Unbeendet offene Küche zum Ess/Wohnbereich mit (Halb) Insel (Renovierung)

Sjunker89

Mitglied
Beiträge
21
offene Küche zum Ess/Wohnbereich mit (Halb) Insel (Renovierung)

Hallo liebe Foristen!
Wir haben eine Renovierung unseres 77er Jahre Haus vor uns und möchten dabei einen großen Fokus auf die Küchenplanung legen, da wir diese gerne in den Wohnbereich integrieren möchten. Unser Einrichtungsstil ist eher hell/weiß mit Bambustönen und grünen Akzenten durch Pflanzen. Bloß kein Hochglanz! Die Küche darf in Richtung Landhaus gehen, aber dennoch moderne Aspekte haben, z.B möchten wir keine stark strukturierten Fronten (Staubfänger) und am liebsten eine Steinarbeitsplatte. Die Küchenfarbe evtl Creme?! ISt aber noch gänzlich offen..

Wir sind (noch) 2 Personen im Haushalt und planen in den nächsten Jahren aber den Nachwuchs. Hauptsächlich bin ich (189cm groß) der Koch, der gerne experimentiert und neues ausprobiert. Meine Frau hilft beim Schnippeln, bzw. präferiert Nudeln, wenn es mal schnell gehen muss.

Unser Haus liegt direkt am Feld/Wald und bietet eine Möglichkeit, von der angedachten Küchen-Halbinsel gen Süden direkt in den Garten und das dahinterliegende Feld zu blicken (durch eine ca. 4m breite Schiebetür zur Terrasse). Zwischen Küche und Terrassenausgang soll der Essbereich platziert werden. Innerhalb der neuen Küchenfläche wird es mittig an der Wand einen weiteren, 2 m breiten, Ausgang (Dachterrasse auf der Garage) gen Osten nach draußen geben, weshalb diese Küchenseite nicht wirklich nutzbar ist. Die gegenüberliegende Wandseite (Westen) ist ca. 2,5m lang. Die angedachte Küche ragt über diese Wand hinaus mit den Unterschränken in den Essbereich hinein und wirkt L-Förmig als Raumtrenner zwischen Kochen und Essen. Wir stellen uns vor, als Sichtblende für die Rückseite der Küchenunterschränke, die dann in den Raum hinein stehen, eine Vorstellwand mit ca. 110cm Höhe zu installieren, auf die oben drauf eine Holzplatte für eine Thekenfunktion montiert wird.

An der Küchen-Halbinsel möchten wir Platz am Theken-Sitzbereich für kleine Snacks oder für die zukünftigen Kinder haben (wenn sie dort irgendwann ihre Hausaufgaben erledigen, während man eine kleine Mahlzeit zubereitet) oder, um sich morgens einen Kaffe oder Müsli zu machen, ohne dafür an den Esstisch zu gehen. Einen Platz zum Quatschen mit Gästen soll die Theke ebenfalls bieten.

Ob auf der Insel nur eine Arbeitsfläche zum Schneiden oder gar eine Koch- oder Spülfunktion vorhanden sein soll, ist die Preisfrage. Wir wissen lediglich, dass wir gerne viel Platz zum Schneiden haben möchten. Ich persönlich würde die Spüle an die nutzbare Wandseite (Westen) außerhalb des Sichtfeldes der Gäste packen, da wir dort in der Regel die ganzen unansehnlichen Spülutensilien, aber auch ab und zu ausgespülte Konservengläser und den Wassersprudler stehen haben. Die Spüle könnte natürlich auch an die Wand der Nordseite gepackt werden, allerdings möchten wir unsere Küche so kommunikativ wie möglich gestalten, sodass wir an die Nordseite Hochschränke für Backofen, Kühlschrank und Lebensmittellagerung angedacht haben. Ich finde die Vorstellung reizend, in Blickrichtung zu den Gästen und draußen zum Wald zu kochen, jedoch weiß ich nicht, wie eine von der Decke hängende Dunstabzugshaube die Sicht-Ergonomie beeinträchtigt. Da unsere nutzbare Wandseite jedoch kurz ist (ca. 2,5m), bin ich unsicher, ob es im Alltag zu gedrängt wird, wenn Spüle und Kochfeld gemeinsam an dieser Seite anliegen. Die westliche Wandseite kann theoretisch frei verlängert werden, indem man die Nordwand weiter schiebt, jedoch würde die Arbeitsfläche durch einen Vorsprung des dahinter gelagerten Kamins nicht durchgängig weiterlaufen können.

Die Nordseite der Küche wird auch einen Durchgang zu einer Butlers Pantry bieten, in der wir noch mal Lagerfläche für Lebensmittel in Hochschränken angedacht haben sowie eine kleine Arbeitsfläche vor einem Fenster, auf der sperrige Küchengeräte (Thermomix, Multikocher) ihren Platz finden können, ohne dafür die Ordnung in der Hauptküche zu stören.

Um auf die Hauptküche zurück zu kommen, möchten wir dort die Lebensmittel-Basics lagern (z.B. Nudeln, Müsli, Gewürze), die man täglich zum Kochen benötigt. Das Geschirr wird auf eine Virtrine im Essbereich ausgelagert, zumindest die Art von Geschirr, die hauptsächlich auf dem Esstisch stehen wird. Müslischalen, Schälchen fürs mise en place beim Kochen oder Tupperdosen sollen in der Hauptküche untergebracht werden - genau wie alle Töpfe und Pfannen, die man zum Kochen gleich griffbereit haben muss.

Ich habe den Grundriss der jetzigen gesamten Wohnung eingestellt und dazu noch einen separaten Grundriss, der sich auf die Küche fokussiert (Dieser ist mit dem Ikea Küchentool erstellt, die Maße stimmen nicht bis auf den mm, sind aber so genau wie möglich). Des Weiteren gibt es auch noch ein paar 3d Modelle der ersten Planung.

Ich erhoffe mir ein paar Tipps, was wir an unseren Gedankengängen noch optimieren können, z.B. gerade im Bereich der Platzierung von Spüle und Kochbereich.

Ich bin gespannt auf den Austausch! :-)

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 189 und 167
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ca. 88-90 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): unerheblich
Fensterhöhe (in cm): -
Raumhöhe in cm: 257
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen, Dampfbackofen (DGC) mit Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 70-80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 180x90
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Snacks, Kaffee, Müsli, Gespräch mit Drink

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock, Obstschale, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam, zukünftig aber auch für und mit Gästen

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): ca. 20-25k
kueche-und-wz-mit-beiden-flurzugaengen-jpg.367868

Eingefügt von Mod aus #18


Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-01-15 094035.jpg
    Screenshot 2023-01-15 094035.jpg
    57,5 KB · Aufrufe: 315
  • Screenshot 2023-01-15 094205.jpg
    Screenshot 2023-01-15 094205.jpg
    52,1 KB · Aufrufe: 274
  • Screenshot 2023-01-15 094244.jpg
    Screenshot 2023-01-15 094244.jpg
    44,7 KB · Aufrufe: 246
  • Screenshot 2023-01-15 094359.jpg
    Screenshot 2023-01-15 094359.jpg
    50 KB · Aufrufe: 317
  • Grundriss Wohnung EG.jpg
    Grundriss Wohnung EG.jpg
    91,7 KB · Aufrufe: 333
  • Grundriss Kueche mit Ideen.pdf
    156,2 KB · Aufrufe: 77
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo und herzlich willkommen,

das war etwas viel Text, ich versuche aber die Hauptpunkte anzusprechen.

Nebenbei, wenn wir von Ausrichtung sprechen, so beziehen wir uns auf den Etagenplan, dh planrechts, planlinks, planobenplanunten. Himmelsrichtungen "gehen unter" im thread, zumal der Plan nicht nach Norden ausgerichtet ist.

Könntest du mal den IST-Plan der Etage einstellen? Ist man bisher auch durch's halbe Haus durch und dann wieder zurückgelaufen, um in die Küche zu gelangen, die vermutlich weiter planunten war/ist? wäre ein weiter Weg bis in die Speise ...

Und der WEg wird dann noch länger, weil man erst die Halbinsel umkreisen, will man an den KS für ein Getränk. Optisch schön, auf die Dauer vielleicht etwas umständlich.

Das mit Theke auf halbhoher Wand wird kaum noch gemacht. Man verlängert die AP, um sie auch für größere Aktionen zu nutzen. Auch musst du dir vorstellen, für Kinder wäre eine Platte auf einer 110cm hohen Wand viel zu hoch. An eine normale überstehende Theke passt nicht mal ein Triptap (aus meiner Erfahrung). Die Inselrückseite wird gewöhnlich mit Frontmaterial verkleidet, wenn es keine US auf der Rückseite gibt. Die Wand höher zu machen ist ok, nur nicht als Theke nutzbar. Man würde an der Stelle auch übertiefe US stellen.

88-90cm AP Höhe ist für dich zu niedrig, eigentlich auch für deine Frau.

Zur Ermittlung der richtigen Arbeitshöhe :
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.
 
ich habe mir die beiden Etagenpläne angeschaut. So ganz klar komme ich nicht damit. Der selbsterstellte hat die seltsamen selbstgenerierten Maßketten. ZB wäre die Küche lt Etagenplan ca 380cm breit, in deinem Plan aber nur ca 350cm. Wenn ich die Hausbreite betrachte und die Maßketten addiere kommt sogar mehr als 380 dabei heraus (Zahlen sind schlecht zu lesen). Das Wohnzimmer/Essbereich ist im Etagenplan auch kleiner als in deinem erstellten Plan.

Auch der Flurbereich ist sicherlich im Moment nicht so verwinkelt oder? und 2 Türen praktisch nebeneinander in denselben Raum? Es gibt sicherlich auch einen Grund, warum, das Bad jetzt 11.5m2 groß ist, aber so weit in die Küche und Speise laufen zu müssen?

könntest du mal selbst messen und diese Maße inkl der Terrassentür planlinks in den bestehenden Etagenplan eintragen? kann per Hand sein.

Insbesondere interessiert die Raumbreite in der Küche, die Länge der Küchenwand planrechts und Position und größe der Terrassentür.
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Evelin, danke schon mal für die ersten Rückmeldungen!

Anbei ein aktueller Grundriss (Ist-Zustand).

Infos dazu:
Der Flur ist leider schon so verwinkelt und so richtig bekommen wir das nicht raus (Statik). Zwischen den Räumen "Wohnen/Essen" und "Kind", war mal eine Wand, die jetzt schon durchrbrochen ist. Deshalb die zwei Türen in denselben Raum.

Im Flur stehend möchten wir die Tür planlinks schließen, um dort Platz für eine große Garderobe zu haben. Ansonsten gibt es im Treppenhaus keinen Platz dafür, das ist also an dieser Stelle ein Kompromiss. Die Tür verkürzt den Weg in die jetzige Küche natürlich, macht die Garderobenplanung aber schwer bis unmöglich.

Bad und WC wollen wir zusammenlegen. Im Flur planunten die linke Tür ins Bad würde auch der Garderobe zum Opfer fallen. Im großen Bad soll dann unter Anderem Platz für die Wäsche etc. sein, daher ist der Raum so großzügig angedacht.

Die Trennwand zwischen Wohnen und alter Küche soll raus. Sie kann frei neu gesetzt werden.

Wichtige Fixpunkte für uns:
Wir möchten auf keinen Fall auf eine Speisekammer verzichten. Deshalb ist die alte Küche z.T. als neue Speisekammer/Pantry angedacht gewesen und die neue Küche wurde gedanklich nach vorne gesetzt.

Die Küche soll zum Essbereich geöffnet sein (Kommunikationsmöglichkeit).
Ich hoffe, das klärt die Gedankengänge etwas auf :-)
VG,
Sebastian
 

Anhänge

  • Grundriss Istzustand 190123.jpg
    Grundriss Istzustand 190123.jpg
    93,1 KB · Aufrufe: 167
danke,

und der Küchenraum ist wie breit? ok, schreib uns die Maße A - D
Screenshot 2023-01-19 142941.jpg
die Terrassentür fängt lt Plan kurz nach der Wand an, die versetzt werden kann und ist ca 2m breit.
 
Hallo Evelin,

hier die Maße, mit Hand vermessen:

A: 346,5 cm
B: 586 cm
C: 300 cm
D: 243 cm

Deine Idee hat noch einmal einen ganz anderen Charakter! So sieht man es ja fast in jedem modernen Küchenentwurf.
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob wir es wirklich so radikal geöffnet haben wollen. Einerseits ist deine Idee super kommunikativ, andererseits hätte ich Bedenken, dass man in dieser Küchenform sogar vom Wohnzimmer aus herumstehendes Kochgeschirr und anderen anfallenden Unrat sieht.. Die optische Abtrennung mit einer erhöhten Blende hätte die gewünschte raumtrennende Funktion, damit die Küche schon noch einen eigenen, klar und clean abgetrennten Bereich hat. Das würden wir präferieren.

