Küchenplanung Offne Wohnküche mit Unterbaugeräten, Probleme!

Sk311

Mitglied

Beiträge
23
Offne Wohnküche mit Unterbaugeräten, Probleme!

Hallo,

ich habe mir eine Küche planen lassen und habe zweifel an der Planung.
Geplant ist eine offene Wohnküche, da ich nur wenig Platz habe und viel Fläche brauche ist es geplant ein Kühlschrank und ein Gefierschrank als Unterbauvariante zu verbauen.

Anbei ein Grundriss

Der Grundriss ist wie Folgt geplant auf der 150 cm Seite
60 er Spülmaschine Eckschrank mit Eckspüle
An der 217 cm Wand steht der Herd und übers Eck ein 110 cm Lemans -Schrank mit Schublade.
An den Lemans angeschlossen soll ein Unterbaukühlschrank und ein Unterbaugefierschrank kommen.

Die Unterbaugeräte sind meistens Standalone also haben keinen eigenen Schrank und nur eine Frontblende. Nun hab ich bedenken wegen dem Einbau.

Wie befestigt man die Arbeitsplatte stabil? Normal wenn ich als letztes ein Schrank habe kann ich die Arbeitsplatte dort verschrauben und der Schrank wird mit der Wand verschraubt so entsteht eine solide einheit.

Ich hab aber nur eine Wange als abschluss und zwischen den Geräten auch maximal eine Wange. Die Geräte selbst kann man nicht festschrauben.

Der Küchenbauer meinte das geht. Meine Sorge ist nur das am Ende die Platte einfach auf die Geräte gelegt wird minimalst fixiert wird und sobald man mal besoffen dagegen rennt sich mein halber Küchenblock verschiebt.

Sind die Geräte wie von den Herstellern vorgesehn Links und Rechts mit einem Schrank eingefasst hab ich natürlich bedeutend mehr Stabilität.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe ): 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm:
Heizung: N. a.
Sanitäranschlüsse: N. a.

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: N. a.
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: N. a.
Hochgebauter Backofen: N. a.
Geplante Heißgeräte: N. a.
Hochgebauter Geschirrspüler: N. a.
Art des Kochfeldes: N. a.
Kochfeldbreite (ca. in cm):

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: N. a.
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: N. a.

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Wie häufig wird gekocht: N. a.
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?:

Spülen und Müll
Spülenform: N. a.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: N. a.
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget):

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    38,4 KB · Aufrufe: 123

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Es geht nicht ums aufliegen. Das ist mir Klar. Es geht ums verschieben. Wenn ich da ne Party feier und ich oder ein Gast besoffen gegen das offene endeknalle dann verschiebt es mir die gesamte Zeile.
Mit einem Schrank als Abschluss würde man die Arbeitsplatte am Schrank fixzieren mit 4 Schrauben 2 vorne 2 hinten und den Schrank mit 2 8ern Dübeln richtig in der Wand verankern. So das ein Elefant dagegen donnern könnte.

In der Planung so liegt die Arbeitsplatte aber nur "locker" auf.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Wer montiert denn ???

Wangen können mit passenden Winkeln sowohl an der Wand und mit der Arbeitsplatte verbunden werden.
Integrierte Unterbaugeräte werden ebenfalls fixiert .
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Montieren wird es irgend ein Subler vom Küchenstudio . Die Unterbaugeräte werden minimalst fixiert. Das ganze bringt aber null wenn die Arbeitsplatte lose ist. Ebenso sind die Unterbaugeräte nicht darauf ausgelegt das ganze gewicht der Platte zu tragen.

Die Standard Installation sieht es nunmal vor Schrank - Gerät - Schrank damit liegt die Arbeitsplatte links und rechts solide auf.
Ich habe Schrank - Gerät - Gerät - ENDE
Da die Küche offen ist und ich die Eigene Dummheit von mir kenne weiß ich es dauert nicht lang bis ich voll lotte gagegen renne.

Meine Idee war Nun Schrank - Gerät - Wange (als Auflage für die Arbeitsplatte) - Gerät - Wange
Die letzte und mittlere Wange mittels Winkeln an Wand und Platte befestigen und an die Platte auch nochmal 1 oder 2 Winkel zur Wand hin.

Die Konstruktion würde ich aus dem Bauch raus für sehr stabil und Robust halten. ggf spaxe ich die Letzte wange auch noch in Boden da es mein Eigentum ist und ein Massivholzboden verlegt ist kann man hier locker mit 8 mm Schrauben 2 mini Löcher machen.

Dann sollte das ganze wirklich robust stehn so das ein Elefant dagegen rennen könnte.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Natürlich sollte eine Wange zwischen den Geräten sein.Man muss nur ein höheres Spaltmass zwischen den Fronten akzeptieren. Oder die Wange bewusst sichtbar machen.
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Tja der Küchenbauer hat keine Wange zwischen den Geräten eingeplant. Sieht man am Plan und den Maßen.... 1 Tot muss ich wohl sterben. Entweder nehme ich integierte Geräte im Schrank und hab 2 hässliche Gitter in der Arbeitsfläche und kleinere Geräte oder halt ein höheres spaltmaß auch wenns unschön wird. Dann muss die zwischenwange in weiß sein. Dann fällt es weniger auf Fronten sind auch weiß.
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Das war das was ich gesagt habe, in diesem fall müsste ich ein Lüftungsgitter in die Arbeitsplatte schneiden, das geht ist aber kacke. War in unserer alten Küche so. Da fällt dann aber der ganze Dreck runter putzen ist auch schlecht usw.

Gehn tut es aber.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.211
Wohnort
Ruhrgebiet
88 cm + ca 10 Sockel + 2x Korpusboden(die Front muss etwa 91cm hoch sein) +4CM Arbeitsplatte ,dann bist du bei 104cm Arbeitshöhe und wie sollen die Nachbarschränke dazu passen?
Ein Einbaugerät ist kein Unterbaugerät.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.150
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
wie Bibbi beschrieben hat. Bodentiefe Wangen zwischen die beiden Kühlgeräte und rechts als Abschluß. Wangen hinten an der Wand und oben mit der APL verschrauben. Entweder mit größerer Fuge zwischen den Gerätetüren, oder mit sichtbarer Zwischenwange, oder mit verbreiterten Fronten die Wangenstärke ausgleichen. In diesem Fall braucht die Zwischenwange eine Sockelausklinkung.
Nur Anfänger laufen besoffen gegen Küchen...
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
88 cm + ca 10 Sockel + 2x Korpusboden
Frag mich nicht im Detail wie das damals gelöst war das ist schon 15 Jahre her aber es ging und war scheiße. Daher nie wieder Lüftungsgitter in der Arbeitsplatte
verbreiterten Fronten die Wangenstärke ausgleichen.
Das wäre eine gute Option wenn so was geht. Das wäre Optisch die schönste Variante.

Fakt ist aber das das Ende der Arbeitsplatte irgendwie an der Wand fixiert werden muss.
Ich kenne mich und meine schusslingen Freunde.

Die Stabilste Lösung erscheint mir hier echt eine Wange zwischen den Geräten diese an der Arbeitsplatte verschrauben und an der Wand. Am ende der Arbeitsplatte ein Winkel an die Wand und die Wange auch wieder mit der Arbeitsplatte und Wand verschrauben das sollte ein Elefant aushalten ;-)

Montag mal fragen ob man die Fronten verbreitern kann. Wie sieht das den mit so einer sichtbaren Wange aus? das zerstört doch toal die Optik oder nicht?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Auch vor 15 Jahren konnte man kein 88er Einbaugerät unter die Arbeitsplatte bauen.
An diesen Maßen hat sich nichts geändert .
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Nein aber man könnte z.B. ein Schrank mit küzeren füßen wählen. Ebenso kann es ein angefertigter Schrank sein. Ich meinte damit das ich nicht mehr genau weiß wie es gemacht war. Die Küche hat zum Zeitpunkt des Einbaus fast 40.000 DM gekostet. Die Küche war schon vor uns drin. Wir hatten jedenfalls ein beschissenes Gitter in der Arbeitsplatte für jedes Gerät eins. Da erinnere ich mich noch ganz genau dran weil mir öfters was runter gefallen ist. Was ultra nervig war weils meistens weg war...

Wie das scheiß Gerät verbaut war tut aber hier nichts zur eigentlichen Sache.
Mein Problem spielt im Jahr 2021 mit den Geräten und Möglichkeiten wo ich habe.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.211
Wohnort
Ruhrgebiet
Mein Problem spielt im Jahr 2021
Wenn die neue Küche einen XL Korpus hat,könnte oberhalb der Geräte ein Korpusbündiger Querboden eingezogen werden.
Die Fronten lässt man dann nach oben überstehen.
Klappt aber nur bei entsprechenden Front und Korpusmaßen ( z.BSP 6er raster)
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Gibt es eigentlich Fronten in Überbreite? Der Vorschlag gefällt mir bisher ganz gut. Ein Wange zwischen die Geräte die an der Platte und Wand befestigt ist. Nur die Spaltmaße würden mich da etwas stören. Das ließe sich ja mit einer breiteren Front beheben. Die beiden Geräte liegen halt direkt im Sichtbereich das erste was man sieht wenn man in den Raum kommt.
 

Sk311

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
23
Oh je dh ich werde in dem fall mit einer sichbaren wange leben müssen... mist
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben