Offene Küche im Altbau

redchicka

redchicka

Mitglied
Beiträge
5
Hallo miteinander,

wir renovieren gerade unser neues Altbau-Häuschen und stecken momentan unter anderem in der Planung für die Küche. Da aktuell die Entscheidungen bzgl. Zu- und Abwasser sowie der Elektrik anstehen, möchte ich die Planungen für unsere neue Küche mal etwas konkretisieren.

Seit geraumer Zeit arbeite ich an der Küchenplanung und hier mal der Stand dessen, was bisher dabei raus kam.
Da dies aber die erste Küche ist, die ich bisher geplant habe, wäre ich super dankbar, wenn ich hier ein paar praktische Tipps oder Tricks erhalten könnte, oder einfach nur Hinweise, was ich verbessern kann.

Wir waren bisher in Küchenstudios und Möbelhäusern immer "nur zum gucken", und haben weder ein konkretes Angebot vorliegen, noch sind wir auf einen Hersteller festgelegt.

Folgende Wünsche möchten wir in unserer Küche gerne realisieren:
- 90cm Induktionskochfeld
- hochgestellter Backofen
- möglichst viel freie Arbeitsfläche
- möglichst viel Stauraum
- fixer Abstellplatz für Kaffevollautomat, Wasserkocher, Mixer und Brotkorb
- schräge Dunstabzughaube mit Abluft
- vorhandene Mikrowelle in Schrank integrieren
- Frühstücksplatz für 2 Personen, im Idealfall mit "Aussicht"
- Wunsch wäre außerdem ein Tresen um dem Koch bei der Arbeit zuzuschauen oder mal etwas zu schnibbeln

Da momentan weder Wasser noch Strom verlegt sind und sich die Küche quasi im rückgebauten Rohbauzustand befindet sind wir flexibel bei der Anordnung der Anschlüsse. Unter der Küche befindet sich ein Keller, an dessen Decke wir mit den Leitungen und Rohren her könnten. Der Estrich mit Fußbodenheizung muss ebenso noch erstellt werden.

So, ich denk das wars. Wir sind gespannt, auf Eure Ideen. :-)




Checkliste zur Küchenplanung von redchicka

Anzahl Personen im Haushalt : 2
Davon Kinder? : keine
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 188, 172
Art des Gebäudes? : Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 73
Fensterhöhe (in cm) : 140
Raumhöhe in cm: : 270
Heizung : Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe : bis 158 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube? : Abluft
Hochgebauter Backofen? : Ja
Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
Kochfeldart? : Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 90
Spülenform: : Noch nicht festgelegt
Weitere geplante Heißgeräte :
Küchenstil? : modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : 90x90
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Frühstücken, vorbereiten, täglich
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 95 /99 cm ?
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock, Brotbehälter
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche, meist für Zwei, mal für Gäste
Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : meist zu zweit
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : zu kleine Arbeitsfläche, hauptsächlich zwischen Herd und Spüle
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
redchicka

redchicka

Mitglied
Beiträge
5
AW: Offene Küche im Altbau

Hmm, beim Durchstöbern des Forums bin ich jetzt des Öfteren auf einen Bio-Mülleimer direkt unter der APL gestoßen. Finde ich sehr interessant.
Jedoch wären dann ja gleich zwei Unterschränke mit Müll belegt. Oder kann man das auch irgendwie mit grauem und gelbem Müll kombinieren?
Hat von Euch jemand damit schon Erfahrungen?
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
AW: Offene Küche im Altbau

Du kannst auch die gesamte Mülltrennung direkt unterhalb der Arbeitsplatte platzieren, Art und Umfang hängen nur vom verfügbaren Platz/Volumen des Auszugs ab.
Ich hab's seit über 20 Jahren so gelöst und würde es jederzeit und jedem empfehlen.
 
Mela

Mela

Premium
Beiträge
7.671
AW: Offene Küche im Altbau

:welcome:

im Küchenforum.

Bitte habe etwas Geduld, denn momentan ist hier viel los und außerdem Urlaubszeit.

Warum hast du in deiner Küche 2 Essplätze - einmal einen Tisch und dann die Theke - wo doch das Esszimmer direkt daneben ist.

Dur die Türen, das Fenster und den Durchbruch ist es kein einfacher Grundriss.

Dann bitte noch die Arbeitshöhe ermitteln:
ARBEITSHÖHE ermitteln
3 Methoden haben sich da etabliert:
- Ellbogen abwinkeln und von dort 15 cm runtermessen
- Höhe Beckenknochen messen
- z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint. Sich Vorbeugen, dann ist's zu niedrig, die Schultern hochziehen, dann ist's zu hoch.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo redchicka,

alle Pläne und Dateien dabei, prima! Wow, den Boden hast du super eingefügt!

Aber sehe ich das richtig: einen Tisch für zwei in der Küche, einen Thekensitzplatz für zwei und einen großen Esstisch nur zwei Schritte daneben? Das ist etwas übertrieben und nimmt dir Platz für eine funktionale Küche mit viel Stauraum. Da ist noch mehr Potential in dem Raum.

Den Wasserkocher würde ich bei Induktion durch einen Wasserkessel ersetzen, der immer auf dem Kochfeld wohnt. Geht genauso schnell, schafft Platz auf der AP und ein 90 cm Feld bei meistens Alltagskochen für zwei verträgt das.
 
redchicka

redchicka

Mitglied
Beiträge
5
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo zusammen,
erst mal vielen Dank für die Antworten bis jetzt. :-)

@Keita: Wie breit ist denn Dein Unterschrank für die Mülltrennung? Und hast Du die Eimer über die gesamte Schrankhöhe eingebaut, oder nutzt Du die untere Etage noch anders? Ich denke, mehr als einen 60er Unterschrank kann ich wohl nicht dafür hergeben, der Platz fehlt dann vermutlich als Stauraum.

Ja, an Sitzgelegenheiten mangelt es in meiner Planung wirklich nicht. ;-)
Einen Frühstücksplatz mit Aussicht wollten wir eh haben, und da die Fensterbrüstung recht niedrig ist, bot es sich auch an, ihn gleich dort unterzubringen.
Dann wollten wir möglichst noch einen Sichtschutz, der die Hinterlassenschaften der Küchenschlacht nicht gleich vom Esstisch aus erblicken lässt. :-D Und da uns die Theke bei Freunden so gut gefällt, weil sie so eine tolle kommunikative "Kontaktbrücke" zum Koch ist, haben wir kurzerhand noch die Barhocker dazu geplant. Und irgendwie mag ich den Gedanken, von dort aus meinem Freund beim Kochen zuzuschauen. :-)

Wobei wir schon beim nächsten Thema wären: Ich denke, die Arbeitsplatte sollte so ca. 95cm hoch werden. Das wäre für uns beide wohl ein vertretbares Maß, wobei ich sicher seltener koche als er (und auch längst nicht so gut.... ;D)

Aber wie bereits ja schon erwähnt wurde, der Grundriss ist etwas schwierig, dadurch, dass es keine durchgängigen Wände gibt. Deswegen fand ich die Lösung mit der U-Form in den Raum rein auch ganz passend. Zudem ergibt sich so auch eine schöne große Arbeitsflläche. Oder welche Anordnung würde mir eine noch vergleichbar große Arbeitsfläche bieten?

...den Wasserkocher durch nen Wasserkessel zu ersetzten, das wär sicher noch ne Option.
 

Profiküche

Spezialist
Beiträge
15
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo,

vielleicht sollte man auch die derzeit geplante Position der Einbauspüle in Frage stellen, wäre sie nicht ggf. an der Theke besser plaziert, nur der Reinigung und Pflege wegen. Gerade beim Spülen spritzt reichlich Wasser nach vorne aber auch ebensoviel nach hinten über dem Beckenrand. Passiert halt mal, nur dann läuft es gleich den Schrank rückseitig herunter und der Boden ist auch immer unsauber. Bei der Theke habe ich zumindest diese als Spritzschutz davor. Bestenfalls beobachte dich und deinen Partner beim Spülen oder putzen, reinigen usw. wie oft und wie hoch die Rückwand dahinter verschmutzt oder Nass ist.

Bis denne
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
AW: Offene Küche im Altbau

Wie breit ist denn Dein Unterschrank für die Mülltrennung? Und hast Du die Eimer über die gesamte Schrankhöhe eingebaut, oder nutzt Du die untere Etage noch anders?
Ich habe nur einen 30er Auszug mit einem Hailo Tandem (2x 15 Liter) für die Mülltrennung - vor 20 Jahren gab es schlicht nichts anderes für relativ wenig Geld…

Unterhalb des Müllauszugs lagere ich mehere Rollen "Gelbe Säcke", ist dem Umstand geschuldet, dass IKEA keine passend geteilte Front im Progamm hatte ;-)

In der neuen Küche wird die Aufteilung anders aussehen, dank der Vielfneu auf dem Markt kann man sich ja mittlerweile das passende System zusammenstellen.
Ich würde einfach das durchschnittliche Müllvolumen beobachten und danach Anzahl und Größe der Behältnisse wählen. Ich brauche bspw. keinen Behälter für organischen Müll, weil ich ihn i.d.R. sofort in die Biotonne schmeiße - würde ich hingegen nicht im EG, sondern im 3. OG wohnen, sähe das natürlich wieder anders aus…
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Sehr schön mit dem Alnoplaner gearbeitet *top* Vielleicht kannst du die Bilddatei für den Boden mal solo mit anhängen *rose*

Der Raum ist schwierig ... ich schiebe schon eine ganze Weile ;-).

Werden eigentlich auch neue Fenster eingebaut? Und wenn ja, wäre es nicht denkbar, die Brüstungshöhe anzupassen. Ist doch das einzige Fenster auf der Seite.

Denn so schön die Küche gestaltet ist, sogar die toten Ecke jeweils von der Rückseite genutzt, halte ich sie dennoch für etwas unpraktisch. Wenig bis kaum Platz zwischen Spüle und Kochfeld. Dann die geringe Tiefe bei der freistehenden Spüle,

Sitzplätze sind es mir auch ein wenig viel.

Wo soll eigentlich die Abluft aus dem Haus raus? Und, soll ein Kamin installiert werden? Dann muss auch für entsprechende Zuluft gesorgt werden und ein Gespräch mit dem Bezirksschornsteinfegermeister ist wohl fällig.

Und, wäre es denkbar, den Vorratsraum-Zugang auch vom Flur aus zu machen? Für die Waschmaschinennutzung vermutlich auch nicht unpraktisch. soll denn sonst so alles da rein?
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Der Vorschlag von Kerstin, die Vorratsraumtür zu verlegen, ist gut!

Hier aber noch ein Versuch mit den vorhandenen Mauern und Öffnungen.

Unter dem niedrigen Fenster findet ein niedriges Element Platz, das auch mit gemütlichen Sitzkissen bestückt werden kann.
Links vom Fenster 3x45cm (oder 45-50-45 wenn der Platz reicht) Vorratsschränke, am besten mit Innenauszügen.
Rechts vom Fenster Schränke für BO und MW, hochgebaut. Trotzdem können die Schränke auch noch als Abstellfläche für Kaffeemaschine, Küchenmaschine, Obstschale sein, Höhe circa 115cm.

Das Kochfeld auf einem 120cm Unterschrank , alternativ 90 + 30, oder 2x60. Die Abluftführung wäre noch zu klären, alternativ Umluft.

Die Spüle (häufigster Arbeitsplatz in der Küche!), den GSP und einen 90cm Unterschrank (oder 60cm US + 30cm seperater Müllschrank) gegenüber den halbhohen Schränken.

So ergibt sich ein Sitzplatz in der Innenecke.

Optische Abgrenzung der Küche bildet ein etwas höherer Schrank, der in Richtung Essplatz schaut, wo Gäste zum klönen auch wunderbar dranlehnen können.
 

Anhänge

menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Die Alternative mit mehr Arbeitsfläche wäre die mit normalen Unterschränken in Richtung Esszimmer:

Offene Küche im Altbau - 256226 - 20. Jul 2013 - 19:48


Offene Küche im Altbau - 256226 - 20. Jul 2013 - 19:48
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Annette ... guter Ansatz *clap*, aber auf jeden Fall in der Alternative mit der größeren APL.

Und, die "Vorratsschränke" würde ich wohl auch nur in der Höhe der Geräteschränke ausführen.

Und, man könnte überlegen, die Heißgeräte planlinks des Fensters und planrechts des Fensters sogar eine hochgebaute GSP unterzubringen.

Den niedrigen Bereich vorm Fenster dann etwas breiter.
 
menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Ich selber würde es auch mit größerer AP machen! ;-) Der hohe Schrank entspricht nur dem Wunsch nach dem Gästetresen.
Wieviel Stauraum redchicka braucht, müsste sie anhand einer Stauraumplanung mal ausprobieren. Mit halbhohen Schränken wirkt es sicher nicht so voll, und es ergibt sich eine Menge Abstellplatz ( den man leider auch schnell zu voll stellen kann).

Redchicka, auf einen Wasserkocher könnt ihr bei Induktion verzichten. Stattdessen gibt es einen Wasserkessel, der auf dem Kochfeld wohnt, was bei einem 90 cm Feld leicht möglich ist.
 
redchicka

redchicka

Mitglied
Beiträge
5
AW: Offene Küche im Altbau

Wow, Ihr seid ja fleißig dabei. :-)

@Menorca, Deine obere Wand gefällt mir ganz gut. Da entsteht ja richtig viel Stauraum zusätzlich. Auch wenn das bedeutet, dass wir auf den Tisch am Fenster wohl doch verzichten müssten und wohl die ein oder andere Maßanfertigung gefragt ist.
Leider hast Du den Kühlschrank vergessen. Ich habe ihn jetzt links vom Fenster integriert.

@KerstinB: Der Austausch des Fensters ist erstmal nicht vorgesehen, da dies noch recht neu ist. Und die Tür des Vorratsraums werden wir wohl auch nicht verlegen, da wir an der potentiellen Stelle im Flur etwas anderes geplant haben.
Die Abluft wollten wir durch die untere Küchenwand in den Vorratsraum führen und von dort dann zur linken Außenwand. Oder ist das nicht praktikabel?

Ansonsten habe ich als Koch-Spül-Arbeitsflächen-Lösung nun doch unsere ursprüngliche U-Anordnung beibehalten. Ich finde die Arbeitswege hier einfach kürzer und flüssiger. Man muss z.B. nicht ums Eck laufen, um mal nen Topf abzuschütten...

Aber irgendwie gefällt mir aber jetzt die Ecke unten links nicht mehr. Hmmm... Der Schrank steht ohne sein Pendant auf der anderen Terrassentürseite jetzt so einsam da... Habt Ihr da noch eine Idee?

Anhang anzeigen 20130721_Planung.KPL
Anhang anzeigen 20130721_Planung.POS
Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42 Offene Küche im Altbau - 256275 - 21. Jul 2013 - 16:42
 
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Mal unabhängig davon, ob die Spüle nun auf dem planrechten oder planlinkem Schenkel ist, meiner Meinung nach wird das keine geeignete Form für

Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : meist zu zweit
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : zu kleine Arbeitsfläche, hauptsächlich zwischen Herd und Spüle

-----------------
Ich habe mal geplant ;-)

Planoben von links nach rechts:
- 20 cm Front, dahinter 3 bis 4 Regalbretter zum senkrechten Einstellen nicht benötigter Backbleche, Tabletts, Schneidbretter etc.
- 60 cm Kühlschrank
- 60 cm Backofenschrank
- 120 cm vorm Fenster so, dass die APL in die Fensterlaibung geführt werden kann. Dabei so hoch wie möglich werden, so dass der Fensterflügel gerade noch aufgeht. Bis wohin sind eigentlich die 73 cm gemessen?
- 30er für typische Kochvorräte wie Zucker, Mehl, Reis, Gewürze usw.
- 90er mit Raster 1-1-2-2 fürs Kochfeld
- 30er für Gewürze, Öle, Essig etc.

Dann eine echte Insel von planlinks nach planrechts:
- 60er GSP
- 60er Spülenschrank mit Brett für Putzmittel und großen Behälter für Gelber Sack Müll, evtl. auch Altpapier/Altglas oder ähnliches
- 30er Bio/Restmüll unter der APL, unten Stauraum
- 80er insbesondere Küchenhelfer, Schüsseln etc., halt alles, was man beim Vorbereiten braucht.
- gut 35 cm überstehende APL für Sitzplatz 1
Auf der Rückseite der Insel 2x80er in Hängeschranktiefe, dazwischen 70 cm Lücke für den 2. Sitzplatz. Dadurch können sich Sitzende auch angucken.

So kann man rechts und links der Spüle zubereiten und jeder kann mal zum Kochfeld wechseln.

Planlinks dann noch der "Kaffeeschrank", Platz für Geschirr, Besteck etc. im Unterschrank , oben Gläser etc.

Generell finde ich die bisher geplante Abluftführung nicht so ideal, genauso wie ich Kopffreihauben weniger ideal finde. Besser einen Lüfterbaustein bzw. eine Deckenhaube in einer Abhängung integriert. Da kann dann auch gleich noch APL-Beleuchtung integriert werden.
Beispiele für realisierte Deckenhauben
Und
Novy Deckenluefter-Montage und Installation- Thread von Michael
Decken-DAH-Montage bei Träumerle
Decken-DAH-Montage bei andrej
Oder aus Tinis Küche ... da gibt es ganz viele Aufbaubilder
 

Anhänge

menorca

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.757
Wohnort
München
AW: Offene Küche im Altbau

Auch ein guter Ansatz, Kerstin! *top*
Die Durchgänge sind so 110 und 90cm breit? Passt also!

Zu meiner Planung: Kühlschrank vergessen :-[, oops. Passt aber wirklich gut in die Hochschrankreihe, zB 40-60-40. Oder eben 20cm offenes Fach-60-60.
 
redchicka

redchicka

Mitglied
Beiträge
5
AW: Offene Küche im Altbau

Hallo zusammen,

@Kerstin: Auch Dir vielen Dank für die ausführliche Planung. Leider bin ich mit der Insellösung nicht so ganz glücklich. Ich finde es praktischer, wenn Spüle und Herd auf der gleichen Arbeitsplatte liegen, wegen der Tropfproblematik, wenn man über die Laufwege hinweg hantieren muss. Ebenso fehlt mir hier der Sichtschutz vom Esstisch aus.

Deswegen bleibe ich einfach mal bei der Theke, habe jetzt aber das U aufgelöst, damit zwischen Spüle und Herd mehr Arbeitsfläche entsteht. Die Hochschränke sind nun an der planlinken Wand, so dass an der planoberen niedrigere platziert werden können.

Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59 Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59
Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59 Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59
Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59 Offene Küche im Altbau - 256499 - 24. Jul 2013 - 00:59

Anhang anzeigen 20130724_Planung.KPL
Anhang anzeigen 20130724_Planung.POS


Was haltet Ihr von dieser Variante?

Die bisherige Abluftplanung sah vor, das DAH-Rohr durch die Wand in den Vorratsraum und von dort an die Außenwand. Wir werden das noch mal überdenken mit der Deckenhaube, wobei unser Budget ja leider etwas begrenzt ist. :-\
 
Zuletzt bearbeitet:
KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Ich denke, die Tropfproblematik wird überschätzt ;-) und gewischt werden muss im Kochbereich eh immer mal wieder, denn aus den Töpfen spritzt es ja durchaus auch vors Kochfeld auf den Boden.

Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : meist zu zweit
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : zu kleine Arbeitsfläche, hauptsächlich zwischen Herd und Spüle


Deine Planung - Arbeitsfläche nur am L:
117474d1374632218-offene-kueche-im-neubau-20130724_planung0.jpg

- Abluft durch den Vorratsraum raus, erfordert 2 zusätzliche Winkel und ein Teil der Abluft muss trotzdem erst an der Küchenwand lang. Wenn, dann Abluft nach planlinks raus.



Insel-Variante
117326d1374437995-offene-kueche-im-neubau-redchicka_20130720_kb1_grundriss.jpg

- kurze Abluft direkt nach planoben

__________________________
Und jetzt mal der Vergleich der Arbeitspositionen:
Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31 Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31

In der Inselvariante können 2 Vorbereiter problemlos unabhängig an die Spüle. Der dunkelgrüne hat richtig viel Platz, selbst der hellgrüne kann sich noch nach planunten ausbreiten.

In der L-Variante sperrt der dunkelgrüne Hauptvorbereiter den einfachen Spülenzugang. Beide Vorbereiter haben nicht wirklich mehr als gut 60 cm Platz zum Vorbereiten.
__________________________Und jetzt meine Variante noch mit Sichtschutz ;-)
Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31 Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31
Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31 Offene Küche im Altbau - 256501 - 24. Jul 2013 - 06:31

__________________________
Wenn dir Kochfeld und Spüle in einer Zeile wichtig sind, dann würde ich doch nochmal über den Fensteraustausch nachdenken.

Dann z. B. jetzt lieber nur alles für eine Ideal-DAH-Lösung vorbereiten, aber die DAH später anschaffen usw.
 

Anhänge

KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Offene Küche im Altbau

Und so könnte eine Planung mit geändertem Fenster aussehen:

Lange Zeile von links nach rechts:
- 30er
- 90er für Kochfeld
- 80er
- 30er mit 4rasterigem Müll unter der APL
- 60er Spülenschrank
- 60er Auszugsunterschrank
- 60er GSP

Insel:
Backofen in 8-rasterigem Unterschrank
100er Auszugsunterschrank
Mikrowelle hinter Tür in 8-rasterigem Unterschrank

planrechter Bereich dann mit 99x99 cm großer Abdeckplatte als Tresen/Essplatz

planlinks als Abstellbereich für Sachen aus dem Kühlschrank, der in dieser Lösung ein Stand-Alone sein könnte.

Rechts und links der Spüle jeweils ca. 120 cm Arbeitsfläche zum Vorbereiten.

KVA/Schneidemaschine stehen für schnelle, praktische Bedienung auf dem Mittelstück der Insel.
 

Anhänge

Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Offene Küche im Altbau

Wegen Spüle und Kochfeld gegenüber statt nebeneinander: ich habe ja beides zur Auswahl - die gegenüberliegende Spüle wird eher noch mehr genutzt, als die auf der Zeile neben dem Kochfeld.
 

Mitglieder online

Keine Mitglieder online.

Neff Spezial

Blum Zonenplaner