Die Nachteile der erhöhten Sitzfläche an einer Theke für Kinder ist ein Argument, wäre aber der Funktion der Raumtrennung untergeordnet. Ich hatte die Idee, in der Theke genau in der toten Ecke anstelle eines Rondell-Unterschrankes einen vom Essbereich zugänglichen Weinkühlschrank zu integrieren wie in diesem Beispiel Pin auf Exklusive Küchen
 
Je länger ich mir deine Idee anschaue, desto mehr wirkt es.. Mich würden Erfahrungswerte interessieren, inwiefern man mit so einer offenen Insel Gefahr läuft, dass alles unordentlich wirkt, wenn man mal keine Lust hat, direkt alles von der Kochstelle zu räumen?! Wir kochen berufsbedingt manchmal recht spät und flüchten danach schnell auf die Couch. Da ist dann manchmal nichts mit groß aufräumen.. :-)
 
Die meiste Vorbereitungsarbeit findet in der Regel rund um die Spüle statt. Man kann auch während des Kochens schon anfangen, den GS zu beladen, man hat mehr Platz zum Arbeiten und nach dem Essen sind im Idealfall nur noch Geschirr und Töpfe/ Pfannen etc. übrig. Halb so wild. Die Spülenzeile ist ja nicht von der Couch einsehbar. Früher oder später muss man eh ran, am nächsten Morgen würde das nicht mehr um mich haben wollen.
 
Erfahrungswerte kann ich Dir liefern :-) Ich habe die Insel so wie Evelin es Dir geplant hat. Und ich würde es nie wieder anders machen wollen.
1EDF6E75-ECEE-4706-8ECC-98089372685D.jpeg


Der direkte Zugang zum Esstisch und zur Speisekammer sind genial. Du hast es schon jedoch richtig erfasst, dass man dann sehr diszipliniert sein muss, damit es clean bleibt. Wenn du genügend Stauraum hast, sollte es jedoch kein Problem sein. Und Stauraum hast du nun wirklich! Da kann ich Dich nur beneiden. Dennoch würde ich eine sorgfältige Stauraumplanung immer voraussetzen, alles muss einen festen Platz bekommen, dann bleibt die Küche auch bei täglichem Kochen ein Schmuckstückchen :-)
223B1E43-25C9-4DC6-B59D-F4F1869B28F7.jpeg
 
ich hab ein Problem mit den Maßen. Das einzige Maß, was dem alten Plan entspricht, sind die 300cm Raumbreite der Speise. Alles andere ist anders.

Wenn ich die beiden Maße 561 + 586 addiere, ist das Haus größer als der Hausplan. Auch die 645 im Essbereich in der Breite sind mehr.

Wenn die Küche "nur" 346.5 cm breit ist, wird es mit einer Insel parallel zur Wandzeile gerade so machbar. Gemacht hat es so Traumküche (siehe oben) und spexs, schau bei den Fertigen Küchen.

Wandzeile 60
Abstand 110
Insel 90

Diese Etage war mal eine Wohnung. Die Gesamtwohnfläche ist groß, um nicht zu sagen sehr groß nur zum Wohnen, Essen und Kochen und ein Extrazimmer.

Was plant ihr mit dem Essbereich, der lt deinen Maßen dann eigentlich 36m2 groß ist?

Ehrlich gesagt würde ich einen 3D Vermesser kommen lassen, die Etage komplett digitalisieren (meine Tochter hat das schon 2 x machen lassen) und einen Innenarchitekten ein paar Vorschläge machen lassen.

Das Problem deiner Planung sind in erster Linie die sehr langen Laufwege, allein schon auf die Toilette, zum Eingang, umständlich, nur um etwas vom Blick von der Couch zu verstecken.

Ein Grund, warum ihr die Küche so plant, ist ja der fehlende Stauraum im Flur. Option:

Screenshot 2023-01-20 114021.jpg 1674188400962.jpg 1674188647910.jpg

Die Küchentür müsste man nach planunten verlegen und zusätzlich ein paar Trockenbauwände einziehen. Die geschlossene Garderobe bietet mehr Optionen als eine offene, man braucht auch keine geschlossenen Schränke stellen.

Insel und Wandzeile sind 3m lang plus Deckseiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Geschirr wird auf eine Virtrine im Essbereich ausgelagert, zumindest die Art von Geschirr, die hauptsächlich auf dem Esstisch stehen wird.
das ist auch sowas, niemand will jeden Tag das ganze Geschirr aus dem Spüler 5m weiter irgendwohin tragen wollen. Unrealistsich. Ihr habt eine riesige Speise, dort kann man Unmengen von Dingen lagern, ist nicht weit.

Traumküche hat zusammengefasst, wie der übliche Ablauf ist. Auch ich habe eine Aussicht aus meiner Küche, nur wenn ich in der Küche arbeite, muss ich auf die Finger gucken, das Schnitzel oder die Gurke. Man steht nicht da und bewundert die Aussicht, man gewöhnt sich daran. Genauso wenig wie man 15min vor dem Kochfeld steht und den Nudeln zuguckt, wie sie blubbern. Macht niemand, die Nudeln können das alleine, ohne Aufsicht.
 
Das ist alles sehr logisch und nachvollziehbar. Danke!

@Traumküchegesucht , deine Küche sieht super schön aus. Es hat tatsächlich ganz ähnliche Proportionen und sogar eine ähnlich platzierte Lichtquelle zu unseren Plänen. Wirkt sehr freundlich.

@Evelin , ja unser Grundriss ist leider nicht exakt. Unser Putz auf den Wänden ist z.T. sehr großzügig (habe es beim Wanddurchbruch gemerkt), das nimmt pro Seite noch mal ca 3 cm weg. Die Idee mit der versteckten Garderobe ist praktisch, da der Weg in die Küche merklich verkürzt wird. Allerdings ist dann der Zugang zum Wohnbereich durch den verwinkelten Flur kompliziert. Unsere Wohnungseingangstür kann man aus Platzgründen nicht in das Treppenhaus öffnen und den Flügel in die andere Seite in den Flur hinein zu öffnen bringt wohl keinen Mehrwert. Dann steht sie einem beim Betreten der Wohnung eher im Weg.

Wir wohnen in einem Haus mit ausgelagertem Treppenhaus, nutzen die Etagen aber ausschließlich für uns. Beim Bau waren separat nutzbare Wohnungen auf jeder Etage geplant, daher sind die Räume für unseren angedachten Nutzen großzügig, da wir z.B. Schlafen und Kinderbereich komplett nach oben auslagern können.
 
Ich habe nun selbst alle Maße der Räume genommen und komme jetzt auch mit den Maßketten hin, abzüglich 1 bis 2 cm Mess-Ungenauigkeit als Toleranz (bezogen auf die Gesamtlänge und -breite des Hauses).

Als Breite der Türen habe ich die lichte Durchgangsbreite genommen, d.h. ich habe die Breite der Zargen immer der Wandlänge zugeschlagen.
Ganz wichtig ist nun aber auch eine neue Erkenntnis, die die Planung erschwert: Der rot markierte Wandsockel planlinks an der jetzigen Küchenwand hat eine aussteifende Funktion. Er müsste also beim Abriss der jetzigen Küchenwand in ca. 60 cm Breite stehen bleiben..

Grundriss EG 220123 selbst bemasst.jpg


Nun habe ich noch mein Problem mit dem Zugang zum Wohnzimmer versucht zu skizzieren. Zu allererst ist der Eingangsbereich im Flur furchtbar eng, da wir die Eingangstür nicht versetzen oder ins Treppenhaus öffnen können. Wenn mal mehrere Leute gleichzeitig kommen, entsteht eine Art Stau, da sie nach der Garderobe nicht durch die Küche, sondern über das WZ in den Wohnbereich gelangen (Laufweg 1 zur Garderobe, 2 von der Garderobe ins WZ).
Durch dieselbe Spur der beiden Laufwege trage ich auch eher Straßendreck ins WZ herein. Unser Hund würde dann noch sein Übriges dazu beitragen. Es ist insgesamt die eher suboptimale Lösung, aber klar, machbar wäre es trotzdem.

Laufweg Garderobe Flur oben.jpg

Ich habe mir nun Gedanken gemacht, wie man in den Flur einerseits eine großzügige Garderobe reinbekommt und gleichzeitig den alten Küchenzugang und den präferierten WZ-Zugang behalten kann. Das Argument, dass man mit Einkäufen nicht zuerst einen Slalom im WZ laufen möchte, leuchtet mir ein.

So würde der Grundriss dann aussehen (Den Zugang in den neuen Küchenbereich habe ich als Schiebetür angedacht. Die Wand im Wohnzimmer wurde wie in der Idee von @Evelin verlängert):
Kueche und WZ mit beiden Flurzugaengen.jpg

Da die jetzige lichte Tiefe der Wand vor dem Kamin 64 cm beträgt, könnte man da sogar schon jetzt einen 60er Schrank hinstellen. Vielleicht müsste die Wand der alten Küche dann gar nicht raus? Bei 151 cm Breite könnte ich dort ja sogar Backofen- und Kühlschrank reinbekommen...

Was sagt ihr dazu?
 
Ich habe jetzt eine Lösung mit großer Halbinsel gefunden, die man direkt durch den Flur durch die jetzige Tür erreicht. Der Sockel zur Aussteifung planlinks dient als Trennwand, die man als nettes Extra z.B. in schwarzer Tafelfarbe oder Magnetfarbe streichen kann. Auf der Kaminseite lasse ich die Arbeitsplatte um die offene Ecke laufen, damit der Bereich zur Spüle schön geöffnet ist. Über Eck laufend könnte dort evtl ein Weinregal in den Unterschrank und auf der Arbeitsplatte kann man dekorativ arbeiten. Die Position der Spüle wäre nun auch fast gleich zur alten Stelle. Dann könnte der Wasseranschluss einfach bleiben, was die Umbaumaßnahmen erleichtert.

An der Insel würde ich vielleicht sogar auf einen Hängeschrank an der Wand verzichten. Man hätte jetzt den Blick in den Essbereich für die Kommunikation. Die Maße der Arbeitsplatte auf der Insel wäre 200 x 97 cm. Breit genug, um nur die Arbeitsseite mit 60er Schränken auszustatten und auf der anderen Seite 37 cm Beinfreiheit zum Sitzen zu haben. Das Planungsprogramm ließ es nicht zu, eine Arbeitsplatte auskragen zu lassen, deshalb habe ich auf die Seite zum Essbereich 37er Unterschränke gesetzt,damit man es besser erkennen kann. Zwischen Außenwand und Insel hat man genug Platz, um durchzulaufen.

Der Fußweg zwischen Spüle und Kochplatz wäre ca. 240 cm. Ich denke das wäre noch okay, oder ist das schon vielleicht zu viel im Alltag? für mich sind es ca. 3-4 Schritte..
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-01-22 233436.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233436.jpg
    58,8 KB · Aufrufe: 125
  • Screenshot 2023-01-22 233351.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233351.jpg
    60,6 KB · Aufrufe: 93
  • Screenshot 2023-01-22 233306.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233306.jpg
    48 KB · Aufrufe: 88
  • Screenshot 2023-01-22 233232.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233232.jpg
    48,3 KB · Aufrufe: 90
  • Screenshot 2023-01-22 233127.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233127.jpg
    79 KB · Aufrufe: 93
  • Screenshot 2023-01-22 233040.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233040.jpg
    67,5 KB · Aufrufe: 96
  • Screenshot 2023-01-22 233012.jpg
    Screenshot 2023-01-22 233012.jpg
    53 KB · Aufrufe: 110
  • Screenshot 2023-01-22 232814.jpg
    Screenshot 2023-01-22 232814.jpg
    128,6 KB · Aufrufe: 119
guter Plan!

meinst du nicht, es wäre besser gewesen, wenn du einen ordentlich vermaßten Etagenplan im Eingangspost eingestellt hättest? Ich und andere verbringen in fast jedem thread die meiste Zeit damit, herauszufinden, was die korrekten Raummaße sind.

So, ich habe deinen Plan etwas angepasst, damit die Abstände besser passen.

1674434225747.jpg oder so 1674440004887.jpg

sjunker grund.jpg Screenshot 2023-01-23 100906.jpg

1674440157848.jpg

ignoriere Farben und Raster.

Die Abstände, wie ich sie dargestellt habe sind gut. 1.5m oder 1.6m zwischen den HS und Spülenzeile ist ok, hatte ich früher.

Zwischen Kochinsel und Spülenbereich brauchst du schon die 1.15m, auch optisch sieht es besser aus, wenn die mindertiefen US auf der Inselrückseite hinter der Wand etwas weitergeführt werden.

Die Spülenzeile machst du übertief, sodass ca die 1.5-1.6m Zeilenabstand zu den HS erreicht werden PLUS, hängt der Abstand dann auch von dem Weinkühler ab, den du stellen möchtest.

OS würde ich nicht einplanen, irgendwann hat man zuviel Stauraum, den man schlecht erreichen kann. Ich würde da eher an eine flächendeckende Wanddeko nachdenken. Außerdem wirst du Akkustikpanelle brauchen, sonst hörst du das Küchengeklappere im Wozi.

Bedenken wegen dem Anblick des Küchenchaos auf der Insel hätte ich nicht, du hast ausreichend Abstellfläche auf der Küchenzeile, sprich, die Fettpfanne kann abends neben der Spüle einweichen.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben