Passt das Kochfeld?

OlDirty

Mitglied
Beiträge
17
Wohnort
Bonn
Hallo zusammen.
Wir haben eine Nobilia Küche mit Lechner APL und ich möchte sichergehen, dass das Kochfeld, welches wir beabsichtigen anzuschaffen, von der Tiefe passen wird und es keine Probleme mit der Schublade geben wird.
Folgende Rahmenbedingungen gibt es:
Kochstellenschrank: Nobilia 100cm KS2A
APL Lechner 18mm C+S 379 Onyx
Abmessungen Kochfeld Samsung NZ84F7NB6AB (siehe Fotos)

Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich für eure Einschätzung!
 

Anhänge

  • 160620_5.jpg
    160620_5.jpg
    34,4 KB · Aufrufe: 25
  • Einbau Kochfeld 3.jpg
    Einbau Kochfeld 3.jpg
    54,7 KB · Aufrufe: 26
  • Einbau Kochfeld 2.jpg
    Einbau Kochfeld 2.jpg
    40,9 KB · Aufrufe: 28
  • Einbau Kochfeld 1.jpg
    Einbau Kochfeld 1.jpg
    97,3 KB · Aufrufe: 26
Zuletzt bearbeitet:

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Geht es um eine bestehende Küche? Dann bekommst Du hier vielleicht eine Antwort, wenn Du die Ausschnittsmaße in der Arbeitsplatte angibst.

Ist die Küche neu, dann gib' dem Planer die Maße des Kochfeldes, damit er den Ausschnitt passend beauftragen kann.
 

OlDirty

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
Wohnort
Bonn
Es geht um eine beauftragte Küche, bei der ich dem Planer aufgrund diverser Ereignisse nicht zu 100% vertraue und daher in einem unabhängigen Forum um Rat frage, bevor ich das Kochfeld bestelle und es am Ende nicht passt.
Habe oben aber auch nochmal ergänzt, dass es nur um die Tiefe geht. APL-Ausschnitt ist klar... der muss halt den Spezifikationen entsprechend angefertigt werden.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.717
Wohnort
Ruhrgebiet
Du musst dem Planer die Gerätetype geben damit es beim Küchenhersteller geprüft werden kann.
 

OlDirty

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
Wohnort
Bonn
Du musst dem Planer die Gerätetype geben damit es beim Küchenhersteller geprüft werden kann.
Hab ich... Antwort: "Das sollte so passen!"
So eine Antwort erweckt nicht gerade Vertrauen bei mir, wenn es schon vorher kleinere Fehler bei der Planung gab.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
Da oben geht's einfach eng zu, besonders mit den dünnen Arbeitsplatten und der Planer ist hier ein gutes stückweit von den Monteuren abhängig. Wir waren mit der 20mm-Platte und unserem BSH -Feld in der gleichen Situation: Von den Maßen her hätte es n i c h t gepasst und der KFB hatte auch darauf hingewiesen, dass es eng wird bzw. ggf. nicht reicht. Wir haben gemeinsam entschieden, dennoch die flache Zarge zu ordern und sie schlimmstenfalls halt zu verschließen. Mit viel Wollen und etwas Basteln (Wärmeschutzboden durch einen dünneren ersetzt, dichter ans Feld gerückt, extra Lüftungsöffnungen eingebracht) hat's dann geklappt und funktioniert seit einem Jahr bestens.
Wo ein Wille ist... ;-)
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.717
Wohnort
Ruhrgebiet
Hier geht es einfach um folgendes:
Die exakte Gerätebezeichnung(+ Angabe der Arbeitsplattenstärke) muss bei der Bestellung im Werk angegeben werden.
Dies wird dann im Werk von der Technik geprüft und der Unterschrank entsprechend gefertigt.
Der Grund ist die Haftung.
Bei falscher Planung kann einiges passieren.Wenn zum Beispiel das Kochfeld durch Hitzestau in der Garantiezeit kaputt geht,zahlt dann wer ?
Der Gerätehersteller mit Sicherheit nicht,wenn die Einbaubedingungen nicht den Herstellervorgaben entsptechen.
 

racer

Team
Beiträge
6.054
Wohnort
Münster
es ist doch ganz einfach, schreib eine Email/ Brief an den Händler, beziehe Dich auf den Auftrag, gebe die korrekte Bezeichnung des bauseitig vorhandenen (oder noch zu besorgenden) Kochfelds an und bestätige, dass Du von Ihnen (Herrn X am X Tag) eine mündliche Bestätigung bekommen hast, dass das Kochfeld in die von ihnen verkaufte Küche integriert werden kann. Darauf vertrauend das deren Aussage stimmt, würdest Du das Kochfeld nun beschaffen. Sollte Herr X sich nicht an das Gespräch erinnern oder dergleichen, könnte man erwarten, dass der Händler auf dieses Schreiben reagieren wird. Sollte er nicht reagieren, könnte er zumindest eine Teilschuld am Ende nicht abstreiten.

mfg

Racer
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.717
Wohnort
Ruhrgebiet
etwas Basteln (Wärmeschutzboden durch einen dünneren ersetzt, dichter ans Feld gerückt, extra Lüftungsöffnungen eingebracht) hat's dann geklappt und funktioniert seit einem Jahr bestens.
Wo ein Wille ist... ;-)
Und trotzdem kann ein Kundendiensttechniker innerhalb der Garantiezeit eine kostenlose Regulierung ablehnen.
Das ist dann wirklich vom jeweiligen Monteur abhängig.
Das Kulanzverhalten hat sich in den letzten 15 Jahren komplett verändert.
Kundendienste müssen heutzutage kostendeckend arbeiten und werden nicht mehr vom Vertrieb
quer subventioniert, weil dies durch die online Vermarktung nicht mehr möglich ist.
Deswegen heißt es dann eher: Wer ist Schuld, damit bloß ein Anderer den Schaden bezahlt.
 

Fernblau

Mitglied
Beiträge
556
...das stimmt und ich gehe in dem Fall das Risiko bewusst selbst ein. Bei "Anpassungen" bin ich auch immer dafür, nochmal extra hinzuschauen und nicht "blauäugig" zu agieren. Da ich die Geräte selbst beschafft hatte, war's dem KFB ohnehin egal, er war dort aus der Gewährleistung raus. Das hat die Situation merklich entspannt und das Finden einer Lösung in unserem Sinne sogar erleichtert.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben