Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
Hallo an alle,

wir haben uns aufgrund einer offenen Wohn/Ess/Küchen-Situation für Parkett in der Küche entschieden.

Da die Parkettverkäufer ja in erster Linie verkaufen wollen und wir leider leicht zu überzeugen sind, interessieren mich Eure Erfahrungen und Meinungen zu Parkett in der Küche.

Einige Fakten sind bereits mehr oder weniger fix:
- Eiche
- geölt
- 3-Schicht-Parkett
- verleimt (auf Fussbodenheizung)
- keine Kinder oder Haustiere
- Verlegung in allen Zimmern einschl. Küche (nicht im Flur, nicht in Bädern)

Wir sind uns nun unsicher, ob es Arten der Oberflächenbehandlung gibt, die das Parkett besonders geeignet für Ess- und Küchenbereich machen, wie z.B. gebürstete Oberflächen. Ich stell mir das so vor, dass das gebürstete Parkett besonders widerstandsfähig gegen Kratzer und Flecken sein müsste, da ja die weichen Holzanteile quasi entfernt sind. Liege ich damit richtig?

Sollte man gefaste Dielen vermeiden, da sich hier mehr Schmutz festsetzen kann? Oder fällt im Gegenteil auf Stabparkett ohne Fase jeder Schmutz mehr auf?

Auch gekalkte Dielen gefallen uns gut. Gibt es hierfür besondere Argumente?

Unser Parkett darf gerne mit den Jahren Patina annehmen, aber zwischen Patina und schäbigem Eindruck liegen ja auch nochmal Welten...

Ich weiss, das sind jetzt viele Fragen, aber beim Parkett steht bald eine Entscheidung an, und es geht mir ziemlich im Kopf rum. Kann mir jemand Entscheidungshilfe geben?

LG
Verena aka hiddendragon
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Ich würde kein 3-Schicht-Parkett nehmen (das ist doch dieses Fertigparkett mit "Click" und nur 3-4mm Nutzschicht?), sondern was Massives. Da der Küchenbereich in den nächsten 20-30 Jahren vll. doch öfter abgeschliffen werden muss, als der Rest, könnte das evtl. mal eng werden.

Jegliche Rillen würde ich vermeiden, da sammelt sich wirklich der Dreck. Mit dem Stuabsauger bekommst zwar fast alles raus, aber häufigeres Putzen wird sicherlich im Lauf der Zeit in die ganz feinen Fugen zwischen den einzelnen Dielen trotzdem was reindrücken, das man nicht mehr richtig rausbekommt...

Ähnlich verhält es sich mit gebürsteter Oberfläche. Die halte ich auch nicht für widerstandsfähier als ungebürstet. Außerdem ist der vorteil von geöltem Parkett ja, dass man Kratzer auch mal rausschleifen und neu ölen kann. Das dürfte bei gebürsteter
Oberfläche schwieriger werden bzw. eher sichtbar bleiben.

Überhaupt würde ich von solch aufwändiger behandelten Oberfläche eher die Finger lassen, wenn absehbar ist, dass diese vielleicht stärkerer Belastung ausgesetzt sind als normal und man nich tmit den Abnutzungserscheinungen (also nciht unbedingt Patina) leben kann. Das Wiederherstellen der gebürsteten und gekalkten Oberfläche dürfte teurer sein, als eine Glatte.
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Danke, da sprichst Du schon mal wesentliche Aspekte an, die 'Abschleifbarkeit' bezüglich gekalkten oder gebürsteten Oberflächen hatte ich bisher nicht so ernst genommen. Bin es als bisherige Mieterin und Erst-bald-Neueigentümerin noch nicht gewohnt, in Jahrzehnten zu denken... ;D

Bezüglich des Massiv-Parketts: ich habe gelesen, dass Schichtparkett besser mit Fussbodenheizung klarkommt. Es soll Temperaturschwankungen besser mitmachen, aber auch Temperaturdurchlässiger sein, was ja für die 'Anheizzeit' in der Wohnung wichtig ist. Ist das doch egal und die Unterschiede marginal?
 

Frankenbu

Mitglied
Beiträge
653
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Keinen Fertigparkett, lasst Holz Verkleben. Ausser ihr wisst jetzt schon das ihr in 10 Jahren eh was neues wollt, aber dann ist wohl verkleben auch nicht so das wahre ;-). Fussbodenheizung ist eh relativ träge, aber bei den heutigen Energiesparenden Häusern vernachlässigbarer geworden, da ja die Vorlauftemperaturen geringer sind und das Gebäude nicht so schnell auskühlt. Nachtabsenkung brauchts da auch nicht mehr, usw. Ausser ihr zieht in ein älteres Gebäude, dann sollte man schon schauen, daß es fix geht mit dem Aufheizen oder wenn eine Nachtabsenkung da ist (mehrfamilienhäuser haben sowas oft heute noch, auch wenn der Spareffekt meist gegenteillig ist ;-))
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Wegen der Nachtabsenkung werd ich mich schlaumachen, das hab ich leider nicht parat. Es ist ein Neubau, Mehrfamilienhaus.

Aber was ist sonst das Nachteilige an Fertigparkett (außer der dünneren Nutzschicht)?
 

philine

Mitglied
Beiträge
10
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Wir stehen grad vor derselben Frage und uns wurde jetzt von verschiedenen Seiten wegen der Fußbodenheizung zu einem Fertigparkett geraten. Angesichts der Kombination Kinder und Küche haben wir uns für eine lackierte und gegen eine geölte Oberfläche entschieden. Geölt finde ich zwar so erstmal schöner, aber es sei weniger widerstandsfähig... was ja irgendwie auch einleuchtet.
 

Frankenbu

Mitglied
Beiträge
653
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Na die dünnere Nutzschicht, und das man die Stösse nach dem Verlegen evtl. irgendwie nachbehandeln sollt, da der Boden vor dem verlegen ja quasi fertig ist sind die Stösse immer das Problem, bei einme "normalen Parkett wird ja das Holz auf dem Boden verklebt, danach im gesamten überschliffen, die Fügen quasi mit dem Sägemehl verfüllt, nochmal geschliffen und dann geölt oder lackiert je nachdem was man will. Das ist dann eine Fläche ohne übergänge ;-)
 

Frankenbu

Mitglied
Beiträge
653
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Philine,
eigentlich ist es genau umgekehrt, im Lack wenn kratzer sind kann man nicht nachbessern, bei einer geölten Fläche kann man tiefe Kratzer etwas nachschleifen und neu nachölen ;-) Ausserdem kann man jedesmal ins Putzwasser etwas Parkettöl geben, so bleibt die Oberfläche immer Nässegeschützt und Schmutzresistent. Kratzer bekommt man immer rein ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

philine

Mitglied
Beiträge
10
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

hehe, ist ja wie beim Arzt. Fragt man drei Leute, kriegt man fünf Meinungen. Auch das, was du schreibst, leuchtet mir wieder ein. Hmh... aber eine lackierte Oberfläche nimmt doch den Schmutz etc schon überhaupt schlechter auf?! Ich habe einen geölten Esstisch und eine lackierte Fläche im Bad und auf dem Esstisch ist es immer schwieriger irgendwelche Flecken zu entfernen als auf der lackierten Fläche im Bad... so als Erfahrungswert???
 

Frankenbu

Mitglied
Beiträge
653
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Ich denke das ist ein Himmelweiter unterschied, meine Eltern haben Geölten (Fertig-) Parkett Eiche der ist total unempfindlich im Gegensatz zu unserem geölten Eichetisch, wobei der auch noch keinerlei Flecken hat trotz täglicher mehrmaliger Nutzung und kleckereien ;-). Aber sicherlich hat auch lackierter Parkett eine Daseinsberechtigung. Aber Ich ticke da eh andes selbst im Bad haben wir nur gewachstes Holz.
 

quietschente

Mitglied
Beiträge
215
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Also wir haben uns auch für geölten Eichen-Parkettboden entschieden, wobei wir im Flur und Küche Granit (etwas rutschig) verlegt haben. Geölten Parkett kann man selbst ausbessern (leicht abschleifen), Nachteil: pflegeintensiv, ca. 1 mal pro Jahr ölen.
Lackierter Parkett: leichter zu pflegen, Dellen und Kratzer fallen leichter auf. Bei Fußbodenheizung kann man nicht jeden Parkett legen, sollte geklebt werden.
In der Küche haben wir uns gegen Parkett entschieden wegen der Kinder, Flecken (z.B. Wasser austritt aus GS) und Pflege.
 
Bine22

Bine22

Premium
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Bei mir habe ich in der ganzen Wohnung Massivholzparkett (Doussie) verlegen lassen. Es ist auf dem Estrich verklebt, ich habe keine Fußbodenheizung. Meiner Meinung nach sind verschiede Hölzer unterschiedlich gut für Fußbodenheizung geeignet. (Mal Herrn Google fragen?)
Fertigparkett oder Clickparkett gibt oft etwas nach beim Laufen nach, ist oft auch "lauter", wenn es schwimmend verlegt wurde. Im Gegensatz dazu ist das verklebte Parkett leise.

Wie Frankenbu schon schrieb, ist die Nutzschicht bei Fertigparkett nur weinge Milimeter dick und meist nur einmal abschleifbar. Ausserdem hat man immer relativ große Fugen, wo die Fertigparkettteile zusammen gesteckt sind. Das ist in der Küche aber auch sonst nicht so doll, wenn es um Feuchigkeit und Schmutz geht.

Massivholzparkett ist praktisch fugenlos (wie von Frankenbu beschrieben), wenn ordentlich verlegt wurde.


Bine
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

man die Fugen bei Fertigparkett auch bei verklebtem Parkett? Das spräche dann wieder für gefaste Dielen, wo die Fugen nicht so auffallen würden.

Ich denke, dass wir uns doch für Fertigparkett entscheiden werden. Massivparkett hat seinen Charme, unbestritten, aber fast alle Onlineparketthändler und Hersteller geben bei Massivparkett an, dass es nur bedingt für FBH geeignet ist. Fertigparkett ist hier nie ein Problem (solang es verklebt und aus Hartholz ist, klar).
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Massivparkett ist halt häufig einfach dicker, als Fertigparkett. Es gibt aber so manches Massivparkett auch in z.B. nur 10mm Stärke. Muss man halt gucken...
 
Wolfgang 01

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.207
Wohnort
Lipperland
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Wenn Fertigparkett, dann von Meyer....;-)

Es soll jetzt keine Werbung sein, aber als "Laie" hat mich die Qualität echt überzeugt.

Guckst du mal hier:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

danke für den Tip, hab mir das mal angesehen. Leider kommt hiervon keine Variante in Frage, das einzige das vom Look her passen würde, ist uv-geölt. Nach einigem Nachlesen präferiere ich natur-geölte Dielen, da das uv-geölte nur eine oberflächliche Schutzschicht bietet und sich kleine Macken angeblich nicht ausbessern lassen. Angeblich haben uv-geölte Oberflächen die Eigenschaften von lackiertem Parkett, und haben lediglich die Optik mit geölten Oberflächen gemeinsam.

Mir gefallen die Dielen von Admonter sehr gut, einem österreichischen Hersteller. Die Auswahl ist groß, die Produkte ökozertifiziert und aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Und der Betrieb, der das ganze herstellt, gehört einer Benediktinerabtei an, wie chefig ist das denn bitte. Der Showroom in München ruft mich schon, werde dort morgen oder samstag mal schnuppern gehen!
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Sooo, die Entscheidung ist heute gefallen, und zwar für folgendes Parkett:

Admonter City Floor in Eiche, ganz leicht weiss geölte Dielen, Äste mit schwarzem Kitt gefüllt, ganz leichte Fase umlaufend, Maße 12x120 cm. Es ist ein 3-schichtiges Parkett mit 3,6mm Nutzschicht.

Ich finde online kein Bild, es sieht vom Farbton her aus wie diese, nur eben mit schwarz gekitteten Ästen:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

(ich hoffe die Verlinkung ist ok)

FBH, Küche alles kein Problem, Abschleifen prophezeite uns der Berater in frühestens 30 Jahren (wir werden sehen
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fbfriends.brigitte.de%2Fforen%2Fimages%2Fbrigitte%2Fsmilies%2Fneue_smileys_13.gif&hash=adf8825a36836667fe7188ae808b067a
).

Danke nochmal für Eure Beratung!
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fbfriends.brigitte.de%2Fforen%2Fimages%2Fbrigitte%2Fsmilies%2Fneue_smileys_26.gif&hash=306a2f0a37470fca9e18566caca5d805
 

simerl

Mitglied
Beiträge
234
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Ich hab mich noch nicht für die Parkettart entschieden, deswegen noch ein paar Fragen, wieso Ihr genau dieses ausgewählt habt (Die Gründe helfen mir vielleicht weiter):
Wieso 3 Schicht-, und nicht 2 Schicht-Parkett?
Gebürstet oder nicht? Und aus welchem Grund?
Weißt Du, wie der Aufbau der unteren 2 Schichten ist? Also aus welchem Holz die sind?

Danke schonmal!
 

hiddendragon

Mitglied
Beiträge
19
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

Hallo simerl,

bei unserem Parkett ist die Mittellage aus Nadelholz (das ist die Regel) und - glaube ich - der Gegenzug, also die untere Schicht, aus dem gleichen Holz wie die Deckschicht.

Letztlich entschieden Optik und Haptik darüber, für welches Parkett wir uns entschieden haben. Es war rein zufällig ein 3-Schicht-Parkett.

3-Schicht-Parkett ist durch den Gegenzug besonders formstabil. Das ist besonders wichtig bei schwimmendem Parkett - kann aber auch bei verklebtem nicht schaden.

Das geschliffene Parkett hat uns rein von der Haptik her besser gefallen, als das gebürstete. Das gebürstete empfand ich als sehr hart, und von natur her ist das natürlich rauer. Das glatte, ebenmäßige des geschliffenen Parketts fanden wir schöner. Letztlich ist das wohl reine Geschmackssache....
 

Hemerocallis

Mitglied
Beiträge
180
AW: Parkett - Entscheidungshilfe erbeten

hei,ich habe nicht alle postings durchgelesen, kann sein, daß ich etwas wiederhole
Ich habe hier den direkten Vergleich: im flur, Wohn und Eßzimmer lackiertes parkett, Ahorn auf der Treppe geöltes Parkett, Buche, ich würde nur noch geöltes nehmen, ist viel pflegeleichter, der Lack zieht Staub elektrostatisch an, und ist auch optisch viel schneller zu sehen als auf den "matten" geölten Flächen, vom sauberbekommen selbst finde ich aber keinen Unterschied, und wie schon geschrieben, geölt, kann besser mal ausgebessert werden
summa sumarum liebe ich meinen Holzboden
lieben Abendgruß hemerocallis
 

Mitglieder online

  • kuechentante
  • Cucina74
  • Wolfgang 01
  • Mini-C
  • moebelprofis
  • Elba
  • LosGatos11
  • Gernelila
  • MillenChi
  • snowy18
  • Magnolia
  • Conny
  • SuseK

Neff Spezial

Blum Zonenplaner