Küchenplanung Offene Wohnküche in Neubau (nichts fix) mit IKEA(?)

MM37

Mitglied
Beiträge
11
Offene Wohnküche in Neubau (nichts fix) mit IKEA (?)

Hallo liebes Küchenforum,
ich bin seit über 10 Jahren stille Gelegenheits-Mitleserin in diesem Forum und immer wieder beeindruckt über das Wissen hier und was man hier alles lernen kann.

Wir stehen "kurz" vor Neubau eines Hauses und müssen in ein paar Wochen die finalen Wandpositionen und Position der Wasseranschlüsse etc. festlegen. Deshalb beschäftige ich mich gerade intensiv mit der Küchenplanung . Noch ist aber alles offen, also tobt euch aus :2daumenhoch:

Wir waren bereits in einem hochwertigen lokalen Küchenstudio , aber dort war man sehr stark auf Optik aus und die Ideen kamen eher von uns. Im Nachgang haben wir für uns noch mal festgestellt, dass Optik für uns nicht über allem steht - das seht ihr hier im Forum ja zum Glück ähnlich! Neu bauen ist sehr teuer, deshalb ist unser Budget nicht mehr so super üppig. Beim eigenen Haus ist es aber natürlich trotzdem was anderes, als in einer Mietwohnung.
Mein Mann ist handwerklich sehr begabt und kann auch Elektrik, deshalb sind wir jetzt gerade gedanklich wieder bei IKEA, wie schon meine letzte Küche (s. weiter unten).

Grundriss:
An der großen Fensterfront (Hebe-Schiebe-Tür) soll eine Terasse und dann der Garten anschließen. Das zweite Fenster neben der Küche ist eine Festverglasung und dient eher dem Lichteinfall.

Die Wasseranschlüsse können in der Wand versenkt werden, die Innenwände bestehen aus 10 cm Vollholz plus einfach Rigips (1,25 cm). Auch die Außenwand hat in den ersten zwei Schichten diesen Aufbau.

Kücheplanung:
Aktuell schwebt uns eine Insel und zwei Zeilen vor, damit sind wir grundsätzlich auch happy, meine konkreten Fragen sind eher im Detail.

Die Zeile mit der Spüle auf der rechten Seite gefällt uns besser als umgedreht, da es, wenn man reinkommt dann nicht so wuchtig aussieht.

Wir möchten auf jeden Fall Griffe und auch eher klassische als solche Griffleisten, da diese mehr selten gut gefallen ("Anordnung" im Gesamtbild).

Das Spülbecken sollte flächenbündig sein bzw. so von unten angeflanscht (Wie heißt das fachmännisch?) - das ist so im IKEA-Küchenplaner nicht darstellbar.
Ebenso Sonderlösung wäre bei den Hochschränken links und rechts des Kühlschranks die kleinere Tür unten und die größere oben hin zu machen, um zumindest an einer Seite so ein ausziehbares Brett haben zu können, wo zB Toaster oder Kaffeemaschine auch betrieben werden können.

Eigentlich haben wir aber eine sehr hübsche und teure Siebträgermaschine die aktuell zwischen Küche und Festeverglasung nachträglich ihren Platz finden soll.

Anmerkungen zur Checkliste:

- Unser Sohn ist knapp 1 Jahr alt, perspektivisch gibt es vielleicht mal noch ein 2. Kind.

- Ob ein Wasserkocher auf der Arbeitsplatte steht oder im Schrank untergebracht werden kann, weil man ihn selten benötigt, wird von der Lebenssituation abhängig sein.

- Mülltrennung hatten wir bisher in einer 80er Schublade mit Papier, Rest, Bio, gelber Sack und Altglas. Ich persönlich finde, dass für mich in meiner Küche wenig schlimmeres gäbe als eine schlechte Müllplanung, z.B. Plastikmüll in der Speisekammer. Dementsprechend bin ich auch von der MUPL hier aus dem Forum begeistert und würde das gerne umsetzen.

- Kühlschrank müsste nicht freistehend, finden wir aber schön. Hatten in der alten Wohnung einen vollintegrierten, fand ich aber auch nicht ganz ideal und wir fänden hier eine voll geschlossene Wand mit Hochrschränken irgendwie too much im ersten Moment.

Was sehr optional ist für uns ist die erhöhte Spülmaschine bzw. hier würde mich auch Erfahrungswerte interessieren. Da wir keine gute Lösung gefunden haben, haben wir es aktuell nicht geplant. Was ich an Nachteilen auf dem Schirm habe ist:
- Kinder können schlechter beim Ausräumen helfen
- bei Problemen kann die Spülmaschine nicht einfach vorgezogen werden und "Probelauf" ohne Rückeinbau evtl aufgrund zu kurzer Schläuche nicht möglich
- im IKEA-Universum wahrscheinlich Bastellösung


Ich würde noch gerne die Mirkowelle tiefer einbauen, dass evlt. später mal Kinder sich selbst Essen erwärmen können, wenn sie größer sind. (Was wäre hier eine gute Höhe?)

Thema IKEA/vorherige Küche:
Zum Hintergrund, ich habe in meiner alten Wohnung bereits eine IKEA-Küche verbaut, eine recht große mit Massivholzarbeitsplatte. (Planung und Einbau ohne meinen Mann, aber er hat später auch dort gewohnt.) Es gibt sehr viele Punkte, die mir an der alten Küche gut gefallen haben (Optik (vor ein paar Jahren), fast nur Schubladen, etc.). Was definitiv ein Fail war, war das Aufbauen inkl. Holz schleifen und ölen in einer kleinen Wohnung, während man schon dort wohnt.
Überraschenderweise war die Massivholzarbeitsplatte trotz angeblich hartem Holz hauptsächlich druckempfinflich und eine flächenbündige Kochfeldlösungn habe ich mich damals nicht getraut und bei der Spüle ging es nicht.

Fragen und offene Punkte:
1) Was muss ich bei einer Keramikplatte in (Halb-)Eigenplanung beachten. Ich habe hier ein Thread mit einem Riss in der Platte gesehen und seitdem hab ich etwas Angst.
2) Steckdosen an der Insel: ich finde so einen rausfahrenden Turm oder auch so ein ausklappbares Ding irgendwie insofern doof, dass man sich ja nicht vormachen muss, dass man das jemals einklappt, zumindest nicht an stellen, wo nachher zB alle Familienmitglieder ihr Handy aufladen. Ich hätte gerne genug Steckdosen in der Insel, die hübsch sind und eigentlich will ich sie nicht oben drauf in der APL. Aber seitlich hat den berechtigten Nachteil, dass evtl. Ladeadapter etc. immer rausstehen und man evtl hängen bleibt... Ich bin etwas ratlos.
3) Wie würdet ihr die Beleuchtung umsetzen?
4) Wahrscheinlich müssen wir einen Feuerlöscher haben, hat jemand eine Idee, wie man das optisch ok und gleichzeitig sinnvoll unterbekommen könnte?
5) Oberschränke oder keine Oberschränke? Im Moment habe ich sie drin, damit die Beleuchtung unten dran kann.
6) Auf der Spülenseite gefällt mir das Fugenbild/Raster noch nicht. Ich möchte aber eigentlich den MUPL und gleichzeitig nicht zu viele hohe Schubladen (und auch nicht so gern Innenschubladen, insbesondere nicht bei den Alltagsgegenständen wie Teller, Gläser etc.). Deshalb hatten wir jetzt überlegt optisch zwei kleine Fronten zu einer großen zusammenzubasteln, siehe grüne Linien im einen Screenshot. Das ist aber nicht 100% meine Wunschlösung.


Sorry für den langen Text. Ich hoffe es sind alle Infos drin und jemand hat Lust sich auszuleben.

P.S. theoretisch können auch noch Wände verschoben werden etc.

DANKE!

Viele Grüße
Meike

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 172 & 178
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): keine relevanten Fenster geplant
Fensterhöhe (in cm): keine relevanten Fenster geplant
Raumhöhe in cm: 254
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Frenchdoor (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 83

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: vorhanden 2 m x 0,8 m, evtl späterr upgrade auf 2,5 m x 1 m
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Kochvorbereitungen im sitzen, geselliges Kochen zB mit Gästen

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Wasserkocher, Messerblock, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Wasserkocher, Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche, ab und zu mal Menüs, ab und zu mal backen
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: im Alltag meist alleine, wenn es geht aber gerne gemeinsam und auch sehr gerne mit (und selten für) Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
1 1/2 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
IKEA weil Erfahrung, Änderungsmöglichkeiten, lange Garantie , Eigenaufbau ...
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Induktionskochfeld hatten wir an Bora mit integriertem Dunstabzug gedacht, aber alles offen
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: alte Küche hatte empfindliche APL, deshalb hätten wir jetzt gerne was aus der Keramik-Richtung, Spüle- und Kochfeld waren nicht flächenbündig, deshalb hätten wir auch das gerne jetzt, Tresen-Lösung war in der alten Küche evtl. nicht stabil genug
Preisvorstellung (Budget): grob 15k

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss_Küche.jpg
    Grundriss_Küche.jpg
    77,6 KB · Aufrufe: 91
  • Grundriss_Stockwerk.jpg
    Grundriss_Stockwerk.jpg
    252,4 KB · Aufrufe: 95
  • 2D-Draufsicht.jpg
    2D-Draufsicht.jpg
    56 KB · Aufrufe: 105
  • 3D-Ansicht_IKEA_1.jpg
    3D-Ansicht_IKEA_1.jpg
    45,3 KB · Aufrufe: 105
  • 3D-Ansicht_IKEA_2.jpg
    3D-Ansicht_IKEA_2.jpg
    62,6 KB · Aufrufe: 99
  • 3D-Ansicht_IKEA_3.jpg
    3D-Ansicht_IKEA_3.jpg
    64,8 KB · Aufrufe: 95
  • 3D-Ansicht_IKEA_4.jpg
    3D-Ansicht_IKEA_4.jpg
    75,9 KB · Aufrufe: 95
  • 3D-Ansicht_IKEA_5.jpg
    3D-Ansicht_IKEA_5.jpg
    44,4 KB · Aufrufe: 91
  • Stauraumplanung_Insel.jpg
    Stauraumplanung_Insel.jpg
    118,4 KB · Aufrufe: 79
  • Stauraumplanung_Inneneinrichtung_Hochschrankseite.jpg
    Stauraumplanung_Inneneinrichtung_Hochschrankseite.jpg
    212,8 KB · Aufrufe: 87
Hallo,

wenn ich es richtig sehe, besteht die Inel aus 4 x 60er US, planrechts 90 Grad gedreht 20-80-20? Wie das mit dem Sockel dann funktioniert, weiß ich nicht. Vielleicht weiß @Nörgli wie's geht.

Ich würde den SBS nicht mittig stellen, wenn die Spüle auf der anderen Seite ist. Man muss rüberlaufen und um die Inselecke. Ich würde ihn planunten als Erstes stellen.

Die Wasserzeile ab planoben 80-80-40(MUPL )-60Spüle-GSP-60. Die Reihenfolge passt besser zum Kochfeld.

Der Tisch dann in Höhe des Fensters?
 
Hallo @Evelin,

Vielen Dank für deinen Input!

Die Kücheninsel besteht aus 2x 60er US und dann 20-80-20 gedreht, genau. Dort wo du die anderen beiden 60er US vermutet hast, soll aber ein Thekenbereich sein und damit keine US.
Der Sockel ist ein guter Hinweis, aber aus meiner Sicht ein lösbares Problem.

Mit der Platzierung des SBS hast du einen sehr guten Punkt…
Und die Umsortierung der Spülenseite liest sich auch gut. Ich setze es gleich mal im Planer so um, um es mir besser vorstellen zu können.

Der Tisch soll auf Höhe des Fensters, genau. Das Fenster wäre auch noch verschiebbar.

Danke und liebe Grüße
Meike
 
Meike, was ich beim Sockel angesprochen hatte ist dies

1717919663234.jpg

von IKEA habe ich keine Ahnung, aber normalerweise ist der Sockel ca 5 cm versetzt nach hinten zur Front. Wenn du einen Korpus drehst, sind die Füsse dann am Rand. Keine Ahnung wie das mit IKEA "passsend" gemacht wird, vielleicht weil es beim 20er US kein Thema ist? Die Füsse sitzen beim 20er US wo?

Schade dass planlinks kein 40er HS noch reinpasst
 
Hallo und ein herzliches :welcome: im Küchenforum!

Es wird eine tolle Küche! :clap:

Zu den Details, die mir auffallen:
Das Spülbecken sollte flächenbündig sein bzw. so von unten angeflanscht (Wie heißt das fachmännisch?)
Das kann man nur mit einer Arbeitsplatte aus wasserfestem Material machen (Naturstein, Quarzkomposit, Keramik…). Wer liefertdann die APL? (das von Dir gesuchte Begriff ist: Unterbau).
haben wir aber eine sehr hübsche und teure Siebträgermaschine die aktuell zwischen Küche und Festeverglasung nachträglich ihren Platz finden soll
Ich kann nur dazu raten, entweder die Maschine in Spülennähe zu platzieren oder eine zweite kleine Spüle an der vorhesehenen Stelle zu planen. Das ist super praktisch, ganz besonders am Sonntag in der Früh, wenn man noch verschlafen einen Espresso zubereiten möchte und feststellt, dass der Wassertank leer ist und dafür das Wasserauffangbehälter übervoll :cool:
erhöhte Spülmaschine

- im IKEA -Universum wahrscheinlich Bastellösung
Die Verwirklichung einer erhöhten GSP in Ikea-Metod-Küchen:
*
Prinzipskizze:
hochgestellter-gsp-jpg.55815

Die Kinder werden nicht sehr lange so kurz bleiben, dass sie nicht an dem erhöhtem GSP rankommen.
Ob ein Wasserkocher auf der Arbeitsplatte steht oder im Schrank untergebracht werden kann
Wenn Du Induktion nimmst, brauchst Du kein Wasserkocher, bzw. kannst Du ein hübsches Wasserkessel nutzen.
Was ist 83 für ein Kochfeldmaß?
Mirkowelle tiefer einbauen, dass evlt. später mal Kinder sich selbst Essen erwärmen können, wenn sie größer sind. (Was wäre hier eine gute Höhe?)
Das hängt davon ab, wie groß die Kinder sind. so hoch, dass sie reinschauen können, wenn sie soweit sind.
Steckdosen an der Insel: ich finde so einen rausfahrenden Turm oder auch so ein ausklappbares Ding irgendwie insofern doof, dass man sich ja nicht vormachen muss, dass man das jemals einklappt, zumindest nicht an stellen, wo nachher zB alle Familienmitglieder ihr Handy aufladen.
Steckdosen in den Wangen und nicht auf der APL, wo sie nur stören. Fürs Aufladen der Handys usw. empfehle ich eine Ladestation mit vielen Steckplätzen z.B. im Flur/ Eingangsnähe, weil:
- Kein Kabelsalat
- nur eine Steckdose belegt
- die Handys werden nicht fettig oder mehlig und stehen nicht im Weg
- geringere Gefahr, das Handy zu Hause zu vergessen
Wie würdet ihr die Beleuchtung umsetzen?
Mit einer schicken Hochvoltschiene
Im Garderobenschrank? Sollte zentral erreichbar sind, also lieber nicht in einer „Sackgasse“.

Mir gefällt die Insel so nicht. Es fehltPlatz an den Seiten des Kochfelds. Auch wollte ich kein Kochfeld auf der Insel, sondern die Spüle. Dafür das Kochfeld an die Wand mit einer gescheiten DAH: Es wäre praktischer, funktionaler und bequemer.
 
Hallo, ich hätte einen alternativen Vorschlag: planlinks:
eine Zeile mit 2- 3 Hochschränken ( 2x60)
45 US mit Mini Spüle
90 US Abstellfläche für Siebträger
45 US

Mittig eine lange Spülinsel mit GS, Spüle, Mupl und US


planrechts:
Kühlschrank
3 x 100 US in Übertiefe falls ein anderer Küchenhersteller in Frage kommt oder nur eine übertiefe Arbeitsplatte

Alles Masse, die mit Ikea nicht möglich wären, mit fast jedem anderen Hersteller aber sehr gut. Am Ende deine Entscheidung.

Könnte das Fenster planrechts auch breiter werden? Bringt euch das so genug Licht?
Könntet ihr den Schiebeflügel der Terrassentür wechseln? Es geht aber auch auf der rechten Seite gut um direkt zur Küche/ Kühlschrank zu kommen.
 

Anhänge

  • Screenshot_20240609-134718_Gallery.jpg
    Screenshot_20240609-134718_Gallery.jpg
    121,1 KB · Aufrufe: 50
Sabine, die Insel ist zu lang. Wenn der Tisch in Reihe mit dem Fenster steht, sind planoben 4m und planunten 4m Wandlänge, insg 9m

Stühle davor und 100 von Tischkante bis Insel, verbleiben 3m.
 
Kommt darauf an, ob an der Terrassentür quer ein Durchgang sein muss? 240 cm für eine Spülinsel reichen allemal.
Mit Ikea - Standartmassen geht es auch. Siehe zweites Bild.
 

Anhänge

  • Screenshot_20240609-205057_Gallery.jpg
    Screenshot_20240609-205057_Gallery.jpg
    117,5 KB · Aufrufe: 23
  • Screenshot_20240609-205408_Gallery.jpg
    Screenshot_20240609-205408_Gallery.jpg
    113,4 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:
Hi!
Dieser Raum schreit wirklich nach einer Spüleninsel :nageln:
Sehr außergewöhnliches Layout, was mir aber gefällt. Denke nur, ist es praktisch? Vom KS herum um die Insel zur Spüle. Neben dem Kochfeld kaum Ablagefläche. Arbeiten wirst du hauptsächlich neben der Spüle, nicht auf der Insel.

Mit der Spüle auf der Insel wäre das alles rund.
 
Vielen Dank für euren ganzen Ideen!
Sorry, dass ich jetzt erst antworte, mit Kind finde ich immer erst abends die Zeit für einen ausführlichen Beitrag.

Die gefallen uns alle sehr gut und wir sind fleißig am rumschieben. Auch die gedrehte Insel finde ich eine sehr spannende Idee.

Das einzige, was wir noch nicht so nachvollziehen können, ist, warum es besser sein soll, eine Spüle auf der Insel zu haben, statt den Herd. Eine Ablufthaube kommt leider wegen Energie- und Zertifizierungsgründen nicht in Frage. Wir dachten bischer an das "klassische" Bora -Kochfeld in ca. 80 cm Breite (Datenblatt sagt 83, weil die Frage oben kam...) mit Umluft.

In der alten Küche hatten wir eine Halbinsel mit Kochfeld und haben dort sehr oft mit Freunden gekocht. Das hätten wir eigentlich gerne wieder so.

Ich lese mir jetzt dieses Thema in Ruhe durch --> Koch(halb)-Insel o. Spülen(halb)insel o. reine Arbeits(halb)insel o. überhaupt Insel und dann melde ich mich ausführlich zum neuen Planungsstand :-)

Anbei ein Bild der alten Küche - mit defektem Spot :nageln:

alteKueche.jpg
 
warum es besser sein soll, eine Spüle auf der Insel zu haben, statt den Herd. Eine Ablufthaube kommt leider wegen Energie- und Zertifizierungsgründen nicht in Frage.
Abluft oder Umluft ist egal, die Wandposition ist besser, weil von Querströmungen geschützt(er).

Beim Kochen (und auch ohne zu Kochen) nutzt man die Spüle andauernd, während das Kochfeld oft unbenutzt bleibt (mal ißt man kalt, mal ein Ofengericht, mal grillt man draußen, mal wärmt man Vorgekochtes auf…).
Ist die Spüle auf der Insel, dann schaut man dabei in den Raum, zu Familie und Gäste, ansonsten starrt man immer die Wand an.
Außerdem ist die schöne, große Inselfläche super beim Backen, kochen mit Anderen, Pizza gemeinsam belegen, Plätzchen backen, Torte dekorieren… bei alle diesen Tätigkeiten ist die Spüle in der Nähe sehr sehr praktisch.

Ich habe z.B. heute früh ein Kuchen gebacken und mit Glasur verziert - kein Kochfeld, aber eine schöne Sauerei auf der Inselarbeitsplatte: Da habe ich mich schon gefreut, dass die Spüle (und nicht das Kochfeld) da ist und alles war auch sehr schnell und ohne Kleckerei sauber…
 
Zusätzlich passt es für mich besser mit dem Kühlschrank. Du legst Gemüse, Vorräte, etc. aus den Hochschränken auf die Insel, wäscht und schneidest dort (wie Isabella schon geschrieben hat, nutzbar in alle Richtungen); das Vorbereitete hat Platz neben dem Kochfeld (weil dort Ablegefläche wäre).

Aufgrund der Arbeitsabläufe glaube ich, dass die Insel wesentlich mehr genutzt wird, wenn dort die Spüle ist.

Was ich auch überlegenswert fände - du hast gesagt, wir dürfen uns austoben ;-) - ist, eine zweite Spüle einzubauen. Ähnlich wie bei Landmadl.

Lebens-(T)Raum Küche| Küchenplanung einer Küche von Ballerina
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Ausführung zu Vor- und Nachteilen einer Spülen- vs. Arbeits- oder Kochfeldinsel @Melanie 75 @isabella. Das oben verlinkte Thementhread war auch noch mal hilfreich für uns.
Ich denke am Ende des Tages ist das Geschmacksache und stark abhängig z.B. davon was man kocht und wie das Setup mit Gästen ist. Für uns gibt es einige Argumente pro Kochfeldinsel, allen voran, dass wir es in der alten Wohnung so hatten und ich es sehr mochte. Des weiteren fanden wir das Argument von @littlequeen im Thementhread, dass sie erst alles wäscht und dann die Kinder an der Kücheninsel mithelfen - so stelle ich mir das bei uns auch mal vor. Ich verstehe aber all eure Contra-Argumente, die sind auch definitiv berechtigt.

Dann hat uns das Ergebnis von @Hiasl v.a. hinsichtlich der Trockenbaueinfassung außerordentlich gut gefallen, dass wir das analog umsetzen wollen. Danke an @isabella fürs Verlinken des Beitrags. Lediglich wo genau der GSP hinkommt, ist noch etwas offen.

Die gedrehte Inselidee von @Sabine Ohneplan fanden wir ebenso toll und löst auch das Sockelproblem, das @Evelin angesporchen hat, wobei wir das als lösbares Bastelproblem ansehen würden. Wir brauchen sie auch glaube ich gar nicht so groß.

Unser Plan sieht jetzt aktuell so aus:

planlinks - oben angefangen:
60er HSmit Backofen
60er HS
60er HS --> in einen der drei HS vrsl Spülmaschine und in einen anderen Mikrowelle
KS SBS in Trockenbau eingefasst analog @Hiasl in diesem Beitrag

Insel: längs gestellte Kochfeldinsel
(linke Seite)
30er US
2 Sitzplätze
40er US

(rechte Seite)
40er US
80er US mit Kochfeld mit integrierter DAH z.B. von Bora
60er US mit MUPL

planrechts von oben:
80 er US
60er US
60er US
60er US mit Spüle (sorry hier war zuvor ein Tippfehler und stand GSP)
80er US für Platz für die Siebträgermaschine in Spülennähe
(--> ca. 3,50 m Arbeitsplatte - geht sowas in Kreamik, Quarzkomposit etc. ?)

Mit den Oberschränken bin ich mir noch nicht so sicher, evtl. entscheiden wir das dann beim Aufbau - das ist ja u.a. das schöne bei Ikea...

Eine neue Stauraumplanung muss ich dann noch machen.

edit: was uns noch nicht gut gefällt ist der Laufweg zwischen GSP und möglichen Orten für Teller und Besteck etc.

Feuerlöscher und Handyladeplatz im Gang :top:
 

Anhänge

  • PlanungV2.jpg
    PlanungV2.jpg
    54,8 KB · Aufrufe: 46
  • KühlschrankseiteV2.jpg
    KühlschrankseiteV2.jpg
    41,8 KB · Aufrufe: 43
  • Spülenseite V2.jpg
    Spülenseite V2.jpg
    49,5 KB · Aufrufe: 47
Sorry, GSP und Spüle verwechselt, ist jetzt angepasst.
Oder meintest du was anderes @Evelin ?
 
Das stimmt immer noch nicht. Passe dein Bild mal an, denn Kochfeld und die planrechte Zeile müssen zusammenpassen.
 
Der Mupl ist am besten bei der Hauptarbeitsfläche platziert. Die wäre am ehesten neben der Spüle, oder? Sinnvollerweise ist die Spüle mittig, und GS und MUPL jeweils benachbart.
Der Kühlschrank ist sehr weit von der Spüle entfernt. Es sind lange Laufwege mit dieser Anordnung.
 
Der GSP soll planlinks in die Hochschrankzeile und die Spüle nach planrechts in die Zeile? Oder hab ich das jetzt nicht richtig verstanden? Davon würde ich dringend abraten. Man muss doch auch Getränkereste in die Spüle entleeren, feste Speisereste z.b. in den Mupl abstreifen und dann kommt das Geschirr in den GSP.
Wohin käme dann sauberes Geschirr und Besteck? Weit und breit wäre kein Platz in der Nähe des GS.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben