1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Warten offene Miniküche im Reihenmittelhaus

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Aeuglein, 12. März 2013.

  1. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln

    Liebe Küchen-Zauberer,

    zunächst war ich nur Zaungast, aber jetzt wird es auch bei uns "ernst".

    Hier die Herausforderungen, die hoffentlich auch aus den beigefügten Dateien ersichtlich werden, und für die ich noch nicht der Weisheit letzten Schluss gefunden habe:

    seit ca. 6 Monaten kämpfe ich mit einer 2,40 m auf 3,10 m Miniküche mit 2 Türen und praktisch KEINER Ablagefläche. Da es sich aber um ein Reihenmittelhaus handelt, besteht die Möglichkeit, die Wand Richtung Wohn-/Essraum zu entfernen. Grundsätzlich könnte auch die andere Wand größtenteils fallen, aber dass will der Gatte nicht, aus Angst, es würde von der Haustür her ziehen am Essplatz. Nun gut: schauen wir mal, was Ihr dazu sagt.

    Ich habe mir extra einen PC besorgt, um den Alno-Planer zu installieren und habe mich an ihm versucht. Wie bereits geschrieben wurde, kann man nachträglich die Raumgröße nicht anpassen. Das mit den Stellwänden habe ich leider zu spät kapiert, denn ich habe im Eifer des Gefechts schon meine erste Planung fertig gehabt. Und zwar auf der Basis Küche und Essbereich (im hinteren Bereich habe ich eine 2-flüglige Balkontür eingefügt, damit es nicht so nackt wird). Jedenfalls hoffe ich, Ihr kommt mit meiner Version zurecht.

    Ich würde mich sehr über Eure Anregungen freuen und bedanke mich schon jetzt sehr herzlich.

    Äuglein




    Checkliste zur Küchenplanung von Aeuglein

    Anzahl Personen im Haushalt : 4
    Davon Kinder? : 2
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 160, 180, 160, 120
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 85
    Fensterhöhe (in cm) : 135
    Raumhöhe in cm: : 270
    Heizung : Heizkörper wie im Grundriss
    Sanitäranschlüsse : fix
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : bis 158 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Nein
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80
    Spülenform: : Noch nicht festgelegt
    Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle, Einbaumikrowelle
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 6 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 160x100 / 200x100
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Essen, spielen, klönen
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : nicht zu hoch
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Eierkocher
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Getränkekisten
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche, Nudeln selbst herstellen, Brotbacken, frisches Gemüse zubereiten
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : gern gemeinsam (Brot backen/Pasta machen)
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : keine Arbeitsfläche, ausgeschlossen vom Rest der Familie
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
    Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2013
  2. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Ich vermute mal, du hast Win7 oder 8, da funktioniert die Alno-Kamera nicht und man macht die Ansichten lieber mit dem Snipping Tool (unter Zubehör zu finden).

    Ich gebe deinem Mann mal recht, alle Wände würde ich auch nicht einreißen, allerdings die Küchentür auch gleich ganz zu machen und nur noch den Zugang über das Esszimmer, so erhälst du deutlich mehr Stellfläche für die *Kröte*, dass man einmal rum gehen muss (was nicht ideal ist, aber so viel Nutzen bringt;-))

    Bei schmalen Küchen bietet sich ein Zweizeiler an, weil bei U´s und L´s und G´s so viel Platz an die Ecken verschwendet wird.

    Mal zwei grobe Stellproben ohne wirkliches Feintunnig, weil mir einige Maße auch nicht ganz klar sind (Tiefe der Heizung z.B.), aber damit du siehst, WAS möglich ist (bitte kontrolliere die Maße!).

    Planung 1.:

    du wolltest zwar keine Geräte hoch gebaut, aber vielleicht nur, weil du um die APL-Fläche gebangt hast?
    Also planunten links beginnend:
    • Blende ca. 2 cm mehr als Heizungstiefe
    • hohe GSP
    • Kühlschrank
    • BO-Schrank mit Mikro hinter Lifttür (je nach Hersteller kann alles etwas tiefer sein)
    • 80-er mit Auszügen 1-2-2
    • 40-er -"-
      • weiter planunten rechts, gesamte Zeile 10 cm tiefer für mehr APL und um Anschlüße auf Putz verlegen zu können
    • Blende wie links
    • 30-er 3-2 (also große Lade nach oben, für Müll unter APL)
    • 60-er Spülenschrank
    • 90-er mit Auszügen
    • 80-er mit Auszügen und Herd
    • 40-er mit Auszügen


    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241483 -  von Angelika95 - auglein1-1.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241483 -  von Angelika95 - auglein1-3.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241483 -  von Angelika95 - auglein1-2.jpg

    Planung 2 folgt:cool:
     

    Anhänge:

  3. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Und weiter geht´s:
    diesmal *nur den GSP hoch gebaut, weil es eigentlich ganz praktisch ist und der Kühlschrank dann nicht so allein steht.

    Beginnend planunten links
    • Blende wie in Beitrag #2, Zeile um 10 cm vorgezogen, wegen mehr APL
    • 40-er mit 3-2
    • 60-er Spülschrank
    • 80-er 1-2-3
    • hohe GSP (Leitungen lassen sich im Sockel verlegen)
    • Kühlschrank
      • planunten rechts, ebenfalls 10 cm vor gezogen
    • Blende
    • 90-er 1-2-3
    • 60-er BO und 80 Kochfeld über folgenden Schrank
    • 90-er 1-2-3
    • 60-er 1-2-3

    Um die Nudelmaschine anklemmen zu können, sollte die APL an der Seite so ca. 10-15 cm über stehen, dafür kann man ja einen Schrank 10 cm weniger breit wählen.

    Abluft würde ich bei beiden Fällen mit Trockenbau verkleiden und in diesen gleich Beleuchtung einbauen.
    Auf Hängeschränke habe ich bewusst verzichtet, sie lassen es schnell so voll erscheinen, aber möglich sind sie natürlich.

    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241485 -  von Angelika95 - auglein2-1.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241485 -  von Angelika95 - auglein2-2.jpg
     

    Anhänge:

  4. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo Angelika,
    hallo Küchen-Zauberer,

    *stocksauer*gestern abend ist der Labtop zu heiß geworden und abgestürzt, als ich geraaade senden wollte*stocksauer*

    So, nun aber:

    Erstmal herzlichen Dank für den Tip mit dem Snipping Tool. Jetzt hat es geklappt.

    Zu meinen Voraussetzungen eine kurze Anmerkung:

    Der Wasseranschluß/-abfluß befindet sich ca. 140 cm von der Fensterwand entfernt auf der planlinken Seite.

    Planllinks befindet sich auch die 120-er Abluft.

    Der Herdanschluß befindet sich ebenfalls planlinks. Also: alles in Reihe....

    Meine Küchenplanung orientier sich an unserer neuen Küche (schnief!). Dort hatten wir eine "Arbeitsinsel" bestehend aus 2 Oberschränken (insges. ca. 160 cm) auf Füßen und einer 60-er Arbeitsplatte. Für Brot, Plätzchen, Nudeln und Co. war das sehr praktisch, da von beiden Seiten gematscht werden konnte und es so schön kommunikativ Richtung Esstisch war.

    Zu Angelikas Vorschlägen:

    Bei Vorschlag Nr. 1 finde ich die Arbeitsfläche wirklich etwas spärlich.

    Ich denke, dass der 2. Vorschlag recht interssant ist. Ich habe gar nicht gewußt, dass man die Leitungen des GSP so weit verlängern kann..... Andererseits könnte man GSP und Kühlschrank einfach an das andere Ende der Zeile stellen und hätte dann gar keinen Aufwand.
    Gemäß der Planung hätte man 1 ganze Wand Stellfläche rund um den Herd, der dann auf der gegenüberliegenden Seite wäre. Leider befindet sich die Abluft über der anderen Seite. Ich kann es mir gerade nicht vorstellen, den Trockenbaukasten quer durch die Küche zu führen. Am Fenster entlang ist -glaube ich- nicht so praktisch, da das Fenster mit einem Rolladenkasten versehen ist. Sollte mal der Gurt reißen, müsste man dann auch den Abluftschlauch abnehmen. Es sei denn Ihr habt andere Erfahrungen. Die Idee mit der überstehenden Arbeitsplatte von wg. Nudelmaschine finde ich super.

    Elektrogeräte:

    Die DAH habe ich als Kopffreihaube gewählt, weil ich mir -trotz meiner "Größe" immer den Kopf gestoßen habe. Rechts und liUnd ich habe mich in ein 80-er Induktionskochfeld verguckt. Den Backofen habe ich auf die andere Seite neben den Kühlschrank nach unten gestellt. So dachte ich, kann ich die Einkäufe oben drauf stellen und den Kühlschrank einräumen. Den Backofen benutzen wir ca. 1x im Monat. Dann aber für große Sachen und für min. 4 Personen (Große Pfannen mit Hähnchenschenkeln, Kartoffeln, Gemüse z.B.). Für Brötchenaufbacken, Heizkissen etc. benutzen wir derzeit eine Mikro mit Heißluft.

    Die Idee, das Ding in einen Schrank zu stellen gefällt mir auch gut.

    Freue mich über weiter Vorschläge.

    2. mal Rechner abgeschmier, jetzt aber....
     

    Anhänge:

  5. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo,
    schön, dass dir die Vorschläge beim Denken helfen;-).

    Ich finde diese Arbeitsinsel ein wenig beengend, der *Verlust* der APL-Fläche würde in meinen Planungen durch die tiefere APL locker wett gemacht, denn da kann man z.B. hinten die zutaten aufbauen und hat vorne immer noch genug Platz zum Teig mischen und matschen;-). Ideal wäre es dann auch noch, wenn die Schränke auch noch Übertiefe hätten, denn da geht ordentlich was rein, das kommt aber auf den Hersteller an.

    Alles in Reihe fände ich ja nicht so schlecht, aber weil das Fenster so *ungeschickt* liegt, kann man da so schlecht Hochschränke einplanen :-\.
    Aber mit halbhohen Schränken könnte es klappen, Elektrik zu verlegen ist ja kein Problem, aber die Abluft sollte natürlich schon irgendwo raus;-), wäre es denn eine Option für euch, ein zweites Abluftloch bohren zu lassen? Wenn das neue zu klein ist (die neuen Hauben brauchen i.R. 150 mm) müsste ja sowieso gebohrt werden und das neue Loch könnte für die Zuluft genutzt werden? Da müsste aber mal ein Fachmann gucken.
     
  6. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo Angelika,

    prinzipiell finde ich die Idee mit der Übertiefe nicht schlecht, ich befürchte jedoch, dass entsprechende Schränke und AP das Budget sprengen könnten. Die Umbauarbeiten sollten auch davon bestritten werden.

    Eine Frage zu den DAH:

    ich habe vielfach gelesen, dass die modernen DAH für Abluft einen 150-er Durchmesser haben sollen. Aber auch gelesen, dass es "Adapter" für 120-er Ausgänge gibt. Dies ginge aber wohl zu Lasten der Leistungsfähigkeit und insbes. zu Lasten der Geräuschemission. Da -wenn der Herd an der von mir geplanten Stelle bleibt- ich aber auf Winkel verzichten könnte dürfte das doch nicht zu schlimm werden, oder?

    Insofern bin ich nicht so scharf auf eine 2. Bohrung. Im Übrigen möchte ich anmerken, dass das Fenster eine KATASTROPHE ist. Das macht es echt schwer mit der Planung. Aaargh!

    Muss ich mich wirklich von meiner Insel verabschieden?
     
  7. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Du musst gar nichts, es bleibt ja deine Küche;-), aber wie schon erwähnt, Ecken sind auch teuer und tiefere APL´s in normaler Schichtstoffausführung sind nicht soooo viel teurer, das wäre statt 60 cm die 90-er und die würde dann passend zugeschnitten.
    Ist zwar ein Kompromiss zu übertiefen Schränken, aber auch machbar.

    Wenn du von 150-er auf 120-er runter gehen musst, geht das in der Tat auf die Leistung und auf die Ohren, da sollte man wenigstens das vorhandene Loch vergrößern, das geht zur Not auch mit einem langen Bohrer, vielen, vielen Löchern, einem Meißel und viel Schweiß, so hat mein Mann unser Schornsteinloch gebohrt (würde er aber auch so nicht mehr machen).:cool:
    Also hier mal eine Lösung mit den vorhandenen Anschlüssen, alles wieder 10 cm vor gezogen, auch damit man nicht ganz abhängig von den Anschlüssen ist.
    Planlinks unten beginnend:
    • Blende
    • GSP
    • 60-er Spüle
    • 30-er Müll unter APL
    • zwei 80-er 1-2-2 mittig der Herd
    • Oberschränke 3x90, der letzte mit Abzugshaube, sieht optisch ruhiger aus und durch die tiefere APL solltest du dich auch nicht stoßen;-), Herd sollte dann etwas mehr nach hinten eingebaut werden, sozusagen gemittelt.
      • Planrechts von unten
    • 20 cm Blende und hier würde ich eventuell auch mehr machen für die Nudelmaschine (Blende dann weiter nach hinten einbauen lassen oder z.B. einen Handtuchhalter einbauen.
    • 80-er 1-2-2
    • 90-er 1-2-2 (kann je nach Blende auch 80-er werden)
    • BO Schrank mit Mikrofach (Mikrowelle würde ich hinter einer Klappe verstecken, kein Einbaugerät!)
    • Kühlschrank

    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241609 -  von Angelika95 - augelein3.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241609 -  von Angelika95 - augelein3-2.jpg

    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241609 -  von Angelika95 - augelein3-3.jpg
    ^ wie im Plan oder v mit überstehender APL, dann am Ende nur einen 60-er
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241609 -  von Angelika95 - augelein3-3x.jpg

    optisch schöner sind zwei 80-er und die Klemmvorrichtung hinten am Fenster *versteckt*

    Die Möbel habe ich mal grob bei Ikea überschlagen, teuerste Fronten, Griffe und Füße, APL doppelter Preis, ohne Geräte und ohne Aufbau rund 3200,-€, mein persönliches Gerätepaket würde rund 5000,-€ kosten, allerdings mit zwei Kompaktöfen, kannst du ja mal mittlere Internetpreise von deinen Wunschgeräten raus suchen.
    Also ich denke, da würde sich das Rechnen lassen mal lohnen, aber 10 k€ werden es wohl werden, wenn ich so in meine Glaskugel schaue:cool:
     

    Anhänge:

  8. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo Angelika,
    hallo andere Küchenzauberer,

    der 3. Vorschlag hat für mich folgende, positive Aspekte:

    1. die Länge der Arbeitsfläche planrechts unten mit den Regalen darüber finde ich schön
    2. die Müllschublade unter der APL (Frage hierzu: ist das unter der Spüle unpraktischer?)
    3. es müssen keine großen Umbaumaßnahmen gemacht werden (lieber mehr Geld für die Küche)

    Gestern Abend ist mir in der Küche aufgefallen, dass gar keine Bohrung planlinks mgl ist, da die Breite nur insgesamt ca. 15 cm beträgt. Ein Hoch an den Architekten:knuppel:!

    Was ich anmerken möchte:

    Derzeit steht der GSP links, dann kommt die Spüle und dann der Herd. Irgendwie dachte ich, dass man so viel Arbeitsfläche zwischen Herd und Spüle haben sollte wie möglich? Wäre es nicht einfacher, das ganze zu tauschen, oder ist das wegen der Arbeitsökonomie nicht so toll? Hat da jmd Erfahrung (ich bin Linkshänderin)?
    Ferner ist im Plan vorgesehen, das Induktionsfeld auf 2 Schubladenschränke zu verteilen. Das treibt auch Kosten. Ich würde dann eher auf einen 80-er Schrank zurückgreifen wollen...

    Hat noch jemand weitere Ideen? Verbesserungsvorschläge? Selbst so eine Küche?

    freue mich über Antworten. Gruß, Aeuglein
     
  9. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Hallo,
    also Müll unter der APL ist sehr praktisch, weil du z.B. schnell von der APL rein in den Müll wischen kannst und dort am Hauptarbeitsplatz zwischen Spüle und Herd kannst du auch gleich in deinen Eimer rein schälen, ich habe den Müll im Spülschrank, weil ich den Müllschrank irgendwie nicht unter bekommen habe, aber in der nächsten Küche ist das *Ding* fest gebucht;-)(brauch nur noch das Haus).
    Den Herd über zwei Schränke zu verbauen kostet nicht so viel mehr, der Ausschnitt muss so oder so gemacht werden, die Monteure müssen außerdem nur die Mitteltraverse noch entfernen, die vorderen Traversen auch und den Kabelschutzboden ordentlich setzen.
    Alternativ wäre:
    • von planlinks unten
    • Blende
    • GSP
    • 60-er Spüle
    • 30-er Müll
    • 60-er Auszugsschrank (~ 90 cm zwischen Spüle und Herd = ideal;-), zu weit macht auch keinen Spaß)
    • 100-er Auszugsschrank und darauf den Herd ganz nach planunten einbauen lassen, so das rechts vom Herd noch 20 cm bleiben, was aber schon knapp ist, aber da kein Laufweg, noch machbar (Pfanne runter reißen und so)

    Die GSP sollte NICHT zwischen Spüle und Herd stehen, damit man sie auch mal auf lassen kann, während man kocht und schon Schüsselchen etc. weg haben will, beim Kochen auf Induktion soll man nämlich alles vorbereiten und da fallen dann ja auch mal mehr Teller, Brettchen und Messer an, die man gleich *entsorgen* kann, ich finde das sehr praktisch, die Klappe nicht mehr im Weg zu haben.

    Könntest du mir noch mal sagen, wo dein *Planlinks* ist? Ich beziehe mich immer auf den Alnoplan.
     
  10. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Jaja,rechts und links ist für mich seeeeeehr schweeeer:-[. Wahrscheinlich habe ich mit der planlinken Bohrung etwas Verwirrung gestiftet. Gemeint war natürlich das andere links. Hüstel. 'Schuldigung.

    Aeuglein
     
  11. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Aeuglein,
    tröste dich, ich habe damit auch meine Schwierigkeiten. ;-)

    Wenn mein GöGa Auto fährt und ich will ihm die Richtung weisen, zeige ich nach links und sage rechts. Ich meine damit, das andere rechts.
     
  12. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    :cool:, so so, das andere Links.

    also nun noch mal ein bisschen Feintunning:

    Planunten links *<* beginnend:
    • Blende
    • GSP
    • 60-er Spüle (je nach Becken ginge auch ein 50-er, ich mag aber große Becken)
    • 30-er Müll
    • 50-er 1-2-2
    • 100-er 1-2-2
    • 20-er Plattenüberstand (für Anklemmgeräte, WEIL es planunten rechts nicht sinnvoll ist, die meisten Nudelmaschinen drehen dann ins Fenster rein:-\, habe ich mal gegoogelt |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|)
    • deswegen planrechts dann nur soviel Blende wie wg. Heizung nötig und dann zwei große Auszugsschränke.
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241685 -  von Angelika95 - augelein4-1.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241685 -  von Angelika95 - augelein4-2.jpg
    Thema: offene Miniküche im Reihenmittelhaus - 241685 -  von Angelika95 - augelein4-3.jpg

    Und noch ein aktuelles Bild von Muckelinas Küche wegen dem Müll
    [​IMG]
    Abstand zwischen Spüle und Herd ca. 90-100 cm.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013
  13. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Muckelinas Küche ist sehr schön. Und auch ein klein wenig größer als unsere *neid*. Das mit dem Müll habe ich verstanden.

    Wenn es denn nun eher ein 2-Zeiler werden soll, dann finde ich es nicht so schön, in den "Schlauch" zu schauen. Daher könnte man überlegen, die Wand dahingehend zu ändern, dass der Durchgang in der Mitte läge (86-er Schiebetür in Glas/Milchglas schwebt mir vor) und es also doch eine Abtrennung gäbe.

    Leider habe ich meine fast perfekte Planung nicht schnell genug abgespreichert und bei Einbau eines schönen bunten Fliesenspiegels ist mir meine Planung geschrottet. Daher nur die B-Version (halt nicht so schön ins Lot gebracht).

    Es gibt folgende Vorteile dieser Planung, denke ich:

    Wir können unseren Liebherr behalten (was gut ist, der ist erst 4 Jahre alt und top).
    Der jetzt eingeplante Einbauherd ist wahrscheinlich günstiger.
    Ich könnte den GSP aufstehen lassen.
    Es gibt sehr viel Arbeitsfläche. (die wahrscheinlich auch schnell zugemüllt ist )

    Es gibt wahrscheinlich folgende Nachteile:

    Macht der Müll unter der Arbeitsplatte LINKS (das "echte" links) neben dem Herd dort Sinn? Wahrscheinlich nicht.
    Die Wasseranschlüsse müssten verlegt werden.
    Die Heizung wäre verdeckt (ist aber selten an).

    Jo, und so richtig offener Loftcharakter stellt sich auch nicht ein...... Mein Problem mit der Küche und dem Essplatz sind auch ein bisschen die Lichtverhältnisse am Tisch. Dadurch das das Haus quasi 12 m lang ist, würde ich mich über Licht aus der Küche sehr freuen. Aber wahrscheinlich ist dss dann erledigt durch die mittig angeordnete Glastür in 86-er Breite. Jetzt ist nur eine schmale 70-er Tür mit Glasausschnitt an der äußersten RECHTEN Ecke, wenn man vom Küchenfenster aus schaut.

    Bin gespannt auf Reaktion.
     

    Anhänge:

  14. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    .. was nützt die grosse Arbeitsfläche (ausser zum zumüllen) wenn die Hauptarbeitsfläche gegen Null tendiert. Ausserdem ist Deine Planung ein 1 Personen-Lösung.

    Deshalb: keine gute Idee.

    2-Zeiler bringt für diese Küchenform am meisten Stauraum, macht die Küche für 2 od. mehr Personen bekochbar, und kostet zur Strafe auch noch weniger.
     
  15. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.295
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Allein wegen der Lichtverhältnisse würde ich bei deiner Küche von einer Einkofferung und Schiebetür verzichten. Was ist so schlimm daran, wenn der Blick in die Küche fällt?

    Ich stimme in allen weiteren Punkten Vanessa zu.
     
  16. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    :cool: ich auch, Vanessa hat es auf den Punkt gebracht.
    Mal abgesehen davon, dass Türen zwischen Küche und Wohnzimmer eh die Tendenz zum offen stehen haben bringt diese Tür nur ENGE.
    Ein Einbauherd ist auch nicht so viel günstiger, vor Allem wenn man eine Komponente kaputt geht, ist gleich ein ganz neuer fällig.
    Wie schon oben beschrieben würde ich sagen, dass du mit 10.000€ hin kommen solltest, zumal die letzte Planung keine Umbauten (außer die Flurtür dicht machen) erfordert und auch so wenig bis keine Extras enthält, ebenso ist das 5-er Raster i.R. günstiger, am besten mal rechnen lassen.
    Meine 5000,- für E-Geräte beinhalten schon noch gute Geräte von Neff (Kochfeld) und Siemens (GSP, 2 Kompaktöfen), nur beim Kühlschrank muss er nur sparsam sein;-).
     
  17. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Vielen Dank für Euer Feedback. Bitte seid nachsichtig mit mir, bin doch noch Anfänger:'(. Ich dachte nur, wenn die Küche mal nach dem Sonntagsessen ausnahmsweise nicht aufgeräumt ist, könnte eine Tür doch eine ...... Aber egal. Schwamm drüber!

    Einige unserer Nachbarn haben die Wand zum Flur teilweise entfernt, andere haben den Zugang zum Wohnbereich geschlossen (und können so Geräte in Hochschränke setzen) und 1x habe ich gesehen, dass die gesamte Wand zum Wohnbereich hin als "Kochinsel" gestaltet wurde und die Familie immer über den Flur rein und raus geht, mit dem Effekt, dass beide Türen immer auf stehen. Also so wie Ihr das auch gesagt habt.


    Ich weiß ja, dass wir das mit der kleinen Küche VOR dem Hauskauf wussten und aus einer Dackelgarage kein Schloss wird.

    Gibt es denn Vorschläge, die das Ganze wohnlicher/interessanter machen könnten? Wenn z. B. der Esstisch nicht da/woanders wäre....

    Danke im Voraus.
     
  18. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Die grösste Abhilfe gegen Sonntagsessenchaos ist den GSP an einer Stelle zu platzieren (Rand) wo er beim Kochen offenstehen bleibt und man alles, was nicht mehr benötigt wird, gleich einräumt; sowie ein sehr grosses Spülbecken, in welchem alles andere den Blicken entzogen wird, was grad noch nicht aufgeräumt werden kann.

    Deshweiteren empfehle ich eine gute Esstischbeleuchtung - so dass die Küche im halbdunkel liegt - dann guckt da kein Mensch hin ;-).

    Mit einem 2-Zeiler schafft ihr euch soviel Stauraum & Arbeitsfläche, dass einem evt. Chaos am besten vorgebäugt ist. Die Stirnwand der Küche würde ich in einer knalligen Farbe streichen, das verkürzt den Raum optisch und lässt ihn interessanter wirken.
     
  19. Angelika95

    Angelika95 Mitglied

    Seit:
    18. Feb. 2011
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    bei HH
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Meine Küche ist ja ganz offen und der Esstisch steht sogar noch ein Stück vor der Zeile (was praktisch ist, weil ich hinter mir z.B. Brotkorb stehen haben kann, was nicht mehr auf den tisch passt).
    Wenn ich mit kochen so weit fertig bin, dass z.B. nur die Kartoffeln noch gar werden müssen, dann schmeiße ich alles schnell in den GSP-Müll-Spüle und wenn alles fertig auf dem tisch steht, mache ich die Küchenbeleuchtung aus, also genau wie von Vanessa beschrieben, außerdem sitze ich mit dem Rücken zur Zeile, das beruhigt auch;-).
    Deine Zeilen bilden ja optisch schon eine abgeschlossene Einheit und Dinge, die man vielleicht nicht immer weg räumen will, wie Kaffeemaschine und Haushaltsmaschine kannst du schön hinter den BO-Schrank stellen, da sind sie auch nicht gleich im Blickfeld.
    Durch die Übertiefe liegen die Zeilen nicht so weit voneinander entfernt, so dass auch zweiseitiges Arbeiten bei Großaktionen geht, also ich finde für die *Dackelgarage* ;-) bekommst du ordentlich was an APL und Stauraum, so viel APL habe ich nicht.

    Wohnlich wird eine Küche durch die Farb- und Materialwahl, bei einer offenen Küche halt entweder passend zur Einrichtung ODER ganz zurück genommen, helle Farben wären wohl zu bevorzugen. Und dann kommt halt die Deko dazu, Gardinen ja oder nein, Bilder, Regale aus Glas oder Holz, so wie es euch gefällt.
     
  20. Aeuglein

    Aeuglein Mitglied

    Seit:
    14. Okt. 2012
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: offene Miniküche im Reihenmittelhaus

    Wir haben die ersten Schritte gewagt und uns in die Höhlen der Küchenlöwen gewagt, Sehr spannend!

    nachdem ich drüber geschlafen (oder auch gegrübelt) habe, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ihr recht habt:

    es wird "fast" so gemacht, wie Angelika es in ihrer Letzten Planung vorgeschlagen hat.

