Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
Hallo,

wir haben eine neue Küche gekauft, die wir in unserem Fachwerkhaus einbauen wollen. Der Verkäufer hatte behauptet dass es sich um eine "Frankfurter Küche" handelt, das können wir aber ausschließen. Aus Neugier würden wir aber doch gern wissen, wer denn der Hersteller der Küche war - könnt Ihr uns da vielleicht weiterhelfen?

Hier zwei Fotos vor dem Ausbau:

attachment.php?attachmentid=78764


attachment.php?attachmentid=78763

Wir vermuten, dass die Küche ca. 60 Jahre alt ist. Vielen Dank für jeden Hinweis!

Dirk
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.959
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Ich finde sie auch klasse :-) (möchte aber meine Auszüge nicht missen :-[)
78764-oldie-kueche-wer-war-der-hersteller-kueche-spuelbecken.jpg


Könnte es evtl. eine Tischlerarbeit sein?
__________________________
Vom Stil her erinnert es auf Anhieb wirklich eher an
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.museumsblog.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2010%2F06%2Ffrankfurter_kueche.jpg&hash=314e436c022ea74e14a1c372ef061fca


als an
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
, da tauchen oft eher die bunten Küchen auf
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.50er-jahre-museum.de%2Ftl_files%2F50er%2Fbilder%2Fgalerie%2F8.JPG&hash=96a94873369cfcc694216fdde108dd42

allerdings vereinzelt auch mal so etwas:
proxy.php?image=http%3A%2F%2Foppenheimerbleibt.files.wordpress.com%2F2010%2F11%2Foppenheimer-50er-jahre-kc3bcche.jpg&hash=46c38c329124f040807390eaed3d575e

Beispiel aus einer Wohnung in den 50er Jahren neu gebaut. Leider kein Hersteller.

__________________________
@Profis und alle ... wann hat eigentlich die industrielle Produktion von Küchen so richtig begonnen?
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Hallo,

danke für Eure Antworten! Und ja, ich finde die Küche auch wunderschön - mal sehen, wie sie ausschaut wenn wir sie eingebaut haben (zur Zeit ist sie eingelagert, die Fotos haben wir vor dem Ausbau gemacht).

@Kerstin: Meines Wissens war die Frankfurter Küche eine der ersten "Einbauküchen" die in Fabriken hergestellt wurde. Auf Wikipedia gibts dazu einen spannenden Artikel:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Ich habe mir die Frankfurter Küche im Ernst May Haus angeschaut, die Konstruktion der Schubladen und Türen ist ganz anders als bei unserer Küche. Das Missverständnis kam wohl daher dass im Gewürzschrank die typischen Gläschen eingebaut sind:

Oldie-Küche - wer war der Hersteller? - 193718 - 6. Mai 2012 - 13:48

Auf den Rückseiten der Schränke sind solche Stempel:
Oldie-Küche - wer war der Hersteller? - 193718 - 6. Mai 2012 - 13:48
... ob das ein Tischler gemacht hätte? Für mich spricht das eher für Fabrik...?

Viele Grüße

Dirk
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.828
Wohnort
München
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Ist das jetzt euer Gewürzschrank? Dann würde ich ja auf Poggenpohl tippen, die damals sehr verbreitet waren. Auch meine Eltern hatten etwas ähnliches.
Meine Schwiemu hat ihre Poggenpohl-Küche aus den 50er Jahren auch heute noch, inzwischen frisch lackiert:

Oldie-Küche - wer war der Hersteller? - 193975 - 7. Mai 2012 - 11:20 Oldie-Küche - wer war der Hersteller? - 193975 - 7. Mai 2012 - 11:20

Früher hatten die Griffe noch eine runde Glasscheibe drunter, so wie eure Gewürzgriffe es wohl aus Metall haben.

Die Mehl-usw-Schübe unter dem Gewürzschrank hat Schwiemu auch noch, aber auf der anderen Küchenseite, ohne Foto.
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

ja, poggenpohl war wohl der erste Serienhersteller von Anbauküchen mit seiner "Form 1000".

Man, was waren das für schicke Dinger.*kiss*

Ob es sich bei Dirk um eine poggenpohl handelt, bezweifel ich allerdings. Geht wohl eher in Richtung Tischlerküche.
Aber trotzdem richtig schick....
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Hallo Wolfgang,

deswegen hatten wir Poggenpohl auch angeschrieben. Wir haben sehr schnell Unterlagen zur "Form 1000" erhalten, aber wir gehen auch davon aus, dass unser "Küchen-Schatz" keine Form 1000 ist: Unsere Küche hat keine Spanplatten, sondern verleimte und furnierte Bretter, andere Türaufhängungen und andere Griffe. Auch scheint die Form 1000 bereits im Werk lackiert worden zu sein - unsere Küche wurde recht wahrscheinlich unlackiert eingebaut und vor Ort gestrichen.

Wer weiß, vielleicht kommt die Geschichte unserer Küche doch noch ans Licht. Damit passt sie aber auch perfekt zu unserem "Ruinchen", auch da ist die Geschichte noch lange nicht endgültig geklärt ;-)

Viele Grüße

Dirk
 
Beiträge
7.454
Wohnort
Schorndorf
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

mir sieht das übrigens sehr nach Schreinerarbeit aus, ich meine mich zu erinnern, dass Furnierplatten (Rückwände) früher immer so oder ähnlich gestempelt waren.

Viel Spass mit dem Teil !
Samy
 

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Interessant... sind das da Schubladen in den Hängeschränken? Warum macht man sowas heute nicht mehr?

neko
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Neko weil solche Zwege wie ich dann schon dafür ne Leiter brauchen. Oder blind tasten müssen. ;-)
Genau das war der Grund: So kamen die Kinder früher nicht ans Haushaltsgeld *tounge*

Wir sind noch ein ganzes Stück davon weg, dass ich mit unserer Traumküchen-Planung in Planungs-Board umziehen kann, aber: Was für eine Arbeitsplatte passt aus Eurer Sicht am schönsten/besten zu unserer Nicht-so-ganz-Frankfurter Küche?

Viele Grüße

Dirk

Ps: Im Ernst-May-Haus (
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
, da steht eine sehr gut erhaltene restaurierte Frankfurter Küche) gibt es immer wieder sehr interessante Ausstellungen, unter anderem diesen Samstag zum Internationalen Museumstag. Für Küchen-Fans in der Nähe von Frankfurt/M. eine spannende Sache ;-)
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.959
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Ich finde auch den Edelstahlbereich rund um die Spüle sehr passend. Ansonsten, ja Holz, aber Echtholz.
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Hallo,

vielen herzlichen Dank für Eure Antworten! Ich freu' mich jetzt schon auf die Planung - aber davor müssen wir noch ein paar andere Löcher im Haus stopfen :saegen:

Prinzipiell mag ich Holzarbeitsplatten. In meiner Studi-Wohnung hatte ich eine IKEA -Küche mit stabverleimter Buchenplatte eingebaut. Das Ding war nicht kaputtzukriegen. Deswegen hatte ich für die ALNO-Küche hier auch eine ausgesucht. Nur habe ich die wahrscheinlich nicht gut genug eingeölt - mit dem "Erfolg" dass die Platte um die Spüle herum nicht mehr schön aussieht. Und dann hab ich dusseligerweise auch noch Sachen leicht feucht stehen gelassen - das gibt ganz tolle Ränder... :(. 100% ausgeschlossen ists nicht, dass wir doch eine Holz-APL nehmen - nur hab ich Bedenken, dass das wieder passiert.

Dafür wärs halt auch spannend, wie die erste Arbeitsplatte unserer Oldie-Küche ausgesehen haben könnte. Für die Frankfurter-Küche steht in der Wikipedia:

"Die waagerechten Arbeitsflächen bestanden aus einem Holzkorpus, mit einseitiger (oben) Linoleumbeschichtung und Abschlussleiste vorne."

Linoleum-Beschichtung würde man heute wohl nicht mehr machen, da es sehr weich ist. Eventuell würde eine schwarze (?) glatte APL mit Holz-Abschlussleiste dem "Original" am nächsten kommen...?

Viele Grüße

Dirk
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
Oldie-Küche - es geht weiter...

Hallo,

zur Dokumentation ein kleines Update nach einem Jahr: Unsere Küchenplanung geht tatsächlich voran! ... ok, mit der gleichen Geschwindigkeit wie unsere Haus-Sanierung ;-)

Jedenfalls musste die Planung im Mai plötzlich ganz schnell gehen, da die Strom- und Wasseranschlüsse festgelegt werden sollten, bevor das Erdgeschoss verputzt wird. Meine Versuche mit dem ALNO-Planer waren leider nicht sonderlich erfolgreich: Obwohl ich vor ewigen Jahren mal CAD-Kurse gegeben habe, konnte ich die Elemente nicht so einfach hin-und-herschieben wie auf dem Papier. Und die vorhandenen Möbel haben alle sehr krumme Maße, die Rohbaumaße gaben nur eine grobe Schätzung für die endgültigen Maße - und ein Küchenplanungsprofi bin ich auch nicht grade :rolleyes:. Also gab es zunächst eine Post-It-Planung, die ich danach dann - halbwegs - reinlich nachgezeichnet habe...

Da das ganze sehr schnell gehen musste, blieb leider auch nicht genug Zeit für eine Frage hier im Forum - hoffentlich passt trotzdem nachher alles zusammen. Zum Schmunzeln hänge ich mal die Skizzen an :-)

Viele Grüße

Dirk
 

Anhänge

Mela

Premium
Beiträge
7.710
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Schön wieder von dir zu hören.*top* Und ich warte gespannt auf die Fortsetzung des Thread.
 
Beiträge
3.784
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Beachten mußt Du , daß der GSP wohl nicht aufgehen wird, wenn Du planoben rechts mit ner 60-er Ecklösung planst. Die 65-er Ecke gehörte dann nach rechts ,die 60-er nach links oder der GSP nach links.;-)
 

Dirk42

Mitglied
Beiträge
25
Wohnort
Butzbach
AW: Oldie-Küche - wer war der Hersteller?

Hallo Küchentante,

vielen Dank für den Tipp! Die 5 cm - oder was auch immer dann am Ende da wirklich rauskommt - werde ich wahrscheinlich irgendwie zwischen rechts und links aufteilen, dass die Spülmaschine aufgeht. Der Schrank rechts oben in der Ecke ist ein neuer Unterschrank mit zwei Schiebetüren (Brotfach?), der 52cm tief ist. Irgendwie werde ich das Tetris-like zusammenschieben und mit einer 60er Arbeitsplatte montieren...

Der linke "65er" ist gar kein echter Schrank, sondern ein 53cm breiter Rest, der eine tote Ecke bildet - die Diskussion hier im Forum zu den toten Ecken habe ich schließlich brav gelesen ;-) (... dass rechts keine tote Ecke hin kommt liegt einfach daran, dass die Brotschrankkonstruktion "historisch" da war...)

Nachdem der Estrich jetzt halbwegs trocken ist, habe ich jetzt das "go" vom Architekten, dass ich in den nächsten Tagen die ersten Puzzlespiele anfangen kann. Es bleibt spannend!

Viele Grüße

Dirk
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben