Küchenplanung Offene Küche mit Halbinsel

Romka

Mitglied

Beiträge
11
Offene Küche mit Halbinsel

Hallo Liebe Küchenplaner,

ich möchte euch unsere Küchenplanung vorstellen und unsere Knackpunkte mit euch diskutieren. Vielleicht könnt ihr uns den ein oder anderen hilfreichen Tipp geben.

Wir haben uns für ein offenes EG und einer Küche mit einer Halbinsel entschieden. Dafür haben wir die Wand zwischen Küche und Entre gekürzt und die Tür ins Entre entfernt.

Der Grundriss der Küche steht fest, da es durch die Terrassentür und die Kurze Wand + Durchgang eingeschränkt ist. Falls jemand Vorschläge hat, wie man es optimieren kann – gerne!

Es soll eine grifflose Küche in weiß-matt mit einer dünnen Arbeitsplatte in Steindekor werden.

Ich habe eine Planung im IKEA Planer angelegt, so könnt ihr euch ein Bild davon machen.

Wir waren schon bei einigen Küchenstudios und Möbelhäusern und sind etwas durch die unterschiedlichen und widersprüchlichen Aussagen irritiert.

Hier sind unsere Knackpunkte der Planung:

Arbeitsplatte

Uns ist das Material der Arbeitsplatte nicht so wichtig. Wir haben aktuell eine Schichtstoff AP von IKEA und sind damit eigentlich total zufrieden. Allerdings haben wir uns für die neue Küche eine Unterbauspüle gewünscht sowie ein flächenbündiges Kochfeld gewünscht. Hieraus ergeben sich 3 Optionen, die noch ins Budget passen:

1 – Schichstoff in 16-18mm: Ein Küchenstudio hat uns eine Schichtstoff Arbeitsplatte von der Fa. Hackl angeboten, wo ein „flächenbündigen Unterbau“ der Spüle möglich ist (flächenbündiger Unterbau - Hackl GmbH). Das Kochfeld wäre auch flächenbündig möglich. Andere Küchenstudios raten davon ab und wollen es auf gar keinen Fall anbieten, da es nicht Hitzebeständig und Wasserresistent ist.

2 – Compakt AP: habe ich leider von keinem Küchenstudio angeboten bekommen, trotz explizitem Nachfragen

3 – Quarzkomposit: hier ist ein Unterbau der Spüle sowie der flächenbündige Einbau des Kochfeldes problemlos möglich, allerdings ist die Preisspanne sehr hoch. Bei einem Angebot war der Aufpreis nur €900, bei anderen €6000, was unser Budget gesprengt hätte. Das Problem der Hitzebeständigkeit würde Quarzkomposit trotzdem nicht lösen.

Wäre die Variante in Schichtstoff + flächenbündigen Unterbau der Spüle + flächenbündiges Kochfeld eine gute Option, oder sollten wir es vermeiden?

Mülltrennung


Durch die Grifflose Fronten verlieren wir an Höhe der Auszüge – daher passen die gängigen Mülltrennsystem z.B. von Blanco nicht mehr. Hier haben wir 3 Optionen zur Wahl:

1 – Kleine Müllbehälter: das wären dann z.B. 2x15l + 2x7l. Ich vermute das wäre zu wenig.

2 – Durchgehende Front beim Spülenunterschrank und Geschirrspüler: Hier wäre dann Platz für jedes System, es geht aber die Optik verloren, da die durchgehende Mittellinie der Griffleiste unterbrochen wird. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob so eine große Front mit einem Auszug auf Dauer stabil bleiben wird und nach einer Weile nicht wackelig wird.

3 – Höherer Unterschrank : Bei Ballerina soll es auch einen höheren Unterschrank von 84,5cm geben, der dann ggf. mehr Höhe im unteren Auszug hat. Diese Variante ist derzeit in Prüfung, wird aber vermutlich noch teurer und hätte evtl. ein Problem mit der Bora Abluft, da der Sockel dann zu gering ist.

Hat jemand Erfahrung mit eine Mülltrennsystem im unteren Auszug bei einer grifflosen Küche?

Ist eine durchgehende Front mit einem Müll-Auszug über Jahre stabil?

Kühlschrank


Wir wollten einen großen Kühlschrank haben – am liebsten einen Side-by-Side, ich finde aber keine Möglichkeit so einen großen Kühlschrank unterzubringen, ohne den Hochschrank verschwinden zu lassen. Wir sind aktuell bei einer freistehenden Variante mit 70cm Breite geblieben, da es das meiste Volumen unter gegebenen Platzverhältnissen bietet.

Falls jemand eine Idee hat, wie ein Side-by-Side noch reinpassen könnte – sehr gerne!

Oberschränke


Wir möchten keine zu hohen Oberschränke an der Wand haben, da sie sonst aus dem Wohnzimmer heraus zu monströs wirken würden. Wir sind aktuell bei der Höhe von 52cm und 3x 80cm Breite geblieben (IKEA Planer hat es leider nicht).

Was wären die besseren Klappen für die Oberschränke: Faltliftklappen oder einfache Liftklappen? Faltliftklappen scheinen mehr Kopffreiraum zu bieten, was meint ihr?

Ansonsten wären wir über jeden hilfreichen Tipp auch zu anderen Planungsaspekten sehr froh.

Schreibt einfach eure Ideen rein – wir diskutieren gerne darüber!

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 182, 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): N. a.
Fensterhöhe (in cm): N. a.
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 75cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): N. a.

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 8 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Wasserkocher, Thermomix, Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
N. a.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: N. a.

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Schüller / Ballerina / Häcker
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Miele / Siemens
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): ca. €20.000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Ansicht 1.jpg
    Ansicht 1.jpg
    53,6 KB · Aufrufe: 100
  • Ansicht 2.jpg
    Ansicht 2.jpg
    50,7 KB · Aufrufe: 91
  • Ansicht 3.jpg
    Ansicht 3.jpg
    64,9 KB · Aufrufe: 83
  • Ansicht 4.jpg
    Ansicht 4.jpg
    29,3 KB · Aufrufe: 89
  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    63,8 KB · Aufrufe: 61
  • Plan.jpg
    Plan.jpg
    79,6 KB · Aufrufe: 67
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.029
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen.

hast du ein Grundrissbild deiner Planung? mit Ansichten können wir nicht viel anfangen, wir sehen nicht, welche Schränke verplant wurden.

Auch sind die Maße in deinem Etagengrundriss nicht alle lesabar.

Viele deiner Fragen beziehen sich auf das Möbel selbst, vielleicht meldet sich einer der Forum's KFBs, wir Hobbyplaner können dazu wenig sagen, jede/r von uns hat ein anderes Produkt.

Mich würde mal interessieren, wie der Etagenplan vorher aussah.
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Danke für die Rückmeldung. Ich habe das Grundriss-Bild in einer besseren Qualität hochgeladen, ich hoffe es ist nun besser lesbar. Auch habe ich noch einen Grundriss der Planung eingefügt (dort noch mit einem Einbaukühlschrank, den wir später durch einen freistehenden 70er ersetzt haben.

Beim Grundriss vor der Änderung was das Entre durch eine Tür getrennt und die Wand zur Küche war länger, siehe Anhang.
 

Anhänge

  • 1655720373538.jpg
    1655720373538.jpg
    87,1 KB · Aufrufe: 46

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.125
Wohnort
Oberfranken
Wäre die Variante in Schichtstoff + flächenbündigen Unterbau der Spüle + flächenbündiges Kochfeld eine gute Option, oder sollten wir es vermeiden?

Wie man auf dem Bild von diesem Hackl Ding sieht, liegt der dünne Schichtstoff oben auf dem Spülenrand. Das ist keine flächenbündige Montage, sondern du hast da genau so eine Kante, wie wenn du die Spüle oben drauf legst, nur andersrum. Da hast du doch nichts gewonnen oder?
1655729646072.jpg

Sowas ist extrem aufwendig und teuer. Ein Austausch der Spüle praktisch nicht möglich und wenn die Kante kaputt ist, dann tauscht du die komplette Arbeitsplattenanlage aus.

Hast du dir den Schichtstoff einer Arbeitsplatte schon mal angesehen? Weiß du wie dünn der ist? Das sind einige Lagen Papier mit Harz getränkt. Was glaubst du wie lange das einem Stoß mit einer Topfkante, dem Backblech oder einem Tellerstapel aus Porzellan standhält? Also genau die ausgefräste Kante meine ich. Auf der Fläche ist das Zeug robust, nur die Kante halt nicht. Die Kante haust du dir mit der Zeit platt und sie wird wegsplittern.

v2.jpg


Bei der Spüle sollte es nur 3 Möglichkeiten geben, die Sinn haben.
Aufgelegt, Flächenbündig oder Unterbau.
1655732479499.png

Eine Montage Flächenbündig + Unterbau unterm Schichtstoff ist schon vor Jahren als Unsinn erkannt worden und vom Markt so gut wie verschwunden.

Was passiert nun, wenn du ein Kochfeld flächenbündig in eine hitzeempfindliche Platte einbaust? Erstmal passiert nichts. Bis zu dem Moment, wo du zum ersten mal eine heiße Pfanne ein paar Millimeter über den Rand des Kochfelds schiebst. Danach hast du die Platte verbrannt. Das gilt auch für Compakt, Quarz, Echtholz, Corian usw. Ich habe keine Ahnung wieso hier flächenbündiger Einbau von Kochfeldern angeboten und verkauft werden darf. Hier müsste eine weltweite Ächtung durch die UNO erfolgen.

Für flächenbündigen Einbau von Kochfeldern eignen sich Naturstein, Keramik, Glas, Edelstahl und Dekton .
Wenn das Budget nicht reicht, dann lege Kochfeld/Spüle halt oben drauf. Es gibt wirklich schlimmeres. Das günstigste dürfte echter Stein sein, da du sowieso "Steinoptik" willst, wäre das die einfachste Lösung. Dünne Arbeitsplatte bedeutet bei Stein ab 20 mm Stärke und Länge maximal 2,50 m am Stück. Je nach Stein und Konfektionär auch etwas mehr oder weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Danke @US68_KFB, ja die Arbeitsplatte ist tatsächlich der schwierigste Part. Wir werden hier auf jeden Fall Kompromisse hinnehmen müssen.

Am besten würde sich natürlich Dekton eignen, ist aber mega teuer.
Ansonsten haben alle anderen Materialien so ihre Nachteile Keramik könnte Abplatzen, Naturstein muss gepflegt werden, Quarz ist nicht Hitzebeständig und teuer sind sie auch.

Bzgl. Flächenbündig + Unterbau: klar ist ein echter Unterbau besser, wie gesagt schauen wir uns auch die Alternativen an. Ich habe ein Muster in der Hand gehalten - so schlecht sieht es nicht aus und der Dreck wandert direkt ins Becken ohne irgendwo stecken zu bleiben, siehe Bild. Auch Schläge wird es denke ich aushalten. Mit Silgranit Becken und dunkler Arbeitsplatte würde es auch gut zusammenpassen.

20220610_110357.jpg


Bzgl. Kochfeld:

> Bis zu dem Moment, wo du zum ersten mal eine heiße Pfanne ein paar Millimeter über den Rand des Kochfelds schiebst. Danach hast du die Platte verbrannt.

Was passiert dann mit der Platte? Gibt es dann einen Fleck? Oder ist die Platte komplett im Eimer?

Wenn ich die Schichtstoff -Platte für €1000 tauschen kann - dann müsste ich sie 6-8 Mal tauschen können bis der Preis von Dekton erreicht ist.
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
881
Hallo Romka, habt ihr das Haus schon vor der Umbaumassnahme der Küche bewohnt? Ich vermute, zuvor war es eine U-Küche? Kannst du beschreiben, was dich gestört hat? Welche Verbesserung wünscht du dir von dem neuen Layout?
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Hallo Romka, habt ihr das Haus schon vor der Umbaumassnahme der Küche bewohnt? Ich vermute, zuvor war es eine U-Küche? Kannst du beschreiben, was dich gestört hat? Welche Verbesserung wünscht du dir von dem neuen Layout?
nein, es ist ein Neubau. Wir wollten einen offenen Raum und eben eine Halbinsel.
Damit ist man beim Kochen / Zubereiten den Mitbewohnern zugewandt und steht nicht mit dem Gesicht zur Wand.

Außerdem Backt meine Frau gerne und möchte viel Arbeitsfläche haben, um Plätzchen etc. auzrollen. Da ist eine Insel / Halbinsel ideal, da Kinder mitmachen können
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.125
Wohnort
Oberfranken
Die Hitzefestigkeit der oben genannten Platten liegt zwischen 150 und 200°C. Ein heißer Nudeltopf mit Wasser drin liegt bei maximal 100°C, eine heiße Pfanne mit Fett kann deutlich über 200° haben. Was dann genau passiert, hängt von der Kontaktdauer ab. Es reicht von leichten Verfärbungen, über Verformung bis zur Verbrennung.

Das Bild zeigt doch deutlich wie dünn der Schichtstoff ist. Siehst du die graue Kante? Für mich sieht das so schon furchtbar aus.
v1.jpg


Diese Kante dürfte nach kurzer Zeit dann Platt sein und so aussehen.

1655736250398.jpg


Siehe auch Kante von Arbeitsplatte ausbessern -

Irgendwann kriegt die Kante dann scharfe Ecken und du bleibst mit dem Lappen hängen. Auf Dauer dürfte der Schichtstoff sogar einreißen. Ich bleibe dabei, das gehört polizeilich verboten.

Und irgendwie ist deine Rechnung verkehrt. Ich weiß jetzt nicht, wo du genau deine Angebote eingeholt hast und woher der Preis kommt, aber so eine Arbeitsplattenanlage mit Stein z.B. Rio Black satiniert, kann ich dir für ca. 2000 EUR drauflegen. Inklusive flächenbündiger Ausschnitte und sämtlicher Kantenbearbeitung. Keramik und Dekton kosten knapp doppelt so viel (je nach Sorte unterschiedlich). Eine 16 mm Arbeitsplatte Nobilia X-Tra Schichtstoff mit flächenbündigen Ausschnitten liegt bei etwa 1500 EUR.

Natürlich hat jeder Händler eine andere Kalkulation, aber es lohnt sich da ein bisschen zu suchen und zu vergleichen.

Mit Stein hättest du was solides und keinen Schichtstoff-Pfusch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
881
viel Arbeitsfläche haben, um Plätzchen etc. auzrollen. Da ist eine Insel / Halbinsel ideal, da Kinder mitmachen können
.. auf der Halbinsel ist aber im Plan mittig das große Kochfeld platziert.
Zubereiten/Kochen bedeutet überwiegend schneiden, waschen, zerkleinern, panieren, ...etc der Zutaten. Die meiste Zeit verbringt man an der Spüle und direkt daneben am Schnibbelplatz. Kochen an sich bedeutet ja in der Regel nicht ständiges Rühren und beobachten der Töpfe/Pfannen. Ihr habt auch einen TM, der rührt das Risotto/Milchreis auch allein. Der Vorbereitungsplatz sollte den Platz in der ersten Reihe bekommen, das Kochfeld kann zur Wand. Da steht man nicht lange, wenn die Aussicht die Wand ist, ist weniger wichtig. Auch die Abluftlösung dürfte an der Außenwand einfacher und günstiger zu lösen sein.

Sorry US68, ich wollte nicht in die APL Diskussion grätschen, hat sich überschnitten.
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Die Hitzefestigkeit der oben genannten Platten liegt zwischen 150 und 200°C. Ein heißer Nudeltopf mit Wasser drin liegt bei maximal 100°C, eine heiße Pfanne mit Fett kann deutlich über 200° haben. Was dann genau passiert, hängt von der Kontaktdauer ab. Es reicht von leichten Verfärbungen, über Verformung bis zur Verbrennung.

Das Bild zeigt doch deutlich wie dünn der Schichtstoff ist. Siehst du die graue Kante? Für mich sieht das so schon furchtbar aus.
Anhang anzeigen 356896

Diese Kante dürfte nach kurzer Zeit dann Platt sein und so aussehen.

Anhang anzeigen 356897

Siehe auch Kante von Arbeitsplatte ausbessern -

Irgendwann kriegt die Kante dann scharfe Ecken und du bleibst mit dem Lappen hängen. Auf Dauer dürfte der Schichtstoff sogar einreißen. Ich bleibe dabei, das gehört polizeilich verboten.

Und irgendwie ist deine Rechnung verkehrt. Ich weiß jetzt nicht, wo du genau deine Angebote eingeholt hast und woher der Preis kommt, aber so eine Arbeitsplattenanlage mit Stein z.B. Rio Black satiniert, kann ich dir für ca. 2000 EUR drauflegen. Inklusive flächenbündiger Ausschnitte und sämtlicher Kantenbearbeitung. Keramik und Dekton kosten knapp doppelt so viel (je nach Sorte unterschiedlich). Eine 16 mm Arbeitsplatte Nobilia X-Tra Schichtstoff mit flächenbündigen Ausschnitten liegt bei etwa 1500 EUR.

Natürlich hat jeder Händler eine andere Kalkulation, aber es lohnt sich da ein bisschen zu suchen und zu vergleichen.

Mit Stein hättest du was solides und keinen Schichtstoff-Pfusch.
Bei €500 Aufpreis würde ich natürlich zu Naturstein greifen. Solche Angebote liegen mir leider nicht vor. Wie gesagt habe ich schon einige Küchenstudios es durchrechnen lassen und der Aufpreis liegt meistens bei ca. €6000.

Kannst Du mir ein Küchenstudio im Großraum München empfehlen? Ich wäre mega Dankbar!
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.125
Wohnort
Oberfranken
Puh, München ausgerechnet. Da kenne ich mich leider nicht aus. Da dürfte es doch nur so wimmeln von Händlern und Anbietern. Wer da jetzt Schüller , Häcker oder Ballerina anbietet weiß ich nicht. ASMO, Plana oder Marquard Küchen, letzterer dürfte bei Granit ganz gut sein. Haben ein eigenes Granitwerk. Vielleicht kommt ja hier jemand aus München und kennt sich aus. Hast du hier schon gesucht?
Küchenstudios und Küchenplaner in München
 

Phlox

Mitglied

Beiträge
379
Was ich nicht ganz verstehe: ihr seid ja nicht gerade klein. Warum wollt ihr denn eine Arbeitshöhe von 92 cm? Das nehme ich mit 166 cm. Für euch wäre höher vermutlich ergonomischer, dann wäre auch der höhere Korpus kein Problem bzgl des Bora -Kochfeldes. Habt ihr eure optimale Arbeitshöhe mal ausgemessen?
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Was ich nicht ganz verstehe: ihr seid ja nicht gerade klein. Warum wollt ihr denn eine Arbeitshöhe von 92 cm? Das nehme ich mit 166 cm. Für euch wäre höher vermutlich ergonomischer, dann wäre auch der höhere Korpus kein Problem bzgl des Bora -Kochfeldes. Habt ihr eure optimale Arbeitshöhe mal ausgemessen?
Wir haben jetzt eine Höhe von 92cm und würden es am besten behalten wollen, da auch durch Omas erfolgreich erprobt.

Ich bin diese Höhe gewohnt und habe keine Schwierigkeiten damit, würde aber auch mit mehr klar kommen.

Falls wir uns für den 84,5 Unterschrank entscheiden - wäre die Arbeitsfläche bei 7+ 84,5 + 2 = 93,5cm.
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
Puh, München ausgerechnet. Da kenne ich mich leider nicht aus. Da dürfte es doch nur so wimmeln von Händlern und Anbietern. Wer da jetzt Schüller , Häcker oder Ballerina anbietet weiß ich nicht. ASMO, Plana oder Marquard Küchen, letzterer dürfte bei Granit ganz gut sein. Haben ein eigenes Granitwerk. Vielleicht kommt ja hier jemand aus München und kennt sich aus. Hast du hier schon gesucht?
Küchenstudios und Küchenplaner in München
Plana verkauft nur eigene Möbel und ist teuerer als Ballerina bei schlechterer Qualität - fällt daher raus.

Marquard Küchen habe tatsächlich noch nicht angefragt.
Naturstein hat aber auch so seine Nachteile mit der Pflege und Flecken durch Säure. Wir sind bestimmt keine Pflege- und Aufräum-Weltmeister. Der ein oder andere schmutzige Teller bleibt schon über Nacht stehen und ich möchte keine Platte haben, die danach Flecken aufweist.
 

Romka

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
11
.. auf der Halbinsel ist aber im Plan mittig das große Kochfeld platziert.
Zubereiten/Kochen bedeutet überwiegend schneiden, waschen, zerkleinern, panieren, ...etc der Zutaten. Die meiste Zeit verbringt man an der Spüle und direkt daneben am Schnibbelplatz. Kochen an sich bedeutet ja in der Regel nicht ständiges Rühren und beobachten der Töpfe/Pfannen. Ihr habt auch einen TM, der rührt das Risotto/Milchreis auch allein. Der Vorbereitungsplatz sollte den Platz in der ersten Reihe bekommen, das Kochfeld kann zur Wand. Da steht man nicht lange, wenn die Aussicht die Wand ist, ist weniger wichtig. Auch die Abluftlösung dürfte an der Außenwand einfacher und günstiger zu lösen sein.

Sorry US68, ich wollte nicht in die APL Diskussion grätschen, hat sich überschnitten.
ja, @Sabine Ohneplan, wir haben sehr lange überlegt was wir wo platzieren sollen. Wir haben leider keine eigene Erfahrung mit Kücheninseln und hatten bisher keine. Jede Variante hat seine Vor und Nachteile.

Spüle auf der Halbinsel: Die Spüle ist der dreckigste Ort in der Küche - wollten wir nicht auf der Halbinsel haben. Wenn das Kochfeld an der Wand ist - brauchen wir auch kein Bora . Dann wäre eine Abzugshaube besser - das würde wiederrum die Harmonie der Oberschränke etwas zerstören.

Spüle und Kochfeld an der Wand: zu wenig Arbeitsplatz dazwischen, die Halbinsel ist dann überflüssig, denn die meiste Arbeit fällt zwischen Spüle und Kochfeld an.

Kochfeld auf der Insel: das ist die aktuelle Variante, die wir optisch am schönsten finden. Man wird wohl auch viel seitlich neben der Spüle arbeiten - das ist eben der Kompromiss. Evtl. verschieben wir das Kochfeld etwas mehr nach links, sodass rechts neben dem Kochfeld noch Platz für kleinere Zubereitung belibt. (aktuell sind es 60-80-40 Unterschränke, wir könnten auf 50-80-50 umstellen)

Am besten wäre natürlich eine breitere Insel, wo beides Spüle und Kochfeld draufpassen und es genug Arbeitfläche dazwischen gibt. Aber das ist bei unserem Grundriss leider nicht möglich.
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
881
Bei einem offenen Küchenkonzept ist so oder so etwas Disziplin beim Aufräumen gefragt. Wenn die Spüle immer der dreckigste Ort ist, hilft nur eins ....
Ich würde das Kochfeld ganz planoben setzen
 

tobiasbkraemer

Mitglied

Beiträge
109
Also wir haben vor ähnlichen Herausforderungen gestanden.

Beim Müll 2x10l (Bio und Rest als MUPL ) und 2x18 unter der Spüle im unteren Auszug.

Den Geschirrspüler haben wir aufgedoppelt, um die durchgehende Frontenteilung zu behalten.

Bei der AP haben wir für knapp unter 8 Meter 20mm Dekton etwa 4600 Euro am Ende für das Material incl. den Ausschnitten gezahlt.
Flächenbündige Spüle und Flächenbündiges Kochfeld, um keine Kante zu haben die abplatzen kann.

Unsere Küche findest du hier: Neue Küche (U-Küche?) - Warten -

Auf der letzten Seite habe ich vorhin Fotos gepostet.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben