Planungsfehler?

Dieses Thema im Forum "Mängel und Lösungen" wurde erstellt von firuze, 4. Dez. 2011.

  1. firuze

    firuze Mitglied

    Seit:
    3. Dez. 2011
    Beiträge:
    6

    Hallo

    bin neu hier und brauche dringend Eure Erfahrungen.

    Habe mir eine neue Küche zugelegt die auch seit 2 Monaten steht.
    Habe aber gerade ärger mit der Front der Geschirrspülmaschiene.
    Nach Montage der EBK wurde die Front wieder mitgenommen, da sie nicht passte(war angeblich nicht für eine grifflose Küchenfront gewesen).
    Seit dem suchen sie nach einer Lösung. Nun die Antwort: Ich soll eine Front mit einem Klappschanier bekommen. Das heißt: die Front wird in zwei geteillt.
    Wir hatten damals gefragt, ob der Sockel kürzer gehen würde, damit wir eine niedrige Arbeitshöhe haben. Es würde gehen, und nun haben wir einen Sockel mit ca 7 cm. Die E-Geräte haben wir uns von wo anders gekauft und hatten auch hier nachgefragt, ob sie auch passen würden ( wir haben genau die gekauft, die der Verkäufer hätte uns verkaufen wollte) dies wurde auch bestätigt.
    Jetzt ist das Problem, dass die Front der Spülmaschiene nicht passt, weil der Küchenhersteller für diese Arbeitshöhe keine andere Fronten vorgesehen hat. Irgenwie knallt sie gegen die Maschiene oder auf dem Boden. Und ich sehe es nicht ein, mir so einen zweiteiler montieren zu lassen. Es wurde nie davon gesprochen, dass wenn wir einen kürzeren Sockel nehmen dann auch so ne Klappschanier sein muss oder eine Spülmaschiene mit einer Varioscharnier. Wir wussten von nichts und haben eine normale Neff Spülmaschiene gekauft. Es gibt von Neff eine Spülmaschiene mit VarioScharnier, wo sich die Front beim öffnen nach oben verschiebt und nicht irgendwo gegen knallt, mit dieser Spülmaschiene würde dann auch die Front ohne Scharnier montiert werden können.
    Ich bin der Meinung, dass der Verkäufer uns darauf Aufmerksam machen müsste, dass wenn wir einen Sockel von 7 cm nehmen entweder eine Front mit Klappscharnier bekommen oder eine speziale Maschiene mit VarioScharnier kaufen müssten.
    Auf den Skizzen wurden auch die Geräte eingeplant die ich auch gekauft habe, ohne eine Abweichung von der geplanten Küche und in die Küche eingeplanten Geräte.
    Das ist doch ein Planungsfehler!!!. Denn hätte er mir das gesagt, hätte ich mir von Anfang an die Spülmaschiene mit VarioScharnier gekauft - ob ich mir Gerät A oder B gekauft hätte, hätte keinen Unterschied gemacht, auch preislich nicht. Ganz bestimmt hätte ich mich nicht für die Klappscharnier entschieden. Das sieht in dieser Grifflosen Küche voll daneben aus.
    Ich habe natürlich jetzt keine Möglichkeit das Gerät umzutauschen, deshalb habe ich dem Anbieter folgende Vorschlag gemacht: Die sollen mir ein Gerät mit VarioScharnier mitbringen und mein Gerät mitnehmen, damit die Küche so wie sie eigentlich geplant war aussieht. Bei meinem Vorschlag habe ich mich auf den Planungsfehler bezogen.

    Wie seht Ihr meine Chancen damit bei dem Anbieter durchzukommen.

    Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung.

    Mit freundlichen Grüssen

    Meral
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Planungsfehler?

    Hallo,
    ist natürlich sehr ärgerlich. Es ist aber korrekt, dass mit 7 cm Sockelhöhe nicht jede Maschine paßt ... dazu https://www.kuechen-forum.de/forum/...bau-geschirrspueler-bei-7-cm-sockelhoehe.html

    Vielleicht stellst du mal deine Planungsunterlagen ein (Namen abdecken vor dem Einscannen oder Abfotografieren mit der Digicam), dann kann man besser sagen, was diese Unterlagen aussagen.
     
  3. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Planungsfehler?

    Die 7cm Sockel sind auch nicht allein ausschlaggebend. Wie hoch ist die Nischenhöhe? Um welches Küchenmodell welchen Herstellers handelt es sich? Ist es eine echte grifflose Küche oder mit Griffleiste?
    Und zuletzt spielt die Type des Geschirrspülers ebenfalls eine Rolle. Am besten mit Link zum Hersteller.
     
  4. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.404
    Ort:
    Lipperland
    AW: Planungsfehler?

    Das hört sich nach einem Planungsfehler an.

    Es kommt immer wieder mal vor dass dem KFB solche Fehler unterlaufen. Ist mir auch schon passiert;-).

    Es ist eine Frage wie der Händler/KFB mit solch einer Reklamation umgeht. Dies sollte natürlich zu deiner Zufriedenheit passieren. Fehler kommen mal vor, dazu zu stehen sollte selbstverständlich sein.

    Grundsätzlich sollte die Küche so geliefert und montiert werden wie vereinbart. Hast du entsprechende Zeichnungen bekommen,wo die Geschirrspüler-Blende durchgehend abgebildet ist, so hast du auch einen Anspruch darauf, diese so zu bekommen. Ist dies jetzt aus welchem Grund auch immer nicht möglich, so ist dies nicht dein Problem sondern das Problem deines Händlers.

    Ich sehe deine Chancen als sehr gut an, mit deiner "Reklamation" durchzukommen.
     
  5. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.517
    AW: Planungsfehler?

    Hallo Wolfgang,

    bei vielen KFB steht kleingedruckt unter den Zeichnungen, dass diese nicht verbindlich sind.

    Mein KFB war der einzige, der mir erklärte, seine Zeichnungen sind rechtsverbindlich und dort stand dieser Zusatz auch nicht. (Er arbeitet mit einem Programm, wo er auch alle Verstiftungen, Fugen etc. selbst genau eingeben und positionieren kann.)

    All die anderen angefragten Küchenstudios hatten aber bei mir unter der Zeichnung diesen Zusatz.
     
  6. Flyboy

    Flyboy Spezialist

    Seit:
    17. Feb. 2008
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Pfullingen
    AW: Planungsfehler?

    Hi,

    ich glaube hier sind einige Dinge in der Abstimmung falsch gelaufen.
    Leider erlebe ich auch immer wieder solche Dinge wenn Geräte woanders gekauft werden.
    Gerade wenn der Kunde nach Bestellung dann noch einmal das Gerät ändert obwohl die Fronten schon gefertigt sind.

    Warum kannst Du die Maschine nicht bei dem Gerätelieferanten tauschen.Das wäre doch die einfachste Lösung.Du nimmst ja wieder ein neues Gerät.


    Gruß Fly
     
  7. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.404
    Ort:
    Lipperland
    AW: Planungsfehler?

    Hallo Magnolia,

    es ist egal was da steht;-). Wenn eine sogenannte "konstruktive" Änderung notwendig ist, hätte der KFB/Händler diese so erklären müssen. Zudem ist es mit fast allen Planungsprogrammen möglich solche Zeichnungen zu fertigen. Notfalls erfolgt das eben ohne Planungsprogramm.

    Den Satz unter der Planung, wenn er denn da steht, hätte sich der Händler sparen können.
     
  8. firuze

    firuze Mitglied

    Seit:
    3. Dez. 2011
    Beiträge:
    6
    AW: Planungsfehler?

    Hallo

    Vielen Dank erstmal für eure Antworten.
    Werde gleich morgen die Skizzen und Installationsplan reinstellen.
    Bei mir steht der Satz:
    Optische sowie Fabrikationstechnische Abweichungen von dieser Skizze behalten wir uns ausdrücklich vor.
    Aber auf den Skizzen ist immer eine durchgehende Front abgebildet.

    Zu Fly: Wie soll ich das Gerät einfach tauschen ???
    Es ist mittlerweile gebraucht. Un das ist dem Geräte Hersteller doch egal, letzendlich ist das ja nicht sein Problem.

    Wir haben die Geräte woanders gekauft, aber genau die die uns hätten verkauft worden. Die sind auch auf seinen Zeichnungen. Um sicher zu gehen haben wir den Küchenhersteller extra angerufen und ihm diese mitgeteilt. Er hat uns die bestätigt.

    Nie aber auch nie wurde etwas von einer Klappscharnier gesagt.

    Sicherlich passieren Fehler. Kein Problem ! Aber nicht auf meine Kosten.
    Es ist eine grifflose Küche mit Griffleisten
    Die Küche ist eine Schüller Küche und hat mich viel gekostet.

    Da kann ich doch nicht akzeptieren was die vom Servicezentrum sagen.

    Sie hätten ja eine Lösung und zwar die mit der Klappscharnier. Und ausserdem hätten wir die Geräte nicht bei Ihnen gekauft.
    Dummerweise hätten die mir auch das Gerät von Neff GV 663 verkauft und geliefert.

    Ich habe mir das mit der Klappscharnier bei einem anderen Kücheherstellerhaus mal angeschaut weil ich nicht wußte was das ist. Das sieht einfach schrecklich aus.
    Und es war nie die Rede von so etwas in meiner Küche.
    Von den Fehlern der Granitarbeitsplatte will ich erst garnicht anfangen zu erzählen*stocksauer*.>:D.

    Vielen Dank und bis morgen
     
  9. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.404
    Ort:
    Lipperland
    AW: Planungsfehler?

    immer ruhig bleiben...;-)

    So wie ich das sehe liegt der Planungsfehler beim Händler. Und es ist seine Sache dieses Problem zu lösen.
    Wenn du die geteilte Front nicht möchtest, was ich auch gut nachvollziehen kann, ich mag die geteilten auch nicht, muß eben ein anderes Gerät her, wenn keine andere Lösung möglich ist.
    Da soll sich der Händler drum kümmern. Mach den seine Probleme nicht zu deinen.

    Mach mal ein paar Fotos von der Reklamation, dann kann man sich ein besseres Bild machen.
     
  10. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Planungsfehler?

    Es wurmt mich ja schon wieder, wenn ich sowas lese.

    Da wollte firuze wohl Geld sparen, aber erwartet volle Leistung des Küchenstudios.

    Warum hast Du Dich dann nicht selbst schlau gemacht, ob dort eine Klappblende drankommt, oder nicht? Der Gerätehändler hätte doch auch mal fragen können, oder macht er nur gute Preise und hat auch keine Ahnung?

    Das ist jetzt alles ein wenig sarkastisch geschrieben, aber nicht ohne Grund ist es meistens besser, alles aus einer Hand zu bestellen, denn dann habe ich im Reklamationsfall auch nur Einen, den ich am Schopf packen kann.

    Ich glaube auch, dass es der Kunde mit dem Zusatz " Die Skizzen dienen nur der graphischen Ansicht .... " schwer hat, solch ein Problem juristisch durchzusetzen.

    Wolfgang, hast Du da andere Erfahrungen gemacht?
     
  11. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Planungsfehler?

    Wenn ich das also richtig verstanden habe, hast Du VOR dem Kauf der Küche Deinem Verkäufer NICHT gesagt, daß Du eine zweigeteilte Front auf keinen Fall haben willst.
    Falls das so ist, ist es mir nicht ganz klar, woher der Verkäufer hätte wissen sollen, das er darauf achten muß, das Dein Geschirrspüler ein Modell sein muß, dass mit einer durchgehenden Tür montiert werden kann.

    Wenn Du diesen Wunsch Deinem KFB also vorher nicht mitgeteilt hast, dann kannst Du Dich jetzt auch nicht darüber beschweren, daß er das nicht berücksichtigt hat. Wenn man 20 verschiedene Kunden hat, dann haben diese 20 verschiedene Vorstellungen von dem, was ihnen gefällt und was nicht.
    Dein KFB hatte die Aufgabe dafür zu sorgen, das Dein Geschirrspüler in die Küche paßt, das hat er ja wohl getan - das Du soviel Wert auf eine einteilige Tür legst, hättest Du das vorher unbedingt sagen sollen.

    @ Wolfgang: wenn wir die genannten Fakten zugrunde legen, dann hätte der KFB hellseherische Fähigkeiten haben müssen um diesen "Planungsfehler" zu vermeiden. Wie Du aufgrund der bekannten Fakten zu einem anderen Ergebniss kommst, kann ich im Moment rational nicht nachvollziehen
     
  12. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Planungsfehler?

    Ich halte es auch für irrelevant, ob der Händler das gleiche Gerät verkauft hätte. Er hat es eben nicht und insofern ist er auch nicht für die Rekla des falschen GSA zuständig.
    Falls er eine durchgehende Möbeltür geliefert haben sollte sieht es diesbezüglich etwas anders aus. Die mit Klappscharnier wäre erforderlich gewesen. Falls sie montiert werden soll müsste er sie kostenlos nachliefern.

    Am besten setzt du den Neff in die Kleinanzeigen und kaufst dir einen Miele. Der passt nämlich. ;-)

    [​IMG]
     
  13. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Planungsfehler?

    Cooki, ich verstehe Deinen Ärger aus Küchenberater-Sicht... und die Gerätehändler schert es gar nicht, was der Kunde bestellt (weiß ich aus eigener Erfahrung). Die Gerätehändler im Internet fragen überhaupt nicht nach.

    Nicht jeder Küchenberater ist so freundlich und plant die im Internet vom Kunden selbst gekauften Geräte sorgfältig mit ein.
     
  14. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Planungsfehler?

    Ulla, gatto hat es präzise beschrieben, was ich sagen wollte *top* und wenn ich Geld sparen möchte, dann muss ich mich auch ein wenig mehr einbringen.

    Geliefert wurde definitiv die richtige Front für diesen Geschirrspüler. :nageln:

    Ob die Beratung nun gut oder schlecht war, steht auf einem anderem Blatt Papier.
     
  15. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Planungsfehler?

    Die richtige Front wurde eben nicht geliefert.

    Für das Neff Gerät ist eine geteilte Front erforderlich. Das habe ich bei meinen obigen Post berücksichtigt und somit sollte klar sein, daß auch der KFB nicht fehlerlos gehandelt hat.
     
  16. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Planungsfehler?

    Stimmt, hab mich nur noch auf die Teilung konzentriert. :-[

    Dann war die Beratung schlecht. :cool:
     
  17. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.517
    AW: Planungsfehler?

    Hallo Firuze,

    ich denke, dass mit dem Zusatz unter der Zeichung der Händler sowieso aus dem Schneider ist und Du leider auf sein Wohl-Wollen angewiesen bist.

    Ich würde versuchen mich mit ihm zu einigen. (Für mich wäre diese extra "Fuge" am GSP auch eine Beleidigung für meine Augen)

    Vielleicht hilft er Dir, indem er z.B. Deinen GSP in seine Funktions-Küche übernimmt und für Dich den GSP mit Vario-Scharnier bestellt.?

    Welche Front wurde denn anfangs nun wirklich geliefert? War es Deiner Meinung nach schon die richtige Front aber eine Ausrede vom Händler, dass diese "nicht für grifflose Küche" sein? Wenn es die "richtige" Front (also so wie Du sie gern gehabt hättest, einteilig) war, dann hat der Händler ja auch Interesse daran keine neue (auf seine Kosten) nachbestellen zu müssen.
     
  18. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.404
    Ort:
    Lipperland
    AW: Planungsfehler?

    Hmh,

    also, dass sehe ich ein wenig anders.

    @ Gatto, hellseherische Fähigkeiten mußte der KFB keineswegs haben um die richtige Front zu planen und grafisch darzustellen. Eigentlich hat er es ja auch so gemacht, nur passt diese aufgrund des Gerätes nicht. Fakt ist, die Abbildung zeigt eine durchgehende Blende. Warum sollte firuze jetzt davon ausgehen, dass es dann eine geteilte wird. Das ist ja erst aufgefallen, als die Montage durchgeführt und dann festgestellt wurde, es passt nicht.
    Selbst wenn der Satz unter der Zeichnung steht, entbindet das nicht den Händler, dass zu liefern was abgebildet ist.
    Sollte es zu Abweichungen kommen, hätte er dies zumindest mitteilen müßen. Wahrscheinlich ist es ihm selbst nicht aufgefallen..
    Der KFB steht in der Pflicht zu beraten und entsprechende Zeichnungen zu fertigen. Der Kunde kann und muß nicht davon ausgehen, dass er eine den Zeichnungen abweichende Küche bekommt. Wenn nun unter der Zeichnung dieser Satz steht, wird er vor Gericht wohl nicht beständig sein. Denn, Sätze unter einer Planung lassen sich beliebig erweitern, zugunsten des Händlers. Und das sieht die Rechtsprechung nicht gerne;-). Der Kunde wird mit solchen Sätzen benachteiligt, der Händler ist aus dem Schneider. Das wird wohl nicht klappen...

    @ Cooki,

    ja, ich habe damit Erfahrung. Ich habe eine Zeitlang Küchen für einen Filialisten als Sub montiert. Da war es fast immer so, dass die Zeichnung mit der "echten" Küche wenig gemein hatte.
    Typische Planungsfehler:
    ZB. Backofen und Mikrowelle übereinander. Der KFB hat mit dem Carat-Programm geplant. Die Grund-Einstellung des Programms hat wohl automatisch die Geräte in die Nischen des Umbauschrankes geplant. Die Geräte wurden dann ersetzt, und zwar mit denen, die der Kunde haben wollte. Weitere planerische Abänderungen erfolgten nicht. So kam es vor, dass zB. die Mikrowelle auf der Zeichnung eine war mit Nischenmaß 45 cm, der Kunde aber eine für das Maß 38 cm gekauft hat. Die Küchenbestellung ging dann zu Hersteller, der baute dann die Schränke mit dem entsprechenden Nischenmaß. Die Differenz wurde dann mit Blenden ausgeglichen. Diese Blenden waren nicht auf der Zeichnung zu sehen, wohl aber der Satz "konstuktive Abweichungen.....blablabla".

    Eine Kundin wollte dies nicht hinnehmen, und hat dann, nachdem der Händler sie auf diesen Satz hingewiesen hat, geklagt und gewonnen. Monate später habe ich den Schrank getauscht. Dieser wurde vom Hersteller ohne Blenden als Sonderanfertigung geliefert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dez. 2011
  19. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Planungsfehler?

    ... ja, der KFB hat einen Fehler gemacht - allerdings sehe ich das Problem halt zunehmend darin, dass Kunden ihre Geräte im Internet billig kaufen und trotzdem vom Händler (dem diese Gewinnspanne fehlt) den vollen Einsatz verlangen.

    Wenn man Holz & Geräte aus einer Hand hat, dann dürfen die Ansprüche an den KFB m.E. auch höher sein, wie wenn man sich die Geräte selber besorgt;
    Beim Kauf aus einer Hand hätte der Händler ohne 'Wenn' und 'Aber' für den Fehler grade zustehen.

    Wenn man selber kauft, sitzt man als Kunde halt zwischen Stühlen und Bänken (in der Schweiz sagt man: man kann halt nicht den Fünfer und das Weggli haben).

    Hier mal wieder ein Zitat von John Ruskins (1819-1900):

    „Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“
     
  20. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.404
    Ort:
    Lipperland
    AW: Planungsfehler?

    ... der Händler hat ja die Möglichkeit nein zu sagen. Möchte er das Geschäft so nicht abwickeln, wäre ein nein seitens des Händlers ehrlich gewesen.

    Hat er aber nicht gemacht und somit sollte das Geschäft natürlich so abgewickelt werden, als wäre es ein lukratives...;D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Meine neue Küche: ein einziger Montage- und Planungsfehler Montagefehler 21. Sep. 2016
Ikea Apothekerschränke - Innenleben austauschbar? + Entschädigung bei Planungsfehler Mängel und Lösungen 3. Juni 2015
Hilfe. Planungsfehler Mängel und Lösungen 27. Mai 2015
Planungsfehler? APL ohne Überstand Mängel und Lösungen 6. Juli 2014
gravierende Planungsfehler? Küchenplanung im Planungs-Board 13. Mai 2013
Montage- und Planungsfehler bei Häcker Küche Mängel und Lösungen 2. Mai 2012
Küchenplanung mit Hindernissen:Planungsfehler? Küchenplanung im Planungs-Board 23. Mai 2009

Diese Seite empfehlen