Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

Dieses Thema im Forum "Küche und Recht" wurde erstellt von anjali17, 14. Feb. 2014.

  1. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132

    Hallo zusammen,

    eigentlich hatte ich ja meine Küchenplanung fast fertig (gesonderter Beitrag).

    Nun muss ich leider feststellen, dass es sich bei der ausgesuchten Küche (Pronorm, Y-Line, Cubanit matt, PG: 0) nicht wie von meinem KFB mehrmals bestätigt um Schichtstoff handelt, sondern lediglich um eine Melaminharzbeschichtung. Dies hat mit der Hersteller Pronorm gestern per E-Mail mitgeteilt.

    Ich hatte dem KFB explizit gesagt, dass ich eine Schichtstofffront haben möchte. Ich finde die Melaminharzfront nun nicht schlecht, aber es geht einfach um das Prinzip... und noch dazu finde ich den Preis für keinen richtigen Schichtstoff überteuert.

    Was soll ich Eurer Meinung nach tun? Das Problem ist, dass ich bereits eine Anzahlung geleistet habe:'(.

    Ich überlege mir nun, ob ich das E-Mail von Pronorm an meinen KFB weiterleite und ihm darin mitteile, dass ich explizit eine Schichtstofffront gewünscht und er das immer wieder bestätigt hatte und dass ich mich nun getäuscht fühle.

    Was meint Ihr?????????

    Oder soll ich das lieber in einem persönlichen Gespräch tun? Oder wie würdet Ihr in so einem Fall vorgehen?

    Bin jetzt echt verärgert;D, obgleich mir die Küche total gut gefällt... Ich glaube Plana hat außer Pronorm nur noch Häcker im Programm und da gibt es wohl keine grifflose...????

    Letztendlich werde ich so um die Chance gebracht, mir eine grifflose Küche mit Schichtsstofffront kaufen zu können>:(

    Wäre dankbar über Eure Tipps.

    LG, Moni




    Checkliste zur Küchenplanung von anjali17


    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 91
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : Pronorm
    Preisvorstellung (Budget) : bis 15.000,-
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Feb. 2014
  2. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Du musst natürlich wissen, was Du willst. Entweder Dir gefällt die Front oder Du möchtest eine Schichtstoffoberfläche, dann aber eine andere Farbe ... beides in Kombination wird es wohl nicht geben..

    Ich gehe davon aus, dass der Verkäufer da sehr unbedarft war und den kleinen Unterschied zwischen einer Melaminharzfront und einer Schichtstofffront selbst nicht genau weiß, ansonsten wüßte er, dass er Dich glatt belogen hätte..

    allein das wäre ein Grund dort nicht zu kaufen, wer weiß, wann er es wieder macht..

    wenn Du zu der Entscheidung kommst, dass es unbedingt Schichtstoff sein sollte, dann sag dem Verkäufer, er möge Dir das bitte schriftlich bestätigen, dass es sich seiner Meinung nach um eine Schichtstofffront handelt. Sollte er es machen, so kannst Du mit dem Informationsvorteil den Du hast, vom Vertrag zurücktreten, da die Vertragsangaben nicht stimmen. Suche Dir dann einen Händler, der auf Augenhöhe ehrlich mit Dir umgeht.

    solltest Du zu der Einsicht kommen, dass Schichtstoff doch nicht so wichtig ist und Du viel lieber bei der ausgesuchten Frontfarbe bleiben würdest, kläre es ab, ob der Verkäufer den Unterschied kennt und konfrontiere ihn ruhig mit Deinen Informationen, dann weiß er wenigstens für den Rest der Bauphase, dass er Dir keine Märchen erzählen kann, ohne, dass Du es merkst.

    Wie bereits oben gesagt, sollte er den Unterschied sehr wohl kennen, würde ich ebenfalls über einen Rücktritt nachdenken, den müsstest Du aber schon heftig zelebrieren, da der Vertrag ja bereits geschlossen ist und Du ja bis zum heutigen Tag keinen schriftlichen Beweis dafür hast, dass der Verkäufer Dir sagte, es handele sich um Schichtstoff..

    mfg

    Racer
     
  3. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Hallo Racer,

    Danke für Deine Meinung.

    Das Problem ist ja, dass Pronorm gar keine Schichtstofffront herstellt, so hat mir das der Hersteller gestern schriftlich mitgeteilt. Es geht also nicht nur um eine spezielle Farbe, sondern dass ich auch nicht auf eine andere Farbe bei Pronorm zurückgreifen könnte.

    Da mein KFB mir diese Tage per E-Mail noch die geplante Küche zukommen lassen möchte, dachte ich, wäre es geschickt mich per E-Mail zu bedanken und in diesem Zusammenhang ganz nebenbei zu erwähnen, dass ich im Angebot "Frontausführung: Kunststoff" lese, er mir doch aber bestätigen möge, dass es sich, wie von uns gewünscht, um eine Schichtstofffront handelt.

    Was meinst Du? Ist das eine geschickte Vorgehensweise?

    Ob er mir das schriftlich bestätigt ist allerdings fraglich...:-X
     
  4. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Du wirst es wohl eindeutig schriftlich benötigen, wenn Du Dich dazu entschlossen hast, lieber die Schichtstofffront haben zu wollen. (Dann jawohl von einem anderen Hersteller)

    Hast Du denn bis heute irgendetwas unterschrieben ?

    Du musst natürlich dem Verkäufer klar machen, dass Du immer eine Schichtstofffront haben wolltest und dies Deiner Meinung nach auch ein wesentlicher Bestandteil des Kaufvertrags ist und er Dir dies bitte schriftlich bestätigen soll, da es aus der erhaltenen Bestätigung nicht eindeutig hervor geht.

    Sollte er dies nicht bestätigen, musst Du hartnäckig bleiben. Also teile ihm mit, dass er Dir das schriftlich bis Anfang der Woche bestätigen soll. Sollte bis Anfang der Woche die Bestätigung nicht vorliegen, mahne diese schriftlich an, widerrum mit festem Termin.. sollte darauf hin widerum nichts passieren, hast Du sicherlich deutlich mehr Möglichkeiten, diesen Vertrag als Nichtig anzufechten, als wenn Du das mündlich machst.

    Ich gehe aber davon aus, dass der Verkäufer nach der ersten Aufforderung der schriftlichen Bestätigung reagieren wird. Vielleicht hat das Handelshaus ja auch noch einen aderen Hersteller im Programm, der eine Schichtstofffront im Portfolio hat...

    eggersmann z.B. :-)

    mfg

    Racer
     
  5. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Ja, ich habe schon unterschrieben und auch angezahlt. Im unterschriebenen Angebot steht als Frontausführung Kunststoff drin. Habe wahrscheinlich schlechte Karten....:(

    Mehrmals habe ich den KFB gefragt, ob es sich tatsächlich um Schichtstoff handele...

    Könnte ich es so formulieren:

    "Vielen Dank für die Planungsänderung, die mir gut gefällt... Blablabla

    Bitte bestätigen Sie mir noch kurz, dass es sich bei der Front, wie von mir gewünscht, um Schichtstoff handelt, da im Angebot nur von Kunststoff die Rede ist."

    ?????????

    Ich möchte es nicht zu hart formulieren, damit er keinen Verdacht schöpft....
     
  6. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Mir fällt ein... ich könnte es wie oben formulieren oder vielleicht eher so:

    "Vielen Dank für die Planungsänderung, die mir gut gefällt... Blablabla

    Bitte bestätigen Sie mir noch kurz, dass es sich nicht nur bei der Front "Cubanit" sondern auch bei der Front "Superweiss mit Metallkante" (zur Info: wir wollten zwei Farben, also Cubanit und Superweiss mit Metallkante) um Schichtstoff handelt."

    Was meint Ihr?
     
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.995
    Ort:
    München
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Dass du ärgerlich bist, ist verständlich. Was du nicht weißt ist, ob Dir der *kfb* vorsätzlich oder unwissentlich/schusselig etwas Falsches erzählt hat.

    Worüber dir keine Sorgen machen musst, ist die Haltbarkeit der Front. Es ist ja nicht so, dass er dir Folie als Schichtstoff ausgegeben hat. Materialkunde.

    Wenn dir die Front also wie du sagst gut gefällt und du eigentlich mit der Küche glücklich bist, dann kannst du den *kfb* eventuell unter Vorlage der "harten Fakten" von Pronorm von einem kleinen Preisnachlass oder - wahrscheinlicher - zu ein paar Goodies zusätzlich (schönere Schubladeneinsätze, ...) überzeugen.
     
  8. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Menorca, Danke! Das beruhigt mich... Allerdings habe ich zwei kleine Jungs, echte Rabauken, daher wollte ich gerne Schichtstoff....

    Ich hätte halt ungerne Kratzer in meiner neuen Küche und meine Jungs testen die Fronten dann doch mal (wenn ich gerade nicht hinsehe) mit einer Gabel...
    Ist da Melamin trotzdem ok?

    Außerdem geht es mir auch ein wenig um's Prinzip... Es hätte ja gereicht, wenn der KFB gesagt hätte "Das ist nahezu vergleichbar mit Schichtstoff..."
     
  9. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Ich würde hier auch erst mal annehmen ,daß Dein Wunsch nach Schichtstoff für den
    Verkäufer als Synonym für eine mit Kunststoff beschichtete Front interpretiert wurde.
    Also keine Folie und kein Lack.Ein durchaus üblicher Sprachgebrauch im Küchenhandel.
    Du hast doch Front/Farbe usw im Original bemustert ?
    Selbst wenn Du aus dem Vertrag aussteigen kannst(was ich nicht glaube),was hättest Du denn für eine Alternative?

    LG Bibbi
     
  10. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Wenn ich aus dem Vertrag aussteigen könnte, hätte ich natürlich Alternativen in einem anderen Küchenstudio. Es gibt ja Küchen mit richtiger Schichtstofffront...
     
  11. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Hallo,

    Ich glaube, dass Du mit der Melaminharzfront auch zufrieden sein wirst. Ich hatte auch mal eine, die war sehr robust und fristet Ihr Dasein mittlerweile im Keller als Werkzeugdepot. An den Fronten ist nix dran.

    Teste doch im Studio und bearbeite das Frontmuster mit einer Gabel... danach kannst Du doch immer noch entscheiden, wie es weiter geht.
     
  12. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Hallo Cooki,

    den Test hatte ich schon gemacht.... Mit der Gabelspitze/dem Schlüssel etwas fester über die Front. Das gab schon einen Kratzer.

    Genau aus dem Grund hatte ich ja immer wieder den KFB gefragt, ob es sich tatsächlich um Schichtstoff handeln würde.... Oder zerkratzt Schichtstoff bei einem solchen Gabeltest genauso???
     
  13. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Den Gabeltest (bei entsprechendem Druck) besteht weder die eine noch die andere Variante ohne leichte Druck/Kratzspuren.. Metall ist nun einmal härter als getränktes Papier... irgendwo ist nun einmal ein Ende.

    Aber mein Vorredner hat Recht, lass Dir Muster geben und versuche es selbst. Zudem würde ich in jedem Fall den Verkäufer mit seiner Aussage konfrontieren. Du siehst dann ja, wie er reagiert...

    dennoch, ich finde es nicht in Ordnung, wenn hier von "üblichem Sprachgebrauch" gesprochen wird... das eine ist nun einmal ein Schichtstoff und das andere eine Direktbeschichtung und als Küchenverkäufer sollte man das wissen und nicht großzügig beides in einen Topf werfen, (weil der Kunde es eh nicht besser weiß)...

    das ist schlampig und grob fahrlässig und gehört sich einfach nicht..

    Aufklären und nicht dumm sterben lassen ist die Devise....

    mfg

    Racer
     
  14. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Ich denke, ich schreibe ein E-Mail und bitte ganz beiläufig um Bestätigung, dass es sich um Schichtstoff handelt. Sollte der *kfb* bestätigen, dann hätte ich ja definitiv was in der Hand :knuppel:und könnte mir überlegen, ob ich meine Anzahlung zurückfordere und aus dem Vertrag zurücktrete.

    Sollte er nichts schriftlich bestätigen, werde ich ihm auf jeden Fall die E-Mail vom Hersteller vorlegen und im sagen, dass ich es nicht ok finde, dass er mir immer wieder Schichtstoff bestätigt hatte und ihn dann fragen, wie wir weiter vorgehen wollen.

    Ich kann mich schon auch mit einer Melaminharzfront abfinden, und an sich finde ich die Y-Line von Pronorm echt schön....
    Aber die Vorgehensweise bei Plana ist inakzeptabel;D. Weiterempfehlen kann ich dieses Plana-Küchenstudio (in Weinstadt-Endersbach, Nähe Stuttgart) nicht!
     
  15. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.995
    Ort:
    München
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Ich habe in meinem Schichtstoff zwei Kratzer und es war gar nicht so schwer, sie reinzubekommen ;-): einmal als ich einen abgebrochenen Golfschlägerschaft geschwungen habe, und den anderen als ich den Auszug, der über Eck mit der Spülenschrank-Drehtür steht, gegen deren Griff hab knallen lassen beim Aufziehen. Lack hätte in beiden Fällen sicher deutlich mehr gelitten.

    Wirklich unkaputtbar ist also Schichtstoff auch nicht; trotzdem kann man ihn als sehr robust bezeichnen. Und Melaminharz ist fast genauso robust.

    Deine Jungs kannst du erziehen und die Küche ist ein Gebrauchsgegenstand. Der erste Kratzer tut am meisten weh, danach wirds leichter.
    Ich habe auch zwei wilde Jungs gehabt (sind jetzt erwachsen), und der einzige bleibende Schaden in all den Jahren ist entstanden, als der eine mit dem Fleischklopfer ein schönes Pünktchenmuster in die Buchenholz-Tischplatte geklopft hat und der andere begeistert zugeschaut hat dabei. :cool:
     
  16. anjali17

    anjali17 Mitglied

    Seit:
    25. Feb. 2013
    Beiträge:
    132
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Hallo Annette,

    ja, wahrscheinlich hast Du Recht und ich mach mich einfach nur verrückt.

    Vielleicht verzichte ich auch auf mein E-Mail und konfrontiere ihn nur beim persönlichen Gespräch damit, so dass ich zumindest als "Entschädigung" z.B. eine Spüle (momentan nicht mit inbegriffen) herausschlagen kann...
     
  17. Muckelina

    Muckelina Mitglied

    Seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    810
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Also wir haben eine Melaminfront in mattpolarweiss und sind sehr zufrieden, Kratzer habe ich noch keine drin, nimmt langsamer Schmutz auf, ist aber ggf etwas schwieriger zu reinigen (aber wohl bei allen matten Fronten so), wenn aber sauber, dann richtig und dann wird auch weniger schmutzig. :-)

    Aber ja ich habe auch ein Elephanten"hirn", wenn mich einer bewußt getäuscht hat, vergesse ich das so schnell nicht. Wenn es an Unwissenheit liegt, dann ist es menschlich ok aber fachlich schade ... ;-)
     
  18. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    Also selbst hier ist ja die Durchmischung von "Melaminharzfront" und "Schichtstoff" heftig - wie soll das der KFB auseinander halten.

    Zunächst ist Schichtstoff ein Produkt aus Melaminharz - insoweit hat der KFB garnichts verkehrt gemacht.
    Die konventionelle Melaminharz (auch LPL) ist etwas dünner und kann daher stärker geformt werden (weniger als 10 Schichten mit einem Druck von 2-3,5 Megatonnen/qm)

    Etwas härter gepresst ist es dann HPL (High Pressure Laminat) mind. 10 Schichten und durchschnittlich 10Megat/qm. Aber auch dies besteht aus Melaminharz

    Insofern ist es nicht korrekt, unter "Schichtstoff" ausschließlich HPL zu fassen.

    Abgesehen davon kenne ich im Moment keinen Hersteller, der reine Schichtstofffronten macht - weder in LPL noch in HPL. Beide Varianten liegen jeweils auf Trägermaterial (MDF oder Span).

    Im regelmäßigen Gebrauch sehe ich allerdings keinen Unterschied, da auf Fronten seltenst geschnitten wird. Gegenüber Matchbox und Bobbycar sind beide gleich resistent. Erst bei der Verwendung als Arbeitsplatte oder Fußboden sind Unterschiede erkennbar.
     
  19. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    hallo Gatto,

    die klassischen Melaminharzfronten oder auch direktbeschichteten Fronten haben hinter der Fotopapierschicht gar keinen getränkten Papierkern mehr, sondern werden direkt auf den Träger geleimt. Darüber ist nur noch das Overlay, welches für die Struktur sorgt. Diese Platten sind genau so stabil, wie der Träger, der dahinter liegt.

    Der getränkte Kern vom Schichtstoff fehlt hier komplett. Und gerade dieser Kern macht eigentlich die komplette "Härte" einer Front aus.

    Dennoch haben natürlich alle Recht, die hier sagen, dass eine Front längst nie so in Anspruch genommen wird, wie z.B. eine Arbeitsplatte..

    Ansonsten bleibe ich dabei, gerade ein KFB sollte diesen Unterschied kennen und ihn auch argumentieren können...
     

    Anhänge:

  20. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    AW: Plana-Küche - Täuschung Frontmaterial

    @gatto : genauso ist es !

    @ anjali ich zitiere mal deinen Beitrag vom 19.06.13

    .....wir bekommen.....eine Küche von Pronorm Y-Line Front Kunststoff( Melamin)

    das ist für mich eine eindeutige Frontbeschreibung.Genau die bekommst Du offensichtlich auch.Für mich liegt hier keine Falschinformation vor.
    Als Fachberater würde ich davon ausgehen ,das 7 Monate zur Prüfung und Endscheidungsfindung ausreichen.

    LG Bibbi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Rücktritt von Küchenkauf wegen arglistiger Täuschung? Küche und Recht 25. März 2011

Diese Seite empfehlen