    Übertief wird allerdings nur die Seite mit Wasser und Herd, die ggü liegende Seite bleibt normal. Da die Tiefe der Heizung ( die eh wahrscheinlich keiner braucht) noch nicht fest steht, tendiere ich dazu, die Heizung schmal zu halten und dann im Bedarfsfalle nach rechts unten zu verschieben. So haben wir hier die größte blende mit Handtuchhalter drunter, 2 80-er Schränke und dann die Highboards mit BO und Kühlschrank.

    Da ich aus optischen und praktikablen Gründen nur eine Höhe von max. 147 cm haben möchte, kommt lt. Erster Aussage KFB keine Nobilia in Frage, weil die auf ca. 160 cm kommen.

    Ansonsten haben wir uns Schichtstoff hochglanz weiß ausgesucht. Gefiel uns einfach am Besten.

    KFB nr. 1 (möbelhaus): hat geplant mit Häcker, unsagbar günstiges Angebot für den Herd (AEG BO Stiftung Warentest 2,4 und induktionsfeld in 80- er Breit für insg. 798 Euro) und Beleuchtung mit "schnäppchenpreis" - leider nur an diesem einen Tag für 9500 Euro ( incl Siemens GSP A++, Kühli mit 0-Grad-Fach, Flachschirmhaube und Beleuchtung und vorgenanntem Herd, Lieferung und Montage). *kfb* War sauer, dass wir nicht SOFORT unterschrieben haben und ihm seine Zeit gestohlen haben. Bei dem kauf ich nix!

    KFB Nr. 2 (Marquardt): Unternehmen wurde uns von Bekannten empfohlen. *kfb* War angenehm, unaufgeregt und freundlich. Hat mit Schrankpreisen (Nolte) gearbeitet, konnte sogar günstigeren Kühli von Neff mit Vitafresh anbieten, habe mich zuden für gutmann-DAH 32EM Liano entschieden und den Herd vom vorgenannten Möbelhaus. Ergebnis liegt etwas über vorgenanntem (ca. 300 Euro), aber wir haben auch die bessere Haube.
    Was gefiel: sehr transparente und glaubhafte Preisgestaltung, Angebot bis Ende des Monats, dann andere Rabatte, es werden vielleicht andere Geräte angeboten , jedenfalls würde es sich im 1-2 % Bereich bewegen. Und wie gesagt, alles ohne Rabatt.

    Morgen lasse ich mir die gleiche Küche noch einmal planen und ich werde auch zu einem kleinen Küchenstudio gehen. Bin mal gespannt.

    Freue mich und kann kaum schlafen, weil noch so viel zu bedenken ist. Wir müssen nämlich noch Wände einreißen, Abluftbohrung vergrößern, elektriker finden, installateur wg Heizung beauftragen, neue Fliesen aussuchen und legen lassen, neues Fenster einbauen lassen und das Ganze im normalen Familienhaushalt mit 2 berufstätigen Eltern - leider keine Handwerker.

    gibt es eigentlich eine sinnvolle Reihenfolge? O.k., fliesenlegen zum Schluss, aber sonst? Es kann ja erst wirklich gearbeitet werden, wenn die olle Küche raus ist..... Freue mich über Input. Falls noch Knallerideen wg. Der Planung da sind: feel free!

    Freue mich über Nachricht.

    Gruß, Aeuglein.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Offene U Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board Montag um 15:19 Uhr
Neubau DHH offene Küche G-Form Küchenplanung im Planungs-Board Sonntag um 23:00 Uhr
Herausforderung: Offene Küche im Reihenendhaus mit Kochblock Küchenplanung im Planungs-Board 24. Nov. 2016
Offene Küche mit Halbinsel in Neubau-EFH Küchenplanung im Planungs-Board 17. Nov. 2016
Status offen offener Wohnessbereich mit Küche, schwieriger Grundriss Küchenplanung im Planungs-Board 3. Nov. 2016
Neue offene Küche mit Halbinsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Status offen Offene Küche in Neubau DHH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
Offene 6 qm Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 31. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen