sehr unauffällig, man muss ganz genau hinschauen, um sie überhaupt wahrzunehmen. Aber 2 nebeneinander machen den Preis auch nicht günstiger - bei jede Kleinigkeit heisst es immer, "naja, ein paar Hundert Euro mehr oder weniger, machen bei dem Gesamtpreis auch nicht viel aus", aber wenn man die Summe zieht, wird's einem (mir) schwindelig... :(
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.751
Wohnort
Barsinghausen
Diese Ablaufrinnen können optisch natürlich ein absolutes highlight sein.

Weniger Pflegeaufwand, bessere Reinigungsmöglichkeit und deutlich geringere Kosten macht ein klassischer Bodenablauf. Die gibt es inzwischen auch in "chic" für wenige Euronen mehr.
 

tantchen

Premium
Beiträge
6.989
Wohnort
Bodensee
Ich würde die Rinne dahin machen, wo sie kein Gefälle direkt am Glas verursacht. Heißt bei Dir gegenüber der Glaswand, also Längsseite. Und dann das Gefälle zur Wand hin über die komplette Länge der Dusche bis zur Außenwand. Dann fällt es am wenigsten auf.
 

ralfs1969

Mitglied

Beiträge
188
Finde auch daß eine lange Duschrinne an der Aussenwand gegenüber der Glaswand die beste Lösung wäre. Bei einer Duschrinne wird auch nur ein Gefälle benötigt und das ist einfacher und sieht besser aus.
Wie tief wird die Dusche, sprich wie breit ist die Glaswand? So lang sollte dann auch die Duschrinne sein. Die bei uns verbaute gibt es in Standardmaßen von 70/80/90/100/120 bis 150cm.

Ja die lieben Baukosten, da nur ein paar Euro mehr und dort wieder ein paar und am Ende ergibt sich ein stattliche Mehrsumme. Man lernt recht schnell Kompromisse einzugehen. Man sollte sich auch nicht zu viele Gedanken wegen der Optik von Details machen, jetzt ca. 3 Monate nach Einzug fallen einem solche Dinge gar nicht mehr auf über die man sich im Vorfeld wahrschenlich viel zu viele Gedanken gemacht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Wobei jetzt dass ich genauer hingeschaut habe - es ist immer eine lange Rinne, aber ganz schön teuer, was alles drumherum verbaut wird... und das ist nur das Material, dazu kommt die Handwerkerleistung. Momentan sind die Firmen auch alle schön ausgelastet und müssen sich nicht sonderlich verrenken, um Aufträge zu bekommen - so mein Eindruck bisher.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Uch, ich hatte die Euren Antworten nicht gesehen - ja, mal schauen. Es steht noch ein Zweitgespräch mit einer Firma aus, das zieht sich momentan, weil wir beide sehr viel zu tun haben und es schwer ist, sich mal eben für 3-4 h mitten am Tag freizuschaufeln, aber langsam gewinnen wir einen Überblick. Ich blicke zurück auf all die Sachen, die wir in dieser Wohnung gemacht haben und beneide nicht alldiejenige, die ein Haus bauen und all diese Entscheidungen auf einmal treffen müssen. Das zehrt momentan etwas an meinen Nerven, ich bin kein sonderlich geduldiger Typ und habe auch gewisse Ansprüche, bin aber immer noch nicht bereit, jemandem einfach so einen Batzen Geld in die Hand zu drücken und einfach machen lassen - aber vielleicht bin ich heute einfach schlecht gelaunt, weil der Frühling schon wieder weg ist...
 

Nilsblau

Mitglied

Beiträge
2.540
Wohnort
Frankfurt
Von Geberit und Viega gibt es sehr schöne Duschrinnen, die beliebig ablängbar sind.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Ich habe heute Zeit gehabt, den Alno wieder auf eine alte XP VM zum Laufen zu bekommen und stelle fest, dass wir uns nach wie vor nicht sonderlich mögen. Naja. Ziel ist, eine gute Vorstellung der Möbelgroßen zu bekommen, um zum KFB meines Vertrauens zu gehen und mir ein Angebot für passenden Küchenmöbel geben zu lassen.

Warum das? Naja, Badmöbel sind nach meinem ersten Eindruck noch teuerer und unfexibler als Küchenmöbel, Sonderanfertigungen sind nur gegen ziemlich horrenden Aufpreise zu bekommen, jedemal das ich erwähne, dass ich gerne die WaMa-Lücke mit irgendeine Tür schließen würde, wird der Wunsch mit unpassenden Vorschläge quittiert oder auch gerne elegant überhört. Leicht hat einen Schrank für WaMa/Trockner mit Pocket Doors im Programm, bevor ich mich geschlagen gebe, will ich wissen, was es kostet.

Und jetzt versuche ich meine Alno-Kunstwerke zur Diskussion zu stellen. Es geht mir hier hauptsächlich um Größe und Positionierung der US und um die Lösung der planoberen rechten Ecke, die doch ziemlich nah an der Tür ist. Dass der Alno keine Wunderwerke (außer bei Kerstin) zulässt, wißt ihr. Und meine eigene Unfähigkeit, damit umzugehen, macht es nicht einfacher. Nebenbei bin ich auch noch am Hirnen, welche Wände wie hoch gefliest werden sollen - gerne auch hier bitte um Feedback.

Aktuell stelle ich mir vor, die Spiegelschränke in Trockenbau zu "versenken" (unten ist das eh nötig wg. Leitungen da Außenwand). Die US können nicht wirklich bis zur Tür gezogen werden, da, wenn man davor steht, kollidiert man mit der Tür (kann man eh nicht ganz vermeiden, aber man muss es nixt extra eng machen). Es entsteht also eine Ecke. Um diese Ecke geht es hier.

Meine bisherigen ideen (Dusche und Fensterwand sind komplett gefliest):

1. Ecke ungefliest, dafür ein Paneel in Frontfarbe der Möbel, mit Garderobenhaken (Pijama, Bademantel...)

Mit_Paneel.png


2. Ecke auch gefliest, allerdings sieht es etwas komisch aus, wenn nur über die Spiegelschränke und Türwand ungefliest sind, oder? Oder Spiegel bis oben (war eine Idee von einem Sani-Mensch, die ich eigentlich abgewehrt habe)

Ansicht_NischeGefliest.png


Detail_NischeGefliest.png

Ich habe bei den US außerdem ein APL-Überstand vorgesehen, damit drunter die Handtuchhalter angebracht werden können.

Und bei dem Grundriss habe ich nicht beachtet, dass die Fliesen im Alno 1,6 cm "klauen", somit ist alles um ein paar cm kleiner geworden (keine Lust, es heute noch zu korrigieren).

Was sagt ihr dazu?
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.606
Und, wenn du rundum nur in Höhe der Oberkante Spiegelschrank fliest? Dürfte doch eh mind 200 cm wenn nicht sogar 210 cm.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
8.917
Ja, auch eine Möglichkeit - ich habe mich zu sehr reingesteigert... :-[
die Einkofferung oben ist auch so eine Sache... bis zum Ende wie in 1 oder bündig zum Washplatz wie in 2?

Eigentlich hatte ich geistig immer alles von Wand zu Wand, aber in der Realität weiß ich halt nicht wie es aussieht, oben bis ende und der Waschplatz nur bis ca. 60 cm vor der Türwand.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.533
Hallo Isabella,

ich würde ganz ehrlich (und ich habe es selbst so gemacht) nur Boden und Bereich Dusche fliesen, also die Fensterfront und Waschtischseite komplett fliesenlos lassen. Falls die Bedenken zu groß sind, würde ich hinter den Waschtischen Glas, transparent nehmen. Oder halt gleich ein fugenloses Material, das auch für den Nassbereich geeignet ist.

Auf Houzz gab es einen Bericht, da haben die Architekten einfach den Fliesenkleber gespachtelt und anschließend versiegelt (wahrscheinlich mit Epoxidharz), hier mal ein Bild:



Ich gebe dir Recht, dass Badezimmermöbel unverhältnismäßig teuer sind. Ich würde an deiner Stelle auch mal ein Angebot von einem Schreiner einholen und dann doch schauen, ob es nicht eine Lösung über die gesamte Wand werden kann (vielleicht wären Schiebetüren eine Variante oder eine Platte unter den Waschbecken und eine weiter unten, dazwischen Körbe... je nach Vorlieben). In diesem Zusammenhang werfe ich in die Überlegungen auch noch mal ein größeres/längeres Waschbecken mit zwei Armaturen anstelle der klassischen zwei.
Das Foto zeigt das Canal von Fröhlich.
Screen Shot 2017-05-01 at 18.17.24.png
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben