Offene Küche im kernsanierten Altbau

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
Erstmal: Tolles Forum! Ich bin begeistert mit welchem Eifer hier alle bei der Sache sind!!
Auch wir hätten gerne eure Hilfe bei der Planung unserer neuen Küche.
Schauplatz ist ein ca. 200 Jahre altes Sandsteinhaus das gerade Kernsaniert wird. Wir möchten gerne eine offene Küche die direkt mit dem Ess- und Wohnzimmer verbunden ist. Ich hoffe einfach dass man durch eine leistungsstarke Dunstabzugshaube die Küchengerüche schnell nach draußen befördern kann?!

Wir haben schon ein bisschen geplant sind aber nicht wirklich glücklich. Vielleicht habt ihr ja ein paar neue Ideen.

Hinweise zum Grundriss:
Fensterbank ist ca. 60 cm Tief

Wir haben folgende Wünsche:
Landhaus mit Modern gemixt?!
Kochplatten in die Ecke
In den Eckschrank evtl. Innenauszüge?!
Gerne eine Arbeitsinsel
Einen Flaschenunterschrank für Öle und Essig
Unterbringung für Gewürze, Backbleche, Müll
Innenauszüge/ Auszüge und Schubladen
Vorratsschrank für Dosen und Gläser

Mehr fällt mir jetzt gerade nicht ein, kommt aber bestimmt noch.
Ich beantworte aber naürlich gerne alle aufkommenden Fragen.

Vielen Dank!
*2daumenhoch*

Gruß Angie



Checkliste zur Küchenplanung von Angie_sch

Anzahl Personen im Haushalt : 2
Davon Kinder? : keine
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 178, 186
Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : ca. 100 (fußboden ist noch nicht fertig)
Fensterhöhe (in cm) : 130
Raumhöhe in cm: : 240
Heizung : Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank
Kühlgerät Größe : noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube? : Abluft
Hochgebauter Backofen? : Ja
Hochgebauter Geschirrspüler? : ja
Kochfeldart? : Ceran (herkömmlich)
Kochfeldbreite ca. (in cm)? :
Spülenform: : 2 Becken ohne Abtropffläche
Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle
Küchenstil? : Landhaus
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Vorhandener Tisch
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : schon vorhanden
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Gemüse schneiden, Unterhaltungen.
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : ?
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Speisekammer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltag
Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? :
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : wenig Arbeitsfläche, kein Platz für täglich genutzte Geräte (Toaster, Wasserkocher ...)
Preisvorstellung (Budget) : bis 5.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
Küchenidee

hier noch unsere Küchenidee (und die Alno Datei).Wirklich zufrieden sind wir aber nicht. Wirkt irgendwie langweilig. Sollte nicht zu modern sein aber eben auch nicht zu Landhausmäßig ... ?!Gruß Angie
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

:welcome:
hier im Planungsforum.

Schöne (fast) komplette Vorstellung *2daumenhoch*

Der Grundriss der zur Diskussion gestellten Planung wären hilfreich. Da kannst Du mal in unserer Alnohilfe stöbern. ;-)

Ausserdem fehlen die Dateien *.pos & *.kpl, damit wir Möbel schubsen können. Auch wäre es sinnvoll, wenn Du die Checkliste ganz ausfüllst - die Daten helfen uns weiter und es ist mühsam, das alles einzeln abzufragen und die Antworten aus diversen Beiträgen zusammensuchen zu müssen.

ARBEITSHÖHE ermitteln:
- Ellbogen abwinkeln und von dort 15 cm runter messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint.
- maximale Höhe ist Oberkante Beckenknochen.
Sobald man die Schultern hochzieht ist es zu hoch; wenn man sich vorbeugt zu niedrig.
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.


Warum nur Ceranfeld und nicht Induktion?
Ulla schreibt:
Ein Induktions-Kochfeld reagiert so schnell wie Gas, erzeugt aber weniger Hitze. Weil diese nicht auf der Herdplatte, sondern direkt im Topfboden entsteht, geht keine Energie im Raum verloren. Auch die Aufheizzeit verkürzt sich beim Induktions-Kochfeld deutlich. Kochen mit Induktion bedeutet kochen punktgenau. Zum Beispiel: Nudelwasser kochen kann man genau regeln. Bei Elektro-Ceranfeldern muss man den Topf mit dem Wasser, welches zu kochen beginnt, erst mal vom Kochfeld ziehen, damit es nicht überkocht. Bei Induktion stelle ich einfach das Feld kleiner und sofort kocht es auch weniger. Dabei entsteht auf der Kochstelle selbst keine Hitze, so dass darauf nichts mehr so schnell anbrennen kann und diese umso leichter zu reinigen ist. Den Ceranfeld-Schaber kann man wegschmeissen, mit Küchentuch und Seifenwasser geht alles weg. Beim Anbraten von Steaks oder Fleisch kann ich zwischen das Kochfeld und die Pfanne Zeitungspapier legen, das die starken Fettspritzer auffängt. Das Zeitungspapier brennt nicht an, wird höchstens ein bissel bräunlich! Hinterher: Fettiges Zeitungspapier in den Mülll - das reduziert die Putzarbeit enorm. Dass keine Hitze entsteht, ist sehr praktisch für Familien mit Kindern oder für ältere Leute, weil die Verbrennungsgefahr durch ein heißes Kochfeld sehr gering ist!
 
ulla

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

"ulla schreibt"... schmunzel... und Ulla fragt, ob das mit den 3.000,- Euro ein Verschreiber ist?

Danke Kerstin! Viel Spass bei der Planung!
 

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo,

vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Die 3000,- waren wirklich ein verschreiber.
Eigentlich habe ich gar nichts eingetragen weil ich mich da noch nicht festlegen will. Zu Teuer sollte es nicht sein da unser Budget (wie bei allen "Sanierern") nur klein ist, aber in erster Linie geht es uns mal darum Ideen zu sammeln und zu schauen was überhaupt möglich ist.

Arbeitshöhe ist so ca. 92-94 cm.

Wenn gewünscht habe ich auch noch eine Alno-Datei für das gesamte EG erstellt, allerdings ohne Küchenmöbel.

Vielen Dank!!

Gruß Angie
 

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo,

wegen dem E-Herd hatten wir evtl. noch an Gas gedacht. Induktion kommt wahrscheinlich Preislich nicht in Frage :-\.

Mag sich vielleicht jemand "austoben" oder uns noch ein paar Hinweise geben?!

Vielen Dank!!

Gruß Angie
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

Wie gross ist euer Esstisch? ich habe mal 100x220cm angenommen.

Hier eine ganz andere Aufteilung: die Wandzeile bietet viel Stauraum und die Insel die Arbeitsfläche.

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20

Hochgebauter GSP mit Microwellenfach drüber;
BO
2x 50cm für Küchenmaschine, Brettchen etc..
nach der Türe kommt Kühlschrank und Vorratsschrank bzw. Geschirrschrank

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20

Die Insel fängt mit einem offenen Element 31cm tief an
50cm Flaschen/Gewürze
60cm Herd /Töpfe / Pfannen
60cm Kochzutaten
90cm Spüle mit Müll
40cm Müll unter der APL
Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20
Die Inselrückseite bietet viel Stauraum mit 2x 120cm Auszügen für Geschirr, Besteck, Tischdeko, Spiele sowie einem 60cm breiten Landhauselement.

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20 Offene Küche im kernsanierten Altbau - 173680 - 21. Jan 2012 - 17:20
 

Anhänge

Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

Grade habe ich Deinen Beitrag gelesen - genau DESHALB fragen wir ja nach dem Budget - meine Planung ist nicht für ein kleines Budget geeignet - ich habe einige recht teure Elemente verbaut (schmale Schränke, Landhausfronten, offene Elemente, Zierteile)

Induktion ist kaum mehr teurer wie Ceran - falls euch Induktion schon teuer vorkommt ... dann ist 'Landhaus' eine schlechte Idee: das ist besonders teuer. Die offenen Element, Regale und vorallem die Rahmen- oder Profilfronten sind sehr teuer.

In dem Fall würde ich euch glatte Fronten vorschlagen, welche um ein paar 'Landhauselemente' z.B. Korpen in Holznachbildung oder offene Elemente, gemischt werden kann.
 

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo Nice-nofret,vielen Dank für deine Antwort und die Mühe. Sorry das soo viele Informationen gefehlt haben! Ich werde mich bemühen jetzt alles abzuliefern!
Unser Tisch ist 170 x 90cm (kann nochmal um 30 cm verlängert werden).
Ich wusste nicht das Landhaustüren und offene Elemente (?) so viel teurer sind als glatte Türen. Schade.
Da wir beim Sanieren mittendrin sind, ist für uns noch nicht abzuschätzen wie viel Budget wir am Ende übrig haben. Also würde ich erst mal gerne günstig planen, andere Fronten kann man ja immer noch rechnen lassen.
Uns geht’s auch erst mal um die Aufteilung und die Möglichkeiten. Wenn Landhaus, möchte ich es eher schlicht halten, also keine Kränze usw. . Offene Regale mit z.B. Körben finde ich sehr schön, allerdings mag ich es auch gerne aufgeräumt – muss ich mir also noch mal genauer anschauen.

Bei deiner Planung gefällt mir die Idee mit dem hochgestellten GSP und dem Schrank für die Mikrowelle sehr gut (ich ärgere mich immer das die so rum steht, wäre aber nicht darauf gekommen sie in einen Schrank zu stellen!?).
Stauraum ist auch wichtig, habe jetzt gesehen dass es auch Schränke für Staubsauger und Putzutensilien gibt – so etwas wäre auch toll, muss auch nicht soo hoch sein da man den Staubsauger ja zusammenschieben kann.

Wenn sich die zwei Zeilen so gegenüber stehen finde ich den Platz dazwischen relativ eng. Das wird dann mit mehreren Personen schon sehr kuschelig! Kann man zwar noch verschieben aber dann ist die Säule (die muss wegen den Deckenbalken hin) im Weg. Auch der Weg von der Küche zum Esszimmer wäre versperrt, ich müsste immer um die „Insel“ rum, um die Säule und dann erst ins Esszimmer.
Gerade den offenen Zugang zum Tisch fände ich sooo toll.

Eine Kochinsel ist glaube ich nix für mich. Ich ärgere mich immer dass der ganze Boden vor dem Herd versaut ist – ich denke ohne hintere Begrenzung ist das Fett dann überall? Mir wäre eine Ecklösung am liebsten.

Und bei einer Insel ich finde gerade die große Arbeitsfläche toll, Platz zum abstellen, Teil ausrollen, mit mehreren Personen essen zubereiten usw.

Das Geschirr usw. in Esszimmernähe ist toll. Daran hab ich wieder gar nicht gedacht.
Und ich glaube das Müllfach unter der APL ist ein Muss! Das ist auch etwas was mir immer fehlt (ich schnibbel viel Gemüse und Salat). So einfach und doch genial!

Das Fenster in der Küche bieten Blick auf einen Mühlbach und eine schöne Dorfstraße. Wenn davor Arbeitsfläche eine Bank oder die Spüle wäre fänd ich es schöner weil man den Blick genießen könnte.

An der Wand mit dem Kühlschrank wirken die Schränke sehr massig.
Auf der rechten Seite der Türe fänd ich einen Küchenblock ok. Auf der linken Seite ist eine Ziegelwand, diese hab ich sauber gemacht und überlegt die blanken Ziegelsteine als „Fliesenspiegel“ zu lassen, also nur einen Streifen offen zu lassen. Deshalb würde ich hier ungern die Wand „zustellen“.
Das Hängeregal ist kein muss, hab ich nur zufällig in der Alno-Liste gefunden und fand es toll, ich hätte es aber (wenn es denn sein MUSS ;-) ) lieber frei im Raum hängen.

Gasherde sind wohl nicht so beliebt? Gibt es dafür einen Grund? Sind die etwa noch teurer als Induktion oder Ceran? Oder gibt es sonst irgendwelche Nachteile?

Entschuldigung für die ganze Meckerei – komme mir schon blöd vor!

Gruß AngieP.S. Kannst du mir vielleicht noch verraten wie man im Alno-Planer zur Vogelperspektive und wieder zurück wechselt?! Das hab ich noch nicht gefunden?!

Entschuldigung, meine Umbrüche werden einfach gefressen?! Ist sehr unübersichtlich!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo, ich habe deine Umbrüche wieder eingefügt.

Vogelperspektive erzeugen (kopiert aus der Alnoplanerhilfe):

Die Bewegungen im Raum mit den Maustasten sind wirklich vielfältig:

  • Linke Maustaste drücken + nach oben/unten ziehen --> hinein/heraus zoomen
  • Linke oder Rechte Maustaste drücken + nach rechts/links ziehen --> nach rechts/links drehen
  • Rechte Maustaste drücken + nach oben/unten ziehen --> nach oben/unten kippen
  • Rad drehen --> rein/raus-zoomen mit Verzerrung
  • Rad drücken + Maus nach oben/unten ziehen --> Standpunkt nach oben/unten
  • Rad drücken + Maus nach rechts/links ziehen --> Standpunkt nach rechts/links bewegen

Für eine 3D-Ansicht von oben braucht man also hauptsächlich
"Rad drücken + Maus nach oben ziehen"​
und
"Rechte Maustaste drücken + nach unten ziehen".​
Wenn die Höhe nicht reicht, dann noch
"Rad drehen"​
Für möglichst wenig verzerrte Ansichten:
  • Standpunkt wählen
  • dann mit dem Rad maximal hineindrehen
  • dann mit der linken Maustaste nach unten ziehen, um wieder heraus zu zoomen. Dabei wird besonders in kleinen Küchen oft der "kameranahe Objekte ausblenden"-Schieber unten links im 3D-Menu notwendig.

Und jetzt einfach ein bißchen spielen . Und, wenn man sich total verrannt hat, dann F2 drücken und alles ist wieder in Ausgangsposition.
 

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Vielen Dank!Die Umbrüch schluckt wohl Opera.Werde mich mal im Alno-Planer "umschauen".Vielen Dank!
 

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Nach gefühlten 10 Stunden ausprobieren hab ich es jetzt auch endlich geschafft! Ich schaffe es auch in die Vogelperspektive. Wenn mir jetzt noch jemand sagt warum meine Zeilenumbrüche weg sind - bin ich fast Glücklich. Mag uns sonst noch jemand mit der Küchenplanung helfen?
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

Die Schränke an der Rückwand kann man auch niedriger wählen, wenn es Dir zu massig wirkt - andererseits ist der Raum gross und ich weiss aus Erfahrung, dass es eben NICHT drückt.

Der Abstand zwischen den Zeilen ist 100cm das reicht prima, Du kannst aber noch auf 120cm vergrössern, wenn Dir das lieber wäre. Kuschelig ist 1m gewiss nicht ;-)

Diese Kochinsel ist mit 120cm tiefe geplant, da spritzt nix hinten auf den Boden;-)

Ich habe ja ein sehr grosses Fenster vor Herd/Spüle - ganz ehrlich - wenn ich arbeite gucke ich nicht raus und habe auch nichts von dem wirklich schönen Blick bei mir..

Gasherd: früher war ich bekennender Gaskochfan - seit ich Induktion kenne kann davon keine Rede mehr sein. Ein gutes Gasfeld kostet viel Geld. Die billigen Gasfelder sind schlecht zu regeln - grad im tiefen Temperaturbereich. Grundsätzlich spricht gegen Gas: die Topfgriffe werden immer heiss - es kocht viel mehr über und brennt an; Die Putzerrei ist die PEST.
 
littlequeen

littlequeen

Mitglied
Beiträge
2.731
AW: Offene Küche im Altbau

Ok, ich hab mal was probiert - war gar nicht so einfach den geeigneten Platz für Spüle und Herd an der Wand zu finden.

Also:

60cm hochgebauter GSP
100cm Spülenunterschrank, oben Putzreling unten normaler Auszug, SPüle rechtsbündig eingebaut
50cm Müll unter APl
80cm Auszug
Tote Ecke
90cm Auszug
90cm Auszug Kochfeld mittig über beiden

60cm Hochschrank Kühli
60cm Hochschrank BO + Micro hinter Lifttür
30cm Putzschrank
Blende

Insel: 2x1,2m

jeweils 2x1m Auszug, an die Säule andockend.
 

Anhänge

Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

;D wenn ein Raum nach Insel ruft, dann ist es dieser

ich habe umgeplant mit niedrigeren Schränken (kosten kaum weniger, wie hohe) und Spüle vor dem Fenster.

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14 Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14

Blick vom Esszimmer - direkter Zugang zum Tisch
Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14

Blick vom Kücheneingang auf die Kochinsel und dahinter Fensterspüle; Insel von hinten mit viel Stauraum für Geschirr & Deko

Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14

90cm Unterschrank
50 Biomüll unter der APL
90 Spüle
60 Küchenhelfer
Tote Ecke
Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14
Tote Ecke - 30cm Handtuchhalter; hochgebauter GSP & Kühlschrank.
nach der Türe BO Microwelle & Besenschrank
Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14

Kochinsel mit Flaschenauszug und viel Stauraum
Offene Küche im kernsanierten Altbau - 174083 - 23. Jan 2012 - 15:14
 

Anhänge

Angie_sch

Mitglied
Beiträge
18
AW: Offene Küche im Altbau

Vielen Dank! Die Pläne werde ich heute Abend noch mal besprechen und überdenken und mich dann noch mal melden !!
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Wollt ihr wirklich vor 60 cm tiefen Fensterlaibungen noch Arbeitsfläche anbringen? Wer soll denn jemals wieder an die Fenster zum Putzen drankommen?

Bei Budget steht jetzt 5000 Euro ... incl. Geräte? Wobei selbst die bisher verplanten Möbel diesen Rahmen sprengen.

Dieser Vorraum zum Gewölbekeller kann der nicht für Besen, Wischer, Staubsauger genutzt werden? Bzw., was ist da generell geplant? Ist die Tür bzw. der Türdurchgang fest vorgegeben oder kann der verändert werden?
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

Kerstin - zum Fensterputzen wird man (wie bei mir) auf die APL klettern müssen .. wobei eine Spüle dann direkt vor dem Fenster HöCHST störend ist - denn dort ist die APL ja auch 'schwach' und nicht so tragfähig.
 
littlequeen

littlequeen

Mitglied
Beiträge
2.731
AW: Offene Küche im Altbau

Kerstin - mit der fensterbank hast du wohl recht.

Also hier noch einmal eine andere Variante mit Spülinsel.

Kochzeile:
3x80cm Auszug Kochfeld mittig

Hochschränke
60 Kühli
60 Bo
30 putzschrank (evtl könnte dieser auf 40cm geweitet werden, da müsste nochmal genau gemessen werden.

Insel:

60cm GSP
80cm Spülenschrank
40cm Müll unter APl
80cm Auszug

Rückseite: 90-80-90 Auszug (dies könnte aus Kostengründen auch durch 40cm tiefe Drehtürenschränke ersetzt werden, das würde gleichzeitig den Durchgang zur Säule erweitern.

:-[hier dann noch der Grundriss - sorry.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder online

  • UweM
  • Anke Stüber
  • Captain Obvious
  • Helge D
  • kuechentante
  • coja
  • thermoman
  • Daena

Neff Spezial

Blum Zonenplaner