Offene Küche im Neubau - Rotpunkt Küche

Boergi

Mitglied
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich heiße Sebastian, bin 28 Jahre alt und bei meiner Frau und mir geht es nächsten Monat mit dem Hausbau los.
Letzte Woche waren wir in einem Küchenstudio in dem uns der Verkäufer (meiner Meinung nach) recht gut beraten hat, mich würde eure Meinung zu dem Entwurf interessieren.

Es handelt sich um eine Rotpunkt Küche, die Fronten sollen weiß/hell lackiert werden, bei der Arbeitsplatte und den Wangen sind wir uns noch unschlüssig. Der Boden soll in Holzoptik (hell) gefliest werden.

Einbauherd, Kühlschrank, Mikrowelle (soll in einen Schrank) und Geschirrspüler nehmen wir aus der vorhandenen Küche mit. Eine Dunstabzugshaube (Umluft, KWL vorhanden) und ein Induktionskochfeld (~ 80 cm) müssen wir noch kaufen.

Es ist ein Keller zur Lagerung von Küchenmaschinen, Konserven oder sonstigen Vorräten vorhanden, der Rest soll alles in der Küche untergebracht werden können.

Was ich gerne hätte wäre eine Möglichkeit auch mal einen gelben Sack in einem Schrank unterbringen zu können, außerdem haben wir einen Zentralstaubsauger im Haus, hier dachte ich daran ein Auszugssystem (vroom) in einem Schrank unterzubringen, bei den Einkehrdüsen braucht man ja auch jedesmal wieder einen Besen.

Zu den einzelnen Schränken (immer von links nach rechts).

Wandseite
- vorhandener Standkühlschrank (Edelstahl 70 breit, ~180 hoch)
- 2*80 cm mit jeweils 3 Schubläden (Lebensmittel)
- 2*80 cm Hängeschränke, 39 cm hoch (Gläser und Tassen)
- 30 cm Apothekerschrank (Lebensmittel)
- 60 cm Schrank mit Einbauherd, Mikrowellenfach und 2 Schubläden (Töpfe, Backbleche, etc.)

Fensterseite
- 3* 60 cm mit Tür, die Ecke bleibt auf Empfehlung des Verkäufers "leer" (Müll, Spüle, Geschirrspüler)

"Kochinsel"
- 3*90 cm mit jeweils 3 Schubläden (Geschirr, Töpfe, Pfannen, Tupper, Geschirr)

Wir hatten Anfangs überlegt auf die Insel eine geschlossene Bar (mit entsprechenden Hockern davor) zu machen damit man auch mal schmutziges Geschirr dahinter verstecken kann wenn Gäste da sind, im Küchenstudio hat man uns davon aber abgeraten weil man da nicht gerade bequem sitzt. Klingt plausibel. Im Moment haben wir noch eine getrennte Küche, da steht man aber auch oft drin wenn Gäste da sind, ich denke im Haus wird sich da dann auch viel abspielen.

Danke,
Sebastian






Checkliste zur Küchenplanung von Boergi

Anzahl Personen im Haushalt : 2
Davon Kinder? : keine
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 161/177
Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen nicht möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 100
Fensterhöhe (in cm) : 125
Raumhöhe in cm: : 277
Heizung : Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät? : Stand-Alone bis 75 cm Breite
Kühlgerät Größe : bis 175 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube? : Umluft
Hochgebauter Backofen? : Ja
Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
Kochfeldart? : Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80
Spülenform: : 1 Becken mit Abtropffläche
Weitere geplante Heißgeräte :
Küchenstil? : modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 100*200-240
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Selten, zum Frühstücken oder bei Besuch
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 193
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Küchenmaschine
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht? : ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Alleine
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Unter der Spüle sollte eine Mülltonne integriert werden können
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : Rotpunkt
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? :
Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Boergi

Mitglied
Beiträge
4
AW: Offene Küche im Neubau

Wir sind noch am überlegen was wir mit dem Platz zwischen Fenster und der ("Insel")-küchenzeile machen, das sind 1,6m.

Ein Sideboard, einen Vitrinen Schrank oder einen offenen?
Ich hab jetzt mal versucht noch zwei Küchenunterschränke zu nehmen und die Arbeitsplatte weiterlaufen zu lassen.

Wir hätten an der Stelle einfach gerne noch Platz für weniger genutzte Sachen wie große Schüsseln, Schalen, Weingläser etc.

Gruß,

Sebastian
 

Anhänge

Beiträge
5.753
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
AW: Offene Küche im Neubau

Wenn ihr mehr Platz wollt dann verzichtet auf die Barhocker und stellt an der Inselrückseite auch Schränke hin. Sitzen an der Insel ist ja schön und gut, aber wenn direkt daneben schon die Esstischstühle stehen und man sich auf denen einfach nur umdrehen bräuchte wirkt das gewollt und nicht gekonnt.

LG
Sabine
 

Boergi

Mitglied
Beiträge
4
AW: Offene Küche im Neubau

Hallo Sabine,

das war auch meine erste Idee, schöne beleuchtete Schränke auf die Rückseite der Insel, leider gefällt das meiner Frau nicht so sehr, da sie denkt wenn man trotzdem mal da sitzen möchte stößt man eben unten an.
 
Beiträge
495
Wohnort
Rheinhessen
AW: Offene Küche im Neubau

Also ich würde auch auf die Sitzgelegenheit an der Insel verzichten.
Aus welchem Anlaß sollte man da sitzen wollen?

In unserer neuen Küche war an der Insel auch eine Theke als Sitzgelegenheit gebaut. Da war sogar unten so ein Ding, wo man die Füße draufstellen konnte.
Gesessen hat da nie einer. Die fehlenden Barhocker hat keiner vermisst.

Ich würde statt der Sitzgelegenheit da Schränke hin machen, aber nicht mit Glas und Beleuchtung. Da muß man alles ganz akurat reinstellen, sonst sieht es unaufgeräumt aus.

Eine Möglichkeit noch mehr Stauraum zu bekommen:

Verzichtet doch auf die APL und die Hängeschränke an der Wand und macht dort komplett Hochschränke hin. Dann könntet Ihr dort auch den GSP hoch einbauen.

Viele Leute sagen, daß ihnen ein hochgebauter GSP wichtiger ist als ein hochgebauter Backofen. Den GSP benutzt man täglich, den BO nicht unbedingt.

Auf den Apotheker würde ich verzichten, der ist Platzverschwendung. Lieber einen Hochschrank mit Innenauszügen.

Grüße
Michel
 

Boergi

Mitglied
Beiträge
4
AW: Offene Küche im Neubau

Hallo Michel,

daran die Arbeitsplatte an der Wandseite weg zu lassen und komplett Hochschränke zu nutzen haben wir noch gar nicht gedacht, ich werde das mal im Alno Planer ausprobieren. Ich bin mir aber nicht sicher ob das ganze dann nicht zu wuchtig wird und Stellfläche geht dadurch auch verloren, die "Nische" eignet sich halt gut für Geräte wie Kaffemaschine, Wassersprudler, etc.

Den Geschirrspüler haben wir lieber unten, ich finde es bequemer die Sachen einfach unten reinstellen zu können wie jedesmal hoch, bzw. nach hinten zu greifen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Apothekerschrank und einem Hochschrank mit Auszügen? Der eine ist mit Metallkörben der andere mit Holzschubläden oder? Nimmt sich das Platz mäßig so viel?

Die Schränke an der Rückseite der Insel könnte man doch bestimmt auch mit Milchglas machen oder? Ich hab Angst des es sonst zu wuchtig wird.

Gruß,
Sebastian
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Neubau

bei einem APO verlierst Du auch noch viel Platz durch die Mechanik (oben / unten / hinten)
Wenn Du eine Front einkofferst wirkt sie weniger wuchtig, wie mit Glaseinsätzen und unterschiedlichen Materialien.

sehr schön bei dieser Küche von Mozart zu sehen:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beiträge
495
Wohnort
Rheinhessen
AW: Offene Küche im Neubau

Da Du beim Apotheker immer alle Ebenen auf einmal herausziehst, müssen diese weiter auseinader sein als einzelne Innenauszüge, da Du den Inhalt ja über die Seitenwangen der einzelnen Tablare drüber heben können mußt.
Ist ein bißchen schwer zu beschreiben, aber ich hoffe, Du verstehst was ich meine.

Nebenbei gesagt ist ein Apotheker auch noch unnötig teuer.
Es ist bei der Kücehnplanung oft so, daß kostengünsitge Lösungen oft auch die besseren sind. (Tote Ecke vs. Lemans ; Apother vs. Innenauszüge; ...)

Grüße
Michel
 
Oben