Küchenplanung Planung bzw. Grobplanung von kleiner, offenen Küche

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Sorry, die Deckenhöhe stimmt nicht. Ist etwas schräg verlaufend aber am Kühlschrank mindestens 260, wenn nicht sogar 270.
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Kurzes Update nach Ikea Durchsprache. Alles Top, Beraterin fand die Planung perfekt. Sie sieht kein Verbesserungspotenzial mehr (Gut, war klar!). Trotzdem nochmal vielen Dank bis dahin. Bin soweit sehr zufrieden und freue mich riesig - waren auf jeden Fall ein paar intensive Tage. Bilder gibts im Nachgang. Habe gesehen, dass sich viele im Nachgang leider nicht mehr melden.

Vielen Dank auch nochmal an @Nörgli. Weiter gehts vermutlich im Forum Teilaspekte... brauche noch einen Dampfgarer-Backofen, ein 60er Induktionsfeld (möglichst großflächig und flexibel zu verwenden), Dunstabzugshaube (möglichst Leistungsstark da offene Küche) und einen Kühlschrank (hier habe ich ja schon einen Kandidaten genannt). Arbeitsplatte ist auch noch offen, falls hier jemand einen Geheimtip für schönes Eichedekor hat...

Alle Geräte sollten einen guten Spagat aus einem Hauch Luxus / Komfort und Preis-Leistung bieten. Bei Geräten spricht ja nichts dagegen hochwertigere zu nehmen - die kann man ja problemlos mitnehmen. Wichtig: Backofen / DGC muss schwarz sein. Finde die Bosch Studioline sehr schön - ist allerdings auch sehr teuer! Vermutlich wird es einfach ein HSG636BB1 für "läppische" 1000,- € :-D.

Kochfeld hätte ich gerne 80 cm gehabt - da sehe ich aber beim besten Willen keinen Spielraum mehr bei meiner Planung...?

Mal zum Vergleich, habe heute ein 230 € Induktionsfeld von AEG und einen 350,- € Boschbackofen. XXL GSP ebenfalls von AEG für 400,-. Teilweise vom Warehouse... ein echter Schnapper. Heute kauft man sich ein Gerät zum Preis von damals dreien...
 
Zuletzt bearbeitet:

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
So, ich konnte es nicht lassen. Nach längerer Überlegung möchte ich doch gerne ein 80er Kochfeld haben.

Mit der jetzigen Planung wird es aus meiner Sicht etwas eng nach Links zu den Hochschränken und die Arbeitsfläche schrumpft auch, wobei ich diese dadurch kompensieren könnte, in dem ich das Spülbecken so weit wie möglich rechtsversetzt einbaue.
Links aber trotzdem sehr gepfercht.

Variante 1 mit 80cm Induktion :
Variante6.jpg

Variante 2 mit 80cm Induktion, von links nach Rechts: Kochfeld unterschrank 80, Spülmaschine 60, 60 (MUPL ?) vor dem Abfluss, 60 Spülenunterschrank. Neben Kochfeld mehr Platz und mehr Arbeitsfläche, dafür Stauraum "verschwendet" weil der Spülschrank nicht mehr vom Ablauf ist und der MUPL 60cm in Anspruch nimmt, obwohl ich gar nicht so viel Müll benötige.

Variante5.jpg

Bitte nochmals im Meinungen was ihr nun besser bzw. sinnvoller findet, wenn 80cm Kochfeld gewünscht ist - weniger Arbeitsfläche und etwas schlechtere Ergonomie gegen bessere ergonomie und mehr arbeitsfläche aber wenig Stauraum. GSP steht so auch "schlechter".

Variante 3 mit 80cm Induktion: Nicht visualisiert:
  • Anstatt 60 MUPL -> 40 Mupl
  • Anstatt 80er Kochfeld Unterschrank -> 60 Unterschrank
  • Neuer 40er Unterschrank links vom Kochfeld
Noch mehr Platz neben Kochfeld, weniger Raumverschwendung für 60 MUPL - Insgesamt ggf. in Summe Volumen verschwendet aufgrund von mehr Korpussen. Dafür könnte ich besser einteilen, da ich in einem 60 MUPL kein Besteck, Geschirr oder Vorräte lagern wollte. ein 80er Schrank würde hier halt komplett entfallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.187
Wohnort
Berlin
Ich weiß grad nicht, was du dir von einem 80er Kochfeld (das braucht übrigens eine größere Dunstabzugshaube) versprichst - für wie viele Leute kochst du denn immer? Ich find das alles grad verschlimmerbessert. :so-what:

Wenn du einen 60er Korpus nimmst, ragt das Kochfeld auch in den Nachbarschrank, also gehen oben keine zwei 10er Schubladen mehr. V3 kann ich mir grad nicht vorstellen, wo genau du dann arbeiten willst? Ist Kochfeld dann nicht neben Spüle?
 

Soßenqueen

Mitglied
Beiträge
186
Hallo Peterchen30,

ich hänge mich mal hier rein, denn ich versuche auch gerade ein 80er Kochfeld in einer kleinen Küche unterzubringen. Ich wollte das gerne, weil ich am liebsten mit 2 großen Pfannen koche bzw. brate, auch wenn es nur für 2 Leute ist, hat sich das in unserer Alltagsküche bewährt. Auf dem normalen Elektroceran geht das mit 2 Pfannen Bodendurchmesser 23 cm ganz ok, bei meiner Schwägerin konnte ich ein größeres Kochfeld ausprobieren - das ist schon deutlich kompfortabler. Durchspielen wollte ich die Variante mal, wenn es nicht klappt, dann hat mal es probiert, auch ok.

Beachten muss man auch die Kochzonen auf der Induktionsfläche. Willst du viele Töpfe stellen oder wie ich große? Das gibt es z.B. auch Möglichkeiten bei 60 cm.
SIEMENS - EY645CXB1M - Induktionskochfeld

wobei ich keine Ahnung habe, wie gut die sind und die Bedienung wollte ich mir auch noch mal in Realität anschauen. Bin noch mitten in der Vorplanung für meinen Planungsthread. :-)
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Hallo @Nörgli , an sich verspreche ich mir mehr Komfort. Richtig ist schon, dass ich meistens für mich allein oder eine weitere Person koche. Wenn es null in die Planung passt, kann ich auch drauf verzichten.

Variante 3 funktioniert wirklich nicht - es war schon spät. Aber was ist eigentlich an Variante 2 so schlecht? Abgesehen vom Stauraum mehr Arbeitsfläche trotz großem Kochfeld. Wieso verschlimmbessert?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.458
Wohnort
Schweiz
Spülbecken am Plattenrand sind ungünstig; einerseits beim Bedienen der Spüle, andererseits wegen Plattenausschnitt & falls Dekorplatte auch wegen der Feuchtigkeit am Plattenrand.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.187
Wohnort
Berlin
Aber was ist eigentlich an Variante 2 so schlecht? Abgesehen vom Stauraum mehr Arbeitsfläche trotz großem Kochfeld. Wieso verschlimmbessert?
Riesen-MUPL , den du nicht brauchst, dafür keinen Platz mehr, um einen Teelöffel unterzubringen. Wo sollen deine ganzen Sachen hin? Spüle am Rand total unpraktisch, Abstellfläche nun auf deiner Arbeitsfläche. Geschirrspüler ist im Weg.

Ist deine Küche am Ende. Ich würde das nicht machen wollen.
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
@Mewtu doch, das wäre Fall.
@Nörgli Danke, genau das wollte ich hören :-) Ich bin ja nicht Beratungsresistent. Es ist richtig, meistens koche ich für 1-2 Personen. Aktuell stört mich nur der Edelstahlrahmen um mein Kochfeld, da große Töpfe oder Pfannen (oder mein Wok) nicht mehr plan aufliegen. Aber das ließe sich ja mit einem randlosen Kochfeld umgehen.

Ich werde die Küche dann Morgen (mit 60er Feld) so bestellen wie wir zuletzt geplant hatten.
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Nun bin ich beim Thema APL angekommen. Irgendwie keine Lust auf billige Ikea APL. War heute im Küchenstudio und habe eine relativ günstige Keramikplatte angeboten bekommen. Zudem, wenn hier im Forum so liest, fast schon unverschämt günstig. Auch deutlich günstiger als der Online-Preis bzw. UVP - inkl. 2 Ausschnitten für flächenbündigen Einbau.

Bin ehrlich gesagt ziemlich begeistert, wenn gleich mich der organisatorische Aufwand und die notwenidge Vorlaufzeit etwas stören. Ist sicher Geschmackssache, aber die Betonoptik mir schon immer extrem gut gefallen. Dazu warmes Eicheparkett.. ein Traum!

Ich bin echt verlockt die zu kaufen, wenn gleich es immer noch das zwei bis dreifache einer Pressspanplatte ist. Einerseits ist es eine Mietwohnung und die Platte wandert bei einem Umzug wohl in die Tonne - anderseits ist die Arbeitsplatte irgendwie auch das Finish einer Küche und prägt stark die Optik und den Qualitätseindruck.
 

Anhänge

  • apl1.jpg
    apl1.jpg
    45,5 KB · Aufrufe: 76

isabella

Mitglied
Beiträge
14.804
Ist das Keramik oder Quarzstein? Beide wären super und vielleicht findet sich beim Auszug einen Nachmieter, der sich darüber freut und die Küche übernimmt!
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Genau genommen ist es Neolith - pietra di piombo. Der Preis bei über 4 Metern inklusive zwei flächenbündigen Ausschnitten liegt bei 1700,- € ohne Montage. Montage wäre allerdings im Aufbaupreis der Küche inkludiert - es sei denn hier wären irgendwelche besonderen Maßnahmen notwendig. Ein No-Brainer, oder doch nicht so günstig wie ich denke?
 
Zuletzt bearbeitet:

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.716
Wohnort
Ruhrgebiet
Wer baut die Küche denn auf ?
Die besonderen Vorraussetzung wären aus meiner Sicht:
Es sollte natürlich passen
Die Platte muss gleichmässig aufliegen, die tote Ecke muss unterbaut werden.
Es muss spannungsfrei montiert werden.
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Ist ein externes Unternehmen welches sich auf den Aufbau von Ikea Küchen spezialisiert hat. Die bauen auch die Küchen in der Ausstellung von IKEA auf. Sollte passen.
 

peterchen30

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
70
Habe ich. Aussage war, sie verbauen mir alles, ohne Verantwortung für die Ausschnitte zu übernehmen. Generell ist das aber ein anderes Thema.

Ich war ja noch am überlegen, ob ich die Platte überhaupt nehme. Verbaut würde ich sie auf jeden Fall bekommen. Die Besonderheiten die du genannt hattest, klingen für mich jetzt eher selbstverständlich für einen ordentlichen Handwerker bzw. Küchenbauer. Zumindest hab ich meine Arbeitsplatten bisher immer komplett plan verbaut - wenn gleich die Auswirkungen bei einer Laminatarbeitsplatte überschaubar wären.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben