1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Status offen Planung Leicht grifflos oder Schüller System 78 grifflos

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von momo0815, 21. Dez. 2015.

  1. momo0815

    momo0815 Mitglied

    Seit:
    15. Dez. 2015
    Beiträge:
    4

    Hallo,
    wir planen gerade eine neue Küche und haben von den Herstellern Leicht und Schüller für uns schöne jeweils in grifflos mit 80cm bzw. 78cm Korpus gefunden.

    Nun können wir nicht einschätzen, welche Vorteile welcher Hersteller hat, preislich soll hier keine Diskussion eröffnet werden, der Unterschied beträgt etwa 2.500 von Schüller zu Leicht.

    Die Fronten sollen Matt Grau sein, Leicht = alpin grau, Schüller = steingrau matt. Material der Front bislang Leicht = Kunststofffront Laminat, Schüller = Kunststofffront Porto.

    Die Fronten sollen möglichst nicht so schnell zerkratzen mit 2 kleinen Kindern, wenn ein anderes Material besser wäre, wären wir über einen Tipp sehr erfreut.

    Die Oberfläche soll aus Keramik in einer annähernd gleichen Farbe wie die Fronten sein. Andere Materialien haben uns nicht so gut gefallen, auch wenn Keramik wohl einiges teurer ist. Die Stärke soll möglichst 1,2 cm betragen, wobei bislang noch unklar ist, ob der Keramiklieferant diese Stärke in unserer Wunschfarbe anbieten kann, regulär geht diese Farbe bei 2,0 cm los, andere Farben sind ab 1,2 cm möglich.

    Das Spülbecken soll untergeklebt werden (richtige Beschreibung?). Wir wollen also auf der Arbeitsplatte nichts vom Becken sehen und es soll ebenfalls aus Keramik oder nicht glänzendem Naturstein sein.

    An Geräten bringen wir einen großen Liebherr icbs 3156 Einbaukühl-/gefrierschrank mit, sowie einen AEG Geschirrspüler und ein AEG Induktionskochfeld (Außenmaße oben gemessen 76,5cm breit und knapp 52cm tief).

    Neue Geräte wären der Backofen von Neff, da die die einzigen mit der versenkbaren Tür sind mit Pyro-Funktion und 3 Teleskop-Auszügen sowie unter dem Backofen einen kleinen Kühlschrank mit kleinem Eisfach für Eiswürfel, den wir ausschließlich für Getränke nutzen wollen.

    Den Rolladenschrank konnte ich im Planer leider nicht finden. Er sitzt auf der Planung auf der linken Arbeisplatte.
    Bei Schüller ist der Rolladenschrank nur um die 46cm tief, bei Leicht ist er 60 tief. Die 46cm Tiefe stellen für uns kein k.o. Kriterium dar, gibt es aus Eurer Sicht dazu Anmerkungen, haben wir vielleicht etwas hier übersehen?

    Unklar sind wir uns noch über die Notwendigkeit einer Dunstabzugsmöglichkeit. Auf dem Kochfeld gefällt uns nicht, daneben zum Ausfahren auch nicht wirklich besser. Designmäßig vorstellbar wäre eine Deckenabzugsmöglichkeit (leider nur Umluft) für uns. Da sind wir flexibel, da wir den Bereich über der Kochinsel/-Zunge eh etwas abhängen wollen für Beleuchtung. Bislang hat unsere jetzige Küche auch keine Dunstabzugsmöglichkeit und wir vermissen sie nicht.

    Zu- und Abwasser werden über eine Abwasserhebeanlage geführt hinter einer Leichtbauwand zu Beginn der Kochinsel. Wir wohnen im 3. Stock und können die Rohre über den über uns liegenden und uns gehörenden Dachboden führen. Bislang sind an dieser Stelle der Wohnung keine Wasserleitungen.

    Auf der rechten Seite, wo der Tisch eingezeichnet ist, geht das Ess-/Wohnzimmer dann noch weiter.

    Der Doppelvorratsschrank unten ist nur ein Platzhalter für einen alten geerbten Küchenschrank, der etwa 40cm Tief und 130cm Breit ist. Der wird dort in etwa stehen.

    Unsere Pros der jeweiligen Hersteller:
    Leicht:
    Das Grau gefällt uns besser
    seitliche Glaselemente in den Schbubladen sehen gut aus (aber gucke ich da jahrelang voller Begeisterung rein?)
    Der Hersteller wirkt auf uns etwas hochwertiger als Schüller
    Der Rollladenschrank ist tiefer

    Schüller:
    Preislich attraktiver
    für uns sieht die Verarbeitung gut aus.
    Schüllerküchen im Freundeskreis halten schon seit 5 Jahren Katzen und kleine Kinder aus.



    Ich hoffe, ich habe jetzt viele relevanten Informationen beschrieben und freue mich auf einen kleinen Austausch.

    Viele Grüße
    Moritz

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 4
    Davon Kinder?: 2
    Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 182 unc 158cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
    Fensterhöhe (in cm):
    Raumhöhe in cm: 301
    Heizung: Keine Heizung
    Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube: keine
    Backofen etc. hochgebaut?: Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 75
    Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Backofen
    Küchenstil: Grifflos
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ca. 83 wie jetzt auch, für mich mit 182cm etwas gering, ist aber noch ok
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Mixer, Pürierstab
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): "Nudeln machen ist auch kochen". Alltagsküche und Snacks, kein Deluxe Kochen, kein Kochen mit 10 Freunden drumherum
    Wie häufig wird gekocht?: ab und zu
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Für die Familie, also 4 Personen regelmäßig. Manchmal bis zu 12 Personen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Bislang fehlt nichts. Die bisherige Küche wird Kinderzimmer, die neue wird in den neuen Wohn-/Essraum integriert. Dieser Bereich wird vergrößert. Die linke Wand ist also noch relativ flexibel. Sie wird auch ein Oberlicht-Fenster erhalten, Länge etwa 2,5 - 3,5 m, entweder zwischen oberer Wand und bis Anfang oder Ende Tür.
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Schüller und Leicht bislang vor Ort bzw. Freunden gesehen.
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Neff Slide&Hide für den Backofen, der Rest ist egal
    Preisvorstellung (Budget): bis 20.000,-
     

    Anhänge:

  2. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    Hallo Moritz,

    ein Herzliches Willkommen hier im KF:welcome:

    Generell halte ich Schüller für einen guten Hersteller mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. (war meine alte Küche, jetzt habe ich eine LEICHT) Mit beiden Herstellern machst du sicherlich nichts falsch.

    Die Tiefe des Rolladenschranks ist meiner Meinung nach schon relevant.
    14 cm in der Tiefe finde ich schon erheblich, Du solltest Dir halt sicher sein, was da rein kommt und ob sich in der Zukunft diesbezüglich was ändern könnte.
    Ich persönlich finde ja die Rolladenschränke nicht wirklich attraktiv, ist wohl aber Geschmacksache, und würde wohl generell eine andere Alternative wählen als diese Aufsatzschränke.

    Habe jetzt nur kurz über die Planung gesehen, aber das Kochfeld ist definitiv zu nah am Rand, insbesondere wenn man Kinder hat (wobei ich das auch bei einem kinderlosen Haushalt nie machen würde).;-)
     
  3. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.456
    Ort:
    Perth, Australien
    83cm AP Höhe? auch die 158cm grosse Person ist sicherlich mit ein paar Zentimetern besser bedient, sprich nicht mehr vorbeugen sondern gerade beom Schneiden stehen.

    ARBEITSHÖHE ermitteln
    3 Methoden haben sich da etabliert:
    - abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
    - Höhe Beckenknochen messen
    - z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
    Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
    Ausführlicher in
    Optimale Arbeitshöhen beschrieben.

    Ich habe die Grundrisse mal als Bild angehängt und den Schüllerplan gemäss Etagenausrichtung gedreht. Das mit den Türen verstehe ich nicht ganz, oder habe ich falsch gedreht?

    Wie lang ist der gesamte Raum?

    Die Wand bis zum Vorsprung ist 180cm lang, passte nicht auf's Bild. Der Schacht ist genau 60cm tief?



    Thema: Planung Leicht grifflos oder Schüller System 78 grifflos - 361357 -  von Evelin - Momo Grundriss.JPG Thema: Planung Leicht grifflos oder Schüller System 78 grifflos - 361357 -  von Evelin - Momo Grundriss2.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dez. 2015
  4. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.456
    Ort:
    Perth, Australien
    kannst du dich auf den Etagengrundriss beziehen und planrechts, planoben usw schreiben, denn rechts und links ist nicht aussagekräftig.

    Das Kochfeld in deiner Planung ist zu nahe am Rand, einmal bekommt der Boden mit Fettspritzern ab, und zweites sind Töpfe und Pfannen so nah am Rand, dass beim Vorbeilaufen doch mal was "verrutscht".

    In die Nische hast du mit 3 x 60er Schränken geplant. Auch mit grifflos ist das ganz schön eng, die Wände müssen gerade sein und kein Millimeter weniger als 180cm und die AP planunten darf auch keinen Millimeter vorstehen. Oder gibt's den Schacht noch nicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dez. 2015
  5. momo0815

    momo0815 Mitglied

    Seit:
    15. Dez. 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo und schon mal vielen Dank für die nette Begrüßung, das Drehen der Pläne (habe ich doch glatt vergessen) und die ersten Rückmeldungen.

    Ich versuche die mal abzuarbeiten für die weitere Diskussion:

    Die Maße bzw. zum Grundriss:
    Planobenlinks bleibt das Wohn-/Esszimmer bestehen, die Wand zum Zimmer "Kind 1" (planunten/ planuntenlinks) wird herausgenommen und wir ziehen in das Zimmer "Kind 1", ist bislang auch unser Schlafzimmer.

    Die Breite der neuen Küche und des Wohnzimmers und des Schlafzimmers beträgt 4,41cm (Evl. muss ich hier den Plan nochmal anpassen), die Länge des vorhanden Wohzimmers 6,25m.

    Zur Länge des Wohnzimmers kommen dann noch die 16cm der bisherigen Wand und nochmal 2,70m aus dem bisherigen Schlafzimmer dazu. Gesamtlänge des neuen Raumes sind dann 6,25m + 0,16m + 2,70m = 9,11m Länge.

    Die Nische zwischen Kaminzug und neuer Schlafzimmerwand (planunten) ist variabel, da die Wand ja noch gebaut wird. Wir planen quasi erst die Küche und dann die Wand. Von daher würden wir schon ein wenig Luft um die 3x60 Hochschränke planen.

    Den Schacht können wir ebenfalls variabel gestalten. Bislang ist angedacht, dass er in etwa bündig mit den Hochschränken abschließt, in diesen vorgesetzten Schacht soll dann auch die "Wassertechnik" hinein.

    Die Kaminzüge sind 25 tief und ca. 1,70m breit (Evl. muss ich hier den Plan nochmal anpassen).

    Ich hoffe, das war jetzt nicht noch verwirrender als vorher.


    Die Arbeitshöhe hatte ich in unserer jetzigen Ikea Küche gemessen, gerade nochmal nachgemesse und festegestellt, dass es 86 cm sind. Die Tipps zur Ermittlung werden wir heute abend gemeinsam nochmal durchgehen.

    Das Kochfeld und die Spüle haben wir jetzt auch so und finden es total gut. Auch mit Kindern ist bislang nichts passiert, trotzdem danke für die Hinweise. Die in den Küchenläden waren darauf auch gleich eingestiegen :-)


    Der Rolladenschrank war auch nicht unser erste Gedanke. Wir hatten im Schüller Katalog ein Bild einer Hochschrank-Nische gesehen. Das gefiel uns ganz gut. Ich habe es mal angehängt.
    Da meinte der Küchenladen der Schüllerküche, dass dann die planuntenlinks Arbeitsplatte quasi den linken Schrank (planlinks) blockiert und max. das oberste Drittel des Schranks zu öffnen sei. Ich habe gedacht, der linke Schrank könnte quasi auf die Arbeitsplatte gesetzt werden und wir müssten lediglich den Bereich vor dem Schrank auf der Arbeitsplatte frei halten/räumen, wenn wir den Schrank öffnen möchten. So sind wir dann auf den Rolladenschrank gekommen.

    Viele Grüße
    Moritz
     

    Anhänge:

  6. kloni

    kloni Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2015
    Beiträge:
    1.862
    Wollt ihr wirklich immer durch die Küche in das Schlafzimmer? Mich würde das ja stören.
     
  7. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.456
    Ort:
    Perth, Australien
    warum wird die Küche in der dunkelsten Ecke des Raumes geplant?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dez. 2015
  8. momo0815

    momo0815 Mitglied

    Seit:
    15. Dez. 2015
    Beiträge:
    4
    Diese Anordnung der Räume ermöglicht es uns, ein zweites Kinderzimmer in die Wohnung zu integrieren. Da jedes Kind ein eigenes Zimmer bekommen soll, war das nach langer Überlegung unsere Lösung. Falls jemand dazu noch was anderes einfällt, immer her damit.

    Wir müssen dann zwar immer durch die Küche ins Schlafzimmer, aber das ist für uns nicht schlimm.

    Die Dunkelheit wollen wir durch ein großes Oberlicht abmildern.
    Ist schon etwas komisch, wir haben 145qm Wohnfläche, aber nur 2 Schlafräume und 1 Wohnzimmer bislang :-)
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    .. ich würde den Nachbarn rauseckeln ;-)

    wenn das nicht klappt, könnte man überlegen die Küche in den Flur einzubauen, dazu müsste man die genauen Flurmasse haben und welche Wände in der WHG tragend sind.
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Mist, im Flur ist ja ne Treppe ins Dachgeschoss - blöd.

    Könnte man das Dachgeschoss irgendwie mit Nutzen?
     
  11. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    mhh, also ein KiZi mit 24qm ist ja in meinen Augen schon grossgenug für 2 Kinder, auch dass man ihnen dort getrennte Bereiche zuweisen kann. Meine Schwe und ich sind gemeinsam in einem viel kleineren Zimmer aufgewachsen. Man könnte z.B. im hinteren Teil des Zimmer zwei getrennte Schlafbereiche möblieren - die Teile durch die Kleiderschränke abtrennen - im Tageslichstbereich wäre dann die Spiel- & Arbeitsflächen.
     
  12. momo0815

    momo0815 Mitglied

    Seit:
    15. Dez. 2015
    Beiträge:
    4
    Hallo Vanessa,
    die Überlegung die beiden Kleinen gemeinsam zu belassen hatten wir auch erst, aber mit einem Jungen 4Jahre alt und einem Mädchen 2 Jahre alt wird der Zeitpunkt kommen, wo jeder ein eigenes Zimmer haben will.

    Den Dachboden hatten wir urspürnglich dazu geplant, dann hätten wir keinerlei Probleme. Da hat nur die Stadt Hannover andere Vorstellungen als wir zum Thema Brandschutz, was das ganze Unternehmen in diesem Punkt um etwa 70.000€ teurer macht, als urspürnglich geplant. Dann würde der Ausbau rund 300.000€ kosten, ohne Küche... :-)
    Bei unseren jetzigen Planungen kommen wir auf gesamte Umbaukosten von 60-80.000€. Wenn wir die kleine Wohnung des Nachbarn (ca. 25 qm und sehr viel Dachschräge dazu bekämen könnten, würden die Gesamtkosten bei etwa 180.000-200.000€ liegen. Da würden wir dann schon eher ganz ausbauen. Aber unterm Strich ist uns der Ausbau für eine etwa 15 jährige Nutzungsdauer (quasi bis das erste Kind auszieht) dann doch sehr viel Geld.
     
  13. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    .. ich verstehe eure Ueberlegungen - auf der anderen Seite bringen eure Umbaupläne keinen echten Mehrwert - hingegen die Erweiterungspläne (Nachbarn oder Dach) durchaus. Ich würde die Nachbarwhg in ein paar Jahren als Elternbereich dazunehmen; dann könnte man sie später auch wieder separat vermieten oder weiterverkaufen ;-) Bis die Kinder in die Pupertät kommen ist das gemeinsame Zimmer ja eh noch kein Problem. Ihr hättet also noch ca 8-10 Jahre wie es ist, - dann für ca 8 - 10 Jahre die Nachbarwhg dazu - und wenn die 'lieben Kleinen' mal weg sind, habt ihr wieder eure WHG wie sie ist.
     
  14. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.514
    Der Einbau einer Hebeanlage ist kompliziert, das Teil teuer und was mich am meisten stören würde sehr laut direkt angrenzend ans Schlafzimmer. Das wäre für mich ein Ausschlusskriterium auch wenn man mit Trockenbau ganz gute Schallschutzwerte hinbekommt.
    Ja,das Bauamt in dieser Stadt ist speziell, schießen ja auch gerne mal übers Ziel hinaus
     
  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.718
    Aber, die Hebeanlage soll doch in den Schacht kommen, wenn ich es richtig verstanden habe. Ist also vom Schlafbereich noch etwas entfernt. Und, ich finde es nicht so störend durch den Küchengang Richtung Schlafzimmer zu gehen.

    Allerdings würde ich bei der Küche:
    [​IMG]
    anders planen.

    Kochfeld auf den planunteren Schenkel. Ich würde von links 80-80-40 setzen.

    Halbinsel dann von links nach rechts:
    - 60er GSP .. damit wundervoll aus dem Weg und schön ohne um die Klappe herum zu müssen in eine Richtung ausräumbar
    - 60er Spülenschrank
    - 40er * MUPL *
    - 100er Auszugsunterschrank.

    Im Schüllerfall mit dem 46 cm tiefem Rollschrank kann man den ja frontbündig zu den Hochschränken vorziehen. Wenn mein Vorschlag mit 80-80-40 für den Schenkel realisiert wird, könnte man den Rollschrank auch als * Ulla-Schrank * ausführen, weil genug Platz zum Öffnen der Tür bleibt.
    --------------------

    Und jetzt habe ich noch gelesen, die Wand links könnte ein Oberlichtfenster bekommen. Könnte sie auch ein größeres Fenster bekommen?
     
  16. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Leicht Küchenplanung: Meinung zu Siemens Elektrogeräten Einbaugeräte 13. Nov. 2016
Vorhandene Planung Leicht-Küche optimieren Küchenplanung im Planungs-Board 3. Okt. 2016
Planung LEICHT-Küche Küchenplanung im Planungs-Board 6. Aug. 2015
Erste Küchenplanung vielleicht geht es besser? Küchenplanung im Planungs-Board 26. März 2015
Küchenplanung im Neubau - Leicht, EWE, INTUO Küchenplanung im Planungs-Board 3. Feb. 2015
Hilfe bei Küchenplanung - Schüller/Contour vs Leicht Küchenplanung im Planungs-Board 20. Feb. 2014
Fertig mit Bildern Jetzt geht's los - Planung unserer Leicht-Küche (Meterkauf) Küchenplanung im Planungs-Board 4. Okt. 2013
Küchenplanung im Neubau von Schüller oder Leicht Küchenplanung im Planungs-Board 14. Aug. 2013

Diese Seite empfehlen