Unbeendet offene Küche zum Ess/Wohnbereich mit (Halb) Insel (Renovierung)

Vielen Dank für die Details, Evelin!

Ich wollte im ersten Post gerne den Grundriss austauschen, kann aber den Punkt "Bearbeiten" unter dem Post nicht mehr wählen. Da muss ich gestehen, weiß ich nicht, wie es geht. Bei den jüngeren Posts klappt dies.

In der Speisekammer kann ich den Text in dem Element planrechts nicht erkennen. Würdest du mich da aufklären, sofern es kein Platzhalter ist?

Was meinst du: passt das grob mit dem angepeilten Budget von 20-25k? Wir hatten uns zuletzt Mondo Küchen etwas genauer angeschaut und hatten gefallen daran gefunden. Insgesamt muss ich mich aber noch mal über die Qualität der namhaften Hersteller informieren..!

Akustikpaneele machen total Sinn! Hättest du da schon Tipps? Wenn man auf die OS verzichtet, wäre ja an der Wand überkopf schon mal Platz?!

Viele Grüße
 
man kann nur nach x Stunden den Post ändern. Die mods können den Grundriss einfügen.

Ich kann keine Akustikpaneele empfehlen, es gibt ein riesiges Angebot, Geschmäcker sind verschieden. Wie gesagt, ich würde mir was für diese nackte Wand im Spülenbereich überlegen, egal was, ein Hingucker? Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur berichten, dass es einen sehr großen Unterschied macht, ob, bzw wieviel weiche Materialien in einen Raum sind. Wir merken das, wenn wegen Wändestreichen zB die Teppiche weggeräumt werden. Man muss den TV dann lauter stellen.

Die Speisekammer ist nur "zusammengeschoben". Der "text" ist das Schrankmodul für eine Spüle. ich war zu faul, eine Spüle draufzusetzen. Was ICH machen würde, eine kleines Spülbecken beibehalten. Es gab ja irgendwo da unten einen Wasseranschluss, ich weiß nur nicht wo. Mal ganz weit gegriffen, ihr hättet einen Garten mit 100 Obstbäumen, das Obst muss irgendwie verarbeitet werden. In der pantry kann man Sauerei machen, etwas stehen lassen usw. Oder die große party steht an, man kann die teuren Gläser da unten abstellen und später per Hand spülen.
 
Liebe @Evelin , ich wollte mich noch einmal für deine tolle Idee bedanken, da sie die Anordnung unserer zukünftigen Küche maßgeblich beeinflusst hat.

Wir werden unsere Korpusse von Hano anfertigen lassen. Ein verwandter Schreiner individualisiert uns die Fronten.

Ich habe allerdings noch einen ungeklärten Puntk, den ich mit euch diskutieren will. Vorher noch der Ist-Zustand:

Wir haben diesen Küchen-Grundriss:

1702642960435.jpg

Bilder im kernsanierten Zustand:
1702643746903.jpg

1702643777810.jpg


Die Aufteilung der Küche soll nun so vorgenommen werden:
1702643881134.jpeg

1702644909162.jpeg

Allerdings gibt es noch eine leere Ecke, die gefüllt werden muss. Ich bin unsicher, wie man sie am effektivsten füllt:
1702645636916.jpg

in der Ecke ist wandseitig nur Platz für 48,5x55 cm (plus die Tiefe der US auf der Spülenseite). Im 3D Render sind die tatsächlichen Maße nicht so gut zu erkennen. Ich denke, dass die Arbeitsplatte hier am besten um die Ecke herum laufen sollte. Sollte man an der Außenecke dann am besten mit einem offenen Regal arbeiten?
Der Schreiner dachte an ein Hochregal. Ich kann es mir dort allerdings nicht so harmonisch vorstellen. Umlaufende US würden optisch meiner Meinung nach ansprechender sein.

Habt ihr spontane Ideen, wie man die Ecke sinnvoll füllen kann?
Der Spülenseite gegenüber wird eine Hochschrankwand mit Backofen, Kühlschrank und Apothekerschrank sein. Als Raumtrenner eine Kochinsel mit Muldenabzug und rückseitiger Sitzfläche.
Hinter der Spülenwand wird noch eine Trockenbauwand eingezogen, die die zukünftige Speisekammer abtrennt.

Bin gespannt auf eure Ideen!
 

Anhänge

  • 1702643034635.jpg
    1702643034635.jpg
    220,5 KB · Aufrufe: 67
`wie Isabella schreibt, die US um die Ecke stellen. Ohne die US um's Ecke ist doch der Abstand Spülenzeile zu Kochfeld viel zu viel oder?

Ein Grundrissbild würde die Planung verständlicher machen, mit Maßen natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo, leider hat mich vor den Feiertagen die Grippe erwischt. Ich komme erst jetzt zum Antworten.

Ich hoffe, die Maße aus meinem Grundriss des letzten Posts sind aussagekräftig genug.

Die US um die Ecke zu stellen ist nach wie vor meine Präferenz, so wie es auch schon vorgeschlagen wurde. Allerdings gibt es da ja mehrere Möglichkeiten.

In dieser Ansicht sieht man vor der Spülenseite stehend linksseitig die Schrankseite des angrenzenden tiefengekürzten US. Die Schrankseitenblende ist damit ohne Funktion und ich bin mir nicht sicher, ob mich das im Alltag stören würde:
1703762247808.jpg

Die drei US an der Spülen-Wand sind allesamt mit 60er Breite bemessen.

Alternativ könnte ich auch die Spülenseite mit einem 40er Schrank verlängern, aber dann würde ich wiederum dessen Schrankseite auf der kurzen Seite sehen und hätte nun dort eine Schrankseite ohne Funktion.

Letzte Option wäre, eine Art Eckschrank für Außenecken zwischen den beiden Flanken einzusetzen, der von beiden Fronten zugänglich ist. Ob es so etwas gibt, weiß ich nicht.

Gibt es eurer Meinung nach Pro- und Contra für die jeweiligen Optionen?
 
Hi; also ich denke, ich würde den Schrank eher Richtung Spülenzeile öffnen lassen, weil du dort auch kochen wirst. Und dann gleich mit Mupl und breiterem US, wie es Evelin geplant hat.
 
Vielleicht könntest du rückseitig Drehtüren planen, dann würde es optisch vielleicht weniger auffallen.
Hallo Melanie, meinst du, die kurze Seite mit Drehtüren zu versehen, wobei die (wenn man davor steht) rechte Tür nur eine Art Attrappe ist, bzw. gar nicht bewegbar ist?

Ich denke übrigens ebenfalls, dass die Spülenseite durch die häufigere Nutzung eher voll ausgenutzt werden sollte als die kurze Seite.

Ich hänge gedanklich auch gerade an der Planung des MUPL . Für unser Angebot des Küchenbauers wurde jetzt mit einem Blanco Select System unter der Spüle geplant.
Ich glaube, die Aufteilung mit 2x15 l und 2x6 l und oberer Orga-Schublade würde dann Sinn machen. Wir (2 Personen Haushalt) trennen den täglichen Müll in Rest-, Bio- und Plastik, wobei Plastik und Rest 15 l bekommen könnten und Bio 6 l. Die restliche Box kann dann für Müllsäcke etc. genutzt werden und in der Orga Schublade findet Spülzeugs seinen Platz. Papier und Altglas sammeln wir zur Zeit woanders und das funktioniert bisher gut.

In der zukünftigen Nutzung gefällt mir die Position des Müllsammlers dahingehend, dass links und rechts der Spüle geschnippelt werden kann und man trotzdem den Mülleimer bedienen kann.

Momentan haben wir für Plastik und Restmüll nur 2x7,5 l und leeren diese ca. 1-2 Mal pro Woche. Irgendwann wird unsere Familie aber größer werden. Vielleicht müsste das jetzige Mülltrennungskonzept noch mal auf den Prüfstand.

Die Nutzung der 3 Korpen ist noch nicht in Stein gemeißelt. Der jetzige Gedanke:
links: Spülmaschine
Mitte: Spüle mit Abfallsammlung
Rechts: Noch keine schlussendliche Nutzung vor Augen. Irgendwo müssen wir zumindest noch unsere tausend Einkaufstüten verstauen. Der Papiermüll könnte dort evtl auch untergebracht werden.

In den Oberschränken über der Spüle werden wir jedenfalls Geschirr abstellen. In der Kochinsel ist genug Platz für alle Töpfe und Pfannen, Gewürze, etc.

Zur Info: Die angrenzende Wand rechtsseitig der Spüle ist die zukünftige Trennwand zur Speisekammer. Da die Wand noch nicht eingezogen ist, ist ihre Position noch veränderbar (die Breite der Spülenseite ist daher auch nicht fix und kann angepasst werden).

Mich würde interessieren, ob ihr bei meiner Planung hinsichtlich der Nutzung der Korpen Verbesserungspotential seht.
 
Hallo Melanie, meinst du, die kurze Seite mit Drehtüren zu versehen, wobei die (wenn man davor steht) rechte Tür nur eine Art Attrappe ist, bzw. gar nicht bewegbar ist?
Genau; bin aber keine Planerin. War nur eine Idee, da diese Seite eine Sichtseite ist und somit vielleicht einheitlicher.
Der Stil deiner Planung gefällt mir übrigens sehr gut :top:
 
Ich hatte jetzt noch überlegt, ob man den linken US, mit dem man die Spülenseite verlängert (in 40er Breite) nicht einfach mit zwei Auszügen ausstattet und diesen komplett als MUPL ausführt. Beispielsweise oben Bio- und Restmüll und unten Plastik und Papier. So hätte man maximalen Stauraum.

Wenn zwei Leute gleichzeitig arbeiten (z.B. einer an der Kochinsel und einer vor der Spülmaschine stehend), dann könnte man den MUPL an der Position von beiden Arbeitenden ansteuern.

Ich zähle von links nach rechts auf: 40er MUPL, 60er Spülmaschine, 60er Spülenschrank mit Spülzeugaufbewahrung im Auszug, 60er US (z.B. für Tupperdosen und sperrige Schüsseln/Schalen).
 
Hallo!

es hat sich nun folgende Schrankanordnung ergeben:
1704363323376.jpg

Kochinsel (Schränke A-B-C) = 240 cm Breite:
Schrank A: 40 cm breit zum Aufbewahren von Gewürzen und Essig/Öl, was beim Kochen gebraucht wird. Habe an einen Apothekerschrank gedacht.
Schrank B (3 Schubladen): 100 cm breit mit 80er Kochfeld (Siemens EH877BE15E). Obere Schublade blind, wegen Muldenlüfter . An der Front zwei angebrachte Steckdosen. Darunter zwei Schubladen für Pfannen und Töpfe.
Schrank C (3 Schubladen): 100 cm breit für Besteck (oben) und Teller (untere beiden Schubladen)

Spüle und Schnippelzeile über Eck (Schränke D-E-F-G-H):
Schrank D: 32er (in etwa, damit es am Türdurchgang nicht von der Wandseite "drückt") Schrank für Hundefutter etc. (haben einen Hund, da müssen wir täglich dran).
Schrank E: 60-70 breit). 3 Schubladen für Messer, Schneidebretter, Tupperware.
Schrank F: 60 breit. Spülenschrank mit Blanco Subline 500U und Blanco Select II 60/4 Müllsammler
Schrank G: 60 breit. Spülmaschine.
Schrank H: 50 breit. Für Kaffee und Tee in der oberen Schublade, darunter Müsli und Flaschen

Frage: sollte Schrank E breiter und H schmaler geplant werden? Ich brauche mehr Platz für Tupper als für Kaffeeutensilien. Allerdings rückt die Spüle mit schmalerem Schrank H weiter weg von der Kochfläche. In der jetzigen Planung sind es zwischen Mittelpunkt der Kochfläche und der Spüle ca. 260 cm "Fußweg". Optimal ist es nicht, aber zur Zeit würde ich das wohl als nicht perfekte Lösung in Kauf nehmen und damit leben.

Hängeschränke (über F-G-H): 180 cm
Jeweils 3 60er Schränke für Gläser, Kaffeebecher, Schälchen. Daran anschließend laufen über Eck noch zwei Wandregale für Deko, Kochbücher, Radio etc.

P.S: Der Spülenzeile gegenüber ist ebenfalls noch mal 180 cm Platz. Dort sind Kühlschrank, Backofen/Mikrowellen-Schrank und ein großer Apotheker/Vorratsschrank vorgesehen (am liebsten ein Apotheker, aber der ist nur bis 45 cm planbar..)

Wie gefällt euch meine Planung? Habe ich etwas übersehen oder wie kritisch erachtet ihr die Lücke zwischen Kochfeld und Spüle? Freue mich über Anregungen und Rückmeldungen!
 
wie viel beträgt der Abstand zwischen Ecke Insel zu Ecke Wasserzeile?

wir brauchen eine Draufsicht.
 
Mir gefällt es richtig gut, auch wie du deine Stauraumplanung durchdacht hast. Das Dilemma mit dem Unterschrank verstehe ich. Ich würde vermutlich den Besteckschrank breiter machen, somit ist die Spüle zwar weiter vom Kochfeld entfernt, aber du könntest den Platz links der Spüle auch besser nutzen um etwas vorzubereiten; Gemüse schnippeln, etc.
 
Hallo @Evelin , hier die Draufsicht. Die Ecken von Spülzeile und Kochinsel sind momentan ca. 144 cm voneinander entfernt.

1704378946325.jpg


Die Kochinsel könnte noch ungefähr 30 cm nach planunten verschoben werden, dann wären die Fronten in einer Flucht mit der rechten Laibung der Eingangstür planrechts und der Abstand der Ecken der Spülzeile und der Insel wären nur noch ca. 114 cm. Viel weiter nach unten würde ich die Insel aber nicht ziehen.
 
Einen Apotheker Schrank würde ich nicht breiter als 40 cm planen - das ist unglaublich viel Gewicht was jedes Mal raus und rein gezogen wird . (Laut Anleitung meines Schranks bis 120 kg - Max 20 kg je Boden - allerdings hab ich teilweise deutlich weniger und man merkt das Gewicht deutlich)
Sollte dein Platz 50 oder 60 cm hergeben dann würde ich einen Space Tower empfehlen.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    234,7 KB · Aufrufe: 28
Danke für den Erfahrungswert, Jette.

Rechnerisch habe ich 195 cm Platz in der Hochschrankwand. 120 sind für den Backofen und Kühlschrank schon mal gesetzt. Blieben 75 cm an lichter Öffnungsbreite zur Verfügung, wobei mein Schreiner schon sagte, dass ein Passepartout um die Schränke sinnvoll wäre, damit alle Türen gut aufgehen und die Abluft der verbauten Geräte optimal entweichen kann.

Ich hatte zwischenzeitlich schon mit 2x30er Apothekerschrank in der Hochschrankwand (links neben dem Kühlschrank und rechts neben dem Backofen) geliebäugelt. Oder 2x35.

Den Space Tower kenne ich, aber der hätte ja eine normale Tür mit dahinter liegenden Auszügen. Beim Apotheker finde ich das Auszugskonzept einfach super. Wenn er jeweils nicht so breit ist, wird die Last ja auch nicht so hoch werden. Würde das aber in Abhängigkeit des Küchenherstellers entscheiden. Je nachdem, was er für Stauraumlösungen im Programm hat. Ich habe eben das Forum über den Space Tower durchforstet. Doch praktischer als ich dachte!
 
Zuletzt bearbeitet:
wir haben einen apthekerschrank (küche vom vorbesitzer), schranl ist 40 breit und ca 180 hoch (inkl sockel ) und das teil ist immer schwer, dabei ist da nur müsli, nudeln und sowas wie puderzucker, ein paar gläschen pesto drin... das teil hat sich auch iwie ausgehakt und geht nicht mehr 100% zu und ich hab keine ahnung was faul daran ist... und wir sind technisch nicht unbegabt... außerdem bekommt man da die sachen nciht wirklich gut rein oder raus, ständig verkantet sich da drin was...
also ich war vorher schon kein fan von apotheker schränken, jetzt ist spätestens klar das die teile mist sind
